.: Arsenal :.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen




    • Was gilt es 2019|1 zu verbessern?
      Teil 4



      Fehlt für Teil 4 der Analyse lediglich noch die Position des Stürmers. Hier setzte man zu Beginn der Saison 2018|2 noch voll und ganz auf Edinson "El Matador" Cavani. Der Uruguayer erwies sich wie gehabt als äußerst treffsicher, musste dann nach wenigen Spieltagen jedoch dem ein Jahr jüngeren Karim Benzema weichen. Seitdem bildet der inzwischen ebenfalls 31-jährige Franzose zumeist die einzige Spitze bei den Gunners.

      Man erhoffte sich von ihm in dieser Spielzeit, ähnlich wie von Gareth Bale, nochmals einen weiteren Schritt in seinen Leistungen, nachdem er erstmals seit vielen Jahren nicht mehr im Schatten eines Cristiano Ronaldos stehen muss und dementsprechend das Spielsystem nicht mehr voll auf den Portugiesen abgestimmt ist. Zwar wurde er den an ihn gesetzten Erwartungen zumindest in der Sim gerecht, traf auch hier regelmäßig und liegt in der Torjägerliste Englands lediglich hinter Harry Kane, doch so ganz zufrieden scheint man mit ihm momentan nicht zu sein.

      So sieht man beim FC Arsenal in erster Linie im Sturm den größten und akutesten Handlungsbedarf. Insbesondere was eine talentierte und würdige Vertretung angeht, sprich einen Spieler, der wenn möglich in 2-3 Jahren in die Fußstapfen von Karim Benzema treten kann. Ähnlich wie es zuvor mit Timo Werner hinter einem der wohl treffsichersten Stürmer der Arsenal Historie, Olivier Giroud (3x in Folge Europas Toptorjäger des Jahres auf BOM), geplant war. Spieler die ein derartiges Potenzial mitbringen sind jedoch nahezu unmöglich zu bekommen, sodass man hier außerdem die Variante durchspielt vorerst einen Altstar mit hoher Stärke als Ersatz von Karim Benzema zu präsentieren.






    • Die BOM-Meister Serie 2018|2
      Bundesliga - 1. FSV Mainz 05



      An dieser Stelle möchten wir mit einer kleinen Serie starten, die ganz im Zeichen der BOM-Meister der Saison 2018|2 stehen soll. Beginnen möchte wir dabei mit dem 1. FSV Mainz 05, der am vergangenen 32. Spieltag bereits vorzeitig die erfolgreiche Titelverteidigung perfekt machen konnte. Nachdem man die Spielzeit 2017|1 erstmals seit der Saison 2006/2007 nicht unter den ersten Zwei in der Bundesliga abzuschließen vermochte, scheint man sich von diesem Rückschlag inzwischen wieder erholt zu haben und gewann damit nach 2018|1 auch 2018|2 souverän die Meisterschaft. Herzlichen Glückwunsch an Manager @'King of Swing' zu dieser Leistung.

      Wenn man sich den Kader der Mainzer Meistermannschaft so anschaut, dann dürfte wohl das Herz jedes Fußballliebhabers höher schlagen. Die beste Elf der 05er, die sich aktuell zudem noch im heißen Rennen um den Titel in der UEFA Champions League befinden, setzt sich quasi vollständig aus internationalen Topstars zusammen, die teilweise zu den Besten der Besten auf ihrer Position zählen. Angefangen mit David de Gea im Tor über Sergio Ramos, Virgil van Dijk, Raphaël Varane und Marcos Alonso in der Abwehr, hin zu N'Golo Kanté, Andrés Iniesta, Sadio Mané und Leroy Sané im Mittelfeld bis zum absoluten Sahnestück mit Lionel Messi und Neymar Jr. im Angriff.

      Dazu stehen mit Mattia Perrin, Milan Skriniar, Serge Aurier, Geoffrey Kondogbia, Leandro Paredes, Dennis Praet oder Andrea Belotti auf jeder Position Back-up Spieler zur Verfügung, die bei vermutlich 90% der BOM-Vereine zum Stammpersonal zählen würde. Während auf der Torhüterposition und in der Abwehr in naher Zukunft wohl kein allzu großer Handlungsbedarf bestehen sollte, kann man beim Blick auf das Mittelfeld und den Sturm jedoch auch versuchen ein paar kritische Anmerkungen zu machen. Ein Andrés Iniesta ist inzwischen in die Jahre gekommen und spielt nur noch in Japan und wer diese hier früher oder später aufkommende Lücke wird schließen können ist aktuell noch nicht geklärt. Am ehesten ist dies aktuell dem Argentinier Leandro Paredes zuzutrauen, sollte er denn nun auch wirklich den Schritt wagen sich einem europäischen Topklub anzuschließen und dort auch durchzusetzen.

