Nous sommes Clermont

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Offizielles Saisonende 2023|2 am 21.04.2024

    Sportlich ist der letzte Drops bereits gelutscht, doch wirtschaftlich und kaderpolitisch laufen gegenwärtig noch die letzten Stunden der BOM Saison 2023|2. Diese endet offiziell am 21.04.2024 um 23.59 Uhr. Dies ist somit nicht nur der bereits bekannte Stichtag der Bilanzprüfung, sondern zugleich auch die letzte Frist um etwa Jugendspielermeldungen oder Schnellverkäufe (betrifft z.B. die maximale Anzahl zu verkaufender Sim-Spieler) für die Saison 2023|2 zu melden. Alle Meldungen ab dem 22.04.2024 zählen somit schon zur Saison 2024|1.

    Der Monat

    April 2024
    MoDiMiDoFrSaSo
    01 02 03 04 05 06 07
    08 09 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    29 30
    • Nous sommes Clermont

      NOUS SOMMES CLERMONT
      Franzinho übernimmt in Clermont-Ferrand

      Clermont Foot 63 hat einen neuen Manager. Der aus der Premier League von Watford FC bekannte Manager Franzinho nimmt sich der Aufgabe beim akut abstiegsbedrohten Verein aus Clermont-Ferrand an. Mit nur 12 Punkten aus 17 Spielen stand Clermont Foot zur Winterpause nur auf Platz 17 in der Ligue 1.

      11 Niederlagen kassierte der Verein bereits, kein Team war schlechter. Nun soll Franzinho den Verein aus den Abstiegsrängen führen. Immerhin hat er bei Watford FC, wo Franzinho immernoch tätig ist, schon bewiesen, dass er einen Verein aufbauen kann. Doch die Engländer übernahm er damals vor Saisonbeginn und damit in einer sportlich besseren Ausgangslage. Bei Clermont Foot ist die Hälfte der Spielzeit schon rum und die Ausgangslage entsprechend schlechter.

      Warum sich Franzinho ausgerechnet für Clermont Foot entschieden hat, lesen Sie in der nächsten Ausgabe von "NOUS SOMME CLERMONT".
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont Foot 63, ein besonderer Verein

      Eigentlich wollte Franzinho gar keinen zweiten Verein übernehmen. Die Arbeit bei Watford FC macht Spaß, es gibt genug zu tun und die Zeit ist knapp. Doch soll der Manager bei Watford gerade einen Punkt erreicht haben, an dem er sehr zufrieden mit dem Kader ist und erstmal abwarten müsste, wie sich einzelne Personalien entwickeln.

      Also doch das Wagnis einen zweiten Verein zu übernehmen! Schnell war für Franzinho klar, dass es ein Verein sein müsste, bei dem man nicht viel falsch machen und munter 'drauf los managen könne. Also am besten ein ohnehin schon am Abgrund stehender Verein. Was soll schon passieren?

      Der eine oder andere interessante Verein fiel da schon ins Auge. Nach eingehender Recherche blieb Franzinho an Clermont Foot hängen. Der Verein der 150.000 Einwohner fassenden Stadt Clermont-Ferrand hatte im Jahr 2014 als erster Profiverein im französischen Männerfußball mit Corinne Diacre eine Frau auf dem Trainerposten. Immerhin bis 2017 hielt die Tätigkeit an. Das machte den kleinen Verein schonmal sympathisch. Ansonsten keine großen Erfolge, Underdog-Image...Recherche bestanden.

      Bei der Beleuchtung der sportlichen Seite fiel das große Stadion ins Auge, das vom Vorgänger ausgebaut wurde, sowie der starke Stürmer Mauro Icardi. Auch bei Watford setzte Franzinho immer auf zumindest einen starken Stürmer, namentlich ist es gerade ein gewisser Cristiano Ronaldo.

      Der Abstand von drei Punkten auf die Nichtabstiegsplätze, das gute Stadion und zumindest einem brauchbaren Stürmer im Kader ließen den neuen Manager also zu dem Entschluss kommen, dass es keine unmögliche, sondern eine reizvolle Aufgabe mit einer guten Perspektive bei Klassenerhalt wäre.

