Genua CFC 1893-News

    • Ziele nächste Saison Profis







      Auch ohne die ersten Testspiele gespielt zu haben, dürfen wir schon mal über die Ziele in der nächsten Saison reden.

      Liga Profis:

      Torwart:


      Iker Casillas ist natürlich unsere Nummer 1. Ein solider Torhüter.


      Abwehr:

      Mit Ashley Young, Marcel Schmelzer, Mariano und Patrice Evra hat mein eine Stärketechnisch gute Verteidigung mit einem Durchschnittsalter von 33 Jahren. Als Backup dürftenzwei von Reece Oxford, Dan-Axel Zagadou und Federico Dimarco. Einer von den dreien wird in der Reserve sein.


      Mittelfeld:

      Mit Arda Turan, Diego und Wesley Sneijder wurden drei ältere Spieler verkauft. Rolando Mandragora wird auch seinen Stammplatz sicher haben. Den fünften Platz werden Top-Talent Carles Aleñá und Yves Bissouma unter sich ausmachen. Mal schauen wie man die Abgänge von Harit und Amiri verkraftet.

      Sturm:

      Patrick Cutrone wird wohl meistens alleiniger Stürmer sein. Es ist stärketechnisch wohl die größte Schwachstelle momentan, jedoch in Zukunft das größte Stück in Genua. Hier warten zahlreiche Top-Talente auf den großen Durchbruch. Erstmal wird Pietro Pellegri die Nummer 2 sein.



      Ziel: Wir wollen unter den ersten zehn bzw. elf kommen, damit wir interantional nach 3 Jahren wieder dabei sind. Im B.U.C. und Tim-Cup kann man es natürlich nie sagen, da es auf das Losglück ankommt.

    • Ziele nächste Saison Reserve






      Die letzte Saison war wieder eine reine Enttäuschung und so geht man in die fünfte Saison in der 3. Reserveliga. Der Aufstieg wurde schnell aufgegeben. Dank der Neuzugänge bei den Profis, wird man diese Saison aber besser aufgestellt sein. Vermutlich wird man mit einem 5-3-2 oder 4-3-3 System auftreten.

      Liga Reserve:

      Torwart:


      Mit Alessandro Plizzari steht hier sicher ein guter Keeper im Tor. Unser Hoffnungstorwart für die Zukunft. Sollte sich Casillas aber bei den Profis verletzen, wird er hochgezogen. Dann steht man mit Aaron Ramsdale und Luca Zidane noch etwas schwach da. Gut möglich ist aber, dass sich Iñaki Peña zur Winterpause als zweiter Torwart hocharbeitet.

      Abwehr:

      Wie schon bei den Profis geschrieben, wird einer aus den dreien von Reece Oxford, Dan-Axel Zagadou oder Federico Dimarco dort spielen. Mit Marc Cucurella , Sergi Palencia, Zinho Vanheusden und Juan Miranda sieht man sich hier gut aufgestellt. Dazu könnte sich Davide Bettella bis zur Winterpause gut entwickeln und dann hier eine Rolle spielen.

      Mittelfeld:

      Das Sorgenkind bei der Reserve momentan. Hier warten zwar viele Spieler auf einen Durchbruch, jedoch werden diese stand jetzt noch nicht soviel in der Reserve helfen können. Deswegen wird man mit 3 Mittelfeldspielern müssen. Moussa Sylla der letzte Saison seinen kleinen Durchbruch feierte, wird zwischen den Profis und der Reserve wechseln. Dahinter wird es schon eng. Maxence Caqueret wird wohl erst in Laufe der Saison explodieren. Ihm traut man den größten Sprung in dieser Saison zu. Ob jetzt der 20-Jährige Timothé Cognat oder ein Toptalent wie Callum Hudson-Odoi in der Aufstellung steht, weiß man noch nicht. Ansonsten nehmen sich die anderen Talente nicht viel. Viele sollen eine sehr große Zukunft haben, aber mal schauen, wer es am Ende auch schafft. Eine große Hilfe werden die aber diese Saison nicht sein.


      Sturm:

      Bei den Profis die Schwachstelle und hier ein Luxusproblem. der 16-Jährige Willem Geubbels könnte einen weg wie Mbappé gehen. Sollte er nur annähernd so gut werden, hat sich der Deal schon rentiert. Mit ihm wird Amine Gouiri auflaufen. Falls man mit 3 Stürmern spielt, hat man eine große Auswahl. Die größten Chancen werden Jordi Mboula und Abel Ruiz haben. Andrea Pinamonti , der sich endlich mehr zeigen muss und Eddy Salcedo werden wohl eher wenig Einsatzchancen haben.


      Ziel: Wir wollen endlich aufsteigen. Also eine Top 3 Platzierung. Das große Manko dabei könnte aber wie gesagt, das Mittelfeld werden. Eventuell kann man Positionswechsel vornehmen, was bei jungen Spielern aber nicht immer so leicht ist.
    • Rückblick und Zukunft








      Nachdem großen Richtungswechsel vor 3,5 Jahren, wo man ein Talentejäger wurde, hat sich viel im Verein getan. Anfangs wurde sicher zu viel auf Quantität, statt Qualität gesetzt. Man musste sicherlich erstmal Erfahrungen sammeln und das Scouten wurde immer mehr verbessert. So musste man sicher schon einige Enttäuschungen erleben, dass viele der gehandelten Toptalente, sich im Profi-Fußball nicht durchsetzen werden. Viel Geld wurde auch in den Sand gesetzt und sportlich ist man schon lange kein Name mehr.

      Nach sportlich erfolgreichen Jahren 2014|1 und 2014|2, wo man Platz 3 und Platz 4 geholt hatte, sah man einfach nicht mehr den Spaß daran, in Zukunft "nur" immer um diese Plätze zu spielen und das Team auf ein höheres Level zu bringen, war auch kaum mehr möglich. Zu schwierig ist der Topspieler-Markt. So begann der Wandel und die guten Spieler gab man alle ab, um junge Spieler zu holen. Sportlich brach man ein. Platz 15, 8, 12, 15 und 13.

      Ja, "nur" um Platz 3 und 4 spielen und dann weit unten zu spielen. Für Jahnler eine lange Momentaufnahme. Man sieht sich auf einen sehr guten weg. Man ist trotzdem der Meinung, dass man auch in der langjährigen Entwicklung, auch mal wieder Rückschritte in Kauf nehmen muss. So musste Mbappé, Harit und Amiri gehen. 3 wichtige Spieler für die Zukunft. Jedoch konnte man sich dadurch Qualitativ und Quantitativ in der Jugend stark verstärken und weitere zahlreiche Top-Talente sind nun im Kader. Dass Risiko wurde somit wieder auf viele Spieler verteilt. Der richtige Weg, denkt Jahnler.

      Wie geht es nun in der Zukunft weiter? Man denkt erstmal an die neue Saison. Jetzt kann man sich wieder kaum vorstellen, dass sich viel im Jugendkader tut, da man ja wieder Spieler abgeben muss. So schaut man sich zwar um und gibt mal das ein oder andere Angebot ab, jedoch wird man wohl erst wieder Spieler auf der TL setzen, wenn man was eingekauft hat. 4 bis 6 Kandidaten hat man vielleicht, die man überlegen könnte zu verkaufen. Jedoch ist es ein sehr großes Risiko, diese abzugeben. Zu oft, hat man auch schon Spieler zu früh abgegeben.

      Auf dem Papier haben sich die Einnahmen aus den Abgängen der Jugendspieler nicht rentiert und hätte man jetzt sicher insgesamt mehr kassiert oder lieber behalten. Faktisch sind es ja auch die Einnahmen, wo man sich neue Spieler kaufen konnte und sich nun entwickeln. Also darf man den Abgängen nicht nachtrauern, da es immer wieder Flop-Deals geben wird, wodurch sich aber auch Top-Deals ergeben konnten.

      ZV - VFL Wolfsburg



      Genoa-Kader!
    • Paris Turnier





      In laufe der Freundschaftsspiel-Phase nimmt man diese Saison am Pariser Turnier teil. Am 1. Spieltag konnte man Venlo mit 5 zu 0 schlagen. Manager molle war allerdings nicht anwesend. Die Torschützen Marcel Schmelzer, Ashley Young , Patrick Cutrone und Pietro Pellegri 2 mal. Viel Aussagend war dieses Spiel wie gesagt nicht. Dafür nahm man hier 3 Punkte mit.

      Am 2. Spieltag musste man gegen Manchester Ctiy ran. In der 9. Minute lag man bereits durch ein Tor von Ciro Immobile zurück. Loris Karius konnte man bis Spielende nicht übewrinden und so verlor man das Spiel am Ende mit 1 zu 0. Unzufrieden kann man gegen so einen Gegner natürlich nicht sein.


      Beim 3. Spiel musste man wieder gegen eine NA spielen, nämlich dem FC Barcelona. Trotzdem tat man sich sehr schwer. Erst in der 63. Minute konnte Rolando Mandragora den Treffer des Tages erzielen. So geht man als Gruppenzweiter und mit 6 Punkten ins Halbfinale.


      Nun geht es dort gegen den CA Osasuna, die überraschend erster geworden sind. Auf das Spiel sind wir besonders gespannt und hat schon mal ein bisschen Aussagekraft für die kommende Saison. Natürlich will man nun ins Finale einziehen.



      Für die Zukunft wird man sich aber überlegen, ob man Aufgrund der vielen NAs noch bei so einem Turnier teilnimmt oder doch lieber Freundschaftsspiele selber aussucht.
    • Paris Turnier + Abgang






      Am heutigem Dienstag ging es gegen CA Osasuna im Halbfinale im Paris Turnier. Es sollte die Generalprobe für den Saisonstart sein. Immerhin ist Osasuna letzte Saison fünfter geworden, hinter den ganzen großen Vereinen. Mit einem 4-4-2 wollte man es dort probieren. Es war ein extrem ausgeglichenes Spiel. 50 Prozent gewonnene Zweikämpfe und 8 Schüsse für beide. Genoa davon 6 aufs Tor, bei Osasuna 4. Am Ende konnten sich aber die Spanier durchsetzen und sich bei Rene Adler (BOM-Note 1,00) bedanken, dass man nun im Finale steht. Tor des Tages Leon Bailey in der 59. Minute.

      Im Finale spielt nun Osasuna gegen Mainz. Genua wird gegen Manchester Ctiy im Spiel um Platz 3 kicken. Nachdem man in der Gruppenphase schon mit dem Profis gegeneinander gespielt hatte, verständigte man sich nun, dort die Reserve-Mannschaften spielen zu lassen. Manchester City konnte in der 1. Reservemannschaft die Vizemeisterschaft holen. Für Genua natürlich ein richtiger Kracher nun und man wird sehen, was dann in der 3. Reserveliga möglich ist.


      Einen Abgang hat man auch zu verzeichnen, jedoch wird er noch bis Saisonhälfte bei der Reserve von Genua spielen. Die Rede ist von Sergi Palencia. Er bringt eine Ablösesumme von 16.500.000 Euro ein. Immerhin ein Transfergewinn von 10.000.000 €. Das Geld, welches sofort kam, gibt natürlich wieder Spielraum für einen Neuzugang. Immerhn konnte man für die Meilensteine 3,5 Millionen und für die Vereinsnewsprämie 2,5 Millionen zusätzlich einnehmen.

      Momentan hat man allerdings keinen in Aussicht und es laufen keine Verhandlungen. Reizen würde Jahnler, einen Xian Emmers zurück zu holen. Ihn traut man einen baldigen großen Durchbruch zu. Allerdings ist er mit 19 Jahren nicht mehr ganz ein Transferziel von Genua. Die Ablösesumme würde mindestens 20 Millionen kosten, welches er zwar momentan Wert ist, aber man trotzdem das Geld dann lieber noch etwas aufheben will.
    • Saisonprognose Italien





      1. Inter Mailand



      Fischerle ist wieder in der Pflicht, den Titel zurück zuholen. Ich glaube, Inter hat noch den besseren Kader.

      2. Juventus Turin


      Starker Titel letztes Jahr, dieses Jahr muss man sich mit dem 2. Platz zufrieden geben. Ich weiß nicht, ob Sheva als Ziel die Meisterschaft ausgibt.

      3. Atalanta Bergamo



      Ja, haben mit Abstand den 3. Platz geholt. Verschlechtert hat sich das Team sicher nicht und keiner soviel Stärke aufgeholt.

      4. US Palermo



      3 mal hintereinander unter den Top 4. Dann halt das vierte mal.

      5. AC Mailand


      Sollte sicher möglich sein. Aber man kann auch mit einem 3. Platz rechnen. Kommt auch darauf an, ob es NAs gibt.


      6. AS Rom


      Lange ist ein guter Manager und Trainer. Denke, Platz 6 wird auch das Ziel sien.

      7. CFC Genua

      Habe etwas stärke dazu gekauft. Sollte ich diese behalten, ist ein 7. Platz drin. Deswegen bin ich dieses mal etwas optimistischer. Die Saison ist aber lang, da kann sich Kadertechnisch wieder viel ändern.

      8. AC Chievo Verona


      Benz ist ja nun weg. Tendenz geht ohne Manager eher weiter nach unten.

      9. Catania Calcio


      Die haue ich jetzt mal als Überraschungsmannschaft rein. Nachdem sportlich dürftigen letzten Saison, hat man das Glück mal auf seiner Seite.

      10. AC Florenz
      11. Udinese Calcio


      Florenz ohne Manager. Bei Stoney mit Udinese weiß ich nicht, wie aktiv er ist.

      12. Benevento Calcio

      Starke letzte Saison. Ob man das wiederholen kann?

      13. Empoli


      Mal schauen was Jabso zaubern kann. Glaub viel hat sich in der Saisonpause nicht getan.


      14. Sampdoria
      15. SS Lazio

      16. Hellas Verona

      17. Cagliari Calcio
      18. Lazio Rom

      19. Crotone
      20. SPAL 2013

      Ohne Manager ist hier wohl nicht viel los.

      ZV - VFL Wolfsburg



      Genoa-Kader!
    • Genoa 2019






      Ja, wie geht es 2019 weiter? Erstmal muss man ein bisschen zurück schauen. Sportlich wollte man diese Saison eigentlich unter den Top 10 kommen. Stärke hatte man vor und in der Anfangsphase der Saison gut dazu gekauft. Der Jugendwahn sollte laufe der Saison eingebremst werden und gar nicht mehr viel geschaut werden, da ja ursprünglich nicht viel Geld im laufe der Saison vorhanden sein sollte. Doch es kam nachdem sportlichen Erfolg wieder anders. Jahnler konnte sein Team einfach nicht so lassen und verkaufte die stärketechnsich starken Spieler, ein paar Talente , Yves Bissouma (mindestens Einnahmen von 42 Millionen zur SH) und Jordi Mboula (55 Millionen Einnahmen SH).


      Die Gehaltskosten sind trotz den 5 Leihen wieder sehr niedrig und so steht wieder eine stattliche Summe aktuell und in Zukunft zur SH nächste Saison wieder zu Verfügung. Paar Einnahmen kommen noch zum SE dazu. Was stellt man 2019 mit dem Geld nun an? So sicher ist man sich da noch nicht. Mondpreise für Talente hat man aktuell eigentlich wenig Lust zu zahlen. Wenn man sich vorstellt, dass aktuell bei Stade Rennais ein Eduardo Salvio für 39 Millionen zu haben ist, warum sollte man da nur annähernd sowas in ein Talent investieren, dass noch nichts geleistet hat? Ja die großen Nachfolger von Messi, CR7 und was weiß ich.


      Ja, manchmal macht man trotzdem noch ein Liebhaber-Transfer oder Angebot. Allerdings nicht, weil es der Spieler wert ist, sondern weil es einen Spaß machen würde, den Spieler im Kader zu haben. Ein Jugendspieler hat mehr Priorität hier, als ein zehnter Platz in der Liga. Ja so hat man kürzlich schon 60 (!!) Millionen für einen Mason Greenwood geboten, was aber nicht angenommen wurde. Natürlich ein vielversprechendes Talent wie viele mit schönen Daten. Ein Sprung zu den Profis ist aber ein riesen Schritt. So musste man schon so oft Erfahrungen damit machen, dass hoch gejubelte Talente den Sprung in den Profibereich nicht schaffen. Wo soll man da aber noch hinbieten?


      Schwierig der Markt und so wird man 2019 vielleicht doch wieder in Auktionen investieren, wo man frühers schon zahlreiche gute Erfahrungen gemacht hat. Man will eigentlich die Preise für Jugendspieler nicht mehr in so hohe Regionen bringen. So holte man auch mal günstigere Alternativen. Mattia Ballabio für 5,5 Millionen von Inter Mailand, Will Brown für 4 Millionen von Newcaslte oder Daniel Jinadu für 4 Millonen von West Ham. Auch verzichte man auf einen Transfer von Kamal Bafounta vom FC Nantes, der für 40 Millonen als Sofortkauf im Biete-Thread zu haben war. HG waren dort angeblich 35 Millionen. Keine Ahnung, warum man bei so einer Summe nicht zuschlägt, auch wenn wir in Genoa das Gebot nicht abgegeben haben.