      Sollte dies nicht der Fall sein, dann gilt es zwingend in 2019|1 oder spätestens 2019|2 auf dem Transfermarkt tätig zu werden, um vielleicht zu versuchen durch einen Mehrspielertausch bestehend aus einer Kombination von Serge Aurier, Geoffrey Kondogbia, Leandro Paredes oder Dennis Praet einen geeigneten Ersatz für den "bleichen Prinz" zu finden. Im selben Zug sollte dann wenn möglich ein zusätzlicher Back-up im Mittelfeld gefunden werden, der dann schon in den Startlöchern steht, sobald einer der Stammelf sich entgegen den Erwartungen entwickeln sollte. Was diesen Punkt angeht, sollte man sich auch auf der Back-up Position im Sturm Gedanken machen, ob der zuletzt in seiner Entwicklung etwas stagnierende Andrea Belotti diesen Ansprüchen weiterhin gerecht bleibt. Alles in allem sind dies jedoch sicherlich Probleme auf ganz hohem Niveau und der 1. FSV Mainz 05 nicht nur sehr gute Möglichkeiten die genannten Punkten in den Griff zu bekommen, sondern zugleich mit @'King of Swing' einen Manager, der schon mehrere weitaus größere Umbrüche bei den Mainzern erfolgreich zu bewerkstelligen wusste.






    • Die BOM-Meister Serie 2018|2
      Eredivisie - Ajax Amsterdam



      Im zweiten Teil der BOM-Meister Serie 2018|2 widmen wir uns dem "Voetbal totaal" und somit Ajax Amsterdam, dem es ebenfalls gelungen ist nach 2018|1 auch 2018|2 seinen Titel in der niederländischen Eredivisie zu verteidigen. Und auch hier konnte Ajax Amsterdam dieses Kunstück bereits zwei Spieltage vor Schluss am 32. Spieltag vollbringen. Damit festigte der AFC Ajax seine Vormachtsstellung in den Niederlanden und ist damit weiterhin das Maß aller Dinge in der heimischen Liga. An dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch an Manager @'lolo' zur zweiten Meisterschaft in Folge seit seinem Amtsantritt vor der Saison 2018|1.

      Beim Blick auf den Kader von Ajax Amsterdam sticht eigentlich sofort Wunderknabe und jüngster Kapitän in der Ajax Historie Matthijs de Ligt ins Auge. Der an der Seite des physisch starken Kalidou Koulibaly eine beachtliche Entwicklung nehmen konnte. Komplettiert wird die Abwehr in Form einer Dreierkette vom ebenfalls aufstrebenden Franzosen Presnel Kimpembe. Und auch dahinter steht mit Declan Rice schon das nächste Juwel in den Startlöchern und wird nach einer beachtlichen Entwicklung in den letzten Monaten schon sehr bald Ansprüche auf regelmäßige Spielzeit stellen. Am ehesten wird hier Presnel Kimpembe Bange sein nicht schon bald seinen Stammplatz an den Iren zu verlieren. Doch Konkurrenz belebt schließlich das Geschäft.

      Ähnlich verhält sich dies auf der Torhüterposition beim AFC Ajax. Noch weiß sich der inzwischen 34-jährige Slowene Samir Handanovic als Nummer 1 zu behaupten und trägt mit seiner Erfahrung einen erheblichen Beitrag zum Erfolg der Mannschaft bei. Doch mit dem Kameruner André Onana, der vor seinem Wechsel zu Ajax Amsterdam die weltberühmte Talentschmiede "La Masia" des FC Barcelona durchlief, scharrt auch hier ein Spieler mit vielversprechendem Potenzial bereits mit den Hufen. Etwas anders verhält es sich diesbezüglich im Mittelfeld. Angeführt vom absoluten Topstar der Mannschaft, Kevin de Bruyne, ergänzen Sergio Asensio, Naby Keita und David Neres die übrigen Positionen im Mittelfeld.

      Während sich Sergio Asensio die letzten Monate etwas in einer kleinen Schaffenskrise befindet ist auch Naby Keita nach seinem Wechsel von RB Leipzig noch nicht vollends in Amsterdam angekommen, während bei David Neres vermehrt Gerüchte über ein Interesse an seiner Person aus China laut werden. Gefährlich, wenn man bedenkt, dass als Back-up momentan lediglich ein in Europa noch nicht wirklich fußfassender Nicólas González zur Verfügung steht. Etwas Hoffnung machen allenfalls Noussair Mazraoui, eine der Entdeckungen der aktuellen Saison bei Ajax, und ein weiterer Wunderknabe namens Ryan Gravenberch. Wobei insbesondere letzterer noch Zeit brauchen wird, um auf ein Niveau zu kommen, um für die erste Elf bei Ajax Amsterdam ein Thema zu werden.

      Wieder weitaus besser sieht es im Angriff des AFC Ajax aus, sodass man das Mittelfeld aktuell vermutlich als die größte Baustelle im Meisterkader 2018|2 bezeichnen darf und hier das größte Verbesserungspotenzial liegen mag. Denn hier ist man neben den beiden Fixpunkten Paulo Dybala und Mauro Icardi auch in der Breite nicht nur qualitativ sondern auch vom Potenzial her hervorragend besetzt. So komplettiert Lautaro Martinez das aktuelle Gaucho-Quartett und streitet sich mit Eigengewächs Justin Kluivert um Einsatzzeiten, wenn einer der beiden Stammstürmer mal ausfallen sollte. Alles in allem wohl mit das Beste, was man in Europa finden kann auf dieser Position, wenn man die Besetzung aus Stammspieler und Back-ups in Betracht zieht.






    • Planungen zur neuen Saison in vollem Gange
      Alex Iwobi, Ainsley Maitland-Niles und Reiss Nelson bis SH verliehen



      Nachdem man sich in den vergangenen Tagen in der Führungsebene der Gunners bereits jetzt schon einmal intensiv mit der Aufarbeitung der Saison 2018|2 auseinandergesetzt hat und dabei auch den aktuellen Kader einer detaillierten Analyse unterzogen hat, gilt es nun die daraus gezogenen Schlüsse zu verarbeiten und in Maßnahmen umzusetzen. Die erste Amtshandlung dabei war, dass man Spieler wie Karim Benzema und Thomas Müller öffentlich angeboten hat um zu sehen, inwiefern sich hier ggf. interessante Transfermöglichkeiten ergeben. Bisher konnte jedoch kein Gebot vermeldet werden, welches die Arsenal Führungsriege in Grübeln bringen ließ.

      Darüber hinaus wurde in diesen Tagen überlegt, wie der Kader für 2019|1 in etwa aussehen soll und insbesondere wie breit dieser besetzt sein sollte. Hier spielte unter anderem die Änderung der Reserveteam Regeln, nach der ab sofort Spieler mit einem Marktwert höher 10 Mio nicht mehr in den drei BOM-Reserveligen spielberechtigt sind. Demzurfolge betrifft dies den FC Arsenal stand jetzt lediglich in der Personalie Reiss Nelson. Damit die jungen Spieler um Reiss Nelson, Ainsley Maitland-Niles und Alex Iwobi auch in Zukunft weiterhin Spielpraxis erhalten, hat man sich dazu entschlossen diese drei zunächst einmal bis zur Saisonhälfte 2019|1 zu verleihen.

      So spielt Alex Iwobi, der aktuell noch an den RC Strasbourg Alsace verliehen ist, die Hinrunde 2019|1 über erneut in der Ligue 1, nun allerdings beim aktuellen Champions League Halbfinalisten FC Nantes, der auf Grund eines intensiven Umbruchs die aufkommenden Lücken mit einer Verpflichtung Iwobi's kurzfristig auffangen mag. So lassen sich die Kanarienvögel diese Leihe 4 Mio. € kosten. Etwas günstiger, für 3 Mio. € bis Saisonhälfte 2019|1, wechselt Reiss Nelson zur TSG 1899 Hoffenheim in die Bundesliga. Ainsley Maitland-Niles bleibt in England und schließt sich die erste Halbserie gegen eine Leihgebühr i.H.v. 2.5 Mio. € dem AFC Bournemouth an.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dominho ()




    • Arsenal legt auf der Torhüterposition nach...
      ... und vereint Wojciech Szczesny und Bernd Leno nach 7,5 Jahren wieder



      Wir schreiben den 21.09.2011. Dominho befindet sich in seinem siebten Monat als neuer starker Mann beim FC Arsenal, nachdem er am 12.02.2011 das Amt bei den Gunners übernommen hatte und damit seinem bisherigen Verein HSC Montpellier nach nur zwei Spielzeiten wieder den Rücken kehrte. Arsenal befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem großen Umbruch und der Manager Dominho sprühte nur so voller Tatendrang, nachdem er endlich bei seinem Herzensverein angekommen war.

      Der 21.09.2011 also, warum interessiert heute, knapp 7,5 Jahre später, was Dominho an diesem Tag beim FC Arsenal gemacht hat? Es war der Tag, an dem die Gunners gleich zwei sehr hoffnungsvolle Torwarttalente verpflichten sollte, die mit dem heutigen Tag wieder vereint wurden. Zum einen wurde an diesem Tag der damals 21-jährige Pole Wojciech Szczesny zusammen mit 47,4 Mio. € im Tausch gegen die damalige Nummer 1 Englands Joe Hart vom OGC Nizza verpflichtet und zum anderen gleich mit einem zweiten hochbegabten Keeper namens Bernd Leno, damals 19 Jahre alt und für 80 Mio. € vom VfB Stuttgart kommend, nachgelegt. Beiden Torhütern wurde schon damals eine große Zukunft vorausgesagt.

      Doch letztendlich ist bei jedem Verein eben nur ein Platz im Tor frei, sodass es am Ende der zwei Jahre ältere Wojciech Szczesny sein sollte, der sich im internen Duell durchzusetzen wusste. Bernd Leno zog es entsprechend nur drei Monate nach seiner Verpflichtung für 130 Mio. € weiter zu Real Madrid, was für Arsenal gleichbedeutend mit einem Transfererlös von 50 Mio €. einhergehen sollte. Heute, am 17.01.2019 schließt sich der Kreis jedoch wieder und Bernd Leno kehrt zum Ende der aktuellen Saison im Tausch gegen die Nummer 1 der Schwiizer Nati, Yann Sommer, und 25 Mio €. im Gepäck zurück zu den Gunners, wo er zugleich wieder auf seinen ehemaligen Weggefährten Wojciech Szczesny treffen wird.






    • Arsenal unterliegt Stade Rennes n.V.
      Stachel der Enttäuschung nach Halbfinal Aus im BUC sitzt tief


      Man ging äußerst optimistisch in die Halbfinal Partie zu Hause im Emirates Stadium, wo man den FC Stade Rennes um Manager @Liam erwartete. Als einziger nicht französischer Vertreter hielt man im Halbfinale des BUC die Fahne u.a. auch für England hoch. Während sich im zweiten Halbfinale der frischgebackene französische Meister Olympique Lyon und deren entthronter bisheriger französische Meister FC Nantes gegenüberstanden, konnte man nach der Auslosung bei den Gunners vom vermeintlich einfachsten noch verbliebenen Los sprechen. Dazu der Vorteil auch noch Heimrecht zu genießen.

      Dementsprechend begann man beim FC Arsenal im Vorfeld bereits etwas zu träumen, dass man nach 2008/2009 endlich mal wieder in ein Finale eines der drei großen internationalen Wettbewerben einziehen könnte. Damals gewann man unter Manager @Godfather die Europa League, welche zu diesem Zeitpunkt noch unter dem Namen UEFA-Cup ausgespielt wurde. Doch nun, 120 Minuten später sind wir schlauer und die Träume zerplatzten sogleich. Wie schon in der diesjährigen Champions League Gruppenphase, als man einmal verlor sowie einmal Unentschieden gegen Stade Rennes spielte, konnte man zum dritten mal in dieser Saison nicht gegen die Roazhon gewinnen.

      Zwar konnte man den frühen 0:1 Rückstand durch Dries Mertens nicht nur egalisieren sondern nach Toren von Cesc Fábregas und Gareth Bale gar mit 2:1 in Führung gehen, doch Alexandre Lacazette erzielte in der 60. Minute daraufhin den Ausgleich und sicherte seinem Team die Verlängerung. In dieser avancierte der Belgier Dries Mertens endgültig zum Matchwinner und erzielte in der 101. Minute den spielentscheidenden Treffer. Im Finale wartet nun Olympique Lyon auf Stade Rennes, während für den FC Arsenal die Saison 2018|2 mehr oder weniger beendet ist, da es in den verbliebenen zwei Ligaspielen um nichts mehr geht.






    • Die Gunners rüsten weiter auf
      Zlatan Ibrahimovic kehrt in die Premier League zurück



      Die Gunners wollen in der Saison 2019|1 einen neuen Anlauf nehmen und gestärkt zurück kommen, nachdem man in der noch laufenden Saison auf internationalem Paket erneut enttäuschte. In der Champions League wusste man sich trotz gestärktem Kader erneut nur mit viel Glück für das Achtelfinale qualifizieren, in dem man dann schließlich gegen Besiktas Istanbul die Segel streichen musste. Und auch im BOM United Cup konnte man diese erneute Enttäuschung in der Champions League nicht wett machen und scheiterte letztlich im Halbfinale an Stade Rennes.

