GeMAINZam sind wir stark

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    •    







      Ausgabe #
      761

       
      Neue Leihpolitik in Mainz?

      Die Leihpolitik. Ein immer wieder gern diskutiertes Thema. Auch in Mainz. Auch über Mainz. Oft musste sich der FSV schon den Vorwurf gefallen lassen, eine ausschließlich profitorientierte Leihpolitik zu betreiben.

      Ein Vorwurf, den Manager King of Swing bekanntlich auch gar nicht abstreitet. "Natürlich gehört das Verleihen von Spielern seit vielen, vielen Jahren zu unserem Geschäftsmodell. Lustig ist es nur, dass man uns sogar dann kritisiert, wenn wir fast keine Spieler verleihen, wie beispielsweise letzte Saison."

      Der Grund für die wenigen Leihgaben (sechs Leihen, davon zwei kostenlos, d. R.) in der vergangenen Saison war bekanntlich die von Trainer Hervé Renard gewünschte Breite im Kader. Eine Breite, die sich nicht auszahlte.

      Mainz spielte zwar eine enorm starke Ligasaison, blieb am Ende aber ohne Titel. Potenzielle Leihspieler wie Nabil Bentaleb (21) oder Julian Korb (23) haben zwar vielleicht das Potenzial eines Tages eine Bereicherung für Mainz zu sein, sind es aber noch nicht.

      Die Strategie eines breiten Kaders mit talentierten Spielern hat folglich nicht funktioniert. Dennoch hat Mainz bis jetzt noch keinen einzigen Spieler zur Saison 2016|1 verliehen. Die Frage lautet: Warum?


      Vazquez als Startschuss?


      Es ist das immer wiederkehrende Thema der letzten Wochen, welches als Antwort herhalten muss: Das Loch im Mittelfeld. Solange Manager King of Swing keine neue Soforthilfe für das Mittelfeld präsentiert, geht man im Verein von einer internen Lösung aus. Spieler wie Jésus Corona, N'Golo Kanté, Leroy Sané, Sofiane Boufal oder Hakim Ziyech machten sich daher bislang allesamt Hoffnungen auf einen festen Platz im Mainzer Kader für die Saison 2016|1.

      Nun ganz weit vorne mit dabei: Franco 'Mudo' Vazquez (26 Jahre, Foto oben). Die Geschichte des Italieners in Mainz verläuft wie eine Achterbahnfahrt. Einst als No-Name verpflichtet, zum Shootingstar gewachsen und A-Nationalspieler Italiens berufen, sollte der Edeltechniker zwischenzeitlich wieder abgegeben werden, wurde zwei Vereinen direkt angeboten. Nun scheint es wieder bergauf zu gehen für Vazquez. Aus vereinsinternen Kreisen ist zu hören, dass Trainer Renard fest mit dem eingebürgerten Italiener plant.

      Gut möglich, dass das Setzen auf die Personalie Vazquez sogleich den Startschuss für Leihgaben gibt.

       
       
      BOM
      [BLOCK] Die Saison 2015|1 ist beendet, die Saison 2016|1 wird vorbereitet. Zunächst wird sich der Verband um die Bilanzprüfung und das große Stärkenupdate kümmern.

      Um die Zeit bis zur nächsten Saison zu versüßen, wird es auch im Jahr 2015 wieder den großen BOM Adventskalender geben. 24 Kästchen, 24 Überraschungen, 24 Rätsel, 24 Spieler.

      Der Adventskalender startet heute Abend mit dem ersten Kästchen zum - natürlich - ersten Dezember 2015. "Geöffnet werden" darf es dann morgen Abend um 20 Uhr. Viel Spaß! [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      762

       
      Der erste Spieler für 2016

      Sicher, mit Ángel di Maria, Juan Quintero und Yoshinori Muto hat Mainz - neben einigen Leihrückkehrern - schon neue Spieler zur kommenden Saison 2016|1 präsentiert. Mit dem Niederländer Caner Cavlan (23 Jahre, Foto oben) wurde nun indes der erste neue Spieler für das Jahr 2016 präsentiert.

      Während di Maria, Quintero und Co nämlich bereits jetzt schon in Mainz weilen und sich langsam aber sicher auf die neue Saison vorbereiten, wird der Außenverteidiger Cavlan erst anfang Januar 2016 nach Rheinland-Pfalz wechseln können. So verpflichtete erst kürzlich Feyenoord Rotterdam den 23-Jährigen, sodass dieser nun noch eine Wechselsperre absitzen muss.

      7,5 Millionen Euro legt Mainz für den Niederländer, der auch über einen türkischen Pass verfügt, auf den Tisch. Knapp vier Millionen Euro mehr als Feyenoord erst vor wenigen Tagen bezahlte. Für Feyenoord-Manager Lange also ein netter, kurzfristig erzielter Gewinn. Für Mainz-Manager King of Swing indes auch ein guter Preis: "Cavlan ist ein äußerst interessanter Spieler. Er fällt auch in die Kategorie 'Spätstarter', mit der wir in den letzten Monaten gute Erfahrungen gemacht haben."


      "Ich möchte A-Nationalspieler werden!"


      Tatsächlich ist Cavlan nicht als Überflieger-Talent einzustufen. Erst mit 22 bzw. 23 Jahren machte er seinen bislang größten Entwicklungssprung. So glänzte er in der vergangenen Spielzeit im Trikot de Graafschap Doetinchems als einer der besten Spieler der zweiten niederländischen Liga, der Jupiler League.

      Wir blicken auf den aktuellen Mainzer Kader: Der FSV machte in den vergangenen Jahren gute Erfahrungen mit Spielern, die ihre größten Entwicklungssprünge erst im Alter zwischen 23 und 26 Jahren machten. Hier sind beispielsweise N'Golo Kanté, Franco Vazquez, Virgil van Dijk oder Aymen Abdennour zu nennen.

      Daher verwundert es auch nicht, dass Caner Cavlan selbst nun Blut geleckt zu haben scheint. "Ich freue mich sehr auf Mainz.", sagt der Niederländer, der quasi alle Positionen auf der linken Außenbahn bekleiden kann. "Viele Spieler haben sich in Mainz toll weiterentwickelt. Das ist auch mein Ziel. Ehrlich gesagt möchte ich in Mainz A-Nationalspieler werden. Egal, ob für die Niederlande oder die Türkei."

      Geht es nach Manager King of Swing, darf sich Cavlan diesen Traum gerne erfüllen: "Cavlan bringt ein vielversprechendes Paket mit. Er hat einen starken linken Fuß, hat eine feine Technik, ist sehr flexibel einsetzbar. Aber wir müssen natürlich darauf achten, dass er auf dem Teppich bleibt. Daher planen wir ihn vorerst in unserer Reserve ein."

       
       
      BOM
      [BLOCK] Die Vorbereitungen auf die Saison 2016|1 laufen und das bedeutet in der Regel ein wenig Stillstand auf dem Transfermarkt - wäre da nicht der BOM Adventskalender 2015!

      Dieser freut sich über eine lebendige Teilnahme, wurden doch auch schon sehr interessante Spieler versteigert.

      Beispiel gefällig? Wie wäre es mit dem 2.Kästchen Diego Reyes? Dem 6.Kästchen Aderlan Santos? Oder dem gestrigen, 13.Kästchen Michail Antonio?

      Nun ist es indes noch längst nicht zu spät, um sich am Adventskalender zu beteiligen.

      Inklusive des heutigen Tages warten noch ganze elf Rätsel darauf gelöst zu werden und dementsprechend elf Spieler darauf, ersteigert zu werden.

      Hier geht es zum Adventskalender 2015 [/BLOCK]

      Mainz
      [BLOCK]In der vergangenen Ausgabe konnte es unsere Redaktion bereits erahnen, nun ist es umgesetzt: Mainz hat wieder damit angefangen Perspektivspieler zu verleihen.

      Den Startschuss gab der talentierte Mexikaner Jésus Corona (22), den es bis zur Saisonhälfte zu Middlesbrough in die Premier League ziehen wird.

      Es folgten darauf hin die beiden Spieler Nikola Maksimovic (23) und Oguzhan Öyzakup (22), welche beide bei Ligakonkurrent Borussia Dortmund - ebenfalls bis Saisonhälfte - angeheuert haben.

      Ferner steht bereits eine weitere Leihgabe kurz vor dem Abschluss. Nicht auszuschließen, dass noch weitere folgen werden. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      763

       
      Neuer Reservetorhüter

      Stolze zehn Millionen Euro für einen neuen Reservetorhüter, der zuletzt mehrere Monate verletzt war? Klingt komisch, ist aber so: Der 23-Jährige Damian Emiliano Martinez (Foto oben) kam kurz vor Beginn der Saison 2016|1 für eben diese Ablösesumme vom AC Milan nach Mainz.

      Geboren im argentinischen Urlaubsort Mar del Plata machte der 1,93m große Schlussmann den wichtigsten Karrieresprung bei dem Verein CA Independiente, welcher ebenso wie Mar del Plata in der Provinz Buenos Aires liegt.

      Von Independiente folgte im Jahr 2010, Martinez war gerade mal 17 Jahre alt, der Wechsel in die Jugendabteilung von Arsenal FC. Schon damals betrug die Ablösesumme für den mehrfachen Juniorennationalspieler Argentiniens immerhin schon 1,5 Millionen Euro.


      Ein Spätstarter - hoffentlich


      Der 23-Jährige fällt wohl in die Kategorie 'Spätstarter', mit der man in Mainz in den letzten Jahren gute Erfahrungen gemacht hat. Zumindest hofft dies Manager King of Swing: "Wäre er zuletzt nicht verletzt gewesen, so hätten wir ihn wohl kaum verpflichten können. Selbstverständlich gehen wir hier ein Risiko ein. Alleine sein Talent ist uns aber diesen Versuch wert."

      Der Argentinier wird demnach die neue Nummer 1 der Mainzer Reservemannschaft sein. Folglich verdrängte er den bisherigen Stammkeeper Zlatan Alomerovic (24), welchen es ebenso kurz vor Saisonbeginn für drei Millionen Euro zu West Bromwich Albion zog.

      In der Rolle als Nr.2 und 3 finden sich weiterhin die altbekannten Jannik Huth (21) und Marius Gersbeck (20) wieder. Ferner hat U19-Nationalspieler Florian Müller (18) gute Karten zur Saisonhälfte einen Kaderplatz als vierter Keeper in der Mainzer Reserve zu ergattern.

       
       
      Reserve
      [BLOCK] Neben Emiliano Martinez und Caner Cavlan (s. letzte Ausgabe), gab es indes noch einen dritten, externen Neuzugang für die Mainzer Reserve: Lubomir Satka (20 Jahre).

      Der slowakische Innenverteidiger kam für eine Million Euro von der AS Roma nach Mainz. Im Gegensatz zur Martinez-Verpflichtung handelt es sich hier um einen Transfer von überschaubarem Risiko.

      Abgesehen von den drei genannten Akteuren wurden jedoch keine weiteren Neuzugänge für die zweite Garde der 05er präsentiert.

      Vielmehr vertraut man in Mainz der Entwicklung der hauseigenen Talente. So werden Spieler wie Duncan Watmore (21), Rodrigo Tarin (19) oder Suat Serdar (18) fortan mit mehr Verantwortung ausgestattet.

      Auch das vermeintliche Supertalent Seung-Woo Lee (18) hat für die Saison 2016|1 einen festen Kaderplatz in der Mainzer Reserve erhalten, wird freilich jedoch noch auf sein Debüt warten müssen. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      764

       
      Erwacht aus dem Winterschlaf

      Lässig umkurvt er seinen Gegenspieler, täuscht das Dribbling rechts an und zieht dann doch links vorbei. Der Argentinier Ángel di Maria (28 Jahre, Foto oben) war heute in absoluter Topform und machte vor allem Bayern-Verteidiger Vincent Kompany das Leben schwer. So schwer, dass der Belgier sich in der 28.Minute im Spiel des FC Bayern München gegen den 1.FSV Mainz 05 zu einer fiesen Grätsche gegen den Argentinier gezwungen sah, welche mit der roten Karte bestraft wurde.

      Ángel di Maria bereitete heute die beiden Siegtore von Neymar Jr. (13.Minute) und Luis Suárez (39.) vor und ist damit nicht nur maßgeblich an den drei Punkten gegen die Bayern beteiligt, sondern auch an dem Comeback des 1.FSV Mainz 05 im Titelrennen.

      Bislang musste sich der FSV in der laufenden Saison 2016|1 mit der Rolle als relativ abgeschlagener Jäger begnügen, fand sich teilweise nur auf Rang 3 wieder und verschlief den Großteil der bisherigen Spielzeit.

      Passend zum gestrigen Frühlingsbeginn erwachen die 05er jedoch offenbar aus ihrem Winterschlaf und läuten zum Angriff auf Spitzenreiter Bayern München samt Superstar Cristiano Ronaldo, dessen heutiges Tor in der 24.Minute nicht genügte, um Mainz auf Abstand zu halten.


      Auch King of Swing meldet sich zurück


      Wie die Mannschaft der Mainzer meldete sich auch ihr Manager in diesen Tagen zurück in der Landeshauptstadt Rheinland-Pfalz'. "Die letzten Wochen waren echt turbulent.", erklärt King of Swing seine vermehrte Abwesenheit. "Wir alle wussten schon seit vielen Monaten, dass das Jahr 2016 ein spezielles sein würde und auch weiterhin sein wird. Aber ganz so speziell wie in den letzten zwei Monaten sollte es eigentlich nicht werden. Ich bin mir sicher, dass sich jetzt alles ein bisschen besser einspielt und ich meinen Aufgaben hier wieder gerecht werden kann."

      Als erste Amtshandlung wurden die Gespräche bezüglich einer Vertragsverlängerung mit Leistungsträgern wie Patrice Evra oder David de Gea aufgenommen. Die ersten Entscheidungen werden in den kommenden Tagen erwartet. Ferner kündigte der Manager an, dass man sich von dem einen oder anderen Talent trennen wolle, um wieder Kapazitäten für neue Nachwuchsspieler im Team zu generieren. "Wir packen jetzt alles an, was in letzter Zeit ungewollt liegengeblieben ist.", so King of Swing. "Die Saison ist noch lang und wir haben viel vor."

       
       
      Bundesliga
      [BLOCK] Schon 14 Spieltage der Saison 2016|1 sind vergangen und damit sind auch bereits die ersten Ausrutscher nach oben und unten passé.

      Wer aktuell eine Topplatzierung bekleidet, darf das als mittelfristige Tendenz werten. Ebenso trifft dies jedoch auch auf eine Platzierung im Tabellenkeller zu.

      Während sich unter den Top 4 im Vergleich zur Abschlusstabelle der Saison 2015|1 nichts verändert hat, findet sich mit dem 1.FC Köln ein Überraschungsteam auf Rang 5 wieder. Die Truppe von Swall knabbert gar an Rang 4 - Champions-League-Quali.

      Auch der BVB unter Leitung Santiagos scheint sich langsam wieder in erfischenden Tabellenregionen einzufinden. Platz 7 nach 14 Spieltagen lässt von einer besseren Platzierung am Ende der Saison träumen, als die Letztjährige (Platz 12).

      Während Aufsteiger Eintracht Frankfurt mit Taktikfuchs topspin85 die Liga auf Platz 8 aufmischt, enttäuschen in dieser Saison vor allem Borussia Mönchengladbach (13.) und der VfL Wolfsburg (18.).

      Immerhin: Der langjährige Gladbach-Manager KeV läutet gerade als Reaktion auf den Saisonverlauf einen Umbruch ein, sodass die Fans wieder voller Hoffnung auf bessere Zeiten sind. Beim VfL Wolfsburg hingegen wurde Manager Ori kurzerhand entlassen. [/BLOCK]

      Verein SP P
      1 Bayern 14 36
      2 Mainz 14 33
      3 Stuttgart 14 30
      4 Leverk. 14 26
      5 Köln 14 25
      6 Schalke 14 24
      7 Dortmund 14 23
      8 Frankfurt 14 21
      9 HSV 14 20
      10 Rostock 14 18
      11 Darmstadt 14 15
      12 Bremen 14 12
      13 Gladbach 14 13
      14 Freiburg 14 12
      15 Paderb. 14 12
      16 KSC 14 11
      17 Hannover 14 10
      18 Wolfsburg 14 5
       
    •    







      Ausgabe #
      765

       
      de Gea verlängert, Tounkara geht

      "Mit diesem Vertrag ist er auf jeden Fall in die oberste Liga aufgestiegen.", kommentiert Manager King of Swing die Unterschrift seines Torwarts David de Gea (25 Jahre, Foto oben) unter dem neuen Kontrakt mit dem 1.FSV Mainz 05.

      Der Spanier, der vor mehr als acht Jahren als A-Jugendspieler von Atlético de Madrid nach Mainz gelotst wurde und der zunächst die Bälle für die anderen tragen musste, ist mit seinem heute unterzeichneten Vertrag zu einem der Topverdiener des FSV sowie der gesamten Bundesliga aufgestiegen. So wird der spanische Torwart dem Vernehmen nach bis zu fünf Millionen Euro pro Saison einstreichen.

      "Wir sind stolz auf Davids Entwicklung in Mainz. Er ist vom No-Name-Jugendspieler zum zur Zeit zweitwertvollsten Torwart der Welt aufgestiegen und nach oben scheint es keine Grenzen zu geben. Er ist ein Vorbild für viele junge Talente in Mainz.", freut sich King of Swing.

      Vorbild war de Gea indes sicherlich auch für einen anderen Spieler, mit dem sich de Gea zwar nicht die Position, aber die Nationalität teilt: Mamadou Tounkara (20). Der junge Stürmer, der in FC Barcelonas La Masia ausgebildet wurde, wechselte vor ca. drei Jahren mit viel Vorschusslorbeeren von Lazio Rom nach Mainz, ging man doch davon aus, dass er mindestens genauso talentiert sei wie sein bester Freund Keita Baldé, der bekanntlich in Mainz einst den Durchbruch schaffte.

      Mittlerweile ist klar: Tounkara hat zwar das Zeug zum Erstligaprofi, wird aber vermutlich kein Niveau erreichen, das für Mainz interessant sein könnte. Der 20-Jährige wechselte gestern für drei Millionen Euro zurück nach Barcelona, allerdings zu R.C.D. Espanyol.

      Ein ähnliches Schicksal wird wohl auch Francesco di Mariano (19) und Niclas Bahn (19) ereilen, zumindest wenn es nach dem 1.FSV Mainz 05 geht. Die 05er suchen gegenwärtig Abnehmer für die beiden Talente, welche für jeweils zwei Millionen Euro zu haben sind.

       
       
      La Liga
      [BLOCK]Sensation in der spanischen Primera Division!

      Im Rennen um die Topspieler dieser Welt, die noch nicht in einer der sechs BOM-Ligen spielen, duellieren sich in der Regel die namhaftesten BOM-Klubs wie etwa Bayern München, Manchester United, PSV Eindhoven oder natürlich unser FSV Mainz 05.

      Dass jedoch ein Außenseiter wie der RCD Mallorca mal den Großen ein Schnippchen würde schlagen können, hätten wohl die wenigsten erwartet.

      Doch so geschehen am heutigen 22.März 2016. Malle-Manager Ichonator tütete vor wenigen Stunden den Deal seiner Laufbahn ein und lotste den portugiesischen A-Nationalspieler André Gomes (22 Jahre, Foto unten) mal eben für ca. 104 Millionen Euro von Benfica Lissabon auf die balearische Insel.

      [BLOCK]Wir gratulieren zu diesem außergewöhnlichen Coup![/BLOCK] [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      766

       
      CL: KO-Runde frühzeitig gebucht

      So früh wie selten zuvor hat sich der 1.FSV Mainz 05 durch den gestrigen 2:0 Sieg über Sporting Lissabon den Einzug in die KO-Runde der UEFA Champions-League gesichert. Die Tore von Luis Suárez (29 Jahre, Foto oben, 39.Minute) und Lionel Messi (28, Foto oben, 24.) bescherten dem FSV indes nicht nur die Finalrunde, sondern zugleich das sichere Weiterkommen als Erster der Gruppe E.

      "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Diese Gruppenphase kam einem Durchmarsch gleich.", frohlockt Trainer Hervé Renard, dessen Team nun nach vier Siegen in vier Spielen uneinholbar auf Platz 1 rangiert. "Die Jungs haben sich jetzt eine Pause verdient, in den letzten beiden Spielen werden wir rotieren."


      Chance für Leroy Sané?


      Logisch, dass der Trainer seine wichtigsten Stützen in den letzten beiden Spielen gegen ZSKA Moskau und den FC Basel schonen wird. Die Chance also für aktuelle Edelreservisten wie Virgil van Dijk (24), Serge Aurier (23), Franco Vazquez (27), Juan Quintero (23) oder Aymen Abdennour (26), Ansprüche auf einen Platz in der ersten Elf anzumelden.

      Allerdings werden vermutlich auch junge Talente wie Nabil Bentaleb (21) und Leroy Sané (20) ihre Einsätze erhalten. Letzterer gilt als unumstrittener Star der Mainzer Reserve und schielt bekanntlich noch mit einem Auge auf eine EM 2016-Teilnahme im Trikot Deutschlands. Die Bühne Champions-League käme für den flinken Offensivkünstler wohl zur rechten Zeit.

      Ferner werden sich die Fans vermutlich auch auf zwei neue Gesichter im Sturm freuen können. Dort lauert der wiedergenesene Japaner Yoshinori Muto (23) auf seinen ersten Einsatz im FSV-Trikot. Auch der Engländer Duncan Watmore 22, der wie Sané zur Zeit in der Reserve des FSV aufläuft, könnte sein Debüt im Trikot der Profis feiern.

       
       
      CL
      [BLOCK]Die Tabelle der Gruppe E. [/BLOCK]
      Verein SP P
      1 Mainz 4 12
      2 ZSKA 4 5
      3 Sporting 4 4
      4 Basel 4 2


      Mainz
      [BLOCK] Eine Reihe von Spielern wird in der CL demnächst zu Einsätzen für den FSV kommen.

      Normalerweise wäre N'Golo Kanté (24) ganz vorne mit dabei, gilt der Franzose doch als Leistungsträger für die Zukunft und ist frischgebackener A-Nationalspieler Frankreichs.

      Der FSV, welcher den Mittelfeldmotor ursprünglich fest eingeplant hat für die Saison 2016|1, verlieh den 24-Jährigen nun jedoch kurzerhand an Deportivo de la Coruna, welche um Unterstützung im spanischen Abstiegskampf baten.

      "Kanté ist bereits jetzt eine Granate. Ich bin mir sicher, dass er Depor und Manager K-Hawk aus der Abstiegszone verhelfen wird. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns jetzt schon auf seine Rückkehr am Saisonende.", so Manager King of Swing. [/BLOCK]

      Oranje
      [BLOCK]Die Fußballgemeinschaft trauert um Johan Cruyff, welcher im Alter von 68 Jahren aufgrund einer Krebserkrankung gestorben ist. Möge er in Frieden ruhen. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      767

       
      Warten auf den Nachwuchs

      Es ist eine Weile her, dass André Schürrle sein Debüt für den 1.FSV Mainz 05 gegeben hat. In diesem Jahr wird es sieben Jahre her sein, um genau zu sein. Und dennoch durfte sich der FSV zuletzt im Sommer 2014 mit der eigenen Jugendarbeit brüsten, hat man doch einen Weltmeister hervorgebracht.

      Streng genommen hat der FSV allerdings seit André Schürrle (Debüt 2007) und Neven Subotic (ebenfalls 2007) keinen eigenen Spieler von internationalem Format mehr hervorgebracht. Die meisten Spieler, die später ihren Durchbruch auf internationaler Bühne geschafft haben, waren von Manager King of Swing extern hinzugekaufte Talente.

      "Unsere Talentförderung im Allgemeinen ist gut, legen wir jedoch den Fokus auf 'hauseigene' Talente, also Spieler, die bereits seit der U14, U15 in Mainz spielen, ist das Ganze verbesserungswürdig.," so King of Swing diplomatisch.

      Zwar muss sich das Management ankreiden lassen, dass man Spieler wie Eric Durm, Stefan Bell oder Christian Mathenia frühzeitig verkauft hat bzw. es verpasst hat, sie mit Profiverträgen auszustatten, doch sind die drei Spieler in ihrer Entwicklung nicht vergleichbar mit einem Schürrle oder Subotic und haben Zwischenstationen bei anderen Vereinen einlegen müssen, um den Sprung in's Profigeschäft zu packen.


      Parker die erste, Parker die zweite


      Zwischenzeitlich gab es da noch Shawn Parker, dem einige in Mainz den großen Sprung zugetraut haben. Der Offensivkünstler scheiterte jedoch am eigenen Körper, war von Verletzungen geplagt. Sein kleiner Bruder, Devante Parker (20 Jahre), könnte nun vielleicht der nächste sein. Doch sieht es bei Parker, ähnlich wie bei Patrick Pflücke (19), nicht mehr nach dem großen Shootingstar-Momentum aus, sondern eher nach einer normalen Entwicklung mit guten Chancen auf das Profigeschäft - was im übrigen auch begrüßenswert wäre.

      Drei Spieler, deren 'Shootingstar-Zug' noch nicht abgefahren ist, sind Suat Serdar (18), Florian Müller (18) und Bote "Ridle" Baku (17). Nicht von ungefähr sind Serdar und Müller aktuell U19- sowie Baku U18-Nationalspieler Deutschlands.

      So durfte Mittelfeldbeißer Serdar bereits erste Profiluft schnuppern, Torwart Müller hingegen gilt als einer der talentiertesten U20-Keeper Deutschlands. Der quirlige Baku, dessen Zwilling beim SV Gonsenheim kickt, ist im Gegensatz zu Serdar und Müller erst seit wenigen Wochen auf dem Schirm der Talentspäher, hier bleibt also abzuwarten, ob er die aktuell starken Juniorenleistungen wird langfristig umsetzen können.

      Das Mainzer Management machte jedenfalls bereits Nägel mit Köpfen: Während Serdar bereits seit November 2015 mit einem Profivertrag ausgestattet ist, wurden nun auch Müller und Baku mit entsprechenden Verträgen versorgt - sicher ist sicher.

       
       
      Mainz
      [BLOCK] Apropos extern hinzugekaufte Talente: Unglücklicherweise riss sich Mainz-Talent Luca Clemenza (18) vor wenigen Tagen in einem Freundschaftsspiel das Kreuzband.

      Der Mittelfeldspieler, der als eines der größten Nachwuchstalente Italiens gilt, wird vermutlich bis September 2016 pausieren müssen.

      Mainz-Manager King of Swing suchte aufmunternde Worte für seinen Jugendspieler: "Sich so kurz vor den ersten Profieinsätzen das Kreuzband zu reißen, ist natürlich wahnsinnig bitter. Aber Kopf hoch, Luca! Auch ein durchaus bekannter deutscher Spieler riss sich am Anfang seiner Karriere das Kreuzband und blieb danach den Großteil seiner glorreichen Karriere ohne größere Verletzungssorgen: Philipp Lahm." [/BLOCK]
      England
      [BLOCK] Doppelt zugeschlagen.

      Im Zuge der Osterauktionen 2016 wurden namhafte Spieler wie beispielsweise Matias Kranevitter, Mohamed Elneny oder Ramiro Funes Mori versteigert.

      Premier League-Topclub Mannchester United schlug gleich zwei Mal zu und sicherte sich für zusammen fast 100 Millionen Euro die beiden Argentinier Kranevitter und Funes Mori.

      Ein guter Fang für Manager BoneCollector, der damit zwei herausragende Perspektivspieler für die Zukunft in seinen Reihen weiß.

      Ferner sicherte sich Atlético de Madrid den Österreicher Hinteregger, Hellas Verona den Ägypter Elneny sowie Watford FC den Norweger Ole Selnaes.

