telegiornale di nerazzurri

    • Ausgabe #4, Mai 2019

      Kommt Kovacic?




      Momentan ist es eher ruhig in Italiens Modehauptstadt. Sportlich läuft es aktuell rund beim FC Internazionale und personell kann hier und da auch ein Transfer vermeldet werden. Zuletzt konnte der 20 Jährige Franzose Yann Karamoh zurückgeholt werden. Ein weiterer Transfer steht Insidern zu Folge kurz vor Abschluss.

      Das Gerücht um eine Verpflichtung des kroatischen Mittelfeldspielers Mateo Kovacic (Foto) hält sich hartnäckig. Der 25 Jährige gilt in seinem Heimatland schon als Nachfolger Luka Modric´, mit dem er im vergangenen Jahr zusammen Vizeweltmeister wurde. Der 50 fache Nationalspieler gilt als unglaublicher Teamplayer und Leader. Er besitzt eine gute Übersicht und Technik und weiß ein Spiel zu lenken.

      Aktuell steht Kovacic bei der Eintracht aus Frankfurt unter Vertrag, soll aber auf Grund diverser Streitigkeiten mit Trainer @BoneCollector den Verein verlassen.
      "Mateo ist ein ausgezeichnet Spieler, er würde sehr gut in unseren Verein passen. Mit Luka (Modric, Anm. d. Red.) hat er hier auch einen alten Bekannten, der ihm alles Wichtige hier zeigen könnte." so Trainer Luis Figo über seinen vielleicht bald neuen Mittelfeldspieler.

    • Ausgabe #5, Mai 2019

      Überraschungstransfer




      Vor weniger als 48 Stunden berichteten wir noch über einen wahrscheinlichen Transfer des Kroaten Mateo Kovacic zum FC Internazionale Milano. Gestern kam dann die überraschende Wende. Der Kroate wechselte zu Real Madrid, während die Nerazzurri bei RB Leipzig fündig wurde.

      In seinem letzten Spiel gestern für die Roten Bullen erzielte van de Beek den Ehrentreffer bei der 5:1 Niederlage gegen Eibar. Während der Offensivakteur den nächsten Schritt machen wollte und deswegen zu Inter wechselt, geht sein Pendant den Schritt zurück nach Deutschland. Marcel Sabitzer kam einst vom Dosenverein nach Mailand, geht nun den Weg zurück dorthin, weil er nicht auf die erhofften Einsätze kommt. Ebenso verlässt der derzeit noch verliehene Gerson den Verein, sowie ein dicker Koffer vller Geld.
      Eine überzogene Ablöse, aber betrachtet man die Anlagen des jungen Niederländers, so scheint es eine angemessene Investition in die Zukunft. Und dass Leipzigs neuer Manager @P.S ein Halsabschneider ist, machte den Spieler auch nicht günstiger.

    • Ausgabe #6, Mai 2019

      Sticheleien aus Alkmaar vor Spitzenspiel




      Alkmaars Manager @Guenna macht zur Zeit einen guten Job. Vor allem als Manager des niederländischen Erstligisten. Mit den Rot-Weißen belegt der Dortmunder derzeit den ersten Tabellenplatz, noch vor Vereinen wie Feyenoord, PSV oder Ajax Amsterdam.
      Als Redaktuer seines Vereinsklatschblattes muss er sich allerdings ganz niedriger und billiger Methoden bedienen, um seine Leserzahlen zu erhöhen.

      Kurz vor dem Topspiel Inter Mailands gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Verfolger Udinese Calcio, fungiert Guenna als Brandstifter medialer Feuerchen (Foto). Unserem Fachblatt wirft man "Niveau der deutschen Bildzeitung" vor. Gegenüber unserem Manager fischerle wurde er gar persönlich und meinte, dass dieser "einen sehr fragwürdigen Charakter hätte".

      Manager fischerle äußerte sich nur kurz zu dem aufkommen Zwist mit seinem Pendant aus der Provinz Nordhollands. "Eigentlich hielt ich meinen Kollegen für einen netten und ehrlichen Zeitgenossen. Aber dass er jetzt bewusst Unruhe hier rein bringen will, verstehe ich nicht und es missfällt mir. Soll er sich darum kümmern, dass seine Glückssträhne mit AZ anhält und wir gehen hier unseren Jobs nach."
      In Zukunft wird es wohl kein gemeinsames Treffen auf ein Bier geben, wie es in der Vergangenheit öfter vorkam.

    • Ausgabe #7, Mai 2019

      Robben auf Abschiedstour




      Nun ist es amtlich. Arjen Robben verlässt den FC Internazionale Milano nach über zwei Jahren.
      Der 35 jährige Niederländer wechselte im Mai 2017 für 50 Millionen Euro vom FC Den Bosch in die Lombardei. Viele Spiele, Tore und einige Titel später, zieht es den ehemaligen Nationalspieler noch einmal eine Station weiter.

      " Fußball macht mir immer noch großen Spaß, aber es muss auch Sinn machen. Wenn ich noch einmal wechsle, muss das ganze Paket stimmen. Ich muss einfach voll und ganz davon überzeugt sein." sagte Robben jüngst in einem Interview. Nun hat er ein solches Paket gefunden. Nun wechselt der dribbelstarke Offensivspieler für 30 Millionen Euro zu OGC Nice in die Ligue 1.

      Aufgrund der derzeitigen Personallage in Mailand einigte man sich mit @starfox, Manager des französischen Clubs, auf einen Wechsel zur Saisonpause. So hat der Fanliebling aus den Niederlanden noch genug Zeit für eine Abschiedstour.
      "Wir bedanken uns bei Arjen für unzählige tolle und erfolgreiche Momente. Wir haben uns zusammengesetzt und uns dazu entschieden ab der Sommerpause getrennte Wege zu gehen. Das war vor allem im Interesse des Spielers. Nun hat er noch einige Spiele, um sich von den Fans zu verabschieden." so Manager fischerle zu Robbens vermutlich letztem Vereinswechsel.

    • Ausgabe #1, Juni 2019

      Zitterpartie im Pokal




      Das Achtelfinale des TIM Cups sollte für den FC Inter Mailand und seine Fans zur Zerreißprobe werden. Nach der Auslosung stand bereits fest, das es kein Selbstläufer wird sondern eine richtig enge Kiste.

      Schon früh im Pokal kam es zum Mailandderby. Bereits im Achtelfinale brachte Losfee @Ceddy die beiden Teams aus der Modemetropole zusammen. Juve Coach @Sheva sprach gar von einem "Freilos" vermutete er doch wieder eine Aufstellung vom Co-Trainer der Rossoneri, der das ganze noch nicht so lange macht, in Vertretung für den wohl abwesenden K-Hawk. Doch überraschenderweise trat jener eben genau vor diesem Pokalspiel von seinem Amt zurück und nahm seinen Co gleich mit.

      So spielte auch Milan in Bestbesetzung und es wurde wie erwartet sehr spannend. Am Ende musste gar das Elfemeterschießen herhalten, weil Milan nicht konnte und Inter scheinbar nicht wollte. So vielen nach 120 Minuten keine Tore.
      Joel Matip war es dann, der als letzter Schütze für die Roten an Inter Keeper Courtois scheiterte. Der Belgier avancierte so zum Matchwinner und bringt seine Elf ins Viertelfinale. Dort trifft man am 7. Juli daheim auf Udinese Calcio.

    • Ausgabe #2, Juni 2019

      Sorgen um @Lukas




      In Mailand macht man sich aktuell etwas Sorgen um den Managerkollegen Lukas von Girondins Bordeaux und PEC Zwolle. "Ihm scheint es wohl nicht so gut zu gehen, anders kann ich mir seine Aussage nicht erklären." resümierte Inters Manager Fischerle zuletzt die Worte seine Kollegen.

      Doch was war der Auslöser?
      In der 2.Rundenpartie des BUC gegen SM Caen, wurde Inter Star Luka Modric von einem Feuerzeug am Kopf getroffen. Daraufhin fiel der Kroate für gleich fünf Spiele aus, worüber sich fischerle natürlich zurecht aufregte ("war das nen Meter groß und hat ihm das Genick gebrochen???"). Der gebürtige Saurländer wurde zu diesem Zeitpunkt allerdings nur von der Dauer der Verletzung und in der Tat nix Genaues über die Schwere (zu operierende Augenhöhlenprellung mit Bluterguss; siehe Foto).

      Soweit noch nicht schlimm. Nun mischte sich der Bordeaux Manager allerdings ein, behauptete fischerle "unterstellte seinem Star somit Anstellerei" und hoffte nun auf einen Wechsel des Vizeweltmeisters nach Frankreich.

      "Ich weiß nicht was in lukas gefahren ist, das grenzte ja schon an Wahnvorstellungen. Ich hoffe es geht ihm mittlerweile wieder besser." So fischerle. "Ich habe meinem Spieler natürlich gar nichts unterstellt und Luka will auch nicht weg. Was soll er denn auch in Bordeaux?"

    • Ausgabe #3, Juni 2019

      Paukenschlag bei Inter
      Wechselt fischerle zu Stadtrivalen?




      Immer wieder kursieren Gerüchte, dass fischerle Manager und Meistermacher von Inter Mailand, die Nerazzurri verlassen wolle. Das letzte Mal waren die Red Devils das Ziel der Spekulationen. Jedes mal betont der 27 Jährige Deutsche, dass er sich "in Mailand sehr wohl" fühle und Stadt und Land nicht so gern verlassen würde.

      Im Falle der neuesten Wechselgerüchte müsste er das auch nicht. Nach K-Hawks wenig überraschendem Rücktritt bei Stadtrivale AC Milan, sucht man dort einen Nachfolger.
      Es wäre jedoch ein echter Paukenschlag sollte fischerle die Vereinsfarben von blau-schwarz zu rot-schwarz ändern. Doch so abwegig scheint das Ganze nicht. Beim AC würde ihn nahezu eine nahezu identische Ausgangslage (großes Stadion, einige Stars im Kader, gute Jugend) erwarten, wie bei seinem Amtsantritt bei Inter vor rund sechs Jahren. Dazu kennt er schon das Land, das Vereinsgelände, die Liga und er müsste nicht umziehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fischerle91 ()

    • Ausgabe #4, Juni 2019

      Neuer Anlauf in der Champions League




      Getreu dem Motto "Alle Jahre wieder" versucht der italienische Topclub Inter Mailand auch in dieser Saison "die Weltherrschaft an sich zu reißen". Naja genau genommen möchte man die Champions League gewinnen, aber das ist ja vergleichbar. Schon in den vergangenen sechs Spielzeiten stand man dreimal im Halbfinale und zweimal scheiterte man gar erst im Finalspiel (Saison 2017|1: 1:3 gegen FSV Mainz 05; Saison 2018|1: 0:1 gegen VfB Stuttgart).

      In dieser Saison nehmen die Nerazzurri einen neuen Anlauf, auch wenn dieses Jahr ein Kaderumbruch erfolgte und der Titel - zumindest dieses Jahr - nicht das ausgeschriebene Saisonziel ist.
      Dennoch möchte man sich keine Blöße in diesem Wettbewerb geben. Den Anfang macht dabei die Gruppenphase. In Gruppe E treffen die Nerazzurri zuerst auf APOEL Nikosia (4:0 Sieg am gestrigen Mittwoch), ehe man sich mit Heracles Almelo und Spartak Moskau um das Weiterkommen ins Achtelfinale um wichtige Punkte streiten wird.

    • Ausgabe #5, Juni 2019

      Neue Veträge für Jesus und Bruun Larsen




      Neben dem langsamen Kaderumbruch, hat man beim amtierenden Doublesieger Inter Mailand den nächsten wichtigen Schritt in Richtung Zukunft getätigt. Die Verträge zweier junger und enorm talentierter Spieler konnten erfolgreich verlängert werden.

      In Mailand plant man auch in den kommenden zwei Spielzeiten mit Jacob Bruun Larsen und Gabriel Jesus. Beide Offensivspieler verlängerten ihre Arbeitspapiere um weitere zwei Jahre. Der 22 Jahre alte Brasilianer hat den Durchbruch bereits geschafft, hat seinen Stammplatz neben Eden Hazard sicher, während der erst 20 jährige Däne den Sprung noch endgütlig meistern muss. Manager fischerle und Trainer Figo setzen große Stücke auf den schnellen Linksaußen.

      Und auch umgekehrt weiß der Spieler, was er an seinen Befürwortern hat: "Ich spüre hier die nötige Wertschätzung, Verein und Umfeld tun mir gut. Ich bin froh, dass wir uns auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit, insbesondere mit fischerle. Ich halte ihn für einen sehr guten und fähigen Manager und netten Gesprächspartner, auch außerhalb des Fußballplatzes."

      Auch für die Nicht-Fußball-Interessierten ist die Kontraktausweitung ein Erfolg. Denn mit Bruun Larsen bleibt auch seine hübsche Freundin Julie Wargo (Foto) weiterhin in Mailand wohnen.

    • Neu

      Ausgabe #6, Juni 2019

      Überraschendes Aus im BUC




      Auch wenn es nur der BOM United Cup - kurz BUC - ist, hatte man sich doch etwas anderes vorgenommen. Man fühlt sich in die Anfangszeit fischerles bei den Nerazzurri zurückversetzt.

      Der BUC war damals der am wenigsten geliebte Pokalwettbewerb, flog man doch stets in einer der ersten vier Runden aus dem Turnier. Dann begann die glorreiche Zeit und Inter gewann diesen Pokal nicht ein- oder zweimal, sondern gleich viermal in Folge.

      Doch dieses Jahr ist man wieder bei "0" angelangt. In der 3. Runde des BUCs unterlag man auswärts bei SS Lazio Rom mit Manager @Guus Hiddink. Giorgio Chiellini (Foto) sorgte mit seinem Treffer für den bitteren 1:0 Endstand.
      "Natürlich sind wir mit dem Ergebnis alles andere als zufrieden. Können wir auch nicht sein. Das war die erste Niederlage der Saison und dann gleich in einem KO Spiel. Es ist zwar nur der BUC, aber dennoch hatten wir uns etwas ganz anderes vorgenommen." So ein etwas ratloser fischerle nach der Niederlage.

    • Neu

      Ausgabe #7, Juni 2019

      Die Konkurrenz rüstet auf




      Wird es in Italien bald wieder einen spannenden Meisterschaftsdreikampf geben? Ein alter Bekannter mischt aktuell den Transfermarkt ordentlich auf. Manager @Master M. wurde der neue mächtige Mann bei Inters Stadtrivale AC Milan. Und der 26 Jährige schickt sich an, aus den Überbleibseln des einstigen Meisterteams einen neuen Titelanwärter zu formen. Und das wird auch außerhalb Italiens aufmerksam beobachtet.
      "Die aktuellen Transfers von MasterM gefallen mir allesamt eh sehr gut. Das hat Milan echt mal gebraucht - top!" so beispielsweise menges. Auch Jahnler findet, "dass wirklich der richtige Mann beim AC Mailand am Werk ist". Und auch Sonny meldet sich zum neuen Milan Manager zu Wort. Auch wenn da doch noch sehr viel Wunschdenken dabei ist, befürworte er, "dass fischerle bald nur noch die Nummer 2 in Mailand ist."

      Doch was macht MasterM. so besonderes?! Ganz einfach. Mit Mut und Risiko geht er ohne große Scheu auf dem Transfermarkt zu Werke. Insbesondere vor den namhaften Stars und Sternchen im Kader macht er keinen Halt. So verließen u.a. Federico Chiesa, Anthony Martial und Nabil Fekir den Verein. Neu im Team sind dafür Dan Axel Zagadou, Aaron Wan Bissaka, Lucas Paqueta, Maxi Eggestein, Mauro Icardi und Marco Asensio (Foto).
      Damit sind die Rossoneri sowohl für die Zukunft gut aufgestellt, als auch aktuell schon qualitativ in der Breite.

      Man darf sich also in Italien und Europa auf eine neuen Vorzeigeverein der Serie A neben Inter Mailand und Juventus Turin freuen.

    • Benutzer online 1

      1 Besucher