      Doch zur Wahrheit gehört auch: Der Rest des Kaders ist meilenweit von der Klasse eines Icardi entfernt. Ausstehende Zahlungen und ein leeres Konto erschweren den Start. Aber wie schon erwähnt: Es sollte ja ein Verein sein, um den es ohnehin schlecht steht. Was soll schon passieren?
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      So viel wie möglich, so schnell wie möglich

      Maurer, Nyamsi, Bazoer, Wieteska, Gonalons, El Hadj Koné und Astic. Sieben Spieler verließen Clermont Foot 63 in den ersten Tagen von Franzinhos Amtszeit. Knapp 35 Mio € konnte man somit in die klammen Kassen spülen. Von dieser Summe wurden allerdings kapp 10 Mio € schonwieder ausgegeben, da man bereits die ersten Neuverpflichtungen verkünden konnte.

      Diese heißen Alberto Moreno und Manu Trigueros. Die beiden Spanier kamen im Paket von Villarreal und sollen Abwehr und Mittelfeld stabilisieren. Außerdem wurde der talentierte Amad Diallo von Atalanta Bergamo ausgeliehen, ebenso wie Ameen Al-Dakhil von AS Monaco. Während Al-Dakhil die Abwehr verstärken soll, ist Diallo ist flexibel in Sturm oder Mittelfeld einsetzbare Allzweckwaffe vorgesehen.

      Keine Verstärkung der ersten Elf, sondern eher wichtiger Ersatzspieler soll Ivan Arboleda werden. Da man hinter dem bisherigen Stammtorwart Diaw keinen zweiten Torwart im Kader hat, wurde der Kolumbianer für 2 Mio € gekauft. Ebenso wie Moreno und Trigueros kommt er von Villarreal aus Spanien.

      Wenn es nach Franzinho geht, dann sollen einige weitere Spielerabgänge und auf der anderen Seite auch weitere Neuverpflichtungen noch in den nächsten Tagen folgen.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Einstand gegen SCO Angers misslungen, aber einkalkuliert

      Immerhin hieß es am Ende nur 1:0 für SCO Angers. Der Verein aus dem Tabellenmittelfeld war der erste Gegner für Clermont Foot 63 unter der Leitung von Franzinho. Das erste Spiel am 18.Spieltag kam für den neuen Manager noch gut eine, wenn nicht sogar zwei Wochen zu früh.

      Allerhand Transfer- und Leihanfragen haben sich zerschlagen, so dass man zum Rückrundenstart noch nicht eine erste Elf aufbieten konnte, welche das Ziel "Klassenerhalt" realistisch erreichen könnte. Somit war eigentlich vorher klar, dass man gegen Spieler wie Nübel, Lobotka oder Torschütze Walker-Peters kaum eine Chance haben würde.

      Gut verkauft, aber keine Punkte heißt es daher nach dem ersten Spiel. Doch da es in Anbetracht des schwachen Kaders ein einkalkulierter Punktverlust war, geht man im neuen Management noch gelassen damit um. Schwieriger dürfte es werden, wenn der Kader bereits verstärkt wurde und trotzdem keine Punkte folgen sollten.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont gewinnt ersten Punkt, verliert aber zwei Spieler

      Nach der Niederlage zum Rückrundenauftakt gegen Angers, konnte Clermont Foot 63 in Franzinhos zweitem Spiel am 19.Spieltag gegen RC Strasbourg Alsace immerhin den ersten Punkt mitnehmen. 1:1 hieß es am Ende und das Tor für den Verein aus Clermont-Ferrand erzielte, natürlich, Mauro Icardi. Der Star des Teams.

      Für Strasbourg traf Ludovic Ajorque. Glücklich ist man über den Punktgewinn, traurig aber über den Verlust von zwei wichtigen Spielern. Neuzugang Alberto Moreno und sein Abwehrkollege Aissa Mandi verletzten sich und werden beide im nächsten Spiel fehlen. Ein Verlust, den der immernoch schwach besetzte Kader natürlich nicht auffangen kann.

      Trotzdem macht der Punkt zarte Hoffnungen. Wie schon im ersten Spiel gegen Angers standen Alberto Moreno, Manu Trigueros und Amad Diallo als Neuzugänge in der Startelf. Sein Debüt feierte Ameen Al-Dakhil in der Abwehr. Wenn alles nach Plan läuft, werden im nächsten Spiel gegen AS Monaco weitere Neuzugänge in der Startelf stehen. Allerdings wird neben Moreno und Mandi auch Leihgabe Al-Dakhil, der von Monaco ausgeliehen wurde, fehlen. Monaco-Manager Gonza sicherte sich nämlich eine Klausel, dass seine Leihgabe Al-Dakhil nicht gegen Monaco eingesetzt werden darf. Unglücklicherweise verschärft sich somit die ohnehin angespannte Abwehrsituation noch einmal.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Karim Benzema wechselt zu Clermont Foot!

      Sensation im beschaulichen Clermont-Ferrand. Mit Karim Benzema ist es dem Management gelungen, einen großen, weltweit bekannten Fußballstar zu verpflichten. Der Franzose ist zwar schon 36 Jahre alt, gewann aber erst kürzlich im Jahr 2022 den Ballon d'Or mit 34 Jahren. Von der Fußballer-Rente scheint der 97malige Nationalspieler Frankreichs also noch weit entfernt zu sein.

      Ein begnadeter Stürmer im trotzdem hohen Fußballeralter? Ja, das kennt man von Franzinho schon. Bei Watford FC treibt Cristiano Ronaldo sein Unwesen, aber das recht erfolgreich. Der Manager erhofft sich daher auch von seinem neuen Star Benzema den "Turnaround" in der Liga.

      Der hochdekorierte Star hat aber auch seinen Preis. Für 115 Mio € wechselt er von Ligarivale FC Lorient zu Clermont Foot 63. Das Geld kann Clermont am Saisonende zahlen. Es ist ohne Frage sehr viel Geld, doch was bringt es diese Summe am Saisonende auf dem Konto zu haben wenn der Verein absteigen sollte?
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont leiht sich Kevin Müller aus

      Eigentlich hatte man ein Auge auf den Australier Matthew Ryan geworfen. Doch das Gebot in der Auktion reichte am Ende nicht, um den Torwart zu Clermont Foot 63 zu lotsen. Zum Glück hatte man sich schon vorher abgesichert und mit dem SC Freiburg ein Leihgeschäft des Torhüters Kevin Müller ausgehandelt, für den Fall einer Schlappe in der Auktion.

      Kurz wurde noch über einen festen Transfer des 32 Jahre alten Müllers debattiert, doch am Ende blieb es bei der Leihe des Deutschen. Für 4 Mio € wechselt er also bis zum Saisonende zu Clermont Foot und wird sich mit Mory Diaw auseinandersetzen müssen, der bisher das Tor hütete. Dabei dürfte Franzinho aber zunächst dem Neuzugang Müller vertrauen, da man mit Diaw letztenendes die zweitmeisten Gegentoren in dieser Saison kassierte und auch die Noten des Torwarts nicht immer überzeugend waren.

      Doch abgeschrieben ist der Senegalese Diaw noch lange nicht. Müller wird zwar den Vorzug bekommen, aber Diaw dürfte weiterhin Chancen erhalten, wenn der Neuzugang konstant schwächelt. Nach der Saison würden die Karten dann ohnehin nochmal neu gemischt werden, doch das ist weit entfernte Zukunftsmusik.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont auf bestem Wege in die Ligue 2?

      Viel Zeit hatte Franzinho bisher nicht bei seiner neuen Aufgabe. Ende Januar 2024 übernahm er das Amt des Managers beim stark abstiegsgefährdeten Verein und knapp vier Wochen sind bisher erst vergangen. Trotzdem hatte der Manager, der bei Watford FC in der Premier League schon seine Erfahrungen im Abstiegskampf gesammelt hatte, große Erwartungen an die ersten Spiele.

      Mit Karim Benzema gelang die Verpflichtung eines zwar sehr alten, aber unbestritten tollen Stürmers. Mit Kevin Müller wurde ein neuer Torwart geliehen. Ergänz wurden diese beiden "Eckpfeiler" um mehrere erfahrene Spieler wie Moreno, Capoué oder Trigueros und gute Leihspieler wie Al-Dakhil und Amad Diallo.

      Natürlich hatte der neue Manager nicht die Erwartungshaltung nun jedes Spiel zu gewinnen, das wäre absurd gewesen. Doch zumindest in den direkten Duellen im Abstiegskampf gegen Nimes und auch Bordeaux waren mindestens zwei Punkte, eher vier insgesamt einkalkuliert. Beide Spiele gingen verloren.

      Die Enttäuschung wandelte der Manager aber schnell in Energie um und wagte eine weitere Transferoffensive auf den Transfermarkt, über welche wir noch berichten werden!
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont holt zwei Portugiesen für die Abwehr

      Erst verletzte sich Kenny Lala, dann fiel auch noch Neuzugang Alberto Moreno aus. Zwei wichtige Abwehrspieler weniger rückten dann die eigentlich aussortierten Spieler wieder in die Startelf, wie zB Julien Laporte. Für Franzinho in Kombination mit der Niederlagenserie ein Warnsignal, dass man in der Abwehr doch nicht so gut besetzt ist.

      Eilig wurde daher Mittelfeldspieler Guilavogui in die Abwehr zurückbeordert, aber auch der zählt eher zu den Spielern, von denen man sich noch trennen möchte. Als Reaktion auf die Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Bordeaux und Nimes Olympique griff man daher für die Abwehr tiefer in die Tasche, als ursprünglich beabsichtigt. Für 25 Mio € kaufte man den 32 Jahre alten Portugiesen Mario Rui von Granada CF. 12-facher Nationalspieler Portugals und Champions-League erfahren.

      Der ist ein echter "Jungspund" im Vergleich zum anderen Portugiesen, der ebenso gekauft wurde. José Fonte, schon 40 Jahre alt, kam von FC Girona. 50 Länderspiele für Portugal, ebenso Champions-League erfahren und auch Europameister. Fonte kostete aber aufgrund seines Alters keine 25 Mio €, sondern lediglich 4 Mio €.

      Durch die beiden Portugiesen erhofft man sich in erster Linie eine klare Verstärkung der Abwehrkette, aber auch eine Verbesserung der Breite des Kaders wenn wieder mehrere Abwehrspieler ausfallen sollten. Doch das soll es im Bereich der Abwehr noch nicht gewesen sein, es ist noch mehr passiert!
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Azpilicueta und Cresswell komplettieren "Abwehr-Umbau"!

      Am Ende wurde Cesar Azpilicueta viel teurer als erhofft. Für 33 Mio € kaufte man den berühmten Spanier vom FC Barcelona. Ein Wettbieten mit dem 1.FC Köln hatte leider eine eklatante Preissteigerung zur Folge. Doch das Projekt "Klassenerhalt" muss wohl richtig weh tun, wenn es auch klappen soll.

      Der 44-fache Nationalspieler Spaniens gewann bereits als Kapitän die Champions-League mit Chelsea und zählte lange Zeit zu den besten Rechtsverteidigern des Fußballs. Mit 34 Jahren zeigt Azpilicueta regelmäßig immernoch seine große Klasse. Franzinho hofft natürlich, dass der Spanier seine Karriere noch um die zwei Jahre fortsetzt. Es gehört ein gewisses Risiko dazu, denn im schlimmsten Fall beendet er schon im Sommer 2024 seine Laufbahn. Im allerschlimmsten Fall aber steigt Clermont Foot auch mit Azpilicueta noch in dieser Saison ab und dann erübrigen sich alle Gedankenspiele.

      Daher überwiegt also die Hoffnung, dass der Spanier genau jetzt in den verbleibenden 9 Spielen jeden Euro dieser hohen Ablöse wert ist und die nötigen Punkte sichert, um den Abstieg zu verhindern. Das soll er zusammen mit einem anderen neuen Verteidiger schaffen. Aaron Cresswell kam auch noch neu dazu und kostete nur rund 10% der Azpilicueta-Ablöse, nämlich 3 Mio €. Der Engländer kommt von Frosinone Calcio und ist wie Azpilicueta 34 Jahre alt. Sollte Clermont doch noch die Klasse halten, bekommt Frosinone nochmal 2 Mio € Bonus-Ablöse überwiesen.

      Ein Teil der "neuen" Abwehr besteht also aus vielen "alten" Spielern: José Fonte (40 Jahre), Cesar Azpilicueta (34), Aaron Cresswell (34) und Mario Rui (32). Aber natürlich werden auch Leihspieler Ameen Al-Dakhil (21) und Alberto Moreno (31) und Kenny Lala (31) weiterhin zu den Startelfkandidaten gehören.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Auch Ante Rebic und Ruslan Malinovskyi kommen überraschend

      Wer dachte, dass sich nach dem Kauf von Karim Benzema nichts mehr tun würde auf dem Transfermarkt, der hat sich wohl getäuscht! Franzinho holte in den letzten Tagen gleich vier neue Spieler mit Cesar Azpilicueta, Mario Rui, José Fonte und Aaron Cresswell. Und weitere werden kommen!

      Im Mittelfeld sah man sich auch nochmal genötigt schnell und kurzerhand Verstärkungen zu organisieren. Daher wurde der Kroate Ante Rebic, 30 Jahre alt, für 9 Mio € fest von Werder Bremen verpflichtet. Rebic könnte auch im Sturm spielen, aber da lässt Franzinho natürlich Benzema ran und hat mit Icardi noch einen weiteren Topstürmer im Kader. Deswegen soll Rebic das Mittelfeldspiel ankurbeln.

      Nicht fest gekauft, aber geliehen wurde der Ukrainer Ruslan Malinovskyi, ebenfalls 30 Jahre alt. Der kam gar kostenfrei von SSC Napoli, zur großen Freude Franzinhos. Zusammen mit Rebic soll Malinovskyi nun Topstürmer Karim Benzema mit Vorlagen versorgen, denn daran mangelte es in den letzten Spielen. Was bringt der tolle Mittelstürmer, wenn der Ball nicht bei ihm landet?

      Gerne würde Franzinho nun noch einen weiteren guten Mittelfeldspieler für den Endspurt in den Kader holen, da aber das Budget ausgereizt und auch die maximalen Leihen erreicht wurden, muss man hier wohl einen Kompromiss eingehen und hoffen, dass die Qualität langt.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Weil Müller sich verletzt: Clermont holt Diego Lopez aus dem Ruhestand

      Man wähnte sich mit Kevin Müller gut aufgestellt im Abstiegskampf, doch dann verletzte sich der Deutsche gleich im zweiten Spiel für mehrere Spiele. Schon schrillten wieder die Alarmglocken! Der alte Stammtorwart Diaw konnte bisher keine gute Leistungen auf den Platz bringen in dieser Saison, also suchte man abermals einen neuen Torwart, obwohl diese Baustelle doch eigentlich geschlossen schien.

      Fündig wurde man bei einem Spieler, der sogar Abwehr-Neuzugang José Fonte (40 Jahre alt!) in Sachen Alter schlägt. Diego Lopez kostet 1 Mio €, kommt vom FC Girona und ist 42 Jahre alt. Ehemaliger Torwart von Milan und Real Madrid und sehr erfahren. Ob er Müller ersetzen kann und besser ist als Diaw? Einen Versuch ist es wert. Immerhin wird Lopez seine Karriere sicher im Sommer beenden, unabhängig davon ob Clermont die Klasse hält oder absteigt. Auf Diaw wird es also in Zukunft ankommen und auch um einen festen Kauf von Müller wird sich Clermont im Falle eines Klassenerhalts wahrscheinlich bemühen. Lopez steht den beiden Clermont-Torwarten also nicht "im Wege" in Sachen Karriere. Hier geht es einzig und allein darum irgendwie in der Liga zu bleiben - zur Not mit einem 42-Jährigen im Tor! Ob der am Ende auch spielt oder doch Müller, wenn er wieder fitt ist, wird von den Leistungen der beiden entschieden.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Endlich der lang ersehnte, erste Sieg

      Gegen Bordeaux erhoffte man sich einen Punkt, gegen Nimes den ersten Sieg. Was folgte waren zwei niederschmetternde Niederlagen, 0 Punkte. Ausgerechnet gegen OGC Nizza sollte es besser laufen? Unwahrscheinlich! Aber nicht unmöglich, wie sich herausstellte! Gegen den 7. der Tabelle konnte der 18., nämlich Clermont Foot, doch tatsächlich den ersten Sieg in der Rückrunde und damit auch den ersten Sieg unter Franzinho holen!

      Das kam überraschend und sorgte für große Freude. Damit kletterte Clermont auch gleich wieder auf Platz 17, befindet sich aber natürlich weiter in absolut großer Abstiegsnot. Immerhin war es das erste Spiel mit den ganzen Neuzugängen. Franzinho veränderte die Startelf nach der Niederlage gegen Nimes Olympique auf ganzen 6 Positionen. Frei nach dem Motto: Nochmal irgendwie alles probieren! Neu im Team waren die Neuzugänge Diego Lopez, Aaron Cresswell, José Fonte, Mario Rui, Ante Rebic und Ruslan Malinovskyi. Noch nicht dabei war César Azpilicueta, da sein Transfer ist nach dem Spiel gegen Nizza offiziell verkündet wurde.

      Clermont gewann dann auch durch Tore von Benzema und Rebic. Einen kleinen Dämpfer mussten die Clermont-Fans aber auch noch hinnehmen, denn Ante Rebic und José Fonte kamen gerade erst in die Startelf und sind jetzt auch schonwieder raus. Torschütze Rebic sah in der 91.Minute noch die Gelb-Rote Karte und José Fonte fing sich eine Gelbsperre ein. Beide werden also im nächsten Spiel gegen AJ Auxerre fehlen. Das schmälert die ohnehin schon geringen Chancen weiter. Auxerre könnte mit einem Sieg gegen Clermont sogar auf Platz 1 hüpfen und hat gute Chancen Meister zu werden. Ein Punkt gegen den Verein wäre also eine noch größere Überraschung als gegen Nizza.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont überrascht gegen Auxerre, hat aber neue Probleme

      Manchmal liegen Freud und Leid eng beieinander. Überraschend holte Clermont Foot am heutigen 26.Spieltag ein 2:2 Unentschieden gegen Meisterschaftskandidat AJ Auxerre. Unstrittig ist, dass die Gäste aus Auxerre auf jeder Position besser besetzt sind, als der Abstiegskandidat aus Clermont-Ferrand. Trotzdem hat sich Clermont Foot in den letzten Tagen runderneuert und die Arbeit scheint endlich Früchte zu tragen.

      Soviel zum Thema "Freud". Zum "Leid" kam es allerdings auch, denn bei Clermont Foot musste schon während des Spiels der gerade erst gekaufte, erfahrene Torwart Diego Lopez verletzt ausgewechselt werden. Für ihn wurde der ausgeliehene Kevin Müller eingewechselt, der sich ohnehin einen Zweikampf mit Lopez um das Tor liefert. Doch dann trat der ungünstigste Fall ein: Auch Müller verletzte sich und musste raus! Auxerre traf dann - Clermont ohne Torwart auf dem Platz! - noch kurz vor Schluss zum 2:2 und noch ärgerlicher ist aber, dass Clermont nun die beiden Torhüter im Abstiegskampf fehlen werden.

      Nun kommt es also doch wieder auf Mory Diaw an. Der Senegalese überzeugte eher mäßig in der aktuellen Saison, daher lieh man sich ja Müller aus und holte sicherheitshalber auch noch Diego Lopez dazu (weil sich Müller gleich verletzte, wie jetzt schon wieder). Eine Idee hat Franzinho immerhin noch...Diaw schickt man ins Trainingslager nach Gütersloh, um ihm vielleicht doch noch zu neuer Form zu verhelfen.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Clermont schafft Überraschung, Klassenerhalt geglückt

      Sensation oder doch strategisch geglückte Aufholjagd? Ende Januar 2024 übernahm Franzinho beim in der Tabelle abgeschlagenen Verein aus der Stadt Clermont-Ferrand das Manageramt. Klassischer Auftrag eines Feuerwehrmannes, denn mit nur 12 Punkten aus den ersten 17 Spielen lag Clermont Foot mit tristen Aussichten auf Platz 17 in der Tabelle der Ligue 1.

      Noch dazu drückten hohe Verbindlichkeiten den Verein und der Kader gab abgesehen von Torwart Diaw und Stürmer Icardi kaum Spieler her, die den Turnaround schaffen könnten. Doch ungefähr zwei turbulente, ereignis- und transferreiche Monate später war nach einem 1:0 gegen das ebenso abstiegsbedrohte HSC Montpellier klar: Clermont spielt auch nächste Saison in der Ligue 1!

      Schon am vorletzten Spieltag sicherte sich Clermont den direkten Klassenerhalt. Nun können die Planungen beginnen, damit man nächste Saison nicht wieder das große Zittern erleben muss.
    • NOUS SOMMES CLERMONT
      Zwei Finals sorgen für den großen Wurf

      Das knappe 1:0 am 33.Spieltag gegen HSC Montpellier sorgte letztendlich für den Klassenerhalt für Clermont Foot. Torschütze war ausgerechnet Mauro Icardi, der einzige Spieler, den Franzinho im "Stammkader" behielt. Doch kam der starke Stürmer nur von der Bank ins Spiel. Ebenfalls "ausgerechnet" Karim Benzema, der teuer von Konkurrent Lorient kam und Clermont aus der Abstiegszone schießen sollte, verletzte sich und musste schon in der 25.Minute beim Stand von 0:0 das Spielfeld verlassen.

      Für ihn kam besagter Icardi. Vielleicht mit viel Wut in Bauch, weil er hinter Benzema nur noch die zweite Geige spielt. Franzinho war es egal, denn nur drei Minuten nach seiner Einwechslung schoss Icardi das vielleicht wichtigste Tor überhaupt. 1:0, Klassenerhalt.

      Mindestens genauso wichtig wie der 1:0 Sieg gegen Montpellier war eine Woche vorher ein anderer 1:0 Sieg, nämlich der gegen AS Saint-Etienne. Nur dank des Sieges gegen den direkten Konkurrenten Saint-Etienne brachte man sich im Spiel gegen den anderen direkten Konkurrenten Montpellier in diese gute Ausgangslage, dass ein Sieg zum Klassenerhalt reichen würde. Zwei Finals die zum Glück gut ausgingen.
    • Neu

      NOUS SOMMES CLERMONT
      Jetzt wird aufgeräumt

      Franzinho übernahm Ende Januar 2024 den Verein und krempelte den Kader schnellstmöglich einmal komplett um. Am Ende blieben im so genannten Stammkader nur Torwart Mory Diaw und Stürmer Mauro Icardi übrig. Icardi aber musste sich hinter dem gekauften Starstürmer Karim Benzema mit der Rolle als zweiter Stürmer begnügen. Mory Diaw setzte sich in den letzten Spielen doch noch als Nr.1 durch. Allerdings auch weil die geliehenen und gekauften Spieler Müller und Lopez mehrmals verletzt ausfielen.

      Bald beginnt für Franzinho die große Analyse: Wer bleibt, wer geht, wie soll der Kader in der nächsten Saison aussehen? Doch vorher muss bereits "aufgeräumt" werden, denn einige finanzielle Belastungen müssen jetzt noch getilgt werden. Dafür müssen wohl einige der in der Not gekauften Spieler erstmal wieder gehen. Das wird Spieler wie Januzaj, Khazri, Cresswell und Co treffen, aber vielleicht auch Starstürmer Karim Benzema.

      Es gilt wohl als recht wahrscheinlich, dass entweder Benzema oder Icardi den Verein in den nächsten Tagen noch verlässt, weil sie die Spieler sind, die am meisten Geld einbringen dürften. Aber auch bei den Spielern mit geringeren Ertragsaussichten wird es wohl einige Namen auf der Abgangsseite geben.