      Insgesamt gingen knapp 180 Millionen Euro über die Bühne. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      768

       
      Rückrundenauftakt misslungen

      Als ob es nicht schon gereicht hätte, dass der 1.FSV Mainz 05 gegen den Erzrivalen FC Bayern München mit 4:3 im DFB-Pokal Viertelfinale unterlag, nein, dann musste sich auch noch Superstar Lionel Messi (28 Jahre, Foto oben) für drei Spiele verletzen.

      Die Schwächung der Sturms, welcher von einem Dreiersturm auf einen Zweiersturm bestehend aus Neymar und Suarez reduziert wurde, machte sich sogleich beim Rückrundenauftakt gegen den FC Schalke 04 bemerkbar. Das Team von Trainer Hervé Renard rannte erfolglos gegen tief stehende Knappen an und kam nicht über ein 0:0 am 18.Spieltag hinaus.


      "Müssen schnellstmöglich die Kurve kriegen"


      Dass man nun zu Hause gegen die Bayern verlor und gegen Schalke Punkte liegen ließ, moniert Trainer Renard: "Gerade zu Hause ist Mainz eigentlich eine Macht. Auswärts kann sowas schon mal passieren, auch einem Topclub. Aber zu Hause sehe ich solche Ergebnisse immer kritischer. Wird sind gewarnt und wollen schnellstmöglich wieder die Kurve kriegen."

      Noch ist der FSV im Titelrennen gut dabei. Der Vorsprung der Bayern beträgt ist zwar wieder gewachsen, beträgt letztendlich aber nur drei Punkte, welche angesichts der fast identischen Tordifferenz (Bayern +34, Mainz +33) bei einem entsprechenden Ausrutscher der Bayern bei zeitgleichem Sieg der Mainzer wieder egalisiert wäre.

      Ein guter Anlass, um wieder Selbstbewusstsein zu tanken, könnte das anstehende Achtelfinale im BOM United Cup sein. Dort reist Mainz nach Bilbao zum Athletic Club, dem aktuellen Tabellenvierten der Primera Division. Ein Erfolg in Spanien wäre vermutlich enorm wichtig für die Motivation im Ligawettbewerb. Dass das Spiel auswärts bestritten werden muss ist aktuell vermutlich positiv zu werten.

       
       
      Bundesliga
      [BLOCK] Während sich Leverkusen innerhalb der letzten Spieltage an den Stuttgartern vorbeigekämpft und Platz 3 erobert hat, überrascht vor allem weiterhin der 1.FC Köln mit seinem Auftreten in der Spitzengruppe.

      Die Mannschaft vom aktuell eher selten in Erscheinung tretenden Manager Swall ist nicht nur auf einem überraschenden fünften Rang, sondern sogar in absoluter Schlagdistanz zu Rang 3 und 4 - Champions-League!

      Schlüsselspieler des FC sind in der aktuellen Saison 2016|1 die beiden Verteidiger Jonas Hector und Kevin Wimmer, Mittelfeldspieler Frédy Guarin sowie Torjäger Miroslav Klose, welcher mit 37 Jahren auf beachtliche 11 Tore in 17 Ligaspielen kommt.

      Unabhängig davon, ob der FC Platz 5 wird halten können, ist von einem besseren Abschneiden im Vergleich zur letzten Saison (Platz 10) auszugehen. Der Trend unter Manager Swall (Platz 12 in 2014|2; Platz 10 in 2015|1) zeigt definitiv weiterhin nach oben und muss positiv hervorgehoben werden. [/BLOCK]

      Verein SP P
      1 Bayern 18 46
      2 Mainz 18 43
      3 Leverk. 18 38
      4 Stuttgart 18 35
      5 Köln 18 34
      ... ... ... ...
       
    •    







      Ausgabe #
      769

       
      Ein bisschen "Glück" für Mainz?

      Amara Conde ist 19 Jahre jung, aktueller U19-Nationalspieler Deutschlands, im zentralen Mittelfeld zu Hause und neuer Spieler des 1.FSV Mainz 05. "Amara", so der Vorname, bedeutet Glück. Das passt ganz hervorragend, schließlich erhofft sich der FSV, dass aus dem jungen Conde ein echter Glücksfall wird.

      Ganze acht Millionen Euro überwies Mainz an den VfL Wolfsburg, wo der Mittelfeldspieler seit 2012 kickte. Zuvor durchlief er die Jugendabteilungen Bayer 04 Leverkusens und vom SC 27 Bergisch Gladbach. Sein Abitur machte Conde indes letztes Jahr an der Eichendorffschule in Wolfsburg.


      "In zwei Jahren will ich Profi sein"


      Amara Conde wird im Juli 2016 aller Voraussicht nach für Deutschland bei der U19-EM im eigenen Land auflaufen. Ein Sprungbrett zum Profidasein? Wenn es nach Conde geht, dann sollte dies innerhalb der nächsten zwei Jahre passieren: "Ich gebe mir zwei Jahre, bis ich Profi bin. Wenn ich es bis dahin nicht gepackt habe, muss ich sehen, wie es weitergeht."

      Mainz scheint er als gutes Pflaster ausgemacht zu haben: "Zuletzt hat hier Leroy Sané den großen Sprung gepackt. Ich maße mir nicht an, mich mit ihm zu vergleichen, aber es zeigt mir, dass man in Mainz bemüht es, junge Spieler zum Profi zu formen - sei es nun über Leihen oder Reserveteams. Das ist mir gleich."

      Tatsächlich soll der 19-Jährige, technische starke Conde nach der aktuellen Saison mit in's Trainingslager der Reservemannschaft des 1.FSV Mainz 05 reisen. Dort wird Trainer Bonaventure Kalou schließlich beurteilen, ob der Mittelfeldspieler bereits eine Option für den 1.Reserveliga-Kader ist, oder ob er noch Zeit brauchen wird.

       
       
      Mainz
      [BLOCK] Eigentlich wollte der FSV einen Talente-Transfer im Doppelpack präsentieren. Erst Amara Conde (siehe Artikel links), dann Enzo Ebosse (17 Jahre).

      Doch der bereits fix ausgehandelte Transfers des jungen Ebosse vom RC Lens droht zu kippen.

      Nachdem sich Mainz-Manager King of Swing und Lens-Manager Esko auf eine Ablöse für den jungen Innenverteidiger verständigt hatten, bleibt nun die offizielle Bestätigung der Franzosen aus.

      King of Swing: "Das ist untypisch für Esko. Wir haben einen sehr guten Draht zu ihm und dem RC Lens. Ich frage mich, woran die Bestätigung hakt."

      Ferner wird auch ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen, wenngleich hier kaum ein kaputtes FAX-Gerät der Übeltäter sein dürfte. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      770

       
      CL: Die Gunners im Viertelfinale

      Nach einem fulminanten 5:0 Erfolg im Rückspiel des CL-Achtelfinales gegen Real Madrid CF, zog der 1.FSV Mainz 05 mehr als verdient in das Viertelfinale der Königsklasse ein. Dortiger Gegner: Arsenal FC aus London.

      Die Gunners, welche aktuell eine enorm starke Saison spielen (siehe Infos rechts), bezwangen AC ChievoVerona im Achtelfinale mit 2:0 im Hin- und 0:0 im Rückspiel.

      "Arsenal wird eine harte Nuss.", prophezeit Trainer Hervé Renard. "Sie stehen defensiv sehr sicher und haben vorne mit Giroud einen absoluten Topspieler drin, der zur Zeit nach Belieben zu treffen scheint."

      Dennoch ist das Erreichen des Halbfinales das erklärte Ziel von Trainer Renard und seiner Mannschaft: "Ohne dieses Ziel wäre es ja kompletter Blödsinn, das Viertelfinale überhaupt anzutreten. Natürlich wollen wir in das Halbfinale einziehen und Arsenal schlagen, keine Frage."


      Schont Renard Stammspieler?


      Hierbei sieht sich der Trainer mit einer Gretchenfrage konfrontiert: Schont er in den bis dahin ausstehenden Bundesligaspielen wichtige Stammspieler, um voll und ganz in der Champions-League angreifen zu können, oder setzt er auf einen etwaigen Ausrutscher der Bayern in der Liga und bietet auch dort die beste Elf auf?

      Renard lässt sich nicht in die Karten gucken, gibt jedoch vielsagend preis, dass "wir auch die Bundesliga noch lange nicht abgehakt haben." Viel deutet also daraufhin, dass man weiterhin versuchen wird auf drei Hochzeiten (Liga, CL und BUC) zu tanzen und trotzdem maximalen Erfolg zu erzielen.

      Dies könnte ein riskantes Unterfangen werden, hat der FSV in den vergangenen Wochen doch mit einer Vielzahl an Ausfällen zu kämpfen gehabt.

       
       
      Arsenal
      [BLOCK]Der Manager
      Heißt seit über fünf Jahren nun schon Dominho.

      Unter seiner Leitung waren die Gunners stets international vertreten und fuhren in der letzten Saison die beste Platzierung seit ca. vier Jahren ein (Platz 4).

      Rechtzeitig zum CL-Viertelfinale wird Dominho von einer Auslandsreise aus Indonesien zurückgekehrt sein. In den vergangenen Wochen übernahm ein Co-Trainer die Leitung der Mannschaft.

      Die Form
      Ist gegenwärtig beeindruckend. Mit Platz 3 und nur vier Punkten Rückstand auf Platz 2 steuert man auf die beste Platzierung der BOM-Vereinsgeschichte zu, wenngleich auch ein erneuter 4.Platz als Erfolg zu verbuchen wäre.

      Der Star
      Ist ohne wenn und aber zur Zeit Olivier Giroud (29 Jahre, Foto links).

      Der Franzose ist nicht nur der gegenwärtige Toptorjäger Arsenals und der Premier League, sondern in ganz Europa.

      Mit sagenhaften 31 Toren in 27 Spielen befindet sich Giroud in bestechender Form. [/BLOCK]


      CL
      [BLOCK] Die Viertelfinal-Paarungen in der Übersicht:

      Chelsea - AFC Ajax
      Arsenal - 1. FSV Mainz 05
      Olym. Piräus - FC Bayern
      Man. United - Inter
      [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      771

       
      Ebosse-Deal perfekt

      Das konkrete Interesse der Mainzer am jungen Franzosen Enzo Ebosse (17 Jahre, Foto oben) war unlängst bekannt und trotz einer finanziellen Einigung mit dem RC Lens stand der Transfer bis vor kurzem noch in der Schwebe (siehe Ausgabe #769).

      Nun konnte die Verpflichtung des Innenverteidigers jedoch als perfekt vermeldet werden. Grund der Verzögerung waren tatsächlich technische Schwierigkeiten auf Seiten des Managements vom RC Lens und Manager Esko.

      Die Details: Enzo Ebosse wird bis Ende der aktuellen Saison 2016|1 an den 1.FSV Mainz 05 verliehen, Mainz zahlt eine Leihgebühr in Höhe von 3,5 Millionen Euro an den Racing Club. Zugleich erhält der FSV allerdings auch eine Kaufoption in Höhe von 6,5 Millionen Euro, welche am Ende der Saison gezogen werden könnte.


      Wer ist Enzo Ebosse?


      10 Millionen Euro würde der Franzose also im Gesamtpaket kosten. Eine stolze Summe, welche die Frage aufwirft, was genau den 17-Jährigen so teuer macht.

      Mainz-Manager King of Swing schildert die Beweggründe: "Enzo Ebosse ist ein sehr athletischer, eleganter und durchsetzungsfähiger Verteidiger. Er hat eine schnelle Auffassungsgabe und starke Kopfballqualitäten. Für einen Verteidiger hat er zudem eine grundsolide Technik am Ball. Sehr vielversprechend."

      Mit der U16-Nationalmannschaft Frankreichs nahm der in Amiens geborene Ebosse im vergangenen Jahr am Mercedes-Benz Aegean Cup in der Türkei sowie im heimischen Mondial Football Montaigu Turnier teil.

      Ob man die Kaufoption am Saisonende ziehen wird, lässt King of Swing noch offen: "Wir gucken uns in den nächsten Monaten an, wie gut er vom Charakter her in unsere Jugendmannschaften passt. Aktuell gehe ich davon aus, dass wir die 'KO' ziehen werden, allerdings werden wir erst am Saisonende darüber final entscheiden."

       
       
      Bundesliga
      [BLOCK] Mit der Verpflichtung des jungen Uruguayers Federico Ricca (21 Jahre) setzte der VfB Stuttgart das erste Mal seit einigen Monaten wieder einen Akzent auf dem Transfermarkt.

      Manager starfox ergatterte den Innenverteidiger für 20,1 Millionen Euro von Danubio FC. Kommentar King of Swing: "Schnäppchen!"

      Auch im Werben um den Portugiesen Ricardo Pereira (wechselt für 38,2 Millionen Euro zu Olympique lyonnais) war der VfB intensiv beteiligt, was die Stuttgarter Fans hoffen lässt, dass der mit einem Rücktritt kokettierende Manager starfox den Schwaben nun doch noch länger erhalten bleibt. [/BLOCK]


      Mainz
      [BLOCK] Am 26.Spieltag bezwang der 1.FSV Mainz 05 die Borussia aus Dortmund zu Hause vor knapp 70.000 Zuschauern mit einem klaren 3:0.

      Hierbei wusste jeder Angreifer des Sturmtrios Neymar - Messi - Luis Suarez einen Treffer zum Sieg beizusteuern. Durch die drei Punkte bleiben die zweitplatzierten Mainzer in Schlagdistanz zu Bayern München, welche die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung anführen.

      Für den BVB hat die Schlappe zunächst keine Auswirkungen in der Tabelle. Die Dortmunder stehen weiterhin auf einem überragenden 4.Rang und sind auf gutem Wege, die beste Vereinsplatzierung der BOM-Geschichte einzufahren.

      Erwähneswert ist allerdings noch, dass der BVB die von Mainz ausgeliehenen Spieler Hakim Ziyech und Nikola Maksimovic einsetzte, sodass der FSV eine Gebühr in Höhe von zwei Millionen Euro erhält.

      Die Gebühr wird in Absprache mit BVB-Manager Santiago allerdings zum Saisonende überwiesen werden. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      772

       
      Mainz holt Quintett aus Barcelona

      Knapp ein Jahr ist es her, dass der 1.FSV Mainz 05 einen umfangreichen Talente-Transfer mit dem FC Barcelona abwickelte und sechs La-Masia-Spieler (u.a. Seung-Woo Lee) für sehr viel Geld nach Deutschland lotste.

      Nun hat der FSV wieder in Katalonien zugeschlagen und erneut auf einen Schlag eine Vielzahl an Barcelona-Talenten erworben. Namentlich werden die Spieler Wilfried Kaptoum (19 Jahre, Foto oben), Moha Choulay (20), Maxi Rolón (21) und Aitor Cantalapiedra (20) am Saisonende sowie Isaac Cuenca (25) sofort nach Mainz wechseln.

      Der Unterschied zu damals: Die Spieler wurden diesmal offensiv vom FC Barcelona zum Kauf angeboten, was vermutlich auch die vermeintlich geringere Gesamtablöse in Höhe von 12,3 Millionen Euro erklärt.


      Kaptoum Herzstück des Transfers


      Der prominenteste Name unter den Neuzugängen ist zweifellos der von Wilfried Kaptoum. Der junge Kameruner, der übrigens in der "Fundación Eto'o" im kamerunischen Douala entdeckt wurde, schnupperte bereits Champions-League-Luft im Dress 'Barcas' und gilt als hochtalentiert.

      Manager King of Swing über die Vorzüge des zentralen Mittelfeldspielers: "Wilfried Kaptoum hat eine grandiose Übersicht, eine feine Technik und einen tollen Offensivdrang. An seiner Defensivarbeit müssen wir aber noch ein bisschen arbeiten."

      Die nächsten zwölf Monate schätzt der Mainz-Manager als wegweisend ein für die Karriere des Mittelfeldspielers: "Er wird im Sommer 20 Jahre alt. Jetzt müssen regelmäßige Profispiele erfolgen. Jugendtrainer können ihn - bei allem Respekt - nicht mehr weiterentwickeln. Das geht nun nur noch über Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung."

      Dementsprechend ist für den Kameruner dem Vernehmen nach ein fester Platz im Reservekader der Mainzer vorgesehen, wo er in der kommenden Saison in der 1.Reserveliga zu regelmäßigen Einsätzen kommen soll.

       
       
      Bundesliga
      [BLOCK] Enttäuschendes Remis gegen Eintracht Frankfurt.

      Am heutigen 27.Spieltag kam der FSV nicht über ein 0:0 bei Eintracht Frankfurt hinaus.

      Damit vergrößert sich der Abstand auf Spitzenreiter Bayern München, welche einen Sieg gegen den BVB einfahren konnten, wieder von zwei auf vier Punkte.

      Ferner muss FSV-Trainer Hervé Renard im nächsten Spiel auf die beiden Stammspieler David de Gea und Ivan Rakitic verzichten, welche sich gegen die Eintracht kleinere Verletzungen zugezogen haben. [/BLOCK]


      Bundesliga
      [BLOCK] Frischer Wind im Kader von Schalke 04.

      Knappen-Manager Sonny gab am heutigen Montag den Verkauf von Ex-Mainzer Luka Modric (30 Jahre) an den FC Internazionale Milano bekannt.

      Die Schalker verlieren damit die Schaltstelle ihres Mittelfeldes, erhalten jedoch im Gegenzug mit Marek Hamsik (28) einen äußerst ansprechenden Ersatz sowie mit Dani Alves (33) einen erfahrenen Haudegen für die Abwehr.

      Ferner gab S04 indes im Zuge des Transfers auch den Innenverteidiger Marvin Friedrich (20) an Inter ab. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      773

       
      Choulay formerly known as Moha

      Es ist gerade mal einen Monat her, da verwunderte Mohamed El Ouriachi (20 Jahre, Foto oben) Fans wie Vereinsverantwortliche mit einem neuen Namenswunsch. Wurde er doch als "Moha" in Barcelonas La Masia spanischer U17-Nationalspieler und später U23-Nationalspieler Marokkos, möchte er nun diesen Namen ablegen und "Choulay" gerufen werden. Nun denn!

      Choulay wechselt zusammen den Nachwuchstalenten Kaptoum, Aitor und Maxi Rolón sowie Isaac Cuenca vom FC Barcelona am Saisonende nach Mainz (siehe Ausgabe #772) und schickt sich an, hier den nächste Karrieresprung zu machen.

      Dabei wird dem 20-Jährigen Marokkaner zusammen mit dem Kameruner Wilfried Kaptoum vermutlich die längste Eingewöhnungszeit zugestanden, sind die Vorschusslorbeeren doch recht groß.


      Quirlig, offensiv, linksfüßig


      Als talentierter Linksfuß ohnehin schonmal begehrt, ist es gerade mal ein Jahr her, dass ihn das Portal transfermarkt.de zusammen mit Stürmer Munir El Haddadi und dem zur Zeit verletzten Sergi Palencia als eine der größten Nachwuchshoffnungen des FC Barcelona betitelte. Bzw. als eines der drei größten Talente La Masias, schließlich liebäugelte Choulay bereits damals mit einem Wechsel und es war abzusehen, dass er nicht für Barca das Trikot überstreifen würde.

      Über die größten Talente 'Barcas' lässt sich freilich streiten, zweifellos bringt der in Nador (Marokko) geborene Linksaußen Choulay jedoch ordentlich Potenzial mit. "Ich bin sehr schnell und mag es, die Zuschauer zu unterhalten.", sagt dieser über sich selbst und damit genug, um die Spielweise des Marokkaners Choulay formerly known as Moha zu verstehen.

       
       
      Eredivisie
      [BLOCK] Spannender Transfer in der Eredivisie.

      Der FC Den Bosch transferierte heute Star-Mittelfeldspieler Ivan Perisic (27) zu Arsenal, den kommenden CL-Gegner des 1.FSV Mainz 05.

      Im Gegenzug erhält Den Bosch-Manager Wiz' den talentierten Norweger Markus Henriksen (23) sowie stolze 45 Millionen Euro.

      Verzicht auf sofortige Stärke, aber eine Investition in die Zukunft?

      Wer mehr über den FC Den Bosch erfahren möchte,der darf einen Blick in das brandaktuelle Gazzetta dello BOM Vereinsporträt (Link) des Vereins aus s'Hertogenbosch werfen. [/BLOCK]


      DFB-Pokal
      [BLOCK] Für den 1.FSV Mainz 05 war in dieser Saison schon nach dem Viertelfinale Schluss im DFB-Pokal.

      Die Mainzer unterlagen bekanntlich in einem hochspannenden Spiel den Bayern aus München mit 3:4.

      Doch wer nun einen Durchmarsch des FCB in's Finale bis zum Triumph erwartet hat, der irrte sich gewaltig.

      So sorgte der VfB Stuttgart für die große Sensation, bezwang im Halbfinale den Meister aus München mit 2:1 nach Verlängerung und zog in das Finale ein.

      Kurios: Dort wird der VfB samt Manager starfox auf den FC Hansa Rostock treffen, welche ihrerseits zur Zeit einen Manager suchen. Wer also auf der Suche nach einem Verein ist und zufällig Interesse am Finalteilnehmer des DFB-Pokals hat: Die Kogge wäre zu haben. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      774

       
      Cuenca, Aitor, Maxi Rolón:
      Mainz nur als Durchgangsstation?

      Neben den bereits vorgestellten Talenten Wilfried Kaptoum (19 Jahre) und Choulay (20), werden mit dem Spanier Aitor Cantalapiedra (20) und dem Argentinier Maxi Rolón (21) noch zwei weitere Perspektivspieler zur neuen Saison ihren Weg nach Mainz finden.

      Im Gegensatz zu den genannten Kaptoum und Choulay, könnte der Aufenthalt in Mainz für Aitor Cantalapiedra und Maxi Rolón möglicherweise nur von kurzer Dauer sein. Während man Kaptoum und Choulay gut und gerne ein Jahr Entwicklungszeit zugesteht, so möchte der Verein dem Vernehmen nach beim Spanier Aitor eher ein halbes Jahr abwarten, beim Argentinier Rolón womöglich nur wenige Monate.

      "Wenn wir in den beiden Jungs kein Talent sehen würden, hätten wir sie nicht verpflichtet.", beschwichtigt Manager King of Swing. "Dennoch sind beide ein Experiment. Wir haben mit offenen Karten gespielt, die Spieler wissen bescheid." Soll heißen: Beide Spieler müssen Gas geben, damit das Engagement in Mainz ein langfristiges wird. Dabei wird die Probephase nicht erst bei Ankunft in Mainz beginnen - vielmehr werden bereits jetzt die noch bis zum Saisonende ausstehenden Spiele der beiden Akteure intensiv von Mainzer Scouts beobachtet.


      Cuenca als Reserve-Anführer?


      Die Gedankenspiele bezüglich des 25-Jährigen Isaac Cuenca (Foto oben), der im Gegensatz zu den genannten Talenten bereits jetzt schon in Mainz aufgeschlagen hat, sind indes noch nicht gänzlich ausgereift.

      Der Außenstürmer, der vor knapp vier Jahren gar an der spanischen Nationalmannschaft schnupperte, könnte einerseits ein geeigneter Spieler für mögliche Tauschgeschäfte sein, andererseits jedoch auch eine neu formierte Reserve zur neuen Saison als Leader anführen.

      King of Swing: "Isaac Cuenca könnte auch in der aktuellen Saison für die Profis zum Einsatz kommen. Beispielsweise Gesetz des Falls, dass unser Trainer Spieler für Pokalspiele schonen möchte. Wie es in der neuen Saison mit ihm weitergeht, haben wir noch nicht entschieden."

       
       
      BOM
      [BLOCK] Seit vielen Wochen schon laufen die BOM Auktionsrunden in einem äußerst regelmäßigen Rhythmus.

      Auch in der aktuellen Runde ist mit den Spielern Fernando (24), Ezequiel Ponce (19), Vasco Regini (25) und Stefan Scepovic (26) eine bunte Mischung an Spielern vorhanden.

      Die BOM Gemeinschaft wird gepannt beobachten, wohin es die vier Profis am morgigen Mittwochabend (Auktionsende) ziehen wird.

      Während beim Argentinier Ponce und dem Serben Scepovic noch unbekannt ist, wer zur Zeit im Rennen um die Unterschrift vorne liegt, könnte es den Brasilianer Fernando zu Manchester City (bietet 34 Millionen Euro) und den Italiener Regini zu AZ nach Alkmaar (bietet 2,5 Millionen Euro) ziehen. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      775

       
      Kanté, Sané und Co:
      Die Mainzer EM-Fahrer

      Als N'Golo Kanté (25, Foto oben) im November 2014 von SM Caen nach Mainz wechselte, hatte der Franzose gerade wenige Minuten Erstligafußball auf dem Buckel. Wer hätte gedacht, dass der in Paris geborene Mittelfeldspieler knapp anderthalb Jahre später nicht nur ein Shootingstar auf seiner Position, sondern eine Hoffnung der A-Nationalmannschaft Frankreichs sein würde?

      Dies ist nun jedoch der Fall. Kanté entwickelte sich nahezu explosionsartig, wurde folgerichtig für die EM 2016 in Frankreichs Kader berufen und gilt als Schlüsselspieler für die kommende erste Elf der Mainzer.

      Einen ähnlichen Werdegang legte Youngster Leroy Sané (20) hin. Dieser wechselte im Juli 2014 aus der B-Jugend des FC Schalke 04 nach Mainz und entwickelte sich seitdem ähnlich rasant wie Kanté. Konsequenz: Die heutige Berufung von Jogi Löw in den finalen 23er EM-Kader der deutschen A-Nationalmannschaft.


      Varane verletzt - Haudegen Evra dabei


      Neben den üblichen 05er Verdächtigen für den spanischen Kader (David de Gea, Sergio Ramos, Andrés Iniesta), packte auch Routinier Patrice Evra den Sprung in die Équipe Tricolore. Raphael Varane hingegen wird das Turnier ebenso wie der Italiener Mattia Perin verletzt verpassen.

      Komplettiert wird das Aufgebot der Mainzer von Ivan Rakitic für Kroatien sowie Oguzhan Özyakup für die Türkei. Beiden Spielern wird eine Schlüsselrolle innerhalb ihres Teams während der Europameisterschaft 2016 zugetraut.

       
       
      EM 2016
      [BLOCK] Die Mainzer EM 2016-Teilnehmer in der Übersicht:

      D. de Gea
      Sergio Ramos
      A. Iniesta
      N. Kanté
      P. Evra
      L. Sané
      I. Rakitic
      O. Özyakup
      [/BLOCK]


      Olympia
      [BLOCK] Nach der EM ist vor Olympia!

      Wenngleich es noch etwas dauern wird, bis die Nationaltrainer ihre Fußballkader für die olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016 bekanntgeben werden, gibt es auch in Mainz eine Reihe an Spielern, die mit einem Auge auf den Zuckerhut schielen.

      Neben Star-Stürmer Neymar, der bekanntlich die Copa America absagte, um bei Olympia dabei sein zu können, schielen auch Julian Korb, Juan Quintero und Seung-Woo Lee auf eine Teilnahme für ihr Land in Brasilien. Auch Nabil Bentaleb, der für die A-Nationalmannschaft Algerien bereits die WM 2014 auf dem Konto hat, dürfte theoretisch bei Olympia auflaufen.

      Die möglichen Olympia-Kandidaten des FSV:

      Neymar
      J. Korb
      J. Quintero
      N. Bentaleb
      S. Lee
      [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      776

       
      Schale außer Reichweite?

      Mit 1:1 trennten sich der 1.FSV Mainz 05 und der FC Bayern München im vermutlich vorentscheidenden Topspiel des abgelaufenen 31.Bundesliga-Spieltages. Für Torschütze Patrice Evra (34 Jahre, Foto oben, Tor in der 24.Minute) war das Remis gleichbedeutend mit einer Niederlage im Meisterschaftsrennen: "Das war's dann wohl. Wir hätten gewinnen müssen. So bleibt uns nur Platz 2."

      Tatsächlich zerstörte ein Kopfballtor des Belgiers Eden Hazard in der 70.Minute zum 1:1 die letzten Meisterträume der Mainzer. Mit einem Sieg hätte der FSV auf einen Punkt an den FCB herankommen können, so bleibt der Abstand bei vier Zählern. Bei noch neun ausstehenden Punkten wäre es eigentlich nicht auszuschließen, dass die 05er mit etwas Glück doch nochmal auf Platz 1 klettern könnten, in anbetracht des Restprogrammes ist es allerdings nahezu ausgeschlossen.


      FCB spielt gegen Teams aus Tabellenkeller


      So spielen die Bayern noch gegen Hannover 96 (18.Tabellenplatz), Karlsruher SC (13.) und den SC Freiburg (15.). Drei Teams aus dem Tabellenkeller, welche dem Team von Erfolgsmanager derek und Trainer Jürgen Klopp vermutlich satte neun Punkte bescheren werden.

      "Die Bayern werden in diesen drei Paarungen sicherlich nicht zwei Mal patzen. Vermutlich werden sie kein einziges Mal patzen.", sieht es auch Manager King of Swing realistisch. "Platz 2 ist save. Wir konzentrieren uns also auf die CL und den BUC."

      Immerhin: Auch die Mainzer spielen noch gegen den KSC und Hannover 96. Am letzten Spieltag wartet jedoch der HSV (10.Platz), welcher noch am ehesten für eine Überraschung gut sein kann.

       
       
      Bundesliga
      [BLOCK] Noch drei Spieltage sind zu spielen.

      Während sich die Leverkusener den Rang als Nr.1 hinter Bayern und Mainz erspielt haben und dabei sind, die beste Platzierung in der Ära Jabsos einzufahren, ist es vor allem der BVB, der in der Spitzengruppe überrascht.

      Das Team von Manager Santiago hat sich langsam aber sicher auf Platz 4 vorgearbeitet. Nach Platz 12 in der Vorsaison kann der BVB aus dieser aktuellen Saison 2016|1 gar keine schlechte Spielzeit mehr machen. Platz 5 oder 6 wären stark, Platz 4 sensationell.

      Im Abstiegskampf drückt Manager King of Swing ganz offen dem VfL Wolfsburg die Daumen: "Die Wölfe haben mit LaM einen aktiven und sehr sympathischen Manager. Es wäre sehr schade, wenn sein Engagement nicht belohnt werden würde. Ich hoffe, sie packen den direkten Klassenerhalt oder wenigstens die Relegation." [/BLOCK]

      Verein SP P
      1 Bayern 31 79
      2 Mainz 31 75
      3 Leverk. 31 65
      4 BVB 31 54
      5 Schalke 31 53
      6 VfB 31 51
      7 Köln 31 49
      8 Frankfurt 31 44
      9 Rostock 31 43
      10 HSV 31 42
      11 Bremen 31 31
      12 Gladbach 31 31
      13 KSC 31 29
      14 Darmstadt 31 29
      15 Freiburg 31 26
      16 Paderborn 31 25
      17 Wolfsb. 31 23
      18 Hannover 31 20
       
    •    







      Ausgabe #
      777

       
      Champions-League:
      Mainz schnuppert am Finale

      Natürlich war es Bartträger Lionel Messi (28, Foto oben), der in der 33.Spielminute mit einem sehenswerten Lupfer das Siegtor zum 1:0 gegen Chelsea FC erzielte. Der Argentinier ist im Pokal-Modus, netzte bereits 10 Tore in 14 Pokalspielen (letzte Saison 5 Tore in 11 Spielen).

      Das Tor im Hinspiel des Champions-League Halbfinals gegen die Engländer könnte vielleicht das Tor zum Finaleinzug darstellen, ließen Chelsea und die Mainzer doch kaum Torszenen zu und machten den Stürmern das Leben schwer.


      Thiago Silva fehlt verletzt im Rückspiel


      Wenn in drei Tagen das Rückspiel in Mainz steigt, wird der FSV jedoch auf Abwehrstar Thiago Silva (31) verzichten müssen. Der Brasilianer verletzte sich im Spiel gegen Chelsea und wird mehrere Spiele pausieren müssen. Im Hinspiel wurde der Tunesier Aymen Abdennour (26) für Silva eingewechselt, sodass dieser aller Wahrscheinlichkeit nach auch im Rückspiel für den Brasilianer in die Bresche springen wird.

      Mainz-Trainer Hervé Renard: "Noch ist das Ding nicht durch. Ein 1:0-Vorsprung ist mehr als dünn, zumal wir auf Thiago im Rückspiel verzichten müssen. Wir wären selbstverständlich mit einem Remis im Rückspiel bereits enorm glücklich."

       
       
      BOM
      [BLOCK] All eyes on Emre Mor.

      Der junge Türke ist zur Zeit in aller Munde und einer der Shootingstars der europäischen Fußballszene.

      Nun möchte der in Dänemark geborene Mor in eine Liga innerhalb des BOM Verbandes wechseln.

      Wer zur Zeit im Rennen um die Dienste des 18-Jährigen die Nase vorn hat, ist nicht bekannt. Bekannt ist allerdings, dass am Montagabend die Entscheidung bzw. Mors neuer Arbeitgeber verkündet werden soll.

      Übrigens ebenso wie der von Zlatko Junuzovic und Laszlo Kleinheisler. [/BLOCK]


      EM 2016
      [BLOCK] 75 Millionen Euro legte der FC Nantes für den italienischen EM 2016-Teilnehmer Federico Bernardeschi auf den Tisch.

      Während der laufenden EM kam der Rechtsaußen zwar noch nicht zum Einsatz, sein junges Alter (22 Jahre) legt allerdings nahe, dass dies keinesfalls allzu kritisch ausgelegt werden sollte.

      Neben dem Italiener zog es mit Norbert Gyömber (Slowakei) und Ermir Lenjani (Albanien) zwei weitere EM-Teilnehmer zu einem neuen Verein. Beide Spieler wechselten zu Celta de Vigo in die Primera Division. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      778

       
      Zwei Marokkaner aus Utrecht

      Schon im April 2015 hätte der 1.FSV Mainz 05 den Deal eintüten können, doch damals entschied sich Manager King of Swing gegen den Transfer der beiden Marokkaner. Nun, im Juni 2016, machte der Manager eine Rolle rückwärts und lotste die gemeinten Spieler Sofyan Amrabat (19 Jahre, Foto oben) und Karim Loukili (19) doch noch nach Rheinland-Pfalz.

      King of Swing: "Es war gut, dass Utrecht-Manager Hayko91 nochmal auf uns zugekommen ist. Da ging es zwar um einen anderen Spieler, aber im Zuge dessen haben wir auch Amrabat und Loukili nochmal überprüft und uns dazu entschlossen, unsere Entscheidung zu revidieren und die beiden doch unter Vertrag zu nehmen."

      Zehn Millionen Euro überweist Mainz an den FC Utrecht, von dem die beiden Spieler ausgebildet wurden. Beide Akteure werden nach Saisonende in Mainz aufschlagen. Ferner kann die Ablöse sich noch um eine Million Euro erhöhen. Eine Klausel, die greift, wenn Karim Loukili zu seinem Profidebüt kommen sollte.


      Amrabat bei Olympia?


      Kern des Deals ist allerdings Sofyan Amrabat. Der 19-Jährige, der übrigens der jüngere Bruder von Nordin Amrabat (von 2008 bis 2010 in Mainz) ist, besticht durch eine tolle Übersicht auf dem Platz gepaart mit einer feinen Technik. "Sofyan Amrabat kann im Mittelfeld fast jede Position bekleiden. Am wohlsten fühlt er sich zwar zentral, aber sogar als linken Verteidiger haben ihn unsere Scouts bereits beobachtet.", schildert King of Swing.

      Der junge Marokkaner wird des Weiteren in wenigen Wochen mit hoher Wahrscheinlichkeit bei den olympischen Spielen 2016 in Brasilien zu sehen sein. Wenngleich er im niederländischen Huizen geboren ist und für die U15 der Oranje spielte, entschied sich der Mittelfeldspieler für das Land seiner Eltern und wird dementsprechend für Marokkos Olympiaauswahl auflaufen, sofern er in den endgültigen Kader kommen sollte.

       
       
      Mainz
      [BLOCK]Zweiter Spieler im Bunde ist bekanntlich Karim Loukili (19 Jahre, Foto unten).

      Der junge Marokkaner hat sich ebenso wie Sofyan Amrabat (s. Artikel links) gegen sein Geburtsland die Niederlande und für das Herkunftsland seiner Eltern, Marokko, entschieden.[/BLOCK]

      [BLOCK] Für dessen U20-Nationalmannschaft, die übrigens von dem Niederländer Mark Wotte trainiert wird, feierte Loukili kürzlich sein Debüt in der zweiten Qualifikationsrunde zum U20-Africa Cup.

      In zwei enorm spannenden Duellen, in denen Loukili stets in der Startelf stand, verlor Marokko jedoch denkbar knapp im Elfmeterschiessen gegen die U20 Gambias.

      Damit verpasst Marokko auch die Chance an der nächsten U20 WM teilzunehmen.

      Eine Olympia 2016-Teilnahme ist für Loukili nahezu ausgeschlossen, da dem jungen Offensivspieler noch entsprechende Profierfahrung fehlt. [/BLOCK]
       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von King of Swing ()

    •    







      Ausgabe #
      779

       
      Lions de l'Atlas

      Karim Loukili (19 Jahre), Sofyan Amrabat (19) und Choulay (20) sind die Marokkaner Nr. 3, 4 und 5 in Mainz. Sie gesellen sich zu den derzeit verliehenen Shootingstars Sofiane Boufal (22) und Hakim Ziyech (23).

      Hier ist eine Tendenz erkennbar, die wohl kaum Zufall sein dürfte. Offensichtlich suchte Mainz in den letzten Monaten gezielt nach Verstärkungen mit marokkanischen Wurzeln, doch warum?

      Angesprochen auf diese Frage, brachte Manager und Strippenzieher dieser Deals, King of Swing, Licht ins Dunkel: "In erster Linie waren wir angetan von der Entwicklung unserer Talente Ziyech und Boufal. Diese haben wir verpflichtet, als sie noch als Niederländer bzw. Franzose gelistet wurden. Nun haben sich beide für Marokko entschieden, was aber auch kein Zufall ist. Nach dem zweiten Platz beim Africa Cup of Nations im Jahr 2004 hat sich eine gute Generation für Fußball begeistert, die in erster Linie sehr gut ausgebildet wurde. Zu dieser Generation gehören auch unsere fünf Marokkaner."


      Ausbildung in Europa seit 1960


      Paradoxerweise genossen die jungen, marokkanischen Talente diese Ausbildung aber nicht im Herkunftsland ihrer Eltern, sondern in der Regel in ihrem Geburtsland in Europa. Dieses heißt zumeist Frankreich, Belgien, Deutschland oder Niederlande. So waren es diese vier Länder, die gezielt in den 1960er Jahren bilaterale Anwerbeabkommen mit Marokko geschlossen haben und viele Arbeitskräfte für den Bereich der Montanindustrie von Marokko zu sich lotsen.

      Hinzu kommt Spanien, das seit Jahrzehnten, auch heute noch, gezielt Arbeitskräfte aus Marokko lockt, um die heimischen Landwirtschaft saisonal zu unterstützen. Auch Frankreich wirbt auch heute noch intensiv um Fachkräfte aus Marokko, allerdings liegt der Fokus mittlerweile auf Uni-Absolventen im IT-Bereich.

      So oder so: Die Eltern der aktuellen Toptalente Marokkos wurden einst gezielt von Europa angeworben. Die Talente selbst profitieren erstens von der Fußballbegeisterung ihrer marokkanischen Landsleute und zweitens von der exzellenten Ausbildung, beispielsweise in den Vereinen der Niederlande oder Frankreich.

      Während Ziyech beispielsweise in der bekannten Talentschmiede des sc Heerenveen ausgebildet wurde, genoß etwa Choulay die hervorragende La Masia-Bedingungen des FC Barcelona. Nicht selten wird die Ausbildung durch die Juniorennationalmannschaften der europäischen Länder verfeinert, ehe sie sich für Marokko entscheiden.

      Es ist eine interessante Generation Marokkos, die sich seit 2004 für den Fußball begeistert hat. Wir werden gespannt den Weg der Mainzer Atlas Löwen weiterverfolgen und diese vielversprechende Generation im Auge behalten.

       
       
      Mainz
      [BLOCK]Talente-Ausverkauf in Mainz?

      Wie fast jede Saison sieht sich das Management des 1.FSV Mainz 05 dazu gezwungen, diverse Talente zu relativ günstigen Preisen zu verkaufen.

      Der Grund ist recht simpel: Am Ende der Saison ist der Kader durch verschiedene, über die Saison gestaltete Transfers aufgebläht und um die zulässige Kadergröße zur kommenden Saison nicht zu überschreiten, müssen Spieler verkauft werden.

      Dies trifft keinesfalls gescheiterte Spieler, sondern in der Regel die jungen Spieler, denen nicht mehr der große Sprung in die Mainzer Profimannschaft zugetraut wird.

      Hier legt Mainz einen besonders anspruchsvollen Maßstab an, denn vielen der verkauften Spielern wird trotzdem der generelle Sprung in den Profifußball zugetraut.

      So auch im Fall von Torwarttalent Marius Gersbeck (wechselt zu FC Schalke 04), Außenverteidiger Wellington Verloo (FC Den Bosch) und Flügelflitzer Gaston Camara (Feyenoord), welche Mainz allesamt verlassen werden.

      "Allen drei Spielern traue ich den Sprung in eine erstklassige Profiliga zu.", erklärt King of Swing. "Allerdings mussten wir viel abwägen und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es bei den dreien wohl nicht für ein Mainzer-Niveau reichen wird. D.h. internationale Klasse."

      Schon mehrfach lag man bei dieser "Saisonende-Beurteilung" falsch. Die Beispiele Roman Neustädter und Eric Durm wurden bereits oft hervorgehoben, aber auch die Verkäufe von Oussama Tannane (2013) und Iliass Bel Hassani (2015) erscheinen nachträglich weniger gelungen.

      Wenngleich bei beiden Spielern noch nicht abzusehen ist, ob sie die internationale Klasse erreichen können, so haben sie sich seit ihrem Verkauf dennoch deutlich besser entwickelt, als von Mainzer Seite einst angenommen. [/BLOCK]
       
    •    







      Ausgabe #
      780

       
      Mainz wird Vizemeister

      Am Ende waren es doch ganze fünf Punkte, welche den 1.FSV Mainz 05 auf Spitzenreiter und Titelverteidiger FC Bayern München fehlten. Mutmaßlich wären es weniger - nämlich zwei - gewesen, wenn der FSV im letzten Spiel nicht eine Ersatzformation gegen den HSV aufgeboten hätten, in der u.a. sogar der Spanier Isaac Cuenca (25 Jahre) zu seinem zweiten Einsatz im Dress des FSV kam. Obwohl auch die zweite bis dritte Garde des FSV sicherlich eine beachtliche Qualität mitbringt, ging die Partie gegen die Rothosen von Manager Ceddy völlig verdient mit 1:0 verloren.

      So bleibt den Mainzern erneut und zum zweiten Mal in Folge nur die Vizemeisterschaft in der 1.Bundesliga. Beim FSV grämt man sich jedoch nicht, spielte man schließlich dennoch eine starke Saison auf Augenhöhe mit dem Meister. "Das ist unser Anspruch und ich denke den haben wir erfüllt.", so FSV-Mittelfeldstratege Ivan Rakitic (28) rückblickend. "Jeder weiß, dass eine normale Saison immer ein hauchdünnes Saisonfinale zwischen uns und den Bayern bringen wird, das erst an den letzten beiden Spieltagen entschieden wird. So war es auch diesmal."


      King of Swing fordert Titel 2016|1


      Manager King of Swing kann die Worte seines kroatischen Mittelfeldstars nachvollziehen, fordert aber im gleichen Atemzug mehr Gier auf Titel: "Ivan hat schon Recht. Auf Augenhöhe mit den Bayern zu spielen ist eben keine Enttäuschung, sondern ein Maß allerhöchster Qualität. Es ist nur logisch und absehbar, dass am Ende leider nur ganz wenige Punkte die Schale ausmachen. Dennoch muss es unser eigener Anspruch sein, mindestens einen Titel pro Saison nach Mainz zu holen. Aber das ist ja noch drin."

      Soll heißen: Der Manager fordert von seiner Mannschaft einen Sieg im noch anstehenden Champions-League Finale (Gegner FC Bayern München) oder im Finale des BOM United Cups (FC Internazionale Milano).

      Hier geht es weiter mit Seite 40

       
       
      Bundesliga
      [BLOCK] In der Abschlusstabelle der Fußball-Bundesliga-Saison 2016|1 machte der FC Schalke 04 mit Manager Sonny in den letzten drei Spielen nochmal einen wichtigen Schritt auf Platz 4, welcher zur Champions-League Qualifikation berechtigt.

      Dementsprechend muss sich der BVB doch nur mit Platz 5 begnügen, welcher dennoch ein grandioser Erfolg für die Mannschaft von Manager Santiago darstellt.

      Im Abstiegsrennen machte der VfL Wolfsburg mit Coach LaM in allerletzter Sekunde einen wichtigen Sprung auf den Relegationsplatz und darf nun gegen die Hertha aus Berlin in den Relegationsspielen den Klassenerhalt erkämpfen.

      Kurios: Hannover 96 blieb als Tabellen-18. in den letzten drei Spielen ungeschlagen und holte stolze fünf Punkte, steigt aber dennoch als Tabellen-18. ab. [/BLOCK]

      Verein SP P
      1 Bayern 34 84
      2 Mainz 34 79
      3 Leverk. 34 74
      4 Schalke 34 60
      5 BVB 34 57
      6 Köln 34 53
      7 Stuttgart 34 51
      8 Rostock 34 50
      9 HSV 34 49
      10 Frankfurt 34 46
      11 Gladbach 34 37
      12 Bremen 34 33
      13 KSC 34 33
      14 Darmstadt 34 32
      15 Freiburg 34 27
      16 Wolfsb. 34 27
      17 Paderborn 34 25
      18 Hannover 34 25
       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von King of Swing ()

    • Benutzer online 3

      3 Besucher