Fanzone Alkmaar Zaanstreek

    •  

      FANZONE ALKMAAR ZAANSTREEK




       

      Ausgabe 241 - 16. Oktober 2020


       

      CALHANOGLU IM ANFLUG

      Weitere Veränderungen im Mittelfeld

       

      Man wollte was tun innerhalb der Mannschaft. Wie es in der neudeutschen Fussballbibel so schön heißt, man wollte einen neuen Impuls ins Team bringen. Nach dem Transfer Angel di Marias, welcher an dieser Stelle nun genug totgeschlagen wurde, kommt ein weiterer direkter Stammspieler nach Alkmaar. Einer, mit dem man gerade in Form von Guenna nie gerechnet hätte.


       

      AZ's neuer Motor - Hakan Calhanoglu

      Am Ende ging alles ganz schnell. Morgens so gegen 9.30 Uhr aktualisierte man die Transferliste des Vereins mit dem Verweis, dass Akteure wie Diadie Samassekou und Stefan Lainer den Verein im Tausch gegen einen stärkeren Akteur verlassen dürfen. Bereits zwei Stunden später meldete sich mit BoneCollector ein Managerkollege, mit dem Guenna bislang nicht viel in Sachen Verhandlungen zu tun hatte und bot mit Hakan Calhanoglu einen Akteur, welcher eben dieses Profil erfüllt. Da beide Manager offensichtlich ein wenig Veränderung in ihren Kadern wollten und die Voraussetzungen hierfür bei beiden Parteien mit den integrierten Spielern gegeben war, ging alles ganz schnell. Ein reines Tauschgeschäft der zwei AZ'ler gegen Calhanoglu war schnell unter Dach und Fach und sechs Stunden später war der Transfer zumindest gemeldet. Das der 26 Jahre alte Türke noch nicht in Nordholland weilt ist dem Fakt geschuldet, dass er heute wohl noch im BOM United Cup mit der Eintracht gegen Norwich City antