Neues aus der Bananenrepublik...

    • versteh ich schon meine ja irgendwie nur. Wir hatten sowas mal im Verein, dass eine Mutter meinte eine unserer Trainerinen würde die Kinder schlagen etc. Das grenzte schon an Rufschädigung deswegen da auch direkt mit dem Anwat vorgegangen wurde.


      Die Werkself
      Bayer 04 Leverkusen


      Europa-Leauge Sieger 2014|2
      Supercup Sieger 2015|1



      Zweitteam: Empoli FC
    • Sonny schrieb:

      Klaus schrieb:

      togro schrieb:

      Ich lebe in Berlin Mitte jetzt wieder in der Quarantäne Hochburg der Ignoranten. #Danke an alle und die Herbstreisen sind eingestellt
      Also in Berlin ist mittlerweile nicht mehr nur die Landesregierung einfach zum Kopfschütteln, sondern leider auch ein großer Teil der dort lebenden Menschen die sich irgendwelchen "Aktivisten" anschließen, wie es heutzutage so schön heißt.
      Das Problem gibts doch in jeder größeren Stadt. In Köln wird doch auch nahezu täglich vor dem Dom demonstriert und von außen verstehst du so gut wie nie, um was es eigentlich geht.
      ich packe das mal hier rein, passt dort einfach besser :)

      Demos an sich sind ja okay. In Berlin herrscht aber eine Landesregierung die einfach untragbar ist.
      Da wird ernsthaft von Linken und Grünen gefordert das Haus nicht zu räumen, obwohl rechtskräftige Urteile stehen.
      Und das zieht sich in Berlin durch wie ein roter Faden. Schau dir an was im Görlitzer Park abgeht. Da wird Rechtsbruch teilweise nicht nur geduldet sondern sogar noch gefördert.
    • Bein Bundestag ging niemand von Gewalt aus. Bei der liebich34 war quasi die ganze Woche schon kleine Scharmützel der linken mit kleinen Anschlägen, Brandstiftung, Zerstörung von Polizeieigentum. Heute sind die Hubschrauber geflogen und Punkt 7uhr morgen konnte man schon die ersten Videos von prügelnden linken mit Polizisten sehen. Mich wundert es dass es so verhältnismäßig ruhig geblieben ist. Wahrscheinlich weil genau heute die Verkehrsbetriebe gestreikt haben und keiner hingekommen ist. :lol: jedenfalls war eigentlich ordentlich Randale erwartet worden im Vergleich halt zum Bundestag

      Transferliste PSG | PSG.FR - News
      :488: Englands Trainer der Saison 2019/1
    • Dann hat die Telegram Gruppen nicht im Blick, denn die Aktion war angekündigt und es wurden die Bilder geliefert, diedie Rechten haben wollten.

      Die Autonomen liefern hingegen die Bilder, die die Rechten und die Polizei haben wollen. Genauso verstrahlte Idioten, die jeden legitimen Protest entkräften.

      Nur die Diskrepanz wieder mal im Sicherheitsapparat ist doch augenfällig.
      Athletic Bilbao
      Cagliari Calcio
    • Schmiddie schrieb:

      Dann hat die Telegram Gruppen nicht im Blick, denn die Aktion war angekündigt und es wurden die Bilder geliefert, diedie Rechten haben wollten.

      Die Autonomen liefern hingegen die Bilder, die die Rechten und die Polizei haben wollen. Genauso verstrahlte Idioten, die jeden legitimen Protest entkräften.

      Nur die Diskrepanz wieder mal im Sicherheitsapparat ist doch augenfällig.
      beide polizeieinsätze haben ihr Ziel erreicht. Ergo: alles richtig gemacht.
      Zeigt doch nur, dass die corona-demo deppen nicht im Ansatz so radikal und gewaltbereit sind wie die linksautonomen
    • Bei den Autonomen ist das 120 Jahre kultivierter Hass auf den Staat, egal welcher politischen Ausprägung. So weit müssen die Schwurbler und Nazis erstmal kommen.

      Der Unterschied ist, dass die Autonomen, solange man sie in Ruhe lässt, kein übermäßiges Gewaltpotential haben. Da wird seit der Beerdigung der RAF meist nur reagiert. Im Gegensatz dazu ist die rechte Szene immer stärker geworden, öffentlicher, mordender.
      Da ist das Lüftchen vor dem Bundestag ja ein Scheißdreck gegen den großen Berg an Gewalt und Mord.
      Das wirste ja nicht abstreiten können.
      Athletic Bilbao
      Cagliari Calcio
    • Schmiddie schrieb:

      Bei den Autonomen ist das 120 Jahre kultivierter Hass auf den Staat, egal welcher politischen Ausprägung. So weit müssen die Schwurbler und Nazis erstmal kommen.

      Der Unterschied ist, dass die Autonomen, solange man sie in Ruhe lässt, kein übermäßiges Gewaltpotential haben. Da wird seit der Beerdigung der RAF meist nur reagiert. Im Gegensatz dazu ist die rechte Szene immer stärker geworden, öffentlicher, mordender.
      Da ist das Lüftchen vor dem Bundestag ja ein Scheißdreck gegen den großen Berg an Gewalt und Mord.
      Das wirste ja nicht abstreiten können.
      Die rechten und die linken Gruppierungen geben sich in ihrer Gewaltbereitschaft gar nichts. Es ist richtig und gut alle Aktivitäten der Rechtsnationalen zu verfolgen und bei rechtsbruch zu bestrafen.
      Ich erwarte das aber in gleichem Maße auch bei linksmotivierten Verbrechen (von denen es täglich welche gibt).
      Das Problem ist, dass diese von der Politik und den Medien nicht nur geduldet sondern teilweise sogar gefeiert werden.
      Das ist ein Trauerspiel.
      Und mittlerweile gibt es bei uns auch keine politische und emotionale Mitte mehr. Durch social media wird etwas entweder gefeiert oder geshitstormed. Es gibt kein einfach mal so stehen lassen und akzeptieren mehr
    • Klaus schrieb:

      Schmiddie schrieb:

      Bei den Autonomen ist das 120 Jahre kultivierter Hass auf den Staat, egal welcher politischen Ausprägung. So weit müssen die Schwurbler und Nazis erstmal kommen.

      Der Unterschied ist, dass die Autonomen, solange man sie in Ruhe lässt, kein übermäßiges Gewaltpotential haben. Da wird seit der Beerdigung der RAF meist nur reagiert. Im Gegensatz dazu ist die rechte Szene immer stärker geworden, öffentlicher, mordender.
      Da ist das Lüftchen vor dem Bundestag ja ein Scheißdreck gegen den großen Berg an Gewalt und Mord.
      Das wirste ja nicht abstreiten können.
      Die rechten und die linken Gruppierungen geben sich in ihrer Gewaltbereitschaft gar nichts. Es ist richtig und gut alle Aktivitäten der Rechtsnationalen zu verfolgen und bei rechtsbruch zu bestrafen.Ich erwarte das aber in gleichem Maße auch bei linksmotivierten Verbrechen (von denen es täglich welche gibt).
      Das Problem ist, dass diese von der Politik und den Medien nicht nur geduldet sondern teilweise sogar gefeiert werden.
      Das ist ein Trauerspiel.
      Und mittlerweile gibt es bei uns auch keine politische und emotionale Mitte mehr. Durch social media wird etwas entweder gefeiert oder geshitstormed. Es gibt kein einfach mal so stehen lassen und akzeptieren mehr
      Der ganze Beitrag ist doch nichts als deine subjektive Meinung, die du dir woher auch immer gebildet hast. Das macht auch gar nichts und ist total normal, aber sei dir bitte bewusst, dass da mindestens zwei Belege für deine Aussagen fehlen. Argumentativ ist das nämlich das selbe geschwurbel wie in jeder telegram Gruppe.

      Romero
      Vallejo - Toprak - Djalo
      Junior - Pastore - Benes - Vazquez - Mehmedi
      Ndoye - Götze - Maviddi
    • Lukas schrieb:

      Klaus schrieb:

      Schmiddie schrieb:

      Bei den Autonomen ist das 120 Jahre kultivierter Hass auf den Staat, egal welcher politischen Ausprägung. So weit müssen die Schwurbler und Nazis erstmal kommen.

      Der Unterschied ist, dass die Autonomen, solange man sie in Ruhe lässt, kein übermäßiges Gewaltpotential haben. Da wird seit der Beerdigung der RAF meist nur reagiert. Im Gegensatz dazu ist die rechte Szene immer stärker geworden, öffentlicher, mordender.
      Da ist das Lüftchen vor dem Bundestag ja ein Scheißdreck gegen den großen Berg an Gewalt und Mord.
      Das wirste ja nicht abstreiten können.
      Die rechten und die linken Gruppierungen geben sich in ihrer Gewaltbereitschaft gar nichts. Es ist richtig und gut alle Aktivitäten der Rechtsnationalen zu verfolgen und bei rechtsbruch zu bestrafen.Ich erwarte das aber in gleichem Maße auch bei linksmotivierten Verbrechen (von denen es täglich welche gibt).Das Problem ist, dass diese von der Politik und den Medien nicht nur geduldet sondern teilweise sogar gefeiert werden.
      Das ist ein Trauerspiel.
      Und mittlerweile gibt es bei uns auch keine politische und emotionale Mitte mehr. Durch social media wird etwas entweder gefeiert oder geshitstormed. Es gibt kein einfach mal so stehen lassen und akzeptieren mehr
      Der ganze Beitrag ist doch nichts als deine subjektive Meinung, die du dir woher auch immer gebildet hast. Das macht auch gar nichts und ist total normal, aber sei dir bitte bewusst, dass da mindestens zwei Belege für deine Aussagen fehlen. Argumentativ ist das nämlich das selbe geschwurbel wie in jeder telegram Gruppe.

      Klar ist das subjektiv.
      Anders als die Schwurbler bilde ich mir meine Meinung aber nicht durch das Konsumieren irgendwelcher alternativen Medienplattformen sondern ausschließlich durch die Mainstream Nachrichten.
      Ich konsumiere aber nicht ausschließlich, sondern hinterfrage und Vergleiche Gesehenes mit den eigenen Erfahrungen
    • Hm nur komisch, dass immer wenn irgendwo rechte Gewalt passiert schlagartig der Reflex kommt sich auch gegen Linksextremisten positionieren, als wäre das die gleiche Art von Bedrohung. Die Mordzahlen sprechen da eine eindeutige Sprache.

      Verfolgt man doch mal den "Terror" von linksaußen, kommt man vielleicht auf eine handvoll Ereignisse, wo man sich aber auch über das Zustandekommen fragen muss.

      Und ich weiß nicht, was für Medien ihr konsumiert in denen linke Ausschreitungen gefeiert werden. Mir ist das bei keinem von mir konsumierten Medium aufgefallen.
      Athletic Bilbao
      Cagliari Calcio
    • Vergangene Twitter Posts kann ich dir schlecht „belegen“. Die wurden nach Kritik natürlich gelöscht. Schau dich einfach mal um, du wirst genug finden. ;)

      Mal ein Beispiel, dass man das Problem garnicht angehen will: bz-berlin.de/berlin/kolumne/sp…ss-gegen-linke-gewalt?amp

      Im Netz findest du viele Beispiele. Aber natürlich nur, wenn man nicht blind auf dem linken Auge ist. Beide Seiten gehören in die Schranken gewiesen.

      Manchester United
      Transferliste | Vereinsnews



      ADO Den Haag
      Transferliste | Vereinsnews

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Markus1860 ()

    • Schmiddie schrieb:

      Die Linke nehm ich nicht ernst was sowas angeht, und was einzelne Politiker von sich geben kann man in diesem Zusammenhang wohl nicht auf die Gesamtparteien übertragen.

      Und dann hätte ich gerne einen wirklichen Beleg wo das "gefeiert" wird oder ob das nur ne subjektive Wahrnehmung ist.
      leider muss man sowohl afd als auch die linken ernst nehmen, weil es leider viele Leute gibt die sie wählen.
      Bei sehr weit rechten Politikern der afd herrscht zurecht Empörung wenn das rauskommt (auch dort gibt es allerdings gemäßigte und intelligente Leute). Bei sehr weit linken politikern die es in spd, grüne und natürlich den linken gibt ist das allerdings völlig ok. Obwohl deren Parteiprogramm genau so wahnwitzig ist.
      Ich erinnere nur mal an das SPD Führungsduo das mit wahnwitzigen forderungen aus dem linken spektrum gestartet ist. Oder auf einem parteitag der linken, als man praktisch in die Zukunft blickte in der die polizisten ausgelöscht oder in arbeitslager verfrachtet wurden.
      Keinerlei aufschrei.

      Ich finde beides geht in einem Rechtsstaat einfach nicht und sollte auch nicht toleriert werden.

      Wer da jetzt mehr menschenleben mit irgendwelchen Aktionen gefährdet gibt sich nicht viel. Politisch motivierte morde gab es aber wohl mehr von rechts, das stimmt. Ist in meinen Augen aber nicht relevant für meine aussagen.

      Zitate und Belege müsste ich recherchieren habe da nichts spezifisches im Kopf. Stolpere aber in den nächsten ein zwei wochen sicher über neue Beispiele :)
    • Markus1860 schrieb:

      Vergangene Twitter Posts kann ich dir schlecht „belegen“. Die wurden nach Kritik natürlich gelöscht. Schau dich einfach mal um, du wirst genug finden. ;)

      Mal ein Beispiel, dass man das Problem garnicht angehen will: bz-berlin.de/berlin/kolumne/sp…ss-gegen-linke-gewalt?amp

      Im Netz findest du viele Beispiele. Aber natürlich nur, wenn man nicht blind auf dem linken Auge ist. Beide Seiten gehören in die Schranken gewiesen.
      genau so ist es. Wenn man was gegen links sagt wird man sofoft in die rechte oder die Schwurbler Ecke gestellt.

      Es wird leider zu oft vergessen, dass es auch andere Meinungen aus der Mitte geben kann
    • Sorry aber des is doch Küchenargumentation, wenn ich sag, dassd dir deine Belege selber suchen sollst.
      Die verlinkte Kolumne ist dahingehend auch ziemlich tendenziös, eine Meinung, keine Nachfrage bei den Parteien.
      9 Tage Zeit im August (Sitzungspause). Und das ist vier Jahre her mittlerweile.
      Der Beweggrund war wiederum klar erkennbar, es wurde was gegen Rechts verabschiedet, also musste einer auch wieder unbedingt den Linksextremismus ansprechen.

      Das Hufeisen hat ausgedient. Extremismus ist in jeder Form zu verurteilen, aber reflexhaft bei rechter Gewalt nach links zu schielen und zu sagen dass das genauso schlimm sei, das negiert doch die Krassheit der rechten Gewalt die in diesem Land herrscht.

      187 Tote durch rechte Gewalttäter seit 1990: tagesspiegel.de/politik/intera…vereinigung/23117414.html
      Unzählige Verletzte, eingeschüchterte Menschen, Kommunalpolitiker die aufgeben
      Und noch viel mehr Fälle mit einem eindeutigen Bezug zum Rechtsextremismus: tagesspiegel.de/politik/rechts…sher-bekannt/9170756.html

      de.statista.com/statistik/date…n-und-linken-gewalttaten/
      Statistik des letzten Jahres an politisch motivierten Straftaten.
      Man sieht die Diskrepanz, Gewalt gegen Menschen, Gewalt gegen Eigentum.
      Und viele Fälle auf linker Seite, wie sie auf Demos vorkommen, gehe mal davon aus, dass da Schottern, Besetzung von Kraftwerken etc. da auch so drunterfallen, die das künstlich nach oben treiben.

      Ich hab euch weder als Rechts, noch als Schwurbler hingestellt, aber dieses bewusste aufwiegen von Links- und Rechtsextremismus kotzt mich einfach tierisch an. Ja Autonome Steinewerfer und Menschen die die Polizei angreifen gehören genauso verfolgt.
      Aber den Grünen und der SPD da "abfeiern" von Gewalt zu unterstellen, wenn da einzelne Menschen sich dazu nicht negativ äußern, dann ist es eine gewaltige Diskrepanz in der Wahrnehmung.

      Und zum Thema die Linke. Natürlich muss man die so ernst nehmen wie die Afd. Das sind zwei durch Wahlen legitimierte Parteien im Bundestag, in Landtagen und anderen Parlamenten. Aber viele Positionen der Partei die Linke, der Antiamerikanismus, das Abschaffen der Nato, diese Hinwendung nach Moskau, da kann ich dieser Gruppierung einfach nichts abgewinnen. Wobei man hier wieder aufpassen muss. In Thüringen würde ich Bodo Ramelow aber z.B. nicht mit einem verstrahlten Typen gleichsetzen, der auf einer Sitzung fordert die oberen 1 % zu lynchen. Bei den Nazis hingegen kann man da sehr wohl eine gleiche Gesinnung verorten. Links ist ein unglaublich diffuses Spektrum an Interessen, Haltungen und auch abstrusen Konstruktionen. Die letzten "bürgerlichen" Mitglieder verlassen übrigens die Afd in Scharen in letzter Zeit.
      Athletic Bilbao
      Cagliari Calcio
    • Benutzer online 1

      1 Besucher