      Ja Genoa 2019, so genau weiß man nicht, wie es dort aussieht. Auktionen? Billige Alternativen? Oder mal doch 2-3 Liebhabertransfers und dort das Geld rausschmeißen.
    • Auktionen





      Lange ist es hier, wo man in Genua eine Auktion gewonnen hat. Gute Erfahrungen machte man gerade in der Anfangszeit mit Genua damit. Nun sind 2 interessante Spieler zum Jahresbeginn vom Auktionator Chrahl reingesetzt worden. Victor Lindelöf, 24 Jahre, Innenverteidiger von Manchester United. Eine sehr gefragte Position. Für Jahnler eine gute Sache hier mit zu bieten. Er soll für mögliche Tauschdeals eingesetzt werden. Angeblich soll man bereits in ersten Verhandlungen getreten sein, wenn man diesen Spieler bekommt. Doch wohin geht der Preis? Bereits jetzt tastet man sich langsam mit Angeboten ran, da man sich sicher ist, ihn irgendwann wieder gut los zu bekommen.

      Das Problem. Lindelöf-Auktion endet am Sonntag um 20 Uhr und man ist durchaus bereit einiges zu zahlen, jedoch würde es auch einen Plan B geben, falls der Preis zu hoch steigt. Gleichzeitig wurde nämlich eine verstecke Talent-Auktion mit Ethan Ampadu von Chrahl online gestellt. So kommen wir zum Problem, diese Auktion endet bereits um 19 Uhr und so weiß man noch nicht, ob man Lindelöf holen kann. Was noch Pikant ist, Ampadu wurde sogar von Jahnler als Auktionsspieler vorgeschlagen. Lieber wäre es also Jahnler gewesen, wenn die Lindelöf-Auktion zuerst geendet hätte und man dann weiß was Sache ist und noch etwas für Ampadu bieten kann.

      Zwar gehört Ampadu eigentlich nicht mehr so sehr zum beuteschema, da man sich solche bekannteren Talente eigentlich nicht holt, allerdings tritt man im Talente-Kauf momentan auf der Stelle. Dazu ist man etwas skeptisch über seine Zukunft bei Chelsea. Kürzlich hat er erst seinen Vertrag bis 2023 verlängert und gerade für solche Spieler ist es extrem schwer auf Einsatzzeit in England zu kommen. Negative Erfahrungen mach man da aktuell mit Reece Oxford der aktuell bei West Ham auf der Stelle tritt. Die Erwartungen waren an ihm riesengroß, doch momentan scheint seine Karriere dort kaputt zu gehen, wenn man nicht schleunigst wechselt. Angeblich sollen an Ampadu aber auch PSV Eindhoven und Bayer Leverkusen interesse haben, wo dann ein Wechsel zu Genua dann eh kaum in Frage kommt. Mondpreise wird man für solch einen Spieler nicht zahlen.

      Vielleicht kommt es aber bis Sonntag ja noch ganz anders und man kann anderweitig Talente verpflichten.
    • Ethan Ampadu kommt






      Lange hat man überlegt, was man bietet oder ob man bietet. Durch gescheiterte Verhandlungen oder zu hohe Preisforderungen, entschied man sich doch, für Ampadu zu bieten. Doch in welcher Höhe soll man da bieten, da es eine versteckte Auktion ist? Es gibt ja schließlich auf dem Papier zahlreiche Konkurenten. PSV, Leverkusen, Bayern, Mainz, Dortmund und Atletico vielleicht mal die größten. So bot man vielleicht etwas viel, aber man wollte schon auf Nummer sich gehen. Am Ende sind es 82.000.000 €, wo Genua überweisen muss.

      Die Verteidigung ist nun höchst talentiert breit aufgestellt. Dan-Axel Zagadou , Marc Cucurella und Zinho Vanheusden sind neben Ampadu zur Zeit die heißesten Eisen auf der Position. Zagadou wurde zwar öffentlich angeboten und es gab auch zahlreiche Anfragen, einig wurde man sich allerdings nicht. 2 zugegeben sehr hohe Forderungen hatte man zwar abgeschickt, einen angemessenen Gegenvorschlag gab es allerdings nicht. Der eine einfach zu wenig und dann Jugendspieler auszuschließen die nicht wechseln, gibt es bei Jahnler sowieso nicht, wenn man einen wie Zagadou abgibt. Mit dem Manager selber, kommt man aber seit Ewigkeiten immer super klar. Oft gehen aber die Ansichten bei Transfers sehr weit außeinander.


      Hinter den heißesten Eisen auf der Verteidiger Position, hat man noch Reece Oxford, der allerdings seit geraumer Zeit stark stagniert. Erinnert mich an Borja Mayoral der einfach seinen Durchbruch nicht schafft und wohl ewige Talente bleiben. Dann hat man noch Juan Miranda, der sicherlich eine große Hoffnung ist, allerdings ist man da auch momentan noch etwas Skeptisch. Von Federico Dimarco weiß man momentan überhaupt nicht was man halten soll und bei Davide Bettella muss man sich noch gedulden, ob er das Zeug für was großes hat. Angetan ist man momentan von Gabriele Bellodi, da prophezeit Jahnler in den nächsten 2 Jahren, seinen großen Durchbruch.


      In Zukunft muss man sich also auf der Position keine Sorgen machen.
    • Alphonso Davies kommt nicht

      4 Jugendspieler dafür





      Ein hohes Gebot gab man für Alphonso Davies in der Talent-Auktion ab. Er hätte gut mit Callum Hudson-Odoi hamoniert, deswegen gab man auch ein Gebot weit über den Marktwert ab. Am Ende hat es nicht ganz gereicht. Vor Auktions-Ende kam schon von Santiago die Anfrage, was man bereit wäre, über den Einkaufspreis zu bieten. Dortmund hat tatsächlich 127 Millionen für ihn gezahlt, um am Ende mit ihm einen satten Gewinn machen zu wollen. Das Interesse von Kingfa und mir, blieb nicht unbemerkt. Jedoch hat er sich zumindest mit Genua verzockt. Jahnler hat keinerlei Interesse mehr an ihm und ist froh ihn am Ende nicht bekommen zu haben.

      Das Geld soll nun sinnvoller investiert werden. So konnten heute 4 Jugendspieler von Everton verpflichtet werden. Das größte Potential sieht man im 17-Jährigen Waliser Ryan Astley. An dem Verteidiger war Newcalste-Manager @Shamoon schon Monate dran. Etwas Leid, tut es uns als Talentejäger schon, da man bis vor kurzem mit keine Talente von Everton außeinander gesetzt hat. Man will keine sinnlose Zeit beim Jugendscouting verschwenden, bei Vereinen, deren Manager eh keine Talente abgeben. Hat man einmal jemanden entdeckt, den man unbedingt haben will und zu haben ist, will man nicht den kürzeren ziehen.


      Zusätzlich nimmt man den aus Jahnlers Sicht etwas überbewerteten Anthony Gordon mit. Diesen hätte man für den Einzelpreis von 30 oder 25 Millonen auf gar keinen Fall gekauft und hat einen Paketpreis vorgeschlagen. Mit den angenehmen Manager FabiSoares konnte man schließlich den Deal einen Tag später perfekt machen. Dazu geht der Goalgetter Ellis Simms zu Genua, der vorallem durch viele Tore aufgefallen ist. Mal abwarten, ob er den Durchbruch in den Profi-Bereich schafft. auch hier ist Jahnler eher skeptisch und erwartet nicht viel.


      Mit dem 16-jährigen Stürmer Lewis Dobbin holt man ein noch eher unbeschriebenes Blatt. Der U-16 Nationalspieler Englands ist vor 12 Tagen erst 16 Jahre alt geworden. Seine Entwicklung wird man in nächster Zeit genau beobachten. Aufgrund der Kadergröße, wird er immer eine Option sein, dass man ihn mal abgeben muss. Jedoch will man ihn erstmal 1 Jahr geben. Gedanken macht man sich auch noch immer Dan-Axel Zagadou abzugeben. Jedoch hat man noch keinen geeignenten Abnehmer gefunden. Dieser sollte 4 interessante Jugendspieler haben und eine Menge Geld nach Genua überweisen. Diese Kombi hat man noch nicht gefunden.
    • 2 Neuzugänge






      Mit dem FC Barcelona und Manager Allofs hat man schon seit geraumer Zeit sehr gute Geschäftsbeziehungen. Zwar nehmt er sich immer mal wieder Auszeiten, wo er keine Transfers macht, doch wenn er dann wieder am Transfermarkt aktiv ist, muss man halt einfach sehr gute Angebote machen und dann wird man sich normalerweise schnell einig. Barcelona hatte in der Vergangenheit einige gute Transfers und so krönte er sich letzte Saison mit der Meisterschaft. Dieses Jahr könnte er sich mit dem Europa Leauge Titel krönen, jedoch konnte man dieses mal in der Liga nicht überzeugen. Grund genug, um vielleicht doch nochmal was am Kader zu ändern. Da dürfte das Geld von Genua auch sehr gut tun.


      Bereits seit Ende Juli 2018 war man dieses mal an Nico González dran. Jedoch war Allofs nicht bereit zu dieser Zeit Jugendspieler abzugeben. Im Oktober folgte noch das Interesse an Ilaix Moriba, jedoch auch hier hatte sich Allofs zu dieser Zeit einen Transferstopp eingelegt. Für Jahnler dann auch kein Problem. Nun zum Ende der Saison probierte man es nochmal. Durch die guten Beziehungen und da es sich um 2 absolute Wunschspieler handelte, war man dann mal wieder bereit sehr viel zu zahlen. So wandern insgesamt 80 Millionen auf das Konto von Barcelona. 20 davon erst zur Saisonhälfte. Da war es natürlich kein Wunder, dass Allofs das Angebot angenommen hat.


      So konnte man das Geld von Davies somit erneut gut investieren und hat mit 6 neuen Jugendspielern mehr Spaß, als mit Davies. Gut möglich, dass man sich wieder um Abgänge gedanken machen muss. Aber es fällt extrem schwierig, sich von irgendeinen Spieler zu trennen, da man sich von allen soviel verspricht.
    • Oxford wechselt





      Reece Oxford, einer der Spieler, der vor 1-2 Jahren noch unter den Top 5 besten Talenten von Jahnler gehörte, wechselt zu Everton. Am 14. April 2015 kam er noch für 25 Millionen von West Ham zu Genua. Nicht lange dauerte es und er war ein vielfaches Wert und es gab riesiges interesse an ihn. Die Hoffnungen waren riesig, einen künftigen Weltstar zu haben. Jedoch kommt es meistens anders, als man es erwartet. Seit ca. einem Jahr stagniert seine Entwicklung. Zwar traut man ihm jederzeit noch den großen Durchbruch zu, jedoch gehört er dann zu den Spielern, die man noch gut zu Geld machen kann, da er noch eine starke Entwicklung machen kann.

      So muss sich auch Jahnler, mal wieder von so einem Spieler trennen, um einen Grundsoliden Nachwuchskader weiter aufzubauen. So gibt es für Oxford nicht nur 55 Millionen, sondern auch noch 3 Nachwuchskicker, die in laufe des Jahres zu Genua dazustoßen werden. Alle 3 sind nämlich noch keine 16 Jahre alt und können erst dann einen Profivertrag unterschreiben. Bis dahin belasten die 3 Spieler auch nicht die Kadergröße. Diese steigen nun mittlerweile auf 6 Spieler an. Sollten bis dahin keine Spieler mehr verkauft werden, hätte man ende des Jahres 2019 einen vollen Kader mit 65 Spielern.

      So muss man sich nun wieder genau überlegen, wen man holt. Bei jedem Neuzugang jetzt, muss auch irgendwann wieder ein Spieler gehen. Keine einfache Situation. So wurde diese Saison kein einziger Spieler aus der eigenen Jugend hochgezogen. Trotzdem ist man noch mit zahlreichen Jugendspielern an verhandeln. Einen Druck hat man allerdings nicht und kann absagen und gescheiterte Verhandlungen wegen zu hohen Preisen, gut verkraften.
    • Transferoffensive





      Seit der letzten Ausgabe, gab es eine regelrechte Transferoffensive von Jahnler. 19 Transfers wurden innerhalb kurzer Zeit gemeldet und konnte sogar den Meilenstein 100 Transfers überwinden und hat dadurch 10 Millonen Euro eingenommen. In den nächsten Ausgaben, werden wir mal diese Transfers aufarbeiten, die nicht immer ohne Kritik an Jahnler endeten, weil er GAs mit 15-Jährigen Spielern eingegangen ist. Zumindest konnte man einige Vereine mit Geld unterstützen.

      Mit Celta de Vigo machte man den Anfang. Ceddy hat dort einen neuen Job als Zweitteammanager angenommen und gab nach knapp 1,5 Jahren sein Amt bei Bournemouth ab. So dauerte es nicht lange, wo man Anfragte, ob er Talente verkaufen würde, bevor man umsonst den Verein etwas scoutet. Man wollte nicht sinnlos Zeit verschenken, weil es im BOM-Verband zur Zeit genug Arbeit gibt und gab.

      Man wurde am Ende dann sogar fündig und konnte sich mit 3 Spielern einigen. David Vilan wechselt sofort zu Genua, der recht hohe Scorer-Werte vorweist. Miguel Rodriguez wird am 29.04. zu Genua wechseln, der zur Zeit U-16 Nationalspieler von Spanien ist. Der jüngste der erst nächstes Jahr zu uns kommen wird, ist Robert Carril. Er wird erst am 09.02. 16 Jahre alt und darf erst dann offiziell wechseln. Auch er wird regelmäßig in den U-Nationalmannschaften von Spaniens berufen. Mal schauen, was die Zukunft mit den drei Spielern bringt. Insgesamt überwies man Vigo 30 Millionen Euro.
    • Transferoffensive

      Teil 2





      In der letzten Ausgabe sprach man schon von der Transferoffensive und nahm den Trnasfer von Celta Vigo unter die Lupe. Den nächsten Transfer machte man mit Max und Real Madrid. Max kann momentan wenig mit Talenten anfangen und will sein Profi-Team verstärken. So will man wohl einen ähnlichen Weg gehen, wie einst fischerle mit Inter Mailand. Durch die damaligen Talente-Verkäufe von Inter, nahm man jede Menge Geld ein und schaffte den Sprung zur Nummer 1 in Italien und auch International war man eine große Nummer. Man belohnte sich mit 3 BUC-Titeln.

      Dadurch dass in Madrid ein bisschen ein umdenken stattfindet, ist man in Genua natürlich ein geeigneter Kandidat als Talente-Abnehmer. Hier hat man die Geduld und keinen sportlichen großen Druck, da das Ziel immer Klassenerhalt heißt. Nachdem man vor paar Monaten schon eine GA mit Israel Salazar Piriz abgemacht hat, konnte man David de la Víbora Bonilla holen. Von ihm ist man ziemlich überzeugt. Zwar ist er noch ein ziemlich unbekannter, doch seitdem man ihn geholt hat, dürfte er unter Talente-Scouts immer bekannter werden. Mal schauen, ob er Jahnlers Hoffnungen bestätigen kann. Bisher wanderten ja fast alle Talente die man von Real Madrid geholt hat, wieder ab. (Borja Mayoral, Luca Zidane und Oscar Rodriguez, den man zu früh abgegeben hat) Insgesamt gehen 20 Millionen zu Madrid, wovon 10 Millionen zur SH erst bezahlt werden müssen.


      Der nächsten Transfers waren mit dem AS Rom. Mit Andrea Pinamonti hat man keine Geduld mehr und wechselt für 20 Millionen plus GAs. Gut möglich, dass man dies noch bereuen wird. Leonardo Raggio wechselt von der Jugend zu SD Eibar für 750.000 €. Eddy Salcedo hingegegen als Leihe bis SH zu AS Rom. Mattia Zanoli von der Jugend zu Spal für 500.000 €. Vanja Zvekanov für 750.000 € wiederum zum AS Rom.

    • Rücktritt







      Jahnler tritt zurück. Jedoch nicht als Manager von Genua und Wolfsburg. Nach knapp 3 Jahren ist Schluss als Admin auf BOM. Viel Zeit und Herzblut hat man reingesteckt um hier was vorwärts zu bringen, jedoch gibt es die privaten Gegebenheiten nun nicht mehr her, hier zusätzliche Zeit reinzustecken. Es war eine schöne, jedoch auch nicht immer einfache Zeit. So möchte man sich auf jeden fall für das Vertrauen hier bedanken und freut sich weiterhin, hier Manager zu sein.

      Es machte Spaß, aktiv hier was bewegen zu können, beim einzigen Spiel, was man privat überhaupt spielt. Gerade anfangs versuchte man jeden SVK, Transfer und Jugendspieler so schnell wie mögilch zu erledigen. Seit der Geburt des ersten Kindes vor knapp einerhalb Jahre, ist dies aber nicht mehr möglich. Die Zeit zum ausruhen, möchte man nun genießen. Zwar war anfangs noch mehr Zeit übrig, aber seit paar Monaten, kann man nur noch Abends am Laptop gehen. Man wollte das Team jedoch nicht im Stich lassen und so nahm man sehr positiv wahr, welche hilfsbereite Manager sich hier zum Saisonübergang gefunden haben.

      Ceddy, Lange und Markus1860 machten hier eine so hervorragende Arbeit, dass man die 3 ohne bedenken ins BOM-Team holen konnte und so seinen Rücktritt nun bekannt geben konnte. Das Team wusste schon länger Bescheid, dass man kaum mehr Zeit investieren kann, vor allem da im August das zweite Kind kommen wird. Da wird es mit der Zeit nicht besser. Die drei werden nochmal ganz neue Impulse schaffen und neue Meinungen zu Ideen/Änderungen bringen. Davon profitieren alle und so konnte die Änderungen SVK nun schnell umgesetzt werden. Auch wenn man nun nicht mehr zum Team gehört, wird man zumindest in unregelmäßigen abständen Jugendspieler hochziehen. Eine Arbeit, die gerne mal liegen bleibt.

      Als Manager von Genua und Wolfsburg wird sich nichts ändern. Für Transfers sieht man hier momentan jedoch wenig Bedarf. Vielleicht wird man mal kurzfristig irgendwo zu schlagen, weil die Lust einfach da ist, jedoch hat man Probleme mit der Kadergrenze. Man will sich von keinen Spieler trennen und weiß nicht, wen man verkaufen soll. Mit Wolfsburg hat man gut aufgerüstet und sieht zum einkaufen auch keinen Bedarf.
    • Instagram-Star in Genua angekommen







      Ein Wechsel zu Genua, stand bereits im Juli 2018 fest und jetzt durfte er endlich offiziell vom FC Barcelona zu Genua wechseln. Bei Instagram ist er bereits ein Star mit über 1,4 Millionen Abonnenten. Er hat ein eigenes engagiertes Social-Media-Team und schon länger einen Vertrag mit Nike in der Tasche. In einem Werbespot war er schon neben Neymar an der Seite zum sehen. Mino Raiola soll sein Berater sein.

      Ja, Xavi Simons hat alles, um in Zukunft eine große Enttäuschung zu werden. Dass man durch seinen Bekanntheitsgrad natürlich schon lange seine Fühler früh austrecken musste, war klar. Dass genau so ein Spieler zu Genua gehört, ist auch klar. Was wird aber aus solch einen Jungen werden, der schon derart viel Aufmerksamkeit hat? In Genua ist man da natürlich skeptisch. Man kann sich nicht vorstellen, dass jemand in so einem Alter diesen Druck standhält. Sicher dürfte aber sein, dass er die nächsten Jahren erstmal in Genua spielt und seine Entwicklung abwarten wird.

      Hier ist er einer von vielen und kann nur hoffen, dass er seinen Ruf gerecht wird. Man braucht in Zukunft einfach genau diese Spieler, die sich zu Stars entwickeln. In anderen Bereichen hat man in Genua nichts zu melden. Die Auktionen gehören PSV, zumindest die Spieler, die er will, wechseln auch zu ihm. Im Tausch hat man nichts anzubieten. Den Jugend-Talente-Markt in Deutschland, überlässt man den anderen Talente-Jägern. In Frankreich hat man einen Gonza vor sich, der meist einen Schritt schneller ist. So muss man einfach extrem Wachsam sein und früh handeln, auch wenn es immer wieder einige Fehleinkäufe geben wird oder man schnell unter den Einkaufspreis Spieler wieder abgeben muss und wird. Am Ende, muss das Gesamtpaket-Ergebnis passen und nicht die einzelnen Transfers, wo man mal XX Millionen rausgeschmissen hat oder mal im Nachhinein ein echtes Schnäppchen machen konnte.

      Man ist richtig heiß auf die Zukunft und es macht Spaß zu sehen, wie einzelne Manager ihre Wege hier gehen. Gerade auch wie z.b. PSV seine Deals einfädelt, auch wenn er ab und zu dafür in der Kritik steht. Wir werden versuchen es besser zu machen und wenn nicht? Dann kann man aus Genua sicht nur sagen, ich hatte trotzdem jede Menge Spaß daran.

      Schon mal einen guten Saisaonstart wünscht man allen hier, außer den Gegnern von Genua und Wolfsburg. Diese dürfen die Punkte gerne bei uns lassen oder abgeben. :)
    • Collum Hudson-Odoi muss überraschend gehen




      Manchmal kommt es leider nicht, wie man denkt. Collum Hudson-Odoi war vor wenigen Tagen noch absolut unverkäuflich und schaute sich regelmäßig Chelsea-Spiele an, wenn er in der Aufstellung stand oder eingewechselt wurde. So war es am 22.04. erstmal ein ganz normaler Tag. Man sah zufällig, dass Chelsea gegen Burnley spielt und es lief schon rund die 40. Minute. Ja da schaltet man natürlich erst zur 2. Halbzeit mal ein, aber dies war nicht mehr nötig, weil er ausgewechselt wurde.

      Am nächsten Tag informierte man sich darüber und musste feststellen, dass er einen Achillessehnenriss hat. Für Jahnler stand fest, mit Genua können wir uns so einen wertvollen Spieler mit dem Risiko nicht leisten. Noch sind wir nicht soweit, auch wenn er einer der Lieblingsspieler war. Aber eins stand fest, wenn er geht, dann für eine ordentliche Summe. Zahlreiche Angebote in kurzer Zeit, bewegte Jahnler dazu ein schnelles Ende daraus zu machen. Wenn ein Angebot passt, muss man nicht Tage/Wochenlang rumvehandeln.

      Mit menges hat sich da ein guter Abnehmer gefunden, da er schon sehr positive Transfers mit Genua machen konnte und gute Erfahrung sammelte. So wechselt er für insgesamt 145 Millionen zu Valencia und wünschen ihm einen ähnlich guten Deal, wie er es schon mit Mason Mount hatte.

      Ähnlich machte man es damals mit Amine Harit. Nachdem er in einem Unfall mit Todesfolge verwickelt war, entschied man sich ihn trotz Hervorragender Entwicklung damals, paar Tage später abzugeben. Er wechselte damals für 125 Millonen zu Chievo Verona. Knapp 1 Jahr später bestätigte sich, dass er seine gute Entwicklung nicht mehr bestätigen konnte.


      Ein Kylian Mbappé durfte damals gehen, da man Angst hatte, dass er sich mal eine große Verletzung zuzieht oder ähnliches passiert. So ist man trotz seiner hervorragender Entwicklung noch immer der Meinung, dass man ihn damals nicht halten konnte und auf die Gesamtheit des Kaders schauen muss. Diesen Transfer werden wir in 2-3 Jahren, nochmal genau aufarbeiten, wie er sich auf Dauer entwickelt hat.
    • Kooperation zwischen Jahnler und Kingfa?








      Genua und Wolfsburg suchen momentan nach einer geeigneter und zuverlässigen Kooperation zwischen 2 Vereinen. Momentan sollen die Kooperations-Verträge zwischen Manager Jahnler und Kingfa laufen. Beide fest verwurzelt in ihren Haupt- und Zweitteams und zuverlässig sich an Absprachen zu halten. Dass würde sehr gut passen. Inhalte des internen Vertrages könnten unteranderem sein, dass sich Jahnler weiterhin nicht auf deutsche Top-Talente konzentriert oder sich abspricht, falls man an zwei gleichen Talenten interesse hat. So soll es schon mehrfach vorgekommen sein, dass man an gleichen Talenten interesse hatte.

      Bayern soll auch ein Vorverkaufsrecht auf Wolfsburg-Talente haben und immer Bescheid bekommen, falls Angebote für Talente vorliegen. So sind schon Anfang der Saison, paar Jugendspieler zu Bayern gewechselt. Eine Kooperation zur Ausbildung der Talente steht auch im Raum. So standen in der Hinrunde in der Wolfsburg-Reserve 5 Leihen im Kader, was den Spielraum für weitere Leihen, natürlich kaputt macht. Dass soll wenn möglich, anders gelöst werden. Auch finanziell könnte es sich für Wolfsburg lohnen. Ein Vorteil also für Bayern und Wolfsburg.

      Auch eine Kooperation zwischen Genua und Wolverhampton Wanderers, soll sich lohnen. Wanderes soll ein Vorverkaufsrecht für "aussortierte", Talente haben und sich auch finanziell lohnen. Im Gegensatz sollen die Wanderers ein Teil der Jugendspieler-Ausbildung übernehmen und Genua Rückaufrechte haben.

      Schon in der Vergangenheit, konnten sich Kingfa und Jahnler meistens gut einigen. Erst vor 1,5 Monaten, konnte sich Genua Rui Patrício holen und Wolverhampton würde dafür fürstlich entlohnt. Federico Dimarco, ein Toptalent in der Verteidigung, Jaume Jardí wechselte entzwischen für knapp 7 Millionen zu Manager kofs in Mainz und Abdoulaye Dabo wechselten zu Wolverhampton. Dabo steht im Fokus im realen zu PSG zu wechseln. Ablöse rund 7 Millionen. Außerdem gingen weitere 85 Millionen und Orestis Karnezis als Torwartersatz zu WW .

      Die guten Manager-Verhältnisse die es seit Jahren gibt, sollen also noch mehr fokussiert werden und alle 4 Vereine davon auf Dauer profitieren. Vielleicht für den ein oder anderen Manager ein Dorn im Auge, für Jahnler und kingfa eine sinnvolle zusammenarbeit.
    • Fazit sportlich






      Wer hätte es vor der Saison gedacht? Nach 23 Spieltagen und 37 Punkten steht bereits der Klassenerhalt fest. Zwar nicht rechnerisch, aber alles andere wäre unrealstisch. Holprig ist man in die Saison gestartet, mit 6 Punkten aus 7 Spielen. Zur Sicherheit sicherte man sich schon mal Rui Patrício als sicheren Rückhalt ab der Rückrunde. Was gäbe es denn schlimmeres auf BOM, alles auf eine Jugendkarte zu stetzen und dann abzusteigen? Die Erfahrung zeigt auf BOM, dass selbst Spieler mit einem guten Kader, schnell mal mit unten drin stehen.

      Atalanta Bergamo ist letztes Jahr noch vierter geworden und nun steht man mit 3 Siegen aus 23 Spielen da. Zwar hat man noch ein Polster von 7 Punkten nach unten, trotzdem lagen da die Erwartungen wohl weit höher. In Genua tritt man mit nur 2 Spielern an, die über 22 Jahre alt sind. Die Stammelf hat momentan ein Durchschnittsalter von 20,25 Jahren. Da ist es alles andere als selbstverständlich, dass man sich Hoffnungen auf einen EL-Platz machen darf. Wenn man ehrlich ist, lebt man aber von Olivier Giroud, der 24 von 29 Toren in der Liga geschossen hat. Die eher schwache Stärke der Mitspieler, macht sich da stark bemerkbar, dass da kaum einer mal ein Tor treffen will.


      So muss man den moment genießen und nächstes Jahr aufs neue schauen, dass man mit dem Abstieg nichts zu tun hat.
    • Ruhe in Genua





      Ruhig ist es in Genua geworden. Das letzte Talent holte man am 10. Oktober mit Lazar Samardzic von Hertha BSC. (nimmt man den GA-Deal-Wechsel von Mohamed Sankoh von Stoke City zu Genoa aus) Gründe der Ruhe gibt es einige. Man hat genug gute bis sehr gute Talente im Kader und ist ziemlich satt davon. Trennen möchte man sich von keine, also kann man auch keine holen. Zusätzlich kommt dazu, dass kein Geld vorhanden ist, sondern erst zur Saisonhälfte.


      Also kann man auch mal abwarten. Schlecht für Vereine wie Liverpool, dass es ein Talente-Jäger weniger gibt. Dann ist auch noch kingfa länger Abwesend. Nur gut, für alle anderen, mit fairen Preisen für Talente ranzukommen. Gefühlt gibt es momentan einige am Markt und man wird sogar regelmäßig angeschrieben, ob man nicht interesse an den ein oder anderen Spieler hätte.


      Mit gutem Gewissen kann man sich also momentan zurück lehnen und beobachten was die anderen machen. Selten dass man mal eine Anfrage macht. Interessant fand man ja den Deal --> Liverpool - Paris St. Germain Finde ich irgendwie cool, dass Paris jetzt noch andere Talente holt und wohl eigene behält. Schlecht zwar zukünftig für Genua, wenn da nichts zu holen ist, aber andere Vereine haben ja auch schöne Talente.


      Es ist auf jeden Fall nicht damit zu rechnen , dass man nochmal einen großen Talente-Angriff macht. Zu Weihnachten weiß´man zwar nie, ob man sich was gönnt, aber wahrscheinlich nichts. In der eigenen Jugend gibt es auch noch einige Spieler, die eine große Zukunft haben könnte. Ist man Vernünftig, kann man davon leben, was man jetzt hat.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher