Watford Magazine

    BOM SAISONSTART 2023|1

    Der Countdown läuft! Die Transfers sind nun zu einem großen Teil durchgeführt, die Kader tip top aktuell - und die neue Saison kann kommen!

    Unser vorläufiger Zeitplan sieht so aus:

    Freundschaftsspiele
    FS#1 06.02.2023
    FS#2 08.02.2023
    FS#3 10.02.2023
    FS#4 12.02.2023
    FS#5 14.02.2023

    ~ bis Mitte Februar Auktionspool

    Saisonstart
    Eröffnung der Saison / europäischer Supercup: 16.02.2023
    nationale Supercups: 19.02.2023
    1.Spieltag alle Ligen: 21.02.2023

    Wenn der offizielle BOM Terminkalender online geht, dann sind die Termine final einzusehen. Bis dahin gelten die hier genannten Termine.

    Wir sind schon heiß auf die neue Spielzeit und gemessen an den unzähligen Transfers seid ihr es auch. :-)

    euer BOM Team

    Der Monat

    Februar 2023
    MoDiMiDoFrSaSo
      01 02 03 04 05
    06 07 08 09 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28
    • WATFORD MAGAZINE
      Rückkehr zum 3-4-3 bringt auch keinen Sieg

      Die Hoffnung war groß, dass man gegen den Tabellenletzten Brighton & Hove Albion mal wieder drei Punkte einfahren könnte. Doch war es am Ende "nur" ein 0:0. Immerhin ein Punkt, das stimmt wohl, aber wo soll man gewinnen, wenn nicht bei Brighton? Franzinho probierte vor dem Spiel eine Rückkehr zum 3-4-3 System, das in der Hinrunde so erfolgreich war. Nils Petersen rückte wieder in den Sturm zu Khvicha Kvaratskhelia und Haris Seferovic. Doch ein Tor gelang nicht. Franzinho muss sich nun gut überlegen, ob er dem Hinrunden-Erfolgsmodell 3-4-3 noch eine Chance im nächsten Spiel gegen Leeds gibt, oder doch wieder auf ein 3-5-2 oder 4-4-2 umstellt.
    • WATFORD MAGAZINE
      Watford verkauft Kvaratskhelia

      Für 82,5 Mio € hat Watford FC im August 2022 den Georgier Kvhicha Kvaratskhelia vom FC Bayern München gekauft. Kurz zuvor ist man mit einem Gebot für den 21 Jährigen in einer Auktion nur ganz knapp, eben an den Bayern, gescheitert. Jetzt haben die Hornets den Georgier wieder verkauft, mit einem satten Gewinn! Watford verkauft ihn für 300 Mio € an den 1.FSV Mainz 05. In den Tagen, in denen Franzinho den Georgier öffentlich angeboten hat, kam der Verein gar nicht mehr zur Ruhe. 17 Vereine sind insgesamt bei Watford vorstellig geworden. Am Ende soll Franzinho sogar aufgrund des Trubels froh gewesen sein, als das Thema endlich beendet war.

      Nun liegt es aber auch an den Hornets, das viele Geld, wovon ein großer Teil erst in der nächsten Saison überwiesen wird, schlau und sinnvoll in den Kader zu investieren. Natürlich will man sich auf möglichst vielen Positionen verstärken und neben Sofortverstärkungen auch den einen oder anderen jungen Spieler angeln.
    • WATFORD MAGAZINE
      Watford gewinnt gegen Brentford

      Gerade erst wurde Kvhicha Kvaratskhelia für 300 Mio € verkauft und trotzdem noch spielt er für die Hornets. Wie kann das sein? Ganz einfach! Der junge Georgier wechselt erst zur nächsten Saison den Verein zu Mainz, er darf also den Rest der Saison noch für Watford auflaufen.

      Viele wichtige Tore hat er schon geschossen, doch beim 1:0 Sieg gegen den Tabellen-4. FC Brentford blieb er ohne Treffer. Den Treffer erzielte kein neuer Star wie Karatskhelia, sondern ein alter Star namens Blaise Matuidi. Den hat Watford für nur 3 Mio € vor einer Weile gekauft. Matuidi schoss das einzige Tor beim Überraschungssieg gegen Brentford, die gerade ohne Manager antreten müssen.

      Watford steht auf Platz 11 und ist punktgleich mit dem 10. (West Ham) und 9. (Newcastle). Ein Sieg am letzten Spieltag könnte also den Sprung auf Platz 10 bedeuten!
    • WATFORD MAGAZINE
      Watford beendet Saison auf Platz 9

      In der letzten Saison ist man auf Platz 17 gelandet und dem Abstieg noch gerade so entkommen. Franzinho sah sich das Drama von außen an, war noch nicht Manager der Hornets. Diese Saison lief es deutlich besser. Am Ende gewann man mit 2:0 bei Bournemouth und machte nochmal einen großen Sprung am letzten Spieltag von Platz 11 auf 9. John Swift, einer der wenigen Spieler, die Franzinho vom Vorgänger behielt, und Kvaratskhelia erzielten die Tore. Für den Georgier Kvaratskhelia war es auch das Abschiedstor, er wird Watford bekanntlich verlassen.

      Watford springt damit nicht nur auf den einstelligen Tabellenplatz, sondern zieht auch in das internationale Geschäft ein. Damit spielen die Hornets nächste Saison in der UEFA Conference League.
    • WATFORD MAGAZINE
      Watford gründet Reserve

      Schon ohne den Verkauf von Kvaratskhelia war für Franzinho klar: Eine Reserve sollte her! Junge Talente, denen man bei der Entwicklung zusehen kann, fehlten bisher komplett in der Agenda des Watford-Managers. Also versuchte man möglichst günstig möglichst viele Reservespieler zu kaufen, denn die eigene Jugend gibt keine her. Franzinho legte einen Schwerpunkt auf englisch sprachige Spieler, also auch aus den USA, Australien, Kanada etc. Aber auch andere Nationalitäten dürfen in der Reserve auflaufen, da gibt es kein Ausschlusskriterium.

      Sportliche Ziele wird Franzinho erstmal nicht aussprechen. Erstmal ging es darum einen ca. 20 Mann großen Kader zu basteln, denn man fing ja komplett bei 0 an. Bei diesen Spielern wird man dann in den ersten Monaten sehen, an welchen man festhält und welche den Verein wieder verlassen müssen. Aktuell ist Franzinho voll im Soll, hat bereits 20 Spieler unter Vertrag genommen. Allerdings fehlen noch Torhüter.
    • WATFORD MAGAZINE
      Die neue Reserve: Der Italien Block

      Das sieht ja schon fast nach Vereinskooperation aus, meinte @Sheva. Das gleiche hätte auch @matze schreiben können, denn mit beiden Managern fädelte Franzinho einen Mehrspieler-Transfer ein. Von Juventus kamen gleich sechs Spieler, von Inter Mailand waren es drei. Neun Spieler aus der Serie A also, die damit fast die Hälfte der neuen Reservemannschaft bilden werden.

      Daraus ergibt sich auch ein italienischer Block in der neuen Mannschaft, denn es kamen die Italiener Tommaso Maressa, Alessio Vacca und Andrea Bonetti von Juventus sowie Kevin Maussi Martins von Inter. Außerdem kaufte man noch Lorenzo Malagrida von Sampdoria Genua. Die fünf Italiener werden sich die Eingewöhnung auf der Insel hoffentlich gegenseitig erleichtern. Der bekannteste unter den Neuen ist wohl Kevin Maussi Martins, denn der hat mit Obafemi Martins einen sehr berühmten Vater.
    • WATFORD MAGAZINE
      Bella-Kotchap kommt, geht und kommt wieder

      Im letzten Monat investierte Watford FC die Kvaratskhelia-Millionen und verschiedene Spieler. Man wollte sich nicht nur auf einen oder zwei Profis verlassen, sondern das Geld möglichst breit verteilen. Bei einem Spieler machte man aber eine kleine Ausnahme, denn Armel Bella-Kotchap ließ man sich mehr als 70 Mio € kosten.

      Der 21 Jahre alte Innenverteidiger war wenige Wochen vorher noch mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM nach Katar geflogen, kam dort aber zu keinem Einsatz. Doch war das natürlich ein Indiz für das große Talent, das alle Experten ihm nachsagen.

      Bella-Kotchap sollte ein Schlüsselspieler werden: Für die Abwehr, aber auch für die Zukunft. Für die Abwehr kann er es auch weiterhin werden, aber nicht mehr für die Zukunft. Watford vertauschte den Verteidiger nämlich mittlerweile schonwieder an Manchester United und bekam dafür Brenden Aaronson. Es war aber Bestandteil des Transfers, dass Bella-Kotchap trotzdem noch als Leihspieler für Watford spielen darf. Somit darf man sich trotzdem auf den jungen Deutschen in der nächsten Saison freuen.
    • Neu

      WATFORD MAGAZINE
      Der Plan mit Brenden Aaronson

      Von Manchester United kam der US-Amerikaner Brenden Aaronson im Tausch mit Armel Bella-Kotchap. Bella-Kotchap bleibt aber als Leihspieler Watford erhalten, Aaronson kommt für das Mittelfeld fest dazu. Der junge Aaronson (22 Jahre) gilt als emsiger Arbeiter im Mittelfeld. Dort ist er eher im offensiven Bereich zu finden.

      Aaronson schaffte seinen großen Durchbruch bei RB Salzburg. Er kommt mit 22 Jahren schon auf 26 Länderspiele für die USA. Watford braucht Aaronson zwar einerseits als Verstärkung im Mittelfeld, andererseits könnte er auch als möglicher Tauschspieler herhalten um den Kader in der Breite zu verbessern. Noch hat Manager Franzinho den Mittelfeldspieler aber nicht öffentlich angeboten, da man erst den Rest der Kaderplanung für die kommende Saison abwarten möchte. Man will erst gucken, wo noch Lücken in der ersten Elf sind und auf welcher Position Nachholbedarf besteht.
    • Neu

      WATFORD MAGAZINE
      Pepi stürmt jetzt für die Hornets

      Den nächsten Kvaratskhelia zu finden wird schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Daher setzt Watfords Manager Franzinho auf mehrere Namen, um sich für die Zukunft gut aufzustellen. Einer dieser Namen ist Ricardo Pepi. Der ist vor ein paar Tagen 20 Jahre alt geworden und ein Stürmer.

      Pepi kostet etwas mehr als 30 Mio € und kommt aus dem "Adventskalender" zu den Hornets. Nach Brenden Aaronson ist Pepi also der zweite junge US-Amerikaner für Watford. Man erhofft sich von dem 12-fachen US-Nationalspieler vor allem eine gute Entwicklung in der Zukunft. Den am Ende der Saison gesetzten Kvaratskhelia wird er nicht ersetzen können, daher ist man weiter auf der Suche nach einem fähigen Stürmer.
    • Neu

      WATFORD MAGAZINE
      Stürmer gefunden: Manor Solomon kommt

      Ricardo Pepi hat man mit seinen 20 Jahren als zu jung eingestuft, doch die neue "Sturmlösung" ist auch nur drei Jahre älter. Manor Solomon ist 23 Jahre alt. Der Israeli wechselte für 50 Mio € von PSV zu Watford. Immerhin: Man plant zwar im Sturm mit ihm, könnte ihn aber im Mittelfeld einsetzen, falls man doch noch einen erfahreneren Knipser finden sollte. Manor Solomon hat 31 Länderspiele für Israel bestritten und gilt zur Zeit als deren größte Fußballhoffnung zusammen mit Oscar Gloukh (18).

      Einen kleinen Haken gibt es aber noch! Solomon ist gerade erst wieder fitt geworden nach langer Knieverletzung. Keiner weiß also so richtig, welche Form die neue Sturmhoffnung wirklich hat. Bei Watford brennt man also schon darauf, den neuen Angreifer so wie die anderen Neuzugänge bald in Testkicks einem Härtetest zu unterziehen. Erst dann wird man wissen, ob man mit Solomon als Stürmer in die Saison geht oder doch nochmal nachrüstet.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher