Noticias de Navarra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilanzprüfung 2019|1
    Der 15.10.2019, 23.59 Uhr ist der Stichtag für die Bilanzprüfung 2019|1. Weitere Informationen sind dem offiziellen Thread zu entnehmen: Bilanzprüfung 2019|1

    Ereignisse

    Termine Datum

    Der Monat

    Oktober 2019
    MoDiMiDoFrSaSo
     01 02 03 04 05 06
    07 08 09 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31
    • Noticias de Navarra

      CA OSASUNA @CAOsasuna・01. Februar
      Ab heute hier beheimatet: #NoticiasdeNavarra der neue Nachrichtenkanal von @CAOsasuna. Weiterhin aktuelle News rund um Osasuna und LaLiga.

      Dieser Beitrag wurde bereits 23 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • CA OSASUNA @CAOsasuna・02. Februar
      Da erblasst selbst #TeamWallraff vor Neid! In Kürze hier aufgedeckt: Das Arbeitnehmerparadies des spanischen Fußballs!

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      „Money, Money, Money!”


      „Must be funny - in a rich man's world”, sang die Band ABBA in den 70er Jahren. Die Spieler des FC Barçelona werden wissen, wovon die Schweden singen, denn die Katalanen sind die mit Abstand spendabelsten Arbeitgeber der Primera Division. Das Grundgehalt des 24-köpfigen Profikaders summiert sich auf 1,64 Millionen Euro pro Spieltag, dass entspricht einem Durchschnittsgehalt von ca. 68.000 €. Würde man die vier Nachwuchsspieler streichen die jeweils maximal 7.000 € verdienen käme man für die Vollprofis sogar auf einen Verdienst von ca. 81.000 € pro Person und Spieltag.

      Besonders im Ligavergleich können sich die Spieler von „Barça” über ihr Salär freuen. Unter den elf Spitzenverdienern der Primera Division befinden sich ganze zehn aus der Hauptstadt Kataloniens. Der bestbezahlte Spieler der Liga ist David Silva (Foto) mit einem Gehalt von 135.000 € pro Spiel. Er verweist seine Teamkollegen César Azpilicueta (129.000 €) und Nani (123.000 €) auf die Plätze. Insgesamt verdienen acht Spieler der Katalanen eine sechsstellige Summe. Neben den bereits genannten dürfen sich Daniel Sturridge, Marcos Rojo, Alex Sandro, Dejan Lovren und André Schürrle über einen solch hochdotierten Gehaltsscheck freuen. Zum Vergleich: Der einzige Spieler der eine sechsstellige Summe pro Spieltag kassiert und nicht bei Barçelona unter Vertrag steht ist Laurent Koscielny (Valencia, 105.000 €).

      Zweifelsohne ist die Mannschaft von Allfos damit das teuerste Team der Liga und gerade deshalb ist die aktuelle sportliche Bilanz umso alarmierender. Die Katalanen rangieren derzeit nur auf dem 7. Platz der Tabelle. Obwohl noch vier Spieltage ausstehen, sieht alles danach aus, als würde man dieses Jahr die Champions League nicht erreichen können. Dadurch würden der Klubkasse zum einen wichtige Einnahmen fehlen. Zum anderen wirft es die Frage auf inwiefern die Gehälter des Vereins mit dem sportlichen Wert der Spieler zu vereinbaren sind. Zwar kann sich Barçelona dank des legendären Camp Nou mit 111.000 Plätzen einen teuren Kader leisten. Aber ob es langfristig sinnvoll ist derartige Summen zu zahlen, ohne sportlich davon zu profitieren, ist mehr als fragwürdig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      „Osasuna hakt Platz 5 ab”


      Die Gesichter der Verantwortlichen und Spieler waren lang nach der Heimniederlage im Derby gegen Athletic Bilbao. War beim vorherigen Heimspiel nach dem Sieg gegen Granada CF die Stimmung noch sehr gelöst und zuversichtlich, zeigte sich nur zwei Spieltage später ein komplett gegenteiliges Bild. Ein Unentschieden gegen Rayo Vallecano und ebenjene Heimniederlage gegen Bilbao später ist die Saison für die Pamplonen de facto zu Ende.

      Obwohl noch zwei Spiele anstehen dürfte der FC Barcelona lediglich noch einen Punkt holen, während die Basken beide Spiele gewinnen müssten. "Wir werden versuchen noch sechs Punkte zu holen und die Saison achtbar ins Ziel bringen", kündigte escher_jung an, der dennoch nicht unzufrieden ist. Wenigstens den RCD Mallorca der aktuell auf Platz 6 ist, will man noch einholen und mehr Punkte holen als in vergangenen Spielzeit. Derzeit fehlt nur noch ein Punkt um die Marke vom Vorjahr zu erreichen, damals reichten 59 Zähler um als Fünftplatzierter direkt in die Europa League Gruppenphase einzuziehen. "Die Konkurrenz ist dieses Jahr deutlich stärker gewesen, dass war aber zu erwarten", so der Trainer weiter. "Aber wir dürfen mit unserer Leistung nicht unzufrieden sein, auch wenn wir derzeit natürlich enttäuscht sind."
    • News - CA Osasuna
      Vela kann der Versuchung Valencia nicht widerstehen


      Die Saison ist so gut wie zu Ende und bei Osasuna laufen die Planungen für die kommende Spielzeit schon längst auf Hochtouren. Mit David García, Samuel Sahin-Radlinger und Leihgabe Anwar El-Ghazi stehen die ersten Abgänge bereits fest. Nach Kyriakos Papadopoulos verlässt nun auch ein weiterer Stammspieler das Team. Mittelfeldstar Carlos Vela (27) zieht es zu Ligakonkurrent Valencia.

      Der Mexikaner wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Andalusiern und wird dort schon beim morgigen Pokalfinale im Kader erwartet. Bei Osasuna reißt der Abgang des Schlüsselspielers eine gewaltige Lücke ins Mittelfeld. Den Avancen von Spitzenklub Valencia konnte man letztendlich aber ebensowenig widerstehen wie der Spieler selbst. Den Verlust auffangen soll der frisch gewählte griechische Fußballer des Jahres Konstantinos Fortounis (24).

      Fortounis ist derzeit von Valencia an Reading verliehen und stößt nach Ablauf der Leihe zu den Pamplonen. Des Weiteren erhält Osasuna den Rumänen Vlad Chiriches (27) und ein zweistellige Millionensumme. Chiriches ist ebenfalls derzeit verliehen und spielt beim FC Bologna. Für das abschließende Ligaspiel gegen Celta Vigo muss escher_jung den Verlust seines mexikanischen Stars also intern auffangen. Ob dies positionsgetreu durch Mikel Merino geschieht oder vom 4-5-1-System abgewichen wird, ließ der Trainer dabei jedoch offen.
    • News - CA Osasuna
      Vorschau: Saisonfinale
      Überlebenskampf, Königsklasse und goldene Ananas - Teil I


      Der letzte Spieltag steht an und während es für einige Teams noch um alles geht, sind andere mit dem Kopf bereits in den Ferien.

      Real Valladolid - Atlético de Madrid
      Für Atlético steht die Titelverteidigung bereits seit einigen Spieltagen fest, da man international den eigenen Ansprüchen nicht gerecht wurde besteht darüber hinaus kein Grund Spieler zu schonen. Für die Rojiblancos wird es daher darum gehen, die Punkteausbeute des Vorjahres zu toppen. Dafür müsste man das Heimspiel gegen Valladolid gewinnen und würde auf unglaubliche 105 Punkte kommen (theoretisch sind 114 Punkte möglich). Valladolid hingegen steht mitten im Abstiegskampf. Bei einer Niederlage müsste man hoffen, dass auch die Konkurrenz patzt. Im unwahrscheinlichen Falle eines Sieg wäre man in jedem Fall gerettet.
      Prognose: Atletico gewinnt souverän 2-0

      Getafe CF - Rayo Vallecano
      Es geht um nichts geringeres als den letzten Platz im Europapokal. Da der Pokalsieger bereits qualifiziert ist, reicht Platz 11 um in die Quali einzuziehen. Dort steht im Moment Getafe und möchte dort auch bleiben. Gegner Vallecano steht allerdings nur 3 Punkte hinter dem Team von IM Sonny und würde aufgrund des besseren Torverhältnisses bei einem Sieg vorbeiziehen.
      Prognose: Getafe behauptet sich und das Spiel endet 1-1

      FC Barçelona - CD Teneriffa
      Für Teneriffa geht es um nichts mehr, auch wenn man gerne in den Top 10 bleiben würde. Für Barçelona geht es darum eine abermals verkorkste Saison zu retten. Nachdem man am letzten Spieltag endlich auf einen CL-Qualiplatz gekommen sind, muss man diesen nun um jeden Preis verteidigen. Für die Katalanen ist ein Sieg also absolute Pflicht. In diesem Fall würde man eine Saison in der man erneut nicht in den Titelkampf eingreifen konnte zu einem versöhnlichen Ende bringen.
      Prognose: Barça gewinnt knapp mit 2-1

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Vorschau: Saisonfinale
      Überlebenskampf, Königsklasse und goldene Ananas - Teil I


      Der letzte Spieltag steht an und während es für einige Teams noch um alles geht, sind andere mit dem Kopf bereits in den Ferien.

      Málaga CF - Deportivo Alavés
      Málaga ist bereits gerettet, Alavés hat den Klassenerhalt immerhin in eigener Hand. Dafür muss man allerdings gewinnen, denn sonst beginnt das große Zittern, da die Basken von gleich zwei Teams noch eingeholt werden könnten.
      Prognose: Alavés schafft es nicht aus eigener Kraft und spielt 1-1

      Espanyol Barçelona - Athletic Bilbao
      Es geht um die goldene Ananas. Bilbao wird am Ende 7. und auch für Espanyol geht es nur noch um die Platzierung.
      Prognose: Bilbao gewinnt 0-1

      CA Osasuna - Celta Vigo
      Bei einem Sieg erhält sich Osasuna die Minimalchance auf Platz 5, dafür müssten aber sowohl Granada als auch Mallorca patzen. Für Celta Vigo geht es darum die beste Punktausbeute der Vereinsgeschichte einzustellen. Die EL-Quali hat das Team von erkanapti schon sicher.
      Prognose: Osasuna zittert sich zu einem 1-0

      Valencia CF - Villarreal CF
      Auch dieses Spiel ist ein Muster ohne Wert. Der Abstieg des gelben U-Boots ist schon des längeren zementiert, ebenso wie der zweite Platz von Valencia. Für den Pokalvize wird es darum gehen, sich den Frust aus der erneuten Finalniederlage von der Seele zu schiessen und den eigenen Fans einen schönen Saisonabschluss zu bieten.
      Prognose: Valencia schießt die Submarillos ab (4-0)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Vorschau: Saisonfinale
      Überlebenskampf, Königsklasse und goldene Ananas - Teil III


      RCD Mallorca - Real Betis
      Der RCD Mallorca hofft, dass Konkurrent Granada nicht gegen Sociedad gewinnt. In dem Fall würde man mit einem eigenen Sieg auf Platz 5 landen und direkt für die Europa League qualifiziert sein. Real Betis steht auf einem Abstiegsplatz und bei einer Niederlage würde der Aufsteiger absteigen. Aber selbst bei einem Unentschieden oder Sieg wäre man auf Fehler der Konkurrenz angewiesen.
      Prognose: Betis steigt ab und Mallorca gewinnt 2-0

      Real Madrid - Deportivo La Coruna
      Real Madrid hat vergangenen Spieltag die CL-Quali gesichert und zu mehr scheint der Kader in der Liga auch nicht mehr in der Lage zu sein. Demnach kann man vor eigenem Publikum die Saison zufrieden beenden und den Pokalsieg feiern. Deportivo wird versuchen die Party mit einem Sieg zu crashen, schließlich müssen die Galicier unbedingt punkten um das rettende Ufer doch noch zu erreichen und zwar idealerweise dreifach. Dann könnte man auf Hilfe von anderen Plätzen hoffen.
      Prognose: Real gewinnt in einem schwachen Spiel 1-0

      Real Sociedad - Granada CF
      Lange sah es so aus als könnte Granada die Überraschung der Saison werden, nun droht man durchgereicht zu werden. Für die lange greifbare CL-Quali braucht man einen Sieg und einen Patzer von Barça. Aber selbst Platz 5 ist nicht sicher und Mallorca und Osasuna lauern noch auf ihre Chance. Sociedad hat unter Interim ManUtd den Klassenerhalt geschafft und ist gut in Form, auch wenn es für die Basken tabellarisch nur noch um Kosmetik nach einer ernüchternden Saison geht.
      Prognose: Sociedad versalzt Granada die Saison: 1-1

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Was wird aus Kießling?


      Seit mehreren Jahren ist Stefan Kießling (33) eine feste Größe im Kader von Osasuna und dazu absoluter Fixpunkt in der Offensive der Basken. Auch in dieser Spielzeit schaffte es der gebürtige Franke wieder 19 Ligatore und weitere 6 in den Pokalwettbewerben zu erziehen.

      Dies sind mehr als solide Statistiken, insbesondere im Ligabetrieb. Gemessen an den Zeiten, als der blonde Stoßstürmer den Alleinunterhalter im Angriff der Pamplonen gab, sind die Zahlen aber zurück gegangen. Auch an Stefan Kießling nagt der Zahn der Zeit. Zwar konnte "Kieß" in jedem Ligaspiel auflaufen, eine volle Trainingswoche allerdings kaum noch absolvieren. Mit mittlerweile 33 Lenzen, muss sich auch Osasuna langsam Gedanken über eine Zeit nach dem Publikumsliebling machen.

      Einen möglichen internen Nachfolger hat man mit Carlos Vela erst kürzlich abgegeben. Der Mexikaner fühlt sich zwar eher im Mittelfeld zu Hause, hatten Kießling aber schon vergangene Spielzeit zeitweise im Sturm vertreten und diese Position auch bei Everton ausgefüllt. Mit Juanmi (23) steht allerdings ein weiterer Mittelfeldspieler im Kader, der ebenfalls in der Spitze eingesetzt werden kann. Der Spanier konnte lange die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen und kommt erst so langsam wirklich in Schwung. Ob er bereits die Konstanz hat dauerhaft als einzige Spitze abzuliefern ist aber fraglich. Ebenso verhält es sich beim aktuellen Kießling-Backup Jhon Cordoba (ebenfalls 23). Der bullige Kolumbianer gilt als Prototyp für die Kießling-Nachfolge. Er ist ein echter Kämper mit hoher Lauf- und Zweikampfintensität. Für die kommende Saison hat Kießling bereits zu verstehen gegeben, dass der Verein auf jeden Fall mit ihm planen kann. Seine potenziellen Nachfolger dürfen aber trotzdem auf mehr Spielzeit hoffen, denn der Oldie wird mehr Auszeiten beanspruchen müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • Rita´s Corner

      News - CA Osasuna
      Die Mär vom Manager des Jahres


      Ein Kommentar von Rita Kimmkorn:

      Die Saison ist zu Ende, was passiert noch bei BOM?
      Na es ist endlich Zeit für Beweihräucherung! Und ach ist das schön bei den Wahlen am Ende des Jahres anderen Honig ums Maul zu schmieren. Nix ist dazu besser geeignet als die Ehrungen am Saisonende.

      Die Stimmabgabe wirkt doch total emotionslos und strikt.
      Ja wer wird denn hier verlangen, dass man da noch viel schreibt - in einem Forum, in dem schon der Like-Button gefordert wurde. Klar, früher hat man sich für den Manager des Jahres mit seinen Transfers beworben, aber in der postfaktischen Zeit muss das echt nicht mehr sein. Außerdem kann sich doch eh jeder an die großen Deals und Kaderumbauten der spanischen Erstligisten erinnern.

      Die großen Deals einer Saison werden den meisten Manager mit Sicherheit im Gewissen bleiben.
      Welche großen Deals? :lol:

      Ghoulam, Chicharito, Bailey, Mustafi, Negredo z.B.?
      Die Preise der Spieler disqualifizieren sie, um für die Wahl gewinnbringend zu sein! Okay, aber Mustafi war nen guter Deal - Punkt für dich.Dennoch ist die Wahl dieses Jahr ein Witz: 50% der Liga hat keinen Manager! Sociedad, Mallorca, Barca, Bilbao machen gar nix! Granada und Vigo haben sportlich an Wert gewonnen, aber fast nur Ausschuss transferiert! Atletico kann bald Altenpfleger einstellen! Herausragend ist da absolut gar nichts, Punkt!

      Einer muss ja trotzdem gewählt werden.
      Der Mustafi-Deal war gut und groß Blödsinn hat menges sonst nicht verzapft, die Pole-Position gehört damit Valencia. Sonst werden es Ekstase oder erkanapti, weil sie sportlich gut waren - drauf geschissen, ob das nicht zählt. Verdient hat es so richtig trotzdem niemand.

      Man kann den Preis ja nicht abschaffen.
      Es gab ja auch schon verdiente Sieger und enge Duelle. Dieses Jahr zeigt sich hier aber wie schlecht es um die Liga steht, ähnlich wie in der 3-Jahres-Wertung. Es fehlt vielleicht auch nur der richtige Umschlag. Danke Merkel Molle!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Bailey ist neuer Rekordtransfer


      Eine Last weniger hat von nun an Offensivspieler Juanmi zu schultern, nämlich die des teuersten Transfers der Vereinsgeschichte. Knapp 70 Millionen hat der junge Spanier damals gekostet, nun torpedierte Leon Bailey diese Marke deutlich.

      Knapp über 80 Millionen Euro lässt sich Osasuna den erst 19 Jahre alten Flügelspieler kosten. Der Jamaikaner, der aus der Talentschmiede des KRC Genk ins Baskenland wechselt, gilt zwar als außergewöhnlich talentiert mit einer solchen Summe hatten dennoch die wenigsten gerechnet. Osasuna hofft hingegen mit dem privat sehr extravagant lebenden Bailey ein Juwel für die Zukunft erstanden zu haben. Ob der dribbelstarke Außenspieler wirklich diesen Weg einschlägt wird sich zeigen. Schon Juanmi konnte seine damals ebenfalls enorm hohe Ablöse bislang noch nicht rechtfertigen. Dementsprechend werden sich die Verantwortliche hüten dem Youngster zu früh mit zu viel Erwartungen zu belasten.
    • News - CA Osasuna
      Fortounis zieht es weiter


      Während mit Bailey ein teuerer Neuzugang zum Kader stößt, verlässt ein anderer den Verein wieder ohne einmal auf dem Platz gestanden zu haben. Konstantinos Fortounis wechselt zum internationalen Spitzenverein Bayern München.

      Für Osasuna ist der Transfer ein lohnendes Geschäft, schließlich kriegt man für den griechischen Fußballer des Jahres einen warmen Geldregen von kolporierten 50 Millionen Euro. Der Transfer war nicht nur für die Öffentlichkeit überraschend, verriet escher_jung. Eigentlich hatte man seit längerem wegen einem anderen Spieler mit den Verantwortlichen der Münchener verhandelt. Als diese Verhandlungen gescheitert waren, kam es relativ spontan zu Gesprächen über Fortounis in denen man sich zügig einig wurde.Welche Rolle Fortounis im Kader der Bayern zwischen zahlreichen Weltklassefußballern spielen soll, wird sich zeigen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Die Wege trennen sich


      Mit Dominik Kohr und Samed Yesil konnte CA Osasuna heute Vormittag zwei weitere Neuzugänge verkünden. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler Kohr und der 22 Jährige Angreifer Yesil (Foto) wechseln von ihrem Ausbildungsverein Bayer 04 Leverkusen für 17,5 Millionen Euro nach Pamplona.

      Die Karrieren der beiden hätten bisweilen kaum unterschiedlicher verlaufen können. Beide durchliefen gemeinsam die Jugendabteilung am Kurtekotten. Während damals Yesil als absolutes Ausnahmetalent galt, sämtliche U-Nationalmannschaften durchlief und wegen seiner zahlreichen Tore den Spitznamen "Gerd" bekam, wurde Kohr "erst" in der U-18 berufen und war weniger auffällig als sein Teamkollege. Doch mit dem Eintritt ins Profialter sollten sich dies schlagartig ändern, während Kohr zwei bronzene Fritz-Walter Medaillen gewann und sich zügig im Profibereich etablieren konnte, begann der Abstieg des "Wunderkind" Yesil, der den Erwartungen an ihn bislang nicht gerecht werden konnte. Nun wechselt Kohr als Profi zu Osasuna, während sein ehemaliger Teamkollege sich mit der Reservemannschaft begnügen muss und nur Beiwerk bei dessen Verpflichtung ist.
    • News - CA Osasuna
      Aderlass bei der Reserve


      Ein sicherer Mittelfeldplatz soll es wieder werden laut Reservetrainer Paxti Puñal in der kommenden Spielzeit. Dazu sei sein Team im Stande ist sich der Spanier sicher, obwohl der Kader wieder einmal Federn lassen musste.

      David García und Kenan Kodro haben das Team bereits im Laufe der vorherigen Saison verlassen, mit Aléx Berenguer (Foto) wurde nun überdies der absolute Leistungsträger des Vorjahres in den Profikader berufen. Auch die Zukunft von Stammkeeper Niklas Lomb und Mittelfeldspieler Erik Zenga ist noch offen. Die Zweitvertretung ist bei Osasuna vor allem Ausbildungsmannschaft, der sportliche Erfolg ist dem der Profis untergeordnet. Trotzdem stoßen mit Iván Marquez und dem heute eingekauften Samed Yesil immerhin zwei Neuzugänge zum Team, die bereits über Profierfahrung verfügen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Kein Konkurrent in Sicht


      Ein Kommentar von Rita Kimmkorn:

      Die liebe Sommerpause, wie eintönig und trostlos wäre sie ohne wilde Spekulationen auf die kommenden Spielzeit und Transfergerüchte. Da letzteres in Spanien derzeit kaum gegeben ist, wagen wir uns an die Spekulationen. Wobei es im Grunde genommen kaum noch Spekulation ist, wenn man davon ausgeht, dass Atletico auch in der kommenden Saison einsam an der Tabellenspitze trohnen wird. Ein Konkurrent ist einfach nicht in Sicht.

      Der FC Valencia war nun stets der erste (nennen wir es mal) "Verfolger" der Rojiblancos, doch neben der Tatsache, dass die Fledermäuse unfähig scheinen einen Titel gewinnen zu können, sind sie auch ansonsten kein echter Konkurrent. Auch wenn menges stets vernünftig wirtschaftet, scheint er es zu verpassen den Kader entscheidend zu verstärken bzw. umzubauen. An Spielern wie einem Juan Jesus, der für die Ansprüche des Vereins kaum noch relevant sein dürfte, wird trotz Angeboten festgehalten. Darüber hinaus wurde vergangenen Saison hauptsächlich in die (ferne) Zukunft investiert. 66,5 Millionen wurden für Toljan, Donis, Ademoglu, Coly, Diallo und Diakhaby ausgegeben. Spieler die allesamt talentiert sind aber gleichzeitig auf absehbare Zeit keine Verstärkung darstellen. Der Mut zu radikalen Schritten nach vorne scheint zu fehlen, obwohl gerade das für einen Titel wohl nötig wäre. Jesus, Heintz, Castro, Durm, Tello und Rodrigo werden diesbezüglich hingegen keine Hilfe sein.

      Der zweite Verein, der zumindest das Potenzial hat Atletico anzugreifen ist der FC Barcelona, hier ist das strukturelle Problem ganz anders gelagert. Die individuelle Klasse hat das Team bereits jetzt, die letzte Konsequenz zum Schließen der einzigen Schwachstelle, dem Tor, ließ aber auch Allofs vermissen. Als in Yann Sommer zu haben war schlug man nicht zu und holte nun mit Tim Krul ein halbgare Lösung. Aber dieser Schachzug passt zum FC Barcelona, der zuletzt vor allem durch sein Prestige lebt und mit effizienter Nutzung der finanziellen Mittel und ihrer Jugendarbeit normalerweise das Non-Plus-Ultra in Spanien sein müsste. Stattdessen explodieren die Gehälter und man muss sich Jahr für Jahr sogar im die Königsklasse sorgen. Vielleicht wäre es einmal Zeit für einen Neuanfang, Bremen sucht übrigens einen Manager.

      Während Valencia also auf den altersbedingten Substanzverlust von Atletico zu warten scheint und Barça einfach traditionell wartet, darf Kalli weiter seine Kreise ziehen. Der Liga tut das nicht gut - Beweisstück A: 3-Jahres-Wertung. Ob das alles überhaupt noch Spekulation ist, dürfen sie entscheiden.
    • News - CA Osasuna
      Wer wird die Nummer 3?


      Im Tor von Osasuna bleibt zur neuen Spielzeit alles beim Alten, René Adler ist die unangefochtene Nummer Eins. Einen wirklichen Konkurrenten gibt es im Kader bis dato nicht. Hinter ihm steht mit Fabian Giefer (26) ein solider Ersatzkeeper bereit, der Adler im Notfall vertreten wird, so z.B. in der EL-Qualifikation. Wer sich den Status der dritten Kraft sichert und wer das Tor in der Reserve hütet, ist als Einziges in der Vorbereitung zu klären.

      Vergangene Spielzeit übte Ander Cantero (22) diese Rolle aus, ohne zum Einsatz zu kommen. Der mehrfache spanische Juniorennationalspieler verfügt bislang über keine Profierfahrung. Doch es ist höchstwahrscheinlich, dass Cantero entweder abgegeben wird oder in die Reserve wechselt um dort Spielpraxis zu sammeln. Dann wäre Niklas Lomb (23) ein Kandidat um in den Profikader zu wechseln. Vergangene Saison spielte er eine solide Saison in der Reserve und konnte bereits vor seinem Wechsel nach Spanien Profierfahrung in der deutschen 3. Liga bei Preußen Münster sammeln. Aber auch Eigengewächs Álvaro Fernández (18, Foto) hat gute Karten entweder die neue Nummer Eins der Reserve oder die Nummer Drei bei den Profis zu werden. Aktuell ist er Stammkraft bei der spanischen U-19 und damit das wohl heißeste Talent Osasunas auf der Torhüterpostionen. Der Vierte im Bunde ist Jokin Ezkieta (20), auch er ist ein junges Talent aus Pamplona, dürfte aber im "Kampf" um die Nummer Drei nur Außenseiterchancen haben.
    • News - CA Osasuna
      Vorbereitung in der Türkei


      Für Osasuna ging es gestern im Flieger an die türkische Riviera nach Belek. Dort startet der spanische Erstligist mit einem zehntägigen Trainingslager in die Vorbereitung zur neuen Spielzeit. Eine Maßnahme, die aufgrund der politischen Situation in der Türkei, für Diskussionsstoff sorgte. Im Vorfeld des Trainingslagers begründete Klubchef Luis Sabalza Iriarte die Wahl des Trainingslagers.

      Man seie sich durchaus bewusst gewesen, das ein Trainingslager in der Türkei für eine gewisse Brisanz sorgen könnte. Schlussendlich habe man sich dennoch für eine Reise dorthin entschieden. Die Platzverhältnisse und Wetterbedingungen könnten idealer kaum sein und man habe dort in der Vergangenheit stets gute Erfahrungen gemacht. Man sei zwar auch in Pamplona nicht erfreut über die jüngsten politischen Entwicklungen des Landes, aber sehe auch nicht inwieweit eine Absage des Trainingslagers darauf einen Einfluss haben solle. Die Leidtragenden des allgemeinen Tourismuseinbruchs seien in erster Linie diejenigen die dort Arbeiten und ihren Lebensalltag verdienen. "CA Osasuna steht für europäische und demokratische Werte und wirft diese auch nicht mit einem Besuch der Türkei über Bord." Doch diese Werte seien vor allem von einem Miteinander und das gebe es nur wenn man anderen die Hand reicht. Man sehe in dem Trip nach Belek aber vor allem ein Trainingslager, welches man nicht politisieren möchte: "Daher wird es ab Morgen wieder ausschließlich um den Sport gehen!" Darüber hinaus müsse man Osasuna nicht dazu stilisieren, eine derartige symbolträchtige Strahlkraft zu haben, dass ein Trainingslager die Politik beeinflusse.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Wer kommt noch?


      Mit 19 Spielern startete CA Osasuna heute ins Trainingslager darunter auch Niklas Lomb, Imanol García und Aitor Buñuel, welche normalerweise für die Reservemannschaft auflaufen. Während Niklas Lomb mit Ander Cantero in Belek um den Status der Nummer 3 im Tor konkurrieren soll, sollen García und Buñuel in der kommenden Saison als Rotationsspieler fungieren.

      Außerdem standen die Neuzugänge Dominik Kohr, Leon Bailey, Vlad Chiriches, Sergi Darder (Foto) und Aléx Berenguer erstmals mit der Mannschaft auf dem Trainingsplatz. Sie sollen, wenn es nach ihrem Trainer geht nicht die letzen Neuverpflichtungen in Pamplona bleiben. Man wollen den Kader noch in die Breite verstärken, ließ escher_jung verlauten. Dazu werde im Moment der Markt intensiv sondiert, eine Tendenz könne man jedoch nicht vermelden. Auch das Suchprofil ist nicht mehr so eindeutig wie es zum Saisonende war. Dies hat auch mit bisherigen Verhandlungen zu tun.

      Ursprünglich war die Philosophie weiterhin junge, entwicklungsfähige Spieler zu holen, welche aber bereits in der Lage sind eine Rolle im Kader zu übernehmen. Die schlussendlichen Preise für Tin Jedvaj und Patrik Schick, welche auch von Osasuna umworben wurden, lagen allerdings weit außerhalb dessen, was die Basken bereit wären zu zahlen. Aufgrund dessen scheint es inzwischen auf möglich, dass man einen Routinier verpflichtet. Gesucht wird derzeit auf allen Feldpositionen, wobei insbesondere ein neuer Stürmer Priorität hat. Gerade deshalb überrascht es ein wenig, dass man kürzlich von einem Angebot für Salomon Kalou (31) abgesehen hat.
    • News - CA Osasuna
      Spielzeit startet mit Test gegen Chelsea


      Nachdem Osasuna bereits mit einem Trainingslager die Vorbereitung zur Spielzeit 2017|1 einleitete, wird nun auch erstmals auf dem Spielfeld der Ball rollen. Am morgigen Sonntag läuten die Basken die finale Phase der Sommerpause ein.

      Zwar steht ein genauer Termin für das erste Pflichspiel noch nicht fest, ebensowenig wie der Gegner, dennoch will man schon jetzt den Fokus auf die Qualifikation für die Europa League legen. Vorletzte Spielzeit war man dort von ESTAC Troyes überraschend geschlagen worden und dies nicht wiederholen. Topfit und vollkommen fokussiert will escher_jung seine Mannen zum Saisonstart sehen und schreckt deshalb auch vor starken Testgegnern wie dem FC Chelsea nicht zurück. Die Mannschaft soll schon in den Testspielen gefordert werden und trotz des Testspielcharakters unter Wettkampfbedingungen agieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von escher_jung ()

    • News - CA Osasuna
      Eine unbequeme Wahrheit?


      Ein Kommentar von Rita Kimmkorn:

      Immer wieder betont er, dass er eine ungemütliche Person sei, die Dinge knallhart anspricht. Entweder in sturzbachartigen Posts oder unvergessen auch die Brandrede im Podcast mit Molle zur Entwicklung von BOM. Zwei Sachen konnte man dabei immer erkennen die dem Manager Khronux am Herzen liegen: Sein (wohl einmaliges) Projekt bei Heracles Almelo und die BOM-Simulation im Allgemeinen.

      Ersteres ist nun Geschichte, denn Khronux wechselt zu Ligakonkurrent PSV. Dort hat man sich schlussendlich doch von el-banana getrennt und somit einen der (theoretisch) größten Vereine von BOM freigegeben. Das mag für viele Grund genug sein, sich zu bewerben. Für Khronux mochte man dies jedoch nicht meinen. Schließlich hat er in Almelo gerade damit begonnen die Früchte seiner langwierigen und akribischen Arbeit zu ernten. Nun wechselt er also zu einem der Konkurrenten, die ihm beim Weg nach oben im Weg gestanden hätten.

      Ist es ein einfacher Tapetenwechsel, wie man ihn manch einer einfach von Zeit zu Zeit benötigt? Oder steckt etwas mehr hinter dem Wechsel? Konstantieren kann man, dass auch Eindhoven ein Projekt ist in dem man nun anpacken muss und kein gemachtes Nest wie es bei anderen Spitzenteams vorzufinden ist. Doch es mag auch sein, dass Khronux Gespür für die aktuelle Situation in der SIM beweist. PSV hat das Potenzial um jeden Titel in der SIM mitzuspielen, ein Missmanagement und damit der Verlust eines weiteren echten Contenders in B.U.C. und Champions League wäre für die Attraktivität der SIM fatal. Die Managerfluktuation insbesondere bei den Spitzenteams war zuletzt ohnehin auf Rekordniveau.

      Ein neuer aktiver Manager bei PSV kann dem ggf. entgegenwirken. Schließlich bewegt Konkurrenz bekanntlich das Geschäft und auch ein Umbruch bei einem Spitzenteam kann viel Bewegung in die gesamte BOM Plattform bringen. Im Endeffekt ist es pure Spekulation, aber man kann sich durchaus Vorstellen das Khronux bei seinem Schritt auch an das Wohl der SIM gedacht hat. Überaus spannend ist sein Wechsel allemal.