Hamburger Sportblatt



    • Never change a winning team




      Der HSV hat ein Problem, welches zuvor nie da gewesen ist. Erfolg. Kein Wunder, bei bislang erst 4 Saisonsiegen nach 21 Spielen wundert es einen nicht. Nun ist es jedoch so, dass die letzten beiden Spiele gegen Düsseldorf und Schalke gewonnen wurden. Und das ist ein Problem für zwei Spieler.

      Normalerweise wären Francis Coquelin und Danny da Costa klar gesetzt beim HSV. Doch eine alte Weisheit besagt, dass man auf keinen Fall Veränderungen vornehmen sollte, wenn es gerade läuft. Und so wird es beim HSV vermutlich darauf hinaus laufen, dass der 28-jährige französische Mittelfeldspieler Coquelin sowie der 26-jährige deutsche Verteidiger Da Costa erstmal auf der Bank Platz nehmen müssen.

      "Beide sind natürlich nah an der Startelf dran, doch in unserer aktuellen Situation müssen wir uns an jedem Strohhalm festklammern. Und da es so ist, dass wir nunmal beide Spiele ohne Francis und das letzte gegen Schalke ohne Danny gewonnen haben, werden wir beide als Joker bringen.", so Ceddy.

      Am morgigen 22.Spieltag geht es für den HSV gegen den SC Freiburg. Ein Team, welches im Abstiegskampf zwar sehr aufgerüstet hat, aber dennoch nicht unbedingt stärker sein sollte als die Rothosen. "Auch Freiburg hat Schwächen! Mit einem Punkt wäre ich dennoch sehr zufrieden, denn dann würden wir Freiburg aufgrund unseres besseren Torverhältnisses auf jeden Fall hinter uns lassen. Das Optimalste wäre natürlich ein Heimsieg und ich bin sicher, wenn Max Kruse so weitermacht, fahren wir den morgen auch ein!", so Ceddy. Kruse schoss die letzten vier Tore für den HSV und ist damit der Garant für die Mini-Erfolgsserie.

      Ausgabe 242/2018

       



    • Hamburg bleibt über dem Strich




      Das Spiel gegen den SC Freiburg war ein sehr wichtiges, denn beide Teams sind momentan auf Augenhöhe und nicht nur das: Sie sind punktgleich. Und auch nach dem 22.Spieltag sind sie dies immer noch, denn die direkte Begegnung von @togro und Ceddy endete mit einem 1-1 Unentschieden. Die Statements von beiden Trainern lesen sie nun hier:

      Ceddy:: "Wir konnten Freiburg auf Distanz halten, auch wenn dies nur in unserem besseren Torverhältnis begründet ist. Unser Minimalziel war es, nicht zu verlieren. Dass es drei unserer Spieler in die Elf des Tages geschafft haben, ist ein schöner Nebeneffekt, doch dafür bekommen wir auch nicht mehr Punkte.

      Togro: "Ich habe mit einer offensiveren Ausrichtung gerechnet. Letztlich war das Unentschieden verdient und ich bin auch damit zufrieden, da wir über dem Strich bleiben konnten!"

      Joao Mario (Foto) hatte die Rothosen nach 74 Minuten in Führung gebracht, doch nur vier Minuten später konnte Nicolai Jörgensen den Ausgleich für die Freiburger erzielen. Das Tor von Mario veranlasste Manager @Klaus, welcher dem HSV den Portugiesen geliehen hat, zu einem Statement: "Schön, dass Joao Mario endlich seinen ersten Treffer erzielen konnte und auch Rony Lopes eine ordentliche Partie absolvierte.(Anm.d.Red: Lopes ist von City an Freiburg verliehen) Mit dem Punkt können beide Manager aktuell ganz gut leben, zur Winterpause sah das noch ganz anders aus!"

      Und damit hat der Manchester-City Manager nicht Unrecht. Der HSV steht momentan auf Platz 14, Freiburg auf Platz 15. Von uns aus der Redaktion des Hamburger Sportblatts dürfte gerne jetzt schon Saisonende sein...doch leider kann man sich das nicht aussuchen und in den verbleibenden 12 Spielen wird darüber entschieden, wohin der Weg beider Teams hinführt.

      Ausgabe 243/2018

       



    • Talente wechseln nach Wolverhampton




      Es könnte das Ende der Hamburger Reserve am Saisonende bedeuten. Die drei Akteure Törles Knöll, Daniel Hanslik sowie der Schweizer Vasilje Janjicic spielen diese Saison noch zuende und werden sich dann dem englischen Verein Wolverhampton Wanderers anschließen, welcher von @kingfa als Zweitmanager betreut wird.


      Der Abgang von Daniel Hanslik fällt erstmal nicht weiter ins Gewicht, da er bislang ohnehin erst 2 Begegnungen für die Reservemannschaft des HSV absolviert hat. Anders verhält sich die Situation bei Knöll und Janjicic. Knöll erzielte bisher in 15 Spielen 7 Tore für den HSV, während Janjicic seine Torgefährlichkeit mit 6 Toren in 17 Spielen ebenfalls unter Beweis gestellt hat.

      Ceddy sagte nur folgendes dazu: "Natürlich fallen die Abgänge ins Gewicht, doch wir bekommen dafür ja auch Geld. Wenn jetzt jedoch noch Mats Köhlert und Janni Serra den Verein verlassen, dann haben wir so gut wie keine sportlichen Ambitionen mehr. Für den Aufstieg in die 1.Reserveliga reicht es nicht und absteigen können wir dieses Jahr auch nicht mehr. Möglicherweise melden wir nächstes Jahr freiwillig in der 3.Reserveliga, damit unsere Jungs zumindest Spielpraxis sammeln dürfen, bevor wir uns komplett abmelden, wäre das die humanste Lösung." Es bleibt spannend beim HSV..

      Die Jungs aus der Reserve ließen sich indes nicht verrückt machen von allen Spekulationen um ihre Zukunft und sie gewannen mit 5-1 gegen die Reserve von Aston Villa. Die Torschützen waren Moody Chana sowie jeweils doppelt Janni Serra und Törles Knöll.

      Ausgabe 244/2018

       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ceddy ()



    • Die Entscheidung naht




      Mit dem Verkauf von Mats Köhlert an den FSV Mainz 05 scheint alles klar zu sein. Die Reserve hat keine Ambitionen mehr und wird aufgelöst. Einfache Geschichte, oder? Mitnichten.


      Beim HSV hat man sich inzwischen überlegt, dass es schlichtweg unfair wäre, 20 Akteure vor die Tür zu setzen bzw. keine Chance mehr auf Einsatzmöglichkeiten zu geben, welche Saison für Saison für den HSV die Knochen hingehalten haben. Deshalb hat man nun beim Verband den Antrag gestellt, möglicherweise in der 3.Reserveliga starten zu dürfen. Ceddy begründete dies wie folgt:

      "Unabhängig davon, ob Janni Serra uns verlassen wird, so haben wir in der kommenden Saison einen Kader, der um die 35 Spieler umfasst. Das alleine würde nicht reichen, um zwei Mannschaften zu füllen, zumindest nicht in meiner Kaderplanung. Deshalb haben wir uns nun bereits an das Scouting gemacht und uns bereits 7 Spieler herausgesucht, welche wir in der kommenden Saison gerne bei BOM sehen wollen würden. Natürlich müssten wir etwas durchmischen, aber das macht nichts, dafür gibt es ja schließlich Reserveänderungen.

      Doch Vorsicht: Beim HSV sollte man sich nicht zu sehr auf die Reserve konzentrieren, viel wichtiger ist schließlich erstmal der Abstiegskampf, welcher für die Profis des HSV hoffentlich im Oktober mit dem Klassenerhalt endet. "Natürlich haben die Profis Vorrang, doch dennoch ist es natürlich wichtig, die Zukunft zu planen und vom bestmöglichen Fall auszugehen.", so Ceddy weiter.

      Ausgabe 245/2018

       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ceddy ()



    • It's Matchday




      Heute geht es also weiter mit dem Unterfangen Klassenerhalt, der 23.Spieltag steht an. Gegner ist RasenBallsport Leipzig, ein Team, welches aktuell sehr schwer einzuschätzen ist.


      Wenn man den Kader der Leipziger betrachtet, sollte man schnell zu dem Entschluss kommen, dass dies eine Mannschaft ist, welche um die europäischen Plätze mitspielt. Wendell, Luis Alberto oder auch Emil Forsberg sind sicher Akteure, die einige andere Manager auch gerne im Kader hätten. Und das sind bei aller Liebe nicht alle guten Spieler, die Leipzig besitzt. Und aktuell steht Leipzig ja auch auf Platz 9, was zur Europa League Teilnahme berechtigen würde.

      Doch wenn man die reine Rückrundenbilanz betrachten würde, dann steht Leipzig dann mit einem Punkt aus fünf Spielen dar. Der letzte Heimsieg datiert gar aus dem Juni 2019. Nichts desto trotz sieht Ceddy sein Team heute als Außenseiter: "Zum einen spielen wir auswärts, außerdem fehlt uns mit Jose Campana ein sehr wichtiger Mann im Mittelfeld. Mit einem Punkt wären wir zufrieden, auch wenn Leipzig aktuell seiner Form kilometerweit hinterherläuft."

      Vieles wird beim HSV auf Max Kruse ankommen. Der 31-jährige deutsche Stürmer erzielte vier der fünf Tore des HSV in der Rückrunde. Immer wenn er trifft, haben die Rothosen noch nie verloren. Gelingt dies auch heute? Gespannt sein darf man auch darauf, was die direkte Konkurrenz macht. Während Düsseldorf beim Tabellenführer in Stuttgart wohl eher nicht punkten sollte, so hat der SC Freiburg mit einem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen zumindest eine etwas höhere Chance auf Punkte. Nürnberg spielt daheim gegen Hoffenheim und Hannover in Bremen - egal, wie die Spiele ausgehen, es bleibt natürlich sehr spannend im Abstiegskampf.

      Ausgabe 246/2018

       



    • Hamburg punktet in Leipzig




      Das Ziel des HSV war es, in Leipzig zu punkten und genau dies gelang den Rothosen schlussendlich auch. Obwohl beide Teams gute Einschussmöglichkeiten besaßen, trennten sie sich letztlich folgerichtig mit einem Remis - statt torlos hätte es aber auch 2-2 ausgehen können.


      Max Kruse auf Seiten der Hamburger ließ alleine vier hochkarätige Chancen liegen, traf zweimal das Lattenkreuz. Doch auch Leipzig hatte Pech: Yussuf Poulsen hatte auch einige gute Möglichkeiten, traf zweimal den Pfosten, deshalb passend dazu das Fazit von Ceddy:

      "Angesichts der ausgeglichenen Statistik geht das Unentschieden vollkommen in Ordnung, mit etwas mehr Glück hätten auf beiden Seiten auch Tore fallen können, doch es sollte halt nicht sein. So ist es für unsere Defensive auch mal ganz schön, dass die Jungs das zweite Mal in der Rückserie ohne Gegentor blieben und dass wir vor allem nun das vierte Spiel in Folge nicht verloren haben."

      "Natürlich ist die Saison noch lang und unser Programm meint es echt nicht gut mit uns, aber ein Meister ist noch nie vom Himmel gefallen und man wächst ja auch mit seinen Aufgaben.", so Ceddy. Als Belohnung für die gute Leistung wurden Francis Coquelin und Kaan Ayhan in die Elf des 23.Spieltages gewählt, auf Seiten der Leipziger belohnten die Journalisten den Auftritt von Marcelo Saracchi.

      Ausgabe 247/2018

       

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Ceddy ()



    • Youssef Ait Bennasser kommt zur neuen Saison




      Es ist erst knapp eine Woche her, als Feyenoord Rotterdam den Marokkaner Youssef Ait Bennasser auf dem Auktionsmarkt verpflichtete. Dort war er eigentlich als feste Stammkraft eingeplant, dachte man zumindest. Als der HSV nun auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison war, fiel der Name des 23-jähigen Marokkaners und @Markus1860 wurde umgehend kontaktiert.


      Am Ende der Verhandlungen steht nun fest, dass Bennasser in der kommenden Saison die Schühe für die Rothosen schnüren wird - natürlich nur, wenn der HSV die Klasse hält. Bennasser ist im defensiven Mittelfeld zuhause, wobei er als Abräumer vor der Viererkette eher nicht eingesetzt werden sollte - noch hat er Defizite im Bereich Tackling. Seine Stärken hingegen sind das Dribbling und Passen, weshalb er ein perfekter Achter wäre. Ein Bindeglied zwischen offensivem und defensiven Mittelfeld.

      Für den Marokkaner bezahlt der HSV knapp 28 Millionen Euro, fast 10 mehr als Rotterdam zahlte. "Wir sind uns bewusst, dass wir ihn vor einer Woche billiger hätten bekommen können, doch damals gab es die Situation noch nicht her. In der Zwischenzeit haben wir Geld für Mats Köhlert und Jean-Eudes Aholou eingenommen, weshalb wir Ait Bennasser finanzieren können.", so Ceddy.

      Geld für Aholou eingenommen? Der war doch nur verliehen an Stoke City? Ja, ist er auch immer noch, doch ab September gehört er der Mannschaft von @Gonza fest. Ungefähr 20 Millonen bringt der Ivorer dem HSV ein - deshalb konnte Youssef Ait Bennasser relativ problemlos finanziert werden.

      Ausgabe 248/2018

       



    • Endlose Verhandlungen mit Kingfa




      Even Longer (Foto) - Wer kennt ihn nicht? Im Leben eines Managers bei BOM ist es nicht immer so, dass man sich mit jedem Manager einigt. Und obwohl Ceddy Interesse an Tin Jedvaj aus München angemeldet hatte, konnten sich beide Manager noch nicht darüber einigen. Beim HSV herrschten angeblich Zweifel am Fitnesszustand des Kroaten, doch ist das wirklich der wahre Grund?


      Nachdem es in der ersten Konversation zwischen beiden Vereinen sage und schreibe 69 Mal hin und her ging (!!!) , verließ @kingfa die Konversation. Inzwischen wurden die Gespräche wieder aufgenommen, doch klar ist auch: Wenn Hamburg Jedvaj für Geld verpflichten möchte, müssen erst Einnahmen her. Zwar stehen einige Talente zum Verkauf, doch viel Geld bringen diese wohl nicht. Eine Möglichkeit wäre es, Janni Serra für Geld abzugeben, möglicherweise auch an kingfas Zweitteam Wolverhampton.

      Ceddy äußerte sich folgendermaßen zum Thema Jedvaj: "Natürlich ist Jedvaj interessant, doch vorerst hatte nunmal das Mittelfeld Vorrang - Ait Bennasser ist der vierte nominelle Mittelfeldspieler für die kommende Saison, wenn man außen vor lässt, dass Abwehrspieler Danny da Costa und Stürmer Carlos Vela ebenfalls im Mittelfeld eingesetzt werden können. Deshalb mussten wir unsere Prioritäten vorerst verschieben - und jetzt fehlt uns Geld. Vielleicht finden wir ja noch eine Lösung. Angesichts 69 Nachrichten war ich sogar schon kurz davor, @kingfa einfach meine Whatsapp-Kontaktdaten zu geben, damit mein Postfach nicht explodiert!"

      Ausgabe 249/2018

       

    • Neu



      HSV-Splitter




      +++Da Costa fehlt gegen den BVB - aufgrund der fünften gelben Karte, die sich Danny da Costa in Leipzig abgeholt hat, ist er heute leider nicht spielberechtigt und wird den Hamburgern fehlen beim Versuch, den Toptorjäger der Borussen, Krysztof Piatek zu stoppen.+++

      +++Engländer Emerson Hyndman (Foto) kommt aus Valencia - Der 23-jährige, welcher im Real-Life für einen von Ceddys drei Lieblingsvereinen aus der MLS, Atlanta United aktiv ist, kommt am Saisonende und kostet 2,5 Millionen Euro.+++

      +++Der Brasilianer Arthur ist gerade auf dem Auktionsmarkt - ein sehr hoher Preis wird erwartet, von einer Verpflichtung ist der HSV in etwa so weit entfernt wie der HSV von der Meisterschaft in der Bundesliga. Favoriten auf die Passmaschine kommen aus England, Spanien und den Niederlanden.+++

      +++Nach dieser Ausgabe sind es noch 249 Ausgaben bis zur nächstmöglichen und letztmöglichen Newsprämie durch Meilensteine - wird voraussichtlich im Jahr 2021 irgendwann erreicht, falls der HSV dann überhaupt noch erstklassig spielt und Ceddy noch Manager ist. Realistischer sind da noch 28 Transfers, ehe der HSV die 200er Transfermarke erreicht.+++

      +++Calhanoglu freut sich auf Dortmund - Der türkische Mittelfeldspieler spielte früher bei Schalke und wird dementsprechend extra motiviert sein, die ehemaligen Rivalen zu schlagen.+++

      +++Talent Faride Alidou hat einen Profivertrag beim HSV unterschrieben - der 18-jährige ist in der Offensive zuhause, kann sowohl im Mittelfeld als auch im Sturm agieren.+++

      +++Nachtrag: In unserer Jubiläumsausgabe sickerte zwar bereits durch, dass Tin Jedvaj verpflichtet wurde, es wurde jedoch nicht bekanntgegeben, dass Janni Serra den HSV mit sofortiger Wirkung Richtung England zu den Wolverhampton Wanderers verlässt. Für den Rest der Saison ersetzen ihn Daniel Hanslik und Törles Knöll, ehe sie Serra nach Wolverhampton folgen. Da es für den HSV in der Reserve um nichts mehr geht, sollen Tobias Fagerström und Valentin Zalli auch ihre Einsatzzeiten erhalten und sich langsam ans Team gewöhnen.+++

      +++Fein wird ausgeliehen - Der 20-jährige Mittelfeldspieler Adrian Fein wurde für die kommende Saison auf Leihbasis für die Reserve verpflichtet und soll ebenso das Mittelfeld bereichern wie Alexander Laukart, welchen man fix aus Osasuna verpflichten konnte. Laukart kehrt in seine Geburtsstadt zurück, wurde in Hamburg geboren, ist ebenso 20 Jahre alt.+++



      Ausgabe 251/2018

       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ceddy ()

    • Neu



      HSV auf Platz 15




      Das Spiel gegen Borussia Dortmund am 23.Spieltag war zwar sehr ausgeglichen, doch es gab einen signifikanten Unterschied. Die Westfalen trafen das, die Nordlichter nicht. Und so unterlag der HSV der Mannschaft von @Santiago mit 0-3, obwohl die Statistiken sogar eher für den HSV sprachen.

      Es musste also Wiedergutmachung betrieben werden am vergangenen Spieltag gegen den FC Augsburg. Dies gelang jedoch nur bedingt, die Hamburger konnten lediglich einen Punkt aus Augsburg mitnehmen. Die Begegnung endete 1-1 durch Tore von Marco Richter und Danny da Costa, welcher im Spiel zuvor gegen Dortmund noch gefehlt hatte.

      Was bedeutet das nun für den HSV? Nun, aktuell steht man auf Platz 15, der nächste Gegner ist der Tabellenführer aus Mainz und die Wahrscheinlichkeit gar nicht mal so gering, dass man gegen @King of Swing nichts holt und womöglich auf den Relegationsrang, wenn nicht sogar auf einen Abstiegsplatz rutscht.

      "Wir müssen die Punkte woanders holen, gegen Mainz brauchen wir schon einen Sahnetag von Oliver Baumann, vorne stolpern wir einfach einen rein und gewinnen 1-0 - leider nur Wunschdenken, am Ende verlieren wir wahrscheinlich wieder 3-1.

      Bei der Mission Klassenerhalt mithelfen wird der Brasilianer Dante (Foto). Der 35-jährige kommt vom VfL Wolfsburg, soll dem HSV dabei helfen, die Klasse zu halten. Gelingt dies, wird er vermutlich jedoch in die Autostadt zurückwechseln. Der Dank für diese Soforthilfe geht an @Jahnler .



      Ausgabe 252/2018

       

    • Benutzer online 1

      1 Besucher