      Grund genug, dass es mit Blick auf die kommende Spielzeit 2019|1 noch einmal nachzulegen gilt und mögliche Schwachpunkte im Kader weiter punktuell zu verstärken. Ein erster Puzzlestein hierbei ist dabei kein geringerer als Zlatan Ibrahimovic. Der mittlerweile 37-jährige Schwede kommt für 20 Mio. Euro von Atalanta Bergamo aus der Serie A und brennt noch immer ungemein darauf vielleicht doch noch seinen einzigen fehlenden Titel auf Klubebene, den Gewinn der Champions League, einzufahren. Weder bei Inter Mailand, AC Mailand, Juventus Turin, FC Barcelona, Paris Saint-Germain, noch bei Manchester United war ihm dieser Titel bisher vergönnt gewesen.

      Doch warum ihm dies nun ausgerechnet bei einem Verein wie dem FC Arsenal gelingen soll, der in den vergangenen Jahren insbesondere in der Champions League stets enttäuschte, bleibt fraglich. Bisher konnte der FC Arsenal, genauso wie Zlatan Ibrahimovic, noch nie die europäische Königsklasse gewinnen. Doch eines hat der FC Arsenal seinem neuen Spieler Zlatan Ibrahimovic voraus. 2006 stand man zumindest schon einmal im Endspiel gegen den FC Barcelona, unterlag am Ende jedoch im Stade de France mit 1:2.






    • Dominho hadert mit der Saison 2018|2
      Ansprüche vs. Wirklichkeit



      Der FC Arsenal feiert in der Saison 2018|2 den vierten Meistertitel in Serie und bleibt das Maß der Dinge in Englands Premier League. Dennoch sah man sowohl in der Vereinsführung, der Mannschaft, als auch bei den Fans vermehrt enttäuschte Gesichter zum Ende der Spielzeit hin. Die Erwartungshaltung war vor dieser Saison enorm, nachdem man sich zuvor durch die Verpflichtungen von Gareth Bale und Thomas Müller neu aufgestellt hatte. Mit den beiden Weltstars, die sowohl im Mittelfeld als auch im Sturm einsetzbar sind, sollte der nächste Schritt getan werden und international vor allem in der Champions League endlich der nächste Schritt unter die letzten 4 oder zumindest letzten 8 erfolgen. Pustekuchen.

      Nachdem man in der Hinrunde in sämtlichen Wettbewerben ungeschlagen blieb, schien aus Anspruch vielleicht doch endlich Wirklichkeit werden. Doch in den entscheidenden Momenten, den alles oder nichts Spielen, setzte es auch 2018|2 wieder schmerzhafte Dämpfer. Pokal-Aus im FA Cup Halbfinale gegen den FC Southampton, Aus im Champions League Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul, Halbfinal-Aus im BUC gegen Stade Rennes. Am Ende bleibt "nur" wieder der Meistertitel in England, wobei man diesen im Verein nach wie vor als fast wichtigsten Titel, dem Gewinn der Champions League mal ausgenommen, ansieht. Schließlich ist die Meisterschaft ein Wettbewerb, der für eine konstant starke Leistung auf hohem Niveau steht.

      Doch auch hier muss der FC Arsenal insbesondere mit Blick auf die neue Saison 2019|1 achtsam sein. Die Konkurrenz schläft nicht und in erster Linie der langjährige Dominator in England, Manchester United, scheint nach 2-3 Spielzeiten, in denen man häufig mit Unzuverlässigkeiten hinsichtlich Aufstellung seiner Manager zu kämpfen hatte, nun wieder in besten Händen zu sein. Neben einem kleinen Umbruch im Kader durch Manager @M.Oktay10 und vielversprechenden Neuverpflichtungen wie Luis Suarez, Gerard Pique, Lucas Torreira, Frenkie de Jong oder Serge Gnabry stellt man sicherlich auch in Manchester 2019|1 wieder den Anspruch an sich Meister zu werden. Das Rad beim FC Arsenal darf also nicht stillstehen und es muss zwingend weiter in gezielte Verstärkungen investiert werden, um nicht nur in Europa endlich eine gewichtigere Rolle spielen zu können, sondern zugleich seinen hart erarbeiteten Nimbus in England zu erhalten.



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dominho ()