Das gelbe U-Boot | Villarreal CF

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das gelbe U-Boot | Villarreal CF


      Ausgabe #1 - Dezember'23 - [001/2023]


      Reißleine gezogen!
      Präsident Roig reagiert und holt Kalli zurück




      [Villarreal-Mäzen Fernando Roig]




      Der "Geduldsfaden" von Präsident Fernando Roig ist gerissen! Sein Verein, Villarreal CF befindet sich mitten im Abstiegskampf, so hatte sich der Mäzen das ganz sicherlich nicht vorgestellt. Der 75-jährige holt nun zum Rundumschlag aus und entlässt nach Trainer Pacheta auch Manager Samuel. Beide Posten mussten natürlich umgehend neu besetzt werden. Da kam den Verantwortlichen die Idee, einen alten Bekannten zurück ins El Madrigal zu lotsen: Kalli war schnell das Objekt der Begierde. Der erfahrene deutsche Manager hatte den Club erst im Sommer plötzlich aus privaten Gründen verlassen müssen. Nun ist die Rückkehr perfekt! Dank einer Ausstiegsklausel kann er seinen bisherigen Verein Granada CF mit sofortiger Wirkung wieder verlassen. Kalli hatte die Andalusier erst kürzlich übernommen, mit der schweren Aufgabe den Kader des Liga-Konkurrenten zu sanieren. Zurück in Villarreal will Kalli wieder Wurzeln schlagen. Beim gelben U-Boot hat er nach eigenen Aussagen sowieso noch eine Rechnung offen. Gemeinsam wurde in der Zwischenzeit auch schon ein neuer Trainer gefunden: Der 58-jährige Marcelino ist ebenso ein bekanntes Gesicht im Club. Er gilt als äußerst erfahrener Coach und war neben Villarreal auch schon beim großen Rivalen aus Valencia tätig.

      Kalli lies auf eigenen Wunsch auch noch einen neuen Reserve-Trainer installieren: Vereinslegende Marcos Senna (47) wird ein besonderes Projekt anvertraut. Der Europameister von 2008 soll mit der Reservemannschaft langfristig in die 1. Reserveliga aufsteigen und sie ebenso dort etablieren. Man möchte in diesem Bereich unbedingt erfolgreich sein, denn schließlich bildet man hier im besten Fall die Zukunft des Clubs aus. Junge Talente zu entwickeln soll also weiterhin ein Markenzeichen von Villarreal bleiben, dafür will Kalli höchstpersönlich sorgen. Der Jugendbereich sei schließlich wie sein Baby, sagt er liebevoll. Viel Zeit für große Vorstellungsrunden blieb den Neuzugängen dann auch nicht mehr, denn das wichtige Pokalspiel gegen Granada CF stand auf dem Terminplan.


    • Ausgabe #2 - Dezember'23 - [002/2023]


      Kalli's erste Transfers
      "Big Ben" Brereton stürmt für Villarreal




      [#9 Ben Brereton Díaz, 24 Jahre]




      Auf der Suche nach Verstärkungen in der Offensive rückte schnell ein flexibler Mann aus England in den Fokus. Ben Brereton Diaz (24), geboren in den englischen Midlands, genauer genommen in Stoke-on-Trent und ausgebildet im Jugendbereich der "Red Devils" (Manchester United). International präsentiert der 19-malige englische Juniorennationalspieler (U-19 Europameister + Torschützenkönig) allerdings die Farben von Chile! Im vergangenen Jahr wurde Brereton "Diaz" sogar zum Spieler des Jahres im Südamerikanischen Land gewählt. Doch wie kam es eigentlich dazu? Ein "Funfact": Dank eines Videospiels wurde er chilenischer Nationalspieler und erlebte einen Mega-Hype um seine Person. Die Geschichte ist wirklich kaum zu glauben! Plötzlich stand der in England geborene Brereton plötzlich im Kader der chilenischen Nationalmannschaft – und traf bei der Copa America auf Weltstars wie Messi, Di Maria und Neymar. Und all das nur aufgrund des Spiels "Football Manager" und eines Interviews des Stürmers im Vereinsmagazin der Blackburn Rovers. Dort erzählte Brereton, dass er zwar in Stoke geboren sei, aber theoretisch auch für Chile spielen könne, da seine Mutter in der chilenischen Stadt Concepcion geboren wurde. Diese Aussage entdeckte ein Fan des Videospiels "Football Manager", der sich kurzerhand entschloss, die Spielerdatenbank mit der doppelten Staatsbürgerschaft Brereton's zu aktualisieren. Zu diesem Zeitpunkt im November 2020 nahm die spektakuläre Geschichte ihren Lauf. Eines Tages durchsuchte ein chilenischer "Football-Manager"-Zocker die Datenbank, um einige weniger bekannte Spieler zu finden, die für Chile spielberechtigt wären. Chile hatte zu diesem Zeitpunkt ein massives Problem mit Stürmern: Edu Vargas wird nicht jünger und Alexis Sanchez hatte ständig mit Verletzungen zu kämpfen. Dann tauchte Ben Brereton auf dem Radar auf, als halb englischer, halb chilenischer Spieler und wurde prompt für die "La Roja" nominiert, das war 2021. Mittlerweile kann Brereton sehenswerte 7 Treffer in 21 Länderspielen für Chile vorweisen.

      +++ Kultspieler "Fernandinho" kommt vom FC Bayern +++

      Einen weiteren Neuzugang konnte Kalli beim großen FC Bayern München loseisen. Kein geringerer als der brasilianische Altstar "Fernandinho" unterschreibt zunächst bis Saisonende in Villarreal. Der 38-Jährige Mittelfeldabräumer kostet immer noch stolze 6.000.000€. In München wurde der ehemalige Copa America-Sieger von Manager kingfa aussortiert. Auf die Dienste des "Haudegens" könne man beim deutschen Rekordmeister ab sofort verzichten hieß es in einer Pressemitteilung. Ganz anders dürfte sein "Standing" nun bei VCF-Trainer Marcelino sein. Der Coach schätzt vor allem den riesigen Erfahrungsschatz des 53-fachen brasilianischen Ex-Nationalspielers. Im zentralen Mittelfeld zuhause, könnte der Brasilianer also noch eine wichtige Rolle im Abstiegskampf übernehmen.



    • Ausgabe #3 - Dezember'23 - [003/2023]


      Transfercoup am 2. Advent
      Villarreal präsentiert Alisson Becker




      [#1 - Alisson Ramses Becker, 31 Jahre]




      Diese Transfermeldung schlug ein wie eine Bombe! Sie wirkt wie Balsam auf der geschundenen Fan-Seele der Villarreal Anhänger. Villarreal verpflichtet den brasilianischen Superstar Alisson Becker (31) von CFC Genua. Dieser Spieler sollte dem Verein langfristig den "La Liga" Verbleib sichern. Auch Vereinspräsident und Mäzen Fernando Roig zeigt sich schwer begeistert von diesem Transfercoup. Der Milliardär steuert einen beträchtlichen Betrag dazu. Bei so einer besonderen Personalie lässt sich der Fußballbegeisterte "Edelfan" und Keramikunternehmer wirklich nicht lumpen und macht die anfallenden 50.000.000€ locker, welche am Saisonende nach Italien fließen müssen, darauf hat man sich mit CFC-Macher Jahnler geeinigt. Der berüchtigte Talentjäger zeigte sich schnell begeistert vom dänischen U-21 Nationalkeeper und bisherigen Nummer 1 des FC Villarreal Namens Filip Jörgensen (21). Dieser wechselt praktisch im Gegenzug zu den Italienern und soll dort in die großen Fußstapfen des ehemaligen Welttorhüters von 2019 treten. Außerdem sicherte sich Jahnler die Dienste von zwei weiteren Top-Talenten aus der vereinseigenen Talentschmiede. Zum einen wechselt Antonio Espigares (19) aber auch der erst 15-jährige Igor Oyono. Der Mittelstürmer gilt als frühreifer Geheimtipp, und stand bereits im Kader der spanischen U-17 Auswahl bei der diesjährigen Weltmeisterschaft.

      Aus gegebenen Anlass ein Kommentar der Redaktion: Villarreal kommt hier natürlich vergleichsweise einfach an einen Torhüter mit Weltklasse-Format. Die Preise für gleichwertige Keeper, aber auch ein oder zwei Regale darunter explodieren seit ein paar Jahren! Stellt sich schon die Frage: Ist der Torhütermarkt endgültig kaputt? Beispiele gefällig? Aaron Ramsdale (25) wechselte erst kürzlich für sage-und-schreibe 290.000.000€ in die Bundesliga zu Borussia Dortmund. Oder der Fall Caoimhin Kelleher (25). Der irische Nationalkeeper sollte ursprünglich für unfassbare 180.000.000€ von Palermo zu Feyenoord Rotterdam wechseln. Unter kuriosen Umständen zerschlug sich dieser sicher geglaubte Deal jedoch im letzten Moment! Diese wahnwitzigen Summen als Beispiele zeigen das Dilemma. Sogar mittelklassige Torhüter erzielen Preise jenseits der 100 Mio.€ Grenze... willkommen in Absurdistan!


      +++ Alarm! Villarreal ist Liga-Schlusslicht! +++
      Conference League & Copa del Rey sorgen für Ablenkung!

      Es ist schon irgendwie traurig, am 11. Spieltag hat unser Verein bereits einen absoluten Tiefpunkt in der Saison erreicht. Villarreal befindet sich am absoluten Tabellenende, Platz 20, wumms! Die Alarmglocken schrillen! Jetzt ist jeder gefragt! Dabei wirkte der gute "Neustart" unter Kalli so hoffnungsvoll. Der Sieg gegen seinen Ex-Club Granada in der Copa del Rey bedeutete immerhin den Einzug ins Viertelfinale. Pokalheld und Kapitän "Koke" überragte mit einem Doppelpack und schien reif genug um die Mannschaft aus diesem "Schlamassel" heraus führen zu können. Abwechslung soll dann ein neuer Wettbewerb für die gebeutelte Mannschaft bieten: In der Europa Conference League Gruppe G trifft unser Team auf Clubs wie Bayer Leverkusen, AZ Alkmaar und Bröndby Kopenhagen. Auf dem ersten Blick scheint ein Weiterkommen schwer aber nicht unmöglich. Für Manager Kalli ist es sogar eine Art "Lieblingswettbewerb", schließlich ist er hier der Experte und holte den Titel bereits einmal mit dem FC Liverpool. Bleibt abzuwarten wie sich unser Team mit der dreifach Belastung schlägt. Es ist bekanntlich nicht immer ratsam gleich auf "drei Hochzeiten" gleichzeitig zu tanzen!



    • Ausgabe #4 - Dezember'23 - [004/2023]


      Prognose 2024
      Villarreal überrascht selbst die Optimisten!

      >




      [Platz 19 nach 16 Spieltagen, Villarreal steht mit dem Rücken zur Wand]




      Wunsch und Wirklichkeit ist meistens sehr weit auseinander. Das große Ziel 2024 für den FC Villarreal lautet einzig und allein Klassenerhalt! Dem soll ab morgen alles untergeordnet werden. "Wir brauchen keine Pessimisten, wir sind Optimisten", schwört Vereinspräsident Fernando Roig bei der alljährlichen Weihnachtsfeier den gesamten Verein samt Anhängerschaft ein. "Das wird bestimmt super, Menschen die häufig so denken, werden Winner-Typen genannt, und davon braucht braucht die Mannschaft jetzt jede Menge, am besten eine ganze Elf", erklärte Trainer Marcelino. Auch die Fans des VCF waren vor dieser Saison halbwegs optimistisch, keiner hatte damit gerechnet, dass es unter Ex-Manager Samuel einen so krassen Absturz geben wird. "Dieser Kader ist wahrhaftig nicht für den Abstiegskampf gemacht", seufzt ein enttäuschter Manager kalli7. Nach seiner Rückkehr lief es nicht besser, sondern noch viel schlechter: In der Liga gab es bis zum letzten Spieltag, dem 1:1 Unentschieden gegen Osasuna und dem dadurch resultierenden Sprung auf Rang 19, ganze 6 Niederlagen in Folge. Das macht etwas Hoffnung, Villarreal möchte nicht mit der roten Laterne in die Halbzeitpause gehen! Es sieht trotzdem alles andere als gut aus, 10 Punkte beträgt bereits der Abstand zum rettenden Ufer! Man muss es irgendwie schaffen, drei Vereine hinter sich zu lassen. In Frage kommen dabei höchstens Las Palmas (Managerlos, 20.), RCD Mallorca (Managerlos, 18.) und FC Cadiz (Managerlos, 17.). Die anderen Teams über dem Strich sieht kalli als zu stabil an. Auch wenn diese sich prinzipiell mit im Abstiegskampf befinden, ist der Abstand mittlerweile schon zu groß um ernsthaft tief mit unten rein zu rutschen. Betis, Malaga und Rayo dürfen sich trotzdem nicht zu sicher sein, es kann mal ganz schnell und unerwartet gehen. Aber eben gegen all diese genannten Clubs heißt es in der Rückrunde zu punkten! Die ganzen direkten Konkurrenten dürfen uns keine Punkte kosten.



    • Ausgabe #1 - Januar'24 - [005/2023-24]


      Warten auf die Erlösung?
      2024 - Das Jahr der Hoffnung!






      [Houssem Aouar kommt Leihweise von Inter]




      Das neue Jahr beginnt für Kalli erstmal wieder bei Null. Vergessen ist die miserable erste Saisonhälfte dadurch natürlich nicht, er übernimmt dafür aber auch nicht die komplette Verantwortung. Schließlich war es der Ex-Manager, der die Mannschaft durch sein passives Verhalten an den Abgrund der Tabelle geführt hat. Jedoch hat Kalli im Jahr nach dem Aufstieg den Grundstein gelegt und sieht sich dadurch in der Pflicht den karren jetzt aus dem Dreck zu ziehen. Indem er den Abstieg verhindert, wenn nötig mit allen Mitteln: So setzte er ein erstaunliches Zeichen auf der Suche nach Erfolg und bittet öffentlich um Hilfe. Ein Armutszeugnis oder ein cleverer Schachzug? Das wird sich wohl erst am Saisonende zeigen...

      So bekommt Villarreal Leihweise Unterstützung von Inter Mailand`s Mittelfeld-Ass Houssem Aouar (25, foto) und Arsenal Stürmer Folarin Balogun. Der 22-jährige US-Amerikaner stammt aus der Jugend der Gunners. Dort lernte er die wichtigste Tugend eines Stürmers, das Tore schießen. Ob er dies dann auch in ausreichender Form in Villarreal tut, steht in den Sternen, es wäre jedoch wünschenswert, immerhin kostet der "Leiharbeiter" 5.000.000€ nur für die Rückrunde. Nun lautet der simple Plan für die zweite Saisonhälfte ganz einfach: Die Großen Clubs irgendwie ärgern und die direkte Konkurrenz besiegen! Nur so kann es funktionieren, ist sich Kalli der schwierigen Lage bewusst. Ein weiteres Pokal-Aus in der Conference-League würde dem Verein also ausnahmsweise gut tun. Sodass man sich ausschließlich auf die Liga konzentrieren kann. Ein Funken Hoffnung, beim Derby am Samstag etwas zählbares zu holen, wurde wiederum im Keim erstickt. Gegen Valencia ging unser Team am 18. Spieltag im Mestalla zwar nicht unter, man konnte beim knappen 0:1 das neunte sieglose Ligaspiel jedoch nicht verhindern.



    • Ausgabe #2 - Januar'24 - [006/2023-24]


      Fakten Feuerwerk! (Teil1)
      Diese Zahlen sind besorgniserregend



      17 Rayo 194 - 7 - 824:29-519 - 1
      18 RCD191 - 8 - 1014:29-1511 0
      19 L. Palmas 193 - 1 - 1520:48-2810 0
      20 VCF192 - 3 - 1413:33-209 0



      [Die LaLiga-Tabelle vor dem Rückrundenstart]




      Die Winterpause ist vorbei und der Rückrundenstart steht an. 19 von 38 Spieltage sind bereits gespielt. Vor dem 20 Spieltag werfen wir einen Blick auf die Abstiegskämpfe in den 6 Ligen des BoM-Verbandes.

      Starten wir in der heimischen Primera Division (La Liga): Leider befindet sich unser Club in dieser Saison in einer absoluten Ausnahmesituation. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Marcelino auf dem letzten Tabellenplatz und somit quasi mit dem Rücken zur Wand. Nur ein Sieg gegen CD Teneriffa zum Rückrundenauftakt könnte daran etwas ändern. Magere 9 Punkte stehen nach der miserablen Hinrunde zu buche. Einen Punkt mehr hat das derzeit managerlose Las Palmas mit einem besorgniserregenden Toreverhältnis von (-28). Erst vor ein paar Tagen präsentierte RCD Mallorca mit Prince ihren Feuerwehrmann. Der Manager ist ein absolut unbeschriebenes Blatt und konnte sich bisher nur im Jugendbereich der Mallorquiner einen Namen machen. RCD steht mit 11 Punkten noch am besten da, wenn auch in der Winterpause keine Veränderung am Kader vorgenommen wurden. Dort ist es also die interne Lösung, während beim ersten Nichtabstiegsplatz mit k-hawk bei Rayo Vallecano hingegen ein sehr erfahrener das Ruder in der Hand hält. Rayo hat aktuell ein Punktepolster von 8 Zählern auf Mallorca! Es müssen schon fast Wunder geschehen, sollte einer der drei letzten Teams noch mit dem Club aus dem Stadtteil von Madrid zu tauschen. Unser Ziel jedenfalls bleibt klar so Kalli: "Wir müssen es schaffen irgendwie 3 Teams hinter uns zu lassen, egal wie!"

      In der Eredivisie ist es für den Liganeuling aus Almere schon eher ein "Abstiegskrampf". Der aufstrebende Verein (vormals FC Omniworld) mit der riesigen "Gelddruckmaschine", die sich Yanmar Stadion nennt, liegt deutlich abgeschlagen mit nur 3 Punkten aus 17 Spielen am Tabellenende. Der managerlose Club benötigt fast schon ein Weltwunder um den Abstieg in die "Keuken Kampioen Divisie" (2. Liga) noch zu verhindern. Auch der RKC Waalwijk hat aktuell keinen Manager, welcher sich um die Belange des Tabellensiebzehnten kümmern könnte. Auch beim RKC sind es schon 9 Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. Im Friesland hingegen sieht es schon besser aus. Der SC Heerenveen wird immerhin von einem absoluten Fachmann geführt. Sechzig kümmert sich seit gut 2 1/2 Jahren um den Sportclub, der oftmals vor über 76.000 Zuschauern im heimischen Abe Lenstra Stadion spielt. Erboste Anhänger kreiden dem gebürtigen "Bayer" bereits die Schuld für den schlechten Saisonverlauf an. Mit Spielern wie Kasper Dolberg, Mats Wieffer, Emil Forsberg, Daniel Wass, Jeremie St. Juste und Kamil Grabara hatte man eher die Europapokalplätze anvisiert. Aber das ganze nutzt nun auch wieder nichts und man muss sich auch in Heerenveen der bitteren Realität stellen, und die würde aktuell Relegationsplatz 16 bedeuten. Dieses romantische Ligasystem macht die Eredivisie doch so besonders. So hat immerhin ein Team am Ende noch die Chance dem Abstiegsungeheuer zu entkommen!



    • Ausgabe #3 - Januar'24 - [007/2023-24]


      Fakten Feuerwerk! (Teil 2)
      Diese Zahlen sind besorgniserregend



      &


      [Im Fokus die Ligue1 & Serie A]




      Die Winterpause ist vorbei und der Rückrundenstart steht an. 19 von 38 Spieltage sind bereits gespielt. Vor dem 20 Spieltag werfen wir einen Blick auf die Abstiegskämpfe in den 6 Ligen des BoM-Verbandes. (2. Teil)

      Die um zwei Teams dezimierte Ligue1 (18 statt 20 Teams) führt kein Relegationssystem wie die Bundesliga oder Eredivisie. Gut oder schlecht für die französischen Clubs im Abstiegskampf? Wie auch immer, Olympique Nimes mit Manager Rosenthaler kämpft so oder so mit aller Kraft gegen den Sog in die Ligue2 an. Das Team aus Südfrankreich steht mit mageren 8 Punkten auf dem letzten Platz. Der Club hat ebenso die schlechteste Tordifferenz (-18) der Liga. Ein bisschen mehr Hoffnung hat dagegen Franzinho bei Clermont Foot. Die rot-blauen liegen immerhin noch 4 Zähler vor Nimes und stehen damit bei 12 Punkten. Somit ist Clermont punktgleich mit der AS Saint-Etienne auf dem rettenden 16. Tabellenplatz. Mit den danach folgenden Clubs aus Bordeaux, Montpellier und Lorient stecken gleich drei weitere Vereine mit im Abstiegskampf der Ligue1.

      In der Serie A liegt die AC Monza relativ abgeschlagen am Tabellenende. Nicht nur 7 Punkte sondern auch die Horror-Bilanz mit nur einem Sieg aus 19 Spielen sowie der erschreckenden Tordifferenz von (-38) bringen den Club aus der Stadt mit der legendären Formel1 Rennstrecke in die Bredouille! Leider findet sich für die "Biancorossi" scheinbar kein passender Retter. Mit nunmehr 11 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer deutet alles auf eine absolute Hercules-Aufgabe in der Lombardei. Beim FC Empoli dreht sich aktuell alles um Manager FabiSoares, der sich scheinbar etwas zu stark zurückgezogen hat. Das lässt den angeschlagenen Club immer mehr in Richtung Abstieg taumeln. Wenn man in der Toskana das Ruder noch irgendwie rumreißen möchte, sollte man jetzt reagieren. Gerüchten zur Folge steht der deutsche Manager kurz vor der Entlassung, eigentlich schade, sonst ist er doch als absoluter Fachmann und Aktivposten bekannt. Jedenfalls kommt die US Sassuolo unter der Führung von Fronoj noch deutlich besser weg. Der Verein aus der Emilia-Romagna hat immerhin 6 Punkte mehr auf dem Konto. Das negative Torverhältnis deutet auch nicht zwangsweise auf einen krassen Absturz hin. Den zwei Punkte Abstand auf den 17.Platz kann man mit etwas glück sogar mit nur einem Sieg aufholen. Mal sehen was sich Fronoj so einfallen lässt, das Ziel wird es wohl zunächst erstmal sein, die SSC Neapel hinter sich zu bringen. Auch wenn sich Sassuolo-Stürmer "Messias" bisher nicht als der Heilsbringer entpuppt hat, liegen alle Hoffnungen im Lager der US auf dem argentinischen Torjäger Taty Castellanos .



    • Ausgabe #4 - Januar'24 - [008/2023-24]


      Fakten Feuerwerk!
      [Teil 3, mit Prognosen]

      Diese Zahlen sind besorgniserregend



      &


      [Heute im Fokus: Premier League & Bundesliga]




      Die Winterpause ist vorbei und der Rückrundenstart steht an. 19 von 38 (18 von 34) Spieltage sind bereits gespielt. Vor dem 17./ 20. Spieltag werfen wir einen Blick auf die Abstiegskämpfe in den 6 Ligen des BoM-Verbandes. (3. Teil)

      Beginnen wir mit der englischen Premier League. Auf der Insel befinden sich gleich zwei managerlose Vereine im Tabellenkeller. Auf Platz 20 befindet sich der im Jahr 1908 gegründete Club Huddersfield Town. Mit 4 Punkten Rückstand auf das rettende Ufer ist noch lange nichts vorbei. In der gleiche Situation befindet sich Sheffield United. Die "Blades" stehen ebenfalls bei 11 Punkten aus 19 Spielen. Nur die bessere Tordifferenz lässt den 1889 gegründeten Traditionsclub etwas positiver da stehen. Nichtsdestotrotz dürfen sich die von Rosenthaler[IM] geführten Wolves aus Wolverhampton immerhin über einen aktiven Manager freuen und könnten eben dadurch einen klaren Vorteil im Abstiegskampf nutzen. Die Wanderers besitzen zudem einen mehr als Premier League tauglichen Kader, ein weiterer Vorteil! Diesen scheinen auch die Kanarienvögel aus Norwich für sich zu nutzen. Dort hat Manager yoko[ZV] recht locker die Zügel in der Hand. Zu locker ? Angeblich steht er, seit fast einem Jahr im Amt, kurz vor der Entlassung. Das dürfte den Verantwortlichen in Leeds und Everton sehr wohl gefallen. Stecken die beiden doch ebenso tief im Abstiegskampf fest und könnten derartige Probleme bei der Konkurrenz zu eigenen Gunsten ausnutzen...

      In der deutschen 1. Bundesliga kämpft ein Rückkehrer wie verbissen dafür, den SV Werder Bremen weiter in der Liga zu halten. Die Rede ist vom österreichischen Fachmann Weezel. Mit viel Herzblut versucht er die schwer angeschlagenen Grün-Weißen zunächst Personell zu verstärken. Das nötige Rüstzeug für den Abstiegskampf dürfte Weezel mittlerweile beisammen haben. Trotzdem gilt es als schwierig einen Rückstand von 6 Punkten bei der Konkurrenz auf zu holen. Dazu zählt auch der 1. FC Köln. Seit dieser Saison führt dort Zlatan[ZV] die Geschicke. Leider zog es die Rheinländer im Hinrundenverlauf immer tiefer in die unterste Tabellenregion. Köln hat immerhin nur 2 Punkten Rückstand auf Union Berlin. Die von Starfox betreute Mannschaft befindet sich zur Zeit auf dem Relegationsplatz, und damit nur einen Punkt hinter dem begehrten 15. Tabellenplatz. Darauf schielen ängstlich mit Hoffenheim, Heidenheim und Schalke allerdings gleich drei weitere Konkurrenten.


      Schluss-Prognosen:

      • Ligue1: Für Nimes wird es schwierig bis unmöglich. Zwischen Clermont und ASSE gibt es bis zum Schluss einen Zweikampf um Platz 16.
      • Premier League: Ein Klassenerhalt für Huddersfield und Sheffield halten wir für so gut wie ausgeschlossen. Wahrscheinlich wird es Norwich noch erwischen.
      • 1. Bundesliga: Eisern Union und Aufsteiger Heidenheim werden vermutlich Platz 17 und 18 belegen. Die Bremer schaffen es mindestens noch in die Relegation!
      • Eredivisie: Almere steht bereits mit einem Fuß in Liga 2. Es ist so gut wie sicher, das es zusätzlich noch RKC Waalwijk erwischen wird. In die Relegation müssen Emmen oder Utrecht.
      • Serie A: Monza und Empoli wird es erwischen! Platz 18 wird Sassuolo oder Napoli belegen.
      • La Liga: Hier wird es bis zum bitteren Ende spannend bleiben: Unser gelbes U-Boot wird allerdings nicht unter gehen, und schafft es noch auf Platz 17 und somit über den Strich! Las Palmas und Cadiz gilt als sehr wahrscheinlich. Zwischen Mallorca oder Malaga entscheidet sich, wer sich außerdem verabschieden muss.


    • Ausgabe #5 - Januar'24 - [009/2023-24]


      Villarreal in der Dauerkrise
      Team braucht den Turnaround
      Nur Remis gegen Mallorca






      [Duell im Keller: Villarreal CF (19.) vs. RCD Mallorca (18.)]




      Jeder Punktverlust in der aktuellen Situation erhöht den Druck auf alle Verantwortlichen. Erst recht, wenn es gegen einen direkten Konkurrenten wie nun RCD Mallorca geht. Das 1:1 Unentschieden ist einfach zu wenig. Man hat die riesige Chance verpasst, den nächsten Club hinter sich zu lassen und somit auf Platz 17 zu klettern. Besonders Manager Kalli hinterfragt sich und seine Transferpolitik. Doch auch für Trainer Marcelino wird es langsam eng. Die Trendwende muss her, komme was wolle...

      Schon die reinen Zahlen lesen sich dramatisch. Von den letzten 11 Ligaspielen gewann die Mannschaft nur 2 Partien und verlor ganze 6. Dazu kommt das heutige Unentschieden und das Remis gegen Osasuna kurz vorm Jahreswechsel. Folglich sind es immer noch 7 Punkte Rückstand auf Cadiz, die heute glücklicherweise, aus unserer Sicht, gar nicht punkten konnten. Immerhin ging Kapitän Koke wieder wie gewohnt voran und erzielte den wichtigen Führungstreffer. Leider konnte unsere Mannschaft nicht nachlegen und fing sich kurz vor Schluss den bitteren Ausgleichstreffer durch Martin Hongla. So oder so müsste eine nominell immer noch viel stärkere Elf wie die unsere, bei allem Respekt gegenüber Mallorca und Co., die Kurve kriegen. Doch die heutigen Eindrücke waren für Kalli teilweise wieder so desolat, dass es nicht zu hoch gegriffen erscheint, trotz eines Sieges zum Rückrundenstart (2:1, Teneriffa), von einer Dauerkrise beim VCF zu reden.


    • Ausgabe #6 - Januar'24 - [010/2023-24]


      Bienvenido Denis Suarez!
      Das ewige Versprechen
      Neuzugang von Granada CF






      [Kommt von Kalli's Ex-Club aus Granada: Denis Suarez (30 Jahre)]




      Nachdem die Ausstiegsklausel des Edeltechnikers bekannt wurde, musste Kalli sofort handeln. Für 5.000.000€ sicherte man sich die Dienste des bisher einmaligen spanischen Nationalspielers. In seinen 38 Juniorenländerspielen für die "La Roja" lies Suarez regelmäßig sein enormes Potenzial aufblitzen. Abrufen konnte es der 1,76m große offensive Mittelfeldspieler bislang aber nur in Etappen. Zu selten zeigte er, was wirklich in ihm steckt. Böse Stimmen behaupten, er stünde sich zumeist selbst im Weg, und bleibt sowieso ein ewiges Versprechen. Kalli sieht das ganze etwas lockerer: "Es ist eine absolute Frechheit, mit der Karriere von Spielern wie ihm zu spielen". Nichts anderes als "Bashing" sei dieses schlechtreden von Spielern, dessen Karriereverlauf nicht immer so kam wie es von vielen Experten vorausgesagt wurde. VCF-Coach Marcelino will dem Neuzugang die Qualitäten nicht absprechen und sagt: "Denis ist ein fantastischer Spieler". So oder so ist es immer ein Transfer mit Risiko, für alle Seiten. Doch so lange der Club am Ende der Gewinner ist, hätte auch ein Denis Suarez nicht viel verkehrt gemacht.

      Während der Winterpause hat sich Villarreal im übrigen von vier gestandenen Profis getrennt. Oldie Mario Gaspar ging zum FC Elche in die 2. Liga. Manu Morlanes wurde von Ligakonkurrent CD Teneriffa verpflichtet. Bei Johan Mojica und Nacho Vidal ist der Status bislang unbekannt. Insgesamt konnte der Club dadurch über 10.000.000€ generieren. Nach N'Dri Koffi (zum FC Sochaux) soll nun also auch noch sein Namensvetter Cedrick Uberson Koffi folgen.


    • Ausgabe #7 - Januar'24 - [011/2023-24]


      Das große Missverständnis...
      ...mit Alisson Becker [Teil 1]
      Erst Transfercoup, dann Flop!





      [Konnte die großen Erwartungen nicht erfüllen: Alisson Becker]




      Ein Fußball-Superstar wie Alisson Becker in Villarreal - das passte scheinbar nicht. Der weltklasse Torhüter stand am 06.01. ein letztes mal für das gelbe U-Boot zwischen den Pfosten. Er konnte keines seiner 7 Spiele für den VCF gewinnen (1 Remis, 6 Niederlagen). Ganz offensichtlich hat sich das über 50 Mio.€ schwere Wagnis mit "Alisson" nicht gelohnt. Der erhoffte "Torwart-Faktor" zündete einfach nicht. Schießbude hinten, Ladehemmungen vorne, es lag nicht nur am Brasilianer, das ist klar. Doch "Alisson" hat die interne Messlatte mit all seinen Qualitäten deutlich nach oben verschoben. Sein Nachfolger musste also in extrem große Torwarthandschuhe schlüpfen.

      Kalli wählte die Doppel-Lösung mit Fernando Muslera als 1a und Arijanet Muric als 1b Variante. Die Becker-Nachfolge soll zunächst also auf 4 Schultern aufgeteilt werden. Die Möglichkeit ergab sich, da man mit Bologna FC eben genau den Club fand, mit dem sich "Alisson" als neuen Arbeitgeber anfreunden konnte. Die Italiener gingen direkt in die Vollen und waren bereit, im Gegenzug ein überzeugendes Gesamtpaket mit genau den beiden genannten Torhütern zu schnüren. Zusätzlich wurden mit Kurt Zouma und Giovani Lo Celso zwei Spieler von internationalen Format nach Villarreal transferiert. Als Bonbon könnte man noch diesen Wechsel, der ebenso in diesem Deal mit einbegriffen ist bezeichnen: Der noch relativ unbekannte Sohn von Brasilien-Legende "Ronaldinho", Joao Mendes erhält einen langfristigen Vertrag bei Villarreal, wo er sich zunächst in der Reservemannschaft beweisen soll.


    • Ausgabe #8 - Januar'24 - [012/2023-24]


      Das große Missverständnis...
      ...mit Alisson Becker [Teil 2]
      Die Nachfolger





      [Tritt die Nachfolge von Alisson Becker an: Fernando Muslera]




      Fernando Muslera (37) - Veteran und lebende Legende! Für viele ein echter Kultspieler. Fakt ist, die langjährige #1 der uruguayischen "Celeste" ist einer der besten Keeper, die der Südamerikanische Kontinent je hervorgebracht hat. Dafür sprechen neben der atemberaubenden Anzahl an Länderspielen, nämlich 133 auch die Menge an Teilnahmen beim größten kontinentalen Turnier, der Copa America. Immerhin einmal konnte Muslera den Pokal in die Höhe stemmen! Bei 6 Teilnahmen, war es 2011 das Highlight seiner langen großartigen Karriere. Nun, im Herbst dieser angekommen, möchte er sich nochmal beweisen, und strebt als möglicher direkter Nachfolger des großen Alisson Becker nach dem Stammplatz zwischen den Pfosten beim gelben U-Boot.



      Die 1b-Lösung wäre dann Arijanet "Aro" Muric (25, Foto), seines Zeichens immerhin schon die Kosovarische #1. Mittlerweile stehen 36-A Länderspiele für den 25-Jährigen zu Buche. Dabei wäre "Aro" genau so gut für Montenegro oder sein Geburtsland, die Schweiz spielberechtigt gewesen. Sein großes Talent ist unverkennbar. Für Manager kalli7 ist Muric eine spannende Wette auf die Zukunft, quasi ein echter Geheimtipp! Es heißt aber, dass bereits der große Pep Guardiola Himself von Muric's Fähigkeiten in höchsten Tönen schwärmte. In etwa soll er gesagt haben, dass der 1,98-Meter-Mann sogar in der Innenverteidigung auflaufen könnte, so gut ist "Aro" am Ball. Schließlich war der Kosovare im Jugendbereich noch als Feldspieler unterwegs, bevor es ihn schlussendlich ins Tor zog. Davon profitiert der Goalie ganz offensichtlich noch heute und in Zukunft hoffentlich auch der FC Villarreal.


    • Ausgabe #9 - Januar'24 - [013/2023-24]


      Das große Missverständnis...
      ...mit Alisson Becker [Teil 3]
      Happy End!





      ["Comebacker" mit Außenseiterchancen: Pep Reina]




      Die Reina-Rückkehr ist endlich perfekt. Nach zähen Verhandlungen mit der Frankfurter Eintracht konnte man sich schließlich auf eine Ablöse in Höhe von 5.000.000€ für den 41-Jährigen Haudegen einigen. Dabei drohte zwischenzeitlich ein fieser "Hijacking Move" von Feyenoord Rotterdam. Ganz nebenbei wollte deren Manager Zogger scheinbar dazwischen grätschen um einen anderen Transfer zu finalisieren. Diese Taktik ging dann scheinbar nicht auf und die Rückholaktion war perfekt. Angeblich forderte Eintracht Manager Bonecollector Anfangs noch 10 Mio.€ für den fast Rentner! "Das war zu absurd", urteilte VCF-Manager kalli7, der sich seinerzeit sogar enttäuscht von den Verhandlungen zurückzog. Beide Verhandlungspartner näherten sich dann aber doch noch etwas unverhofft an. Zu der Zeit hatte sich Villarreal ganz frisch mit "Alisson" verstärkt. Es war also von Anfang an klar, dass sich Reina hinten anstellen müsste. Und dabei bleibt es auch heute. Der 36-fache spanische Ex-Nationalspieler wird seine große Karriere aber definitiv beim gelben U-Boot ausklingen lassen. Ganz nebenbei wechselt die bisherige #1 der "Mini Submarinos", Iker Alvarez (22) zum Ligakonkurrenten Atlético de Madrid. Die Ablöse für den A-Nationalspieler Andorra's war einfach zu verlockend. Die Rojiblancos ließen sich seine Dienste demnach über 12.000.000€ kosten. Im Team von Marcos Senna soll ihn mit Enzo Garrido ein unbeschriebenes Blatt als spontaner externer Zugang kurzfristig ersetzen. Aufgrund der neuen Regularien kam ein Ersatz aus den eigenen Reihen für Kaderplaner kalli7 leider nicht in Frage.



      [Neuer Torwarttrainer - Bienvenido Diego Lopez!]

      Hinter den Kulissen hat sich auch etwas getan. Das gelbe U-Boot präsentiert einen alten Bekannten als neuen "Head of Goalkeeper". Der Trainerstab um Mariano Barbosa bekommt mit Diego Lopez (Foto) ab sofort erstklassige Unterstützung. Der 42-Jährige hat erst kürzlich seine aktive Karriere offiziell beendet. Für den FC Villarreal hat der Ex-Nationalspieler die meisten Karriere-Einsätze zu verbuchen.