~ Los Rojiblancos ~

    Bilanzprüfung 2019|1
    Der 15.10.2019, 23.59 Uhr ist der Stichtag für die Bilanzprüfung 2019|1. Weitere Informationen sind dem offiziellen Thread zu entnehmen: Bilanzprüfung 2019|1

    Ereignisse

    Termine Datum

    Der Monat

    Oktober 2019
    MoDiMiDoFrSaSo
     01 02 03 04 05 06
    07 08 09 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31

    • Ausgabe #2 - Januar'19 - [064/2018]


      Die Legende geht

      Radamel Falcao wird ein Wolf!




      Madrid | 17.01.2019


      Warum? Viele Atléti-Anhänger können es nicht fassen! Vereinslegende Radamel "El Tigre" Falcao verlässt die Rojiblancos mit sofortiger Wirkung in Richtung Bundesliga. Mit 45.000.000€ lässt man sich vom VfL Wolfsburg den Verlust entschädigen. Das ist eigentlich noch zu wenig, gemessen an dem tatsächlichen Wert, den der 32-Jährige Kolumbianer mittlerweile für viele Fans hat. Finanzielle Sorgen haben Kalli zu diesem Schritt gezwungen heisst es. Der Manager selbst verneint das nicht, begründet diesen Schritt aber auch mit dem Beginn des anstehenden Kader-Umbruchs! Falcaos Abschied bedeutet zugleich den baldigen Aufstieg von Amath Ndiaye. Der Senegalese, der zur Zeit noch in der Reservemannschaft gesetzt ist, soll zusammen mit dem aktuell an Genua ausgeliehenen Fernando Torres die Planstelle im Sturm einnehmen.

      Unterdessen scheint sich ein weiterer großer Deal zerschlagen zu haben. Angeblich war Kalli an einer Verpflichtung des "chilenischen Kriegers" Arturo Vidal vom FC Nantes interessiert. "Leider haben sich andere Dinge, die davon abhängig waren, zu schnell erledigt", erklärt Kalli. Während dieser Fall also schnell wieder zu den Akten gelegt werden konnte tat sich an ganz anderer Stelle ein ziemlich überraschender Wechsel auf...


    • Ausgabe #3 - Januar'19 - [065/2018]


      Sommer is calling!

      Schweizer ersetzt Bernd Leno




      Madrid | 17.01.2019


      Ein Schweizer Uhrwerk ersetzt die gute deutsche Handarbeit. Oder ein überraschender Wechsel auf der Torhüterposition bei Atlético Madrid steht an. Während es Bernd Leno zu Arsenal London in die Premier League zieht, geht Yann Sommer den entgegengesetzten Weg in La Liga zu Atlético. Die Gunners überweisen zusätzlich rund 25.000.000€ nach Madrid. Damit soll unter anderem der Altersunterschied finanziell beglichen werden. Fußballerisch hingegen ist Atlético auf jeden fall ein Upgrade gelungen. Denn der 30-jährige Sommer gilt definitiv als der bessere Fußballer. Er ist ein "mitspielender" Torwart, zwar nicht auf einem Niveau mit Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen, aber genau so einen braucht man, da sind sich alle einig bei den Rojiblancos. Der 43-fache Schweizer Nationalspieler ist im besten Alter angekommen und spielt seit Jahren auf einem kontant hohen internationalen Niveau. So nahm er bereits an zwei Weltmeisterschaften und einer Europameisterschaft teil. Im vergangenen Jahr wurde er sogar zum Fußballer des Jahres in seiner Heimat gewählt. Mit dieser Auszeichnung wurde er bereits 2016 belohnt. Auffällig ist: Immer wenn große Turniere anstehen, wächst Sommer über sich hinaus. Hoffentlich auch mit seiner neuen Aufgabe bei Atléti. Denn auch wenn es bereits erste kritische Stimmen über diesen Wechsel gab, ist man in Madrid absolut überzeugt vom Schweizer Uhrwerk!

    • Sonderausgabe | Januar 2019 | [66|2018/19]
      La Liga 2018|2
      Rangliste - Torhüter
       
       

      Weltklasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      1. Gerónimo Rulli 26 Real Sociedad 2.11
      2. Alisson Becker 26 Valencia CF 2.14

       

      Internationale Klasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      3. Asmir Begovic 31 Tenerife 2.27
      4. Claudio Bravo 35 Granada CF 2.31
      5. Kepa Arrizabalaga 24 Athletic Bilbao 2.36

       

      Im weiteren Kreis

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      6. Bernd Leno 26 Atlético Madrid 2.40
      7. Bono 27 Girona 2.42
      8. Robin Olsen 29 CA Osasuna 2.44
      9. Antonio Adán 31 Betis 2.45

       

      Blickfeld

      Name Alter Nat. Verein DN
      Artur Boruc 38 Las Palmas 2.47
      Marko Dmitrovic 26 SD Eibar 2.47
      Sergio Rico 25 Real Madrid 2.48
      Koen Casteels 26 FC Barcelona 2.49

       



      Unser Magazin hat sich zum Ende der Saison einmal die Zeit genommen, und den aktuellen Leistungsstand der einzelnen Spieler in der Primera Division (La Liga) anhand der DurchschnittsNote aus der laufenden Saison tabellarisch bewertet. Entscheidend für die Bewertung ist also nicht das Potenzial oder der Marktwert, sondern nur die erbrachte Leistung in dieser Saison anhand der DN. Voraussetzung für eine Einstufung ist, dass ein Spieler mind. die hälfte der bisherigen Saisonspiele für einen oder mehrere Clubs in La Liga bestritten hat.

      In der ersten Ausgabe beginnen wir mit den Torhütern. 13 Keeper haben es in die Rangliste geschafft. Der jüngste ist mit 24 Jahren "Kepa" von Schmiddie's Athletic Club. Oldie Artur Boruc von Las Palmas hat es mit seinen 38 Jahren immerhin noch ins Blickfeld geschafft. Mit drei Spielern ist Spanien die am stärksten vertretene Nation. An der Spitze nehmen sich die beiden Südamerikaner Rulli und Alisson nicht viel. Beide wurden mit dem Prädikat weltklasse ausgezeichnet. In der nächsten Kategorie, der internationalen Klasse befinden sich immerhin schon drei Torhüter. Im weiteren Kreis befindet sich mit Bernd Leno an der Spitze auch unsere bisherige Nr.1. Es folgen mit "Bono", Olsen und Adán drei Torhüter von Clubs aus dem Mittelfeld der Tabelle. In das Blickfeld haben es gleich vier Torhüter geschafft. Unter ihnen auch Koen Casteels vom amtierenden Meister, dem FC Barcelona.

      Wer warum fehlt ? - Iker Casillas und David Soria kommen leider nicht auf die erforderliche Anzahl von Einsätzen. Wenn sie aber spielten, waren die Leistungen Top! In der nächsten Ausgabe folgen die Abwehrspieler.

    • Ausgabe #5 - Januar'19 - [067/2018]


      Perisic wird Rojiblanco

      Vizeweltmeister kommt zur neuen Saison




      Madrid | 21.01.2019


      Ivan Perisic ist ein Spieler, der sich ganz offensichtlich zu seinen Farben bekennt: Rot und Weiss - ein echter Rojiblanco eben. Was bisher nur auf Nationalmannschaftsebene so war, ist in Zukunft auch Vereinstechnisch der Fall: Der Vizeweltmeister von 2018 kommt für rund 70.000.000€ nach Madrid. Zunächst werden 20 Mio.€ an Schalke überweisen, danach werden per Klausel weitere 50 Mio.€ zu einem späteren Zeitpunkt fällig. Wenn man so will, also eine Leihe mit Kaufpflicht! Perisic hat seine fußballerische Ausbildung in Frankreich erhalten. Sein Weg führte ihn über Belgien, wo er in jungen Jahren beim FC Brügge bereits Torschützenkönig und Spieler des Jahres wurde auf eine wilde Reise durch die europäischen Top-Ligen. Zur Zeit spielt er eine überragende Runde bei den Red Devils in der englischen Premier League. 26 Tore in 30 Spielen erzielte der Linksaußen bisher für ManU. Diese Zahlen machen ihn zum absoluten Leistungsträger im Team von Oktay. Der wird den Kroaten nach der Saison bestimmt schmerzlich vermissen, denn Perisic zieht es weiter zum FC Schalke 04, der sich die Transferrechte frühzeitig gesichert hat. Von dort aus folgt dann nach der üblichen Wechselsperre von 4 Wochen der Wechsel zu Atlético, wo Manager Kalli bereits "Feuer & Flamme" ist: "Ivan ist ein absoluter Top-Spieler, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen ist. Er verfügt über eine hervorragende Technik, hohe Schnelligkeit und eine beeindruckende Trefferquote. Ein weiterer Vorteil ist, dass er auf vielen Positionen flexibel einsetzbar ist." Offenbar ist Perisic der Ersatz für Radamel Falcao, den es plötzlich zum VfL Wolfsburg zog. Damit ist Kalli ein erstes Ausrufezeichen gelungen: Getreu dem Motto "Das Imperium schlägt zurück" möchten sich die Rojiblancos nach der erneut verpassten Meisterschaft für einen neuen Angriff in der kommenden Saison rüsten! Dabei ist Perisic nur ein Anfang...


    • Ausgabe #6 - Januar'19 - [068/2018]


      Neuzugang: Alessandro "Allround" Florenzi

      Ein Mann für besondere Momente




      Madrid | 21.01.2019


      Der nächste bitte: Auch Alessandro Florenzi kommt aus der Bundesliga nach Madrid. Ebenfalls vom FC Schalke 04 konnte man den italienischen Nationalspieler loseisen! Florenzi ist ein echter "Allrounder". Der 27-jährige kann gleich drei Positionen bekleiden: Recher Verteidiger, Rechter Mittelfeldspieler, Rechtsaußen. Dadurch gilt der 31-malige Nationalspieler als ein extrem wertvoller Spieler auf dem Markt. Denn diese "Spezies" gibt es extrem selten. Umso deutlicher fällt die Ablöse aus, die nach Gelsenkirchen fließt: 20.000.000€ incl. Boubacar Kamara! Damit verlässt uns eines der größten Vereinsjuwelen. Kalli hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Dennoch hat er sich gegen die Zukunft und für die Gegenwart entschieden. Mit Alessandro Florenzi kommt ein Spieler nach Madrid, der die Fußballfans gerne mal mit besonderen Momenten versorgt: Unvergessen sein spektakulärer "Safe" bei der Europameisterschaft 2016 im Viertelfinale gegen Deutschland. Aber auch seine Distanzschüsse, die oftmals im Kasten des Gegners landen, sind in vielen Videos zu bestaunen. Ebenso verdrehen seine präzisen Flanken und Tacklings nicht nur den Gegnern sondern auch den Tifosi die Köpfe. Das ist genauso Fakt, wie sein Status in seiner Heimatstadt: Der gebürtige Römer wird bereits in einem Atemzug mit Francesco Totti und Daniele de Rossi genannt, auch das hat seine Gründe...


    • Ausgabe #7 - Januar'19 - [069/2018]


      Alle guten Dinge sind Drei

      Dritter Top-Neuzugang in dieser Woche:
      Alvaro Odriozola kommt von Inter




      Madrid | 25.01.2019


      Atlético hat den Kampf um die Meisterschaft zwar am vergangenen Spieltag verloren, heute aber einen weiteren Spieler dazu gewonnen: Alvaro Odriozola kommt leihweise von Mailand nach Madrid. Das Aufrüsten geht also weiter. Es handelt sich hierbei aber keineswegs um einen Frustkauf, sondern um einen gut durchdachten Transfer. 5.000.000€ lässt sich Atlético die halbjahres-Leihe kosten. Der 23-jährige soll den Konkurrenzkampf in der Abwehr gewaltig anheizen, und wird die Defensive gleichzeitig qualitativ aufwerten. Für Odriozola gilt es nun: Ob Mailand oder Madrid, hauptsache Spanien!

      Scheinbar etwas untergegangen im Transfer-Trubel der letzten Tage ist die Verpflichtung von Raúl Asencio. Ein Perspektivtransfer, wie Kalli sagt. Der Manager ist überzeugt vom groß gewachsenen Spanier mit brasilianischen Wurzeln. Der 20-jährige Mittelstürmer kommt mit der Empfehlung von 19 Saisontoren in der 2. Reserveliga von CD Teneriffa. 5.000.000€ wandern zum Ligakonkurrenten. Das ist eine faire Summe, wenn man die heutigen, teilweise wahnwitzigen Marktpreise für diverse Talente und Jugendspieler bedenkt. Asencio, der ein wenig an Diego Costa erinnert, soll in der Reservemannschaft zum Einsatz kommen.

    • Sonderausgabe | Februar 2019 | [70/2018-9]
      La Liga 2018|2
      Rangliste - Abwehr
       
       

      Weltklasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN

       

      Internationale Klasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      1. Laurent Koscielny 33 Valencia 2.46
      2. Aymeric Laporte 24 Bilbao 2.51
      3. Dejan Lovren 29 FC Barcelona 2.54

       

      Im weiteren Kreis

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      4. Niklas Süle 23 Atlético Madrid 2.57
      5. Mikel San José 29 Bilbao 2.57
      6. Jordi Amat 26 Teneriffa 2.59
      7. Jeison Murillo 26 Atlético Madrid 2.60
      8. Skhodran Mustafi 26 Valencia 2.61
      9. Vincent Kompany 32 Valencia 2.61
      10. Yuri Berchiche 29 Bilbao 2.62
      11. Juanfran 34 Atlético Madrid 2.63
      12. Diego Llorente 25 Real Sociedad/ Real Madrid 2.60
      13. Victor Ruiz 30 Real Sociedad/ Teneriffa 2.64

       

      Blickfeld

      Name Alter Nat. Verein DN
      Kenny Tete 23 Granada 2.65
      César Azpilicueta 29 FC Barcelona 2.67
      Waldemar Anton 22 Osasuna 2.67
      Inigo Martinez 27 FC Barcelona 2.67
      David Lopez 29 Villarreal 2.68
      Jaume Costa 30 Real Sociedad/ Villarreal 2.68

       



      Unser Magazin hat sich zum Ende der Saison wieder die Zeit genommen, und den aktuellen Leistungsstand der einzelnen Spieler in der Primera Division (La Liga) anhand der DurchschnittsNote aus der laufenden Saison tabellarisch bewertet. Entscheidend für die Bewertung ist also nicht das Potenzial oder der Marktwert, sondern nur die erbrachte Leistung in dieser Saison anhand der DN. Voraussetzung für eine Einstufung ist, dass ein Spieler mind. die hälfte der bisherigen Saisonspiele für einen oder mehrere Clubs in La Liga bestritten hat.

      In der zweiten Ausgabe widmen wir uns den Abwehrspielern. Diesmal haben es 19 Akteure in die Rangliste geschafft. Der jüngste war Atlético-Abwehrboss Niklas Süle mit 23 Jahren. Die Rojiblancos stellen mit Juanfran (34) ebenfalls den ältesten Spieler der Rangliste. Mit 10 Akteuren stellt Spanien die meisten Spieler. Klar, den Top-Mann stellt natürlich der Meister aus Valencia. Allerdings thront Laurent Koscielny (2.46) nicht etwa in der Weltklasse, sondern lediglich in der internationalen Klasse. Kein Spieler schaffte es in dieser Rückrunde in die höchste Kategorie! Nur zwei weitere Defensivspezialisten folgen dem Franzosen: Landsmann Laporte (2.51) und Barca's Lovren (2.54) stehen noch in der internationalen Klasse. Mit Abstrichen machten auch zehn Spieler im weiteren Kreis einen guten Job. Darunter auch Niklas Süle (2.57), der die Kategorie anführt. Besonderheit: Zwei Spieler, die gleich für zwei Clubs in der laufenden Saison aktiv waren schafften es in den weiteren Kreis. Diego Llorente (2.63) und Victor Ruiz (2.64) haben zum Beispiel gemeinsam, dass sie bei Real Sociedad unter Vertrag standen. Dazu zählt natürlich auch Jaume Costa, der in San Sebastian aktiv ist, im laufe der Saison aber bereits für Villarreal Punkte sammelte. Er steht zusammen mit fünf weiteren Verteidigern im Blickfeld.

      Wer warum fehlt ? - Yeray Alvarez (Bilbao) kommt leider nicht auf die erforderliche Anzahl von Einsätzen. Mit einer DN von 2.56 wäre er bei mehr Einsätzen im weiteren Kreis gelandet! In der nächsten Ausgabe folgen die Mittelfeldspieler.

      [PS: Herzlichen Dank an Datenlieferant @Shamoon ]

    • Ausgabe #2 - Februar'19 - [071/2018-9]


      Personalaustausch

      Weltmeister Javi Martinez...
      … ersetzt Weltmeister Steven Nzonzi




      Madrid | 11.02.2019


      Beim FC Bayern war Javi Martinez zuletzt nicht mehr unantastbar. Das, was den spanischen Welt- und Europameister so besonders macht, ist plötzlich nicht mehr gefragt in München, seine Polyvalenz! Martinez versteht es wie kaum ein anderer die Verbindung zwischen Abwehr und Mittelfeld zu sein. Nicht umsonst ist der 30-jährige als 6er oder 8er im zentralen Mittelfeld, aber auch als gelernter Innenverteidiger einsetzbar. Dabei geht der gebürtige Baske immer mit absoluter Souveränität zu werke. Martinez war also schon immer ein Rojiblanco, so dürfte er Steven Nzonzi problemlos ersetzen, und den französischen Weltmeister schnell vergessen machen. Nzonzi wird allerdings nicht lange in München bleiben. Die Bayern verkauften den 1,96m großen Schlaks umgehend an Girona weiter. So bleibt der 30-jährige LaLiga erhalten. Kalli konnte außerdem eine Bonuszahlung von 15.000.000€ aushandeln. Das lässt den Transfer also recht gut für Atlético aussehen.

      Der Kader wird langsam besser, aber noch nicht gut genug für ein Duell auf Augenhöhe mit Valencia um den Meistertitel? Oder gibt es in der kommenden Saison einen Dreikampf mit Barca? Sogar von einem möglichen Vierkampf mit Real oder Granada ist bereits die Rede. Abwarten! Atlético scheint zunächst einmal die Hürde "Bilanzprüfung" sicher überstanden zu haben. Jetzt geht es daran die Kadergrößen zu reduzieren. Dann wird eine neue Reservemannschaft zusammengestellt. Diese soll in der kommenden Saison vorrangig aus hauseigenen Jugendspielern bestehen. Die neuen Regeln stellen die Kaderplaner dabei vor eine große Aufgabe. Es muss also gut durchdacht sein, wer spielberechtigt ist und wer die Tauglichkeit für die jeweilige Mannschaft mitbringt. Cheftrainer Cholo Simeone ist sich währenddessen sicher: "Meine Mannschaft hat die Qualität um Meister zu werden. Allerdings nur dann, wenn die individuelle Klasse der einzelnen Spieler stets auf höchstem Niveau abgerufen wird". Simeone spielt dabei auf die Defensivleistung an. Diese hat den Rojiblancos im Titelkampf in der abgelaufenen Saison "das Genick gebrochen". Der Leitsatz "Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr gewinnt Meisterschaften" kommt nicht von ungefähr.

    • Sonderausgabe | Februar 2019 | [72/2018-9]
      La Liga 2018|2
      Rangliste - Mittelfeld
       
       

      Weltklasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN

       

      Internationale Klasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      1. Joshua Kimmich 24 Valencia 2.46
      2. Casemiro 26 Valencia 2.53

       

      Im weiteren Kreis

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      3. Quincy Promes 27 Real Sociedad 2.61
      4. Ander Herrera 29 Valencia 2.64
      5. Andrii Yarmolenko 29 Osasuna 2.65
      6. Saúl Niguez 24 Atlético Madrid 2.69

       

      Blickfeld

      Name Alter Nat. Verein DN
      Henrikh Mkhitaryan 30 FC Barcelona 2.70
      Ander Iturraspe 29 Athletic Bilbao 2.72
      Erik Lamela 26 FC Barcelona 2.72
      Grzegorz Krychowiak 29 Granada 2.75

       



      Unser Magazin hat sich zum Ende der Saison mal wieder die Zeit genommen, und den aktuellen Leistungsstand der einzelnen Spieler in der Primera Division (La Liga) anhand der DurchschnittsNote aus der laufenden Saison tabellarisch bewertet. Entscheidend für die Bewertung ist also nicht das Potenzial oder der Marktwert, sondern nur die erbrachte Leistung in dieser Saison anhand der DN. Voraussetzung für eine Einstufung ist, dass ein Spieler mind. die hälfte der bisherigen Saisonspiele für einen oder mehrere Clubs in La Liga bestritten hat.

      In der dritten Ausgabe geht es um die Mittelfeldspieler. Gerade einmal 10 Spieler haben es in die Rangliste geschafft. Es wird also sehr übersichtlich, entsprechend den eher durchschnittlichen Leistungen der Spieler auch nicht verwunderlich. Der jüngste ist zugleich der Beste: Der 24-jährige Joshua Kimmich vom Meister aus Valencia. Barca's Mkhitaryan ist mit 30 Jahren schon der älteste im Bunde. Mit 3 Nominierten stellt Spanien die meisten Spieler. Den zweitbesten Mann stellt natürlich auch der Meister aus Valencia: Mit dem Brasilianer Casemiro schaffte es ein weiterer Spieler in die internationale Klasse. Auch unter den Mittelfeldakteuren schaffte es niemand in die Weltklasse. Auch die Trefferquoten der Mittelfeldspieler wollen wir in dieser Ausgabe nicht völlig außer acht lassen: So brachte es Granada's Krychowiak auf sehenswerte 9 Saisontreffer. Er schaffte es mit seiner 2.75er DN noch denkbar knapp ins Blickfeld. In der Kategorie davor befindet sich mit Saúl Niguez der einzige Rojiblanco in der Rangliste! Zu ihm in den weiteren Kreis gesellen sich unter anderen Quincy Promes von San Sebastian und der wieder einmal besonders offensivstarke Ander Herrera von den Fledermäusen mit seinen 7 Toren.

      Wer warum fehlt ? - Steven Nzonzi (Atlético) kommt leider nicht auf die erforderliche DN (2.80). Mit seinen 8 Saisontreffern hat er sich aber zumindest eine Erwähnung verdient! In der nächsten und letzten Ausgabe beschäftigen wir uns mit den Stürmern.
    • Sonderausgabe | Februar 2019 | [73/2018-9]
      La Liga 2018|2
      Rangliste - Sturm
       
       

      Weltklasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      1. Sergio Agüero 30 Atlético Madrid 2.01
      2. Radamel Falcao 33 Atlético Madrid 2.11
      3. Alexis Sánchez 30 FC Barcelona 2.18

       

      Internationale Klasse

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      4. Marco Reus 29 Valencia 2.20
      5. Diego Costa 30 Atlético Madrid 2.20
      6. José Callejón 32 Granada 2.20

       

      Im weiteren Kreis

      Platz Name Alter Nat. Verein DN
      7. Antonio Sanabria 22 Betis 2.25
      8. Lorenzo Insigne 27 FC Barcelona 2.25
      9. Gerard Moreno 26 Real Sociedad 2.28

       

      Blickfeld

      Name Alter Nat. Verein DN
      Stephan El Shaarawy 26 Real Sociedad 2.38
      Mariano Diaz 25 Real Sociedad/ Real Madrid 2.39
      Cristhian Stuani 32 Girona 2.42
      Jonathan Viera 29 Las Palmas 2.45
      Aleksandar Mitrovic 24 Granada 2.46

       



      Unser Magazin hat sich zum Ende der Saison nochmals die Zeit genommen, und den aktuellen Leistungsstand der einzelnen Spieler in der Primera Division (La Liga) anhand der DurchschnittsNote aus der laufenden Saison tabellarisch bewertet. Entscheidend für die Bewertung ist also nicht das Potenzial, der Marktwert oder die erzielten Saisontore, sondern nur die erbrachte Leistung in dieser Saison anhand der DN. Voraussetzung für eine Einstufung ist, dass ein Spieler mind. die hälfte der bisherigen Saisonspiele für einen oder mehrere Clubs in La Liga bestritten hat.

      In der letzten Ausgabe richten wir den Fokus auf die Stürmer. 14 Angreifer haben sich für die Rangliste "qualifiziert". Der jüngste ist 22 Jahre alt, spielt bei Betis Sevilla und hört auf den Namen Sanabria. Besonders auffällig ist, dass es vor allem Spieler gehobenen Alters nach ganz oben geschafft haben. So verwundert es auch nicht, dass Radamel Falcao mit 33 Jahren als Haudegen der Rangliste auf Platz 2 in der Weltklasse gelistet ist. Nur Vereinskollege Sergio "Kun" Agüero erreichte mit 2.01 eine deutlich bessere Note und grüßt damit von der Spitze! Seine 21 Saisontore konnte Marco Reus vom Meister aus Valencia klar in den Schatten stellen: Torschützenkönig mit 35 Toren! Da der 29-jährige in der Rückrunde aber dermaßen nachgelassen hatte, schaffte er es lediglich auf den ersten Platz in der internationalen Klasse. Übrigens auch bei den Stürmern stellt Spanien die am meisten nominierten Spieler. Aus dem weiteren Kreis grüßt bereits erwähnter Antonio Sanabria. Girona sorgte nicht allein nur dank Stürmer-Star Stuani in der Rückrunde für Furore, der "Uru" schaffte es mit seinen 23 Toren aber immerhin noch ins Blickfeld. In derselben Kategorie befindet sich mit Mariano Diaz ein Stürmer, der für gleich zwei Teams zum Einsatz kam.

      Wer warum fehlt ? - Roberto Firminio von Real Madrid (21 Tore), Inaki Williams von Bilbao (19 Tore) und Cyril Théréau von Alaves (13 Tore) brachten insgesamt nicht die Leistungen um es zu der erforderlichen DN zu bringen. - Ende der Rangliste -

    • Ausgabe #5 - Februar'19 - [074/2018-9]


      Scouting Worldwide

      Dabei kickt Neuzugang Mangana -
      direkt vor der Haustür




      Madrid | 15.02.2019


      Auf Anweisung von Kaderplaner Kalli sind die Atlético-Scouts stets weltweit unterwegs. So auch bei der diesjährigen U-20 Südamerikameisterschaft in Chile. Das Großereignis, wo sich die besten U-20 Talente des Kontinents messen, fand in einem etwas gewöhnungsbedürftigen Turnier-Modus im Januar und Februar statt. Der Sieger ist etwas überraschend, Ecuador. Während Favorit Brasilien absolut enttäuschte, konnte Mitfavorit Argentinien immerhin den Trostpreis mit Platz 2 einstreichen. Der dritte Platz ging an die jungen "Urus" mit Torjäger Nicolas Schiappacasse. Als Spieler des Turniers und Torschützenkönig in Personalunion wurde aber Leonardo Campana von Titelträger Ecuador ausgezeichnet. Solche Spieler sind selbst für Laien problemlos zu finden. Ihr riesiges Potenzial ist einfach nicht zu übersehen. Schwieriger wird es dann aber, die "Stars" aus der zweiten Reihe heraus zu filtern. Erst recht, wenn sie beispielsweise beim letztplatzierten der Finalrunde, der U20 Venezuela's kicken. Dabei ist den Atlético-Spähern ein Fisch ins Netz gegangen, den man sich schon viel früher hätte angeln können. Zumindest theoretisch, denn Riki Mangana (19, Foto) spielt, wenn man so will, quasi vor der Haustür: Bei Celta Vigo wurde der mittlerweile 9-fache Juniorennationalspieler Venezuelas zum Rechtsverteidiger ausgebildet. Aus der Jugendmannschaft der U19 bis ins Reserveteam von Vigo hatte sich der 19-jährige bereits hochgearbeitet. Dann übernahm mit ceddy ein neuer Mann die Verantwortung über Spieler und Zukunft beim La Liga Club. Dieser legte prompt eine neue Transferstrategie an den Tag und gab sämtlichen Jugendspielern, wie eben auch Ricardo Mangana, einen "Freifahrtschein". Man kann schon fast von einem "Schnäppchen" sprechen, wenn man die geringe Ablöse von 2.500.000€ betrachtet.


    • Ausgabe #1 - Oktober'19 - [075/2018-9]


      Wirbelstürmer Diogo Jota

      Vom Talent zum Topspieler




      Madrid | 30.09.2019


      Wenn man Diogo Jota mit einem Filmtitel beschreiben sollte, würde man sicher schnell auf "Fast & Furios" kommen. Der 22-jährige Portugiese der auf den vollständigen Namen Diogo José Teixeira da Silva hört, entwickelte sich in seinem letzten Lebensjahr vom Talent zum Topspieler. Ein Indiz dafür ist auch sein Trikot: In jungen Jahren trug er stets seinen Nachnamen "Silva" auf dem Rücken. Mittlerweile steht sein Vorname "Diogo" unter der Rückennummer. "Call me Diogo J.", klingt wie eine Aufforderung sich seinen Namen zu merken! Eigentlich nicht schwierig, denn Jota sticht auf dem Feld besonders hervor: Mit seiner Schnelligkeit wirbelt der gelernte Mittlelstürmer ganze Abwehrreihen durcheinander oder überläuft problemlos über die Außenbahn sämtliche Gegenspieler. Antritt und Tempo sind seine größten Stärken, aber auch sein ausgeprägter Torriecher und seine außerordentlich gute Schusstechnik machen Jota zu einer echten Waffe. Der neue Wirbelstürmer dürfte Angel Correa schnell vergessen machen. Der 24-jährige Gaucho wechselte im Gegenzug zum FC Den Bosch. Dort strahlte Jota's Stern zuletzt so hell, dass die niederländische Eredivisie scheinbar zu klein für den aufstrebenden Nationalspieler geworden ist. Sein steiler Weg nach oben führt ihn nun nach Madrid zu den Rojiblancos. Hier wird er ein fester Bestandteil der neuen Stammelf sein. Mit diesem Transfer wurde schließlich ein Umbruch eingeleitet...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher