Hamburger Sportblatt

    • Punkte nicht in Sicht





      Nächstes Spiel, nächste Niederlage. Beim FC Bayern München gab es nichts zu holen und der HSV unterlag verdient dank Treffern von Goretzka, Thiago und Robert Lewandowski mit 0-3. Man hatte zwar die bessere Zweikampfbilanz, aber wen interessiert das schon? Die individuelle Klasse der Bayern setzte sich am Ende durch und der Sieg ging auch in der Höhe in Ordnung.

      Durch den Sieg des SC Freiburg in Hannover ist der HSV nun punktgleich mit dem Schlusslicht aus dem Breisgau, nur das bessere Torverhältnis verhindert den Sturz auf Platz 18. Das kann sich aber am nächsten Spieltag ändern, denn dann empfängt der Hamburger SV den Spitzenreiter VfB Stuttgart und darauf müssen die Rothosen zur starken Eintracht nach Frankfurt reisen. Ob Ceddy noch lange Trainer beim HSV sein wird? Ein Statement dazu folgt auf der rechten Seite.

      Ausgabe 202/2018

       

      Statement



      "Ich sagte es in der letzten Ausgabe bereits, ich bin ratlos. Unser Team hat sich doch eigentlich verbessert, auch die Neuzugänge Francis Coquelin und Max Kruse sollten zur Winterpause eigentlich keine Verschlechterung des Teams sein. Gehen werden dafür Rafinha und Stevan Jovetic. Falls irgendein Manager hilfreiche Tipps hat,seien sie taktisch oder transfertechnisch, darf er sich gerne melden!

      "Es wäre doch schade, wenn ein Traditionsverein wie der HSV absteigen würde! Ich weiß nicht, welches System ich noch spielen soll, das Spielermaterial ist doch nicht schlechter als das der halben Bundesliga! Über jegliche Tipps bin ich dankbar, aufgeben ist für mich keine Option!", so ein sichtlich angefasster Ceddy, nachdem er einen Teller voller Thai Curry in sich hineingeschaufelt hatte.



    • Neu

      Junge Wilde für die Rettung





      Cody Gakpo (Foto) und Michal Sadilek. Das sind Namen der Akteure, welche dem HSV ab der Winterpause helfen sollen, aus dem Keller der Bundesliga zu kommen. Doch wer genau ist das und warum sollte der Aufschwung mit den beiden gelingen? Das Hamburger Sportblatt stellt beide vor.

      Zunächst einmal kann man sagen, dass beide Akteure im Mittelfeld zuhause sind. Während Gakpo niederländischer U21-Nationalspieler ist, hat Sadilek bereits A-Länderspiele für Tschechien absolviert. "Wir sind über jeden Akteur dankbar, der zu uns wechselt und uns helfen möchte, den traditionsrreichen HSV in der Bundesliga zu halten. Beide haben sehr viel Potenzial und wir hoffen, dass sie uns weiterbringen werden!", so Ceddy.

      Ausgabe 203/2018

       

      Holtby und Sakai nach Spanien



      Wenn man Spieler holt, ist es beim HSV momentan auch so, dass man direkt wieder welche abgibt. Und so haben Lewis Holtby und Gotoku Sakai die Rothose verlassen und schließen sich dem spanischen Erstligisten FC Malaga an.

      Dort werden sie wohl nur für kurze Zeit spielen, denn angeblich ist geplant, dass Malaga sie in der nächsten Transferperiode an einen anderen Verein weiterverkauft - vorausgesetzt sie finden im realen Leben einen neuen Club. Dies ist jedoch nicht mehr Problem des HSV - beim HSV versucht man derweil, weitere Transfers einzutüten, um im Kampf um den Klassenerhalt bestehen zu können.



    • Neu

      Lainez und Sanches kommen aus München





      Neue Spieler, mehr Punkte? So oder zumindest so ähnlich lautet scheinbar das Motto des HSV im Moment. Neueste Amtshandlungen: Verkauf von Sebastian Rode an die Wolverhampton Wanderers, dafür werden Diego Lainez(Foto) sowie Renato Sanches vom FC Bayern München ausgeliehen. Pikant: Sowohl bei Wolverhampton als auch in München ist @kingfa Manager..

      "Leider kommt hinzu, dass der AS Rom sich Rami Bensebainiaktuell nicht leisten kann und wir deshalb die Leihe von Pedro Porro sowie von Bensebaini verlängert haben. Und weil wir die beiden Talente aus Eindhoven ausgeliehen haben, können wir nun leider nicht auf das Angebot zurückgreifen, Joao Mario oder Phil Foden von Manchester City auszuleihen.", so Ceddy. Nun muss es der aktuelle Kader richten. Oder es gibt weitere Veränderungen..

      Ausgabe 204/2018

       

      Endlich mal wieder verloren



      Zugegeben, wenn man gegen den Tabellenführer verliert, braucht man sich nicht schämen. Und auch dann nicht, wenn man über lange Zeit gut mitgehalten hat. Am Ende des Tages bringt eine 0-1 Niederlage aber ebenso null Punkte wie eine 0-7 Niederlage. Die Frage ist, warum sich Ceddy das ganze überhaupt noch antut?

      "Nun, ich könnte hier auf der Stelle alles hinschmeißen und nach Hannover wechseln. Aber verlässt man wirklich seinen Herzensverein, für den man gerade für das Meilensteinprogram die 204.Newsausgabe schreibt? Wirft man das alles so einfach weg und lässt irgendwelche Zufallssysteme darüber entscheiden, ob der HSV sich rettet oder nicht?! Das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren!"



    • Neu

      Baumann soll dem HSV helfen





      5 Tore hat der Mann auf dem Foto bisher erzielt, viele werden wohl nicht mehr hinzukommen. Zumindest nicht im Dress des HSV. 4 Spiele hat Edin Dzeko noch die Möglichkeit, etwas an seinem Torkonto für den HSV zu tun, ehe er den Verein verlässt. TSG 1899 Hoffenheim wird sein neuer Verein. Doch warum gibt der HSV einen Akteur ab, welcher als einziger etwas Gefahr ausstrahlt?

      Man muss dazu sagen, dass die Offensive nicht unbedingt das Problem war. Schon ein Problem, die Defensive war jedoch das größere. Oliver Baumann soll Abhilfe schaffen. Der 27-jährige kommt aus Hoffenheim und dafür gehen eben jener Edin Dzeko, Julian Pollersbeck und Patric Pfeiffer in den Kraichgau. "Es ist so, dass wir auf der Torhüterposition Verbesserungspotenzial gesehen haben, deshalb haben wir uns um Oliver Baumann bemüht und ihn nun auch, wenn wohl auch zu teuer, bekommen!", so Ceddy. "Lieber hätte ich Marko Dmitrovic aus Eibar gehabt, da ich keinen Bundesligisten im Sturm stärken wollte, doch @Lange war zu feige!", so der 25-jährige weiter.

      "Ich bin dankbar für das Vertrauen, welches mir die Verantwortlichen gegenüber aufbringen, bei anderen Vereinen wäre ich schon 10 mal entlassen worden!" Beim realen HSV zum Beispiel.", so Ceddy schmunzelnd. "Wichtig ist, dass wir den Klassenerhalt schaffen, denn eine Bundesliga ohne den HSV ist im echten Leben schon schwer zu ertragen, bei BOM wäre es katastrophal, zumal wir ja auch ein monströses Stadion mit 112.000 Zuschauern haben, was sogar manchmal ausverkauft ist! In der zweiten Liga würden vielleicht noch 12.000 Fans kommen."

      Ausgabe 205/2018

       

      Wer soll die Tore schießen?



      Dzeko weg, kein Leihplatz mehr frei, um Moise Kean zu binden, Jovetic weg, soll nun Talent Justin Neiß den HSV retten oder wer?! Nein, die nötigen Tore soll Max Kruse besorgen. Aktuell ist der 31-jährige an Sparta Rotterdam verliehen, traf dort in 13 Spielen immerhin 9 Mal. Hält er diese Quote, könnte es etwas werden mit dem Klassenerhalt des HSV.

      Durch die Leihen von Renato Sanches, Cody Gakpo sowie Michal Sadilek herrscht nun ein Überangebot im Mittelfeld, sodass der Mexikaner Diego Lainez, welcher ebenfalls geliehen ist, durchaus auch im Sturm eingesetzt werden kann. Aufgrund der hohen Anzahl an Mittelfeldakteuren gilt es auch als wahrscheinlich, dass man James Lea Siliki gen Frankreich ziehen lassen wird. Fakt ist, dass der HSV anderes Personal auf dem Platz haben wird und es auch wichtig ist, dass Pavel Kaderabek bald wieder fit ist, um für Stabilität in der Abwehr zu sorgen. Der Tscheche verletzte sich in seinem ersten Spiel beim VfL Wolfsburg am 10.Spieltag und fehlt seitdem. Mit einer Rückkehr wird erst wieder zu Beginn der Rückserie gerechnet.



    • Benutzer online 1

      1 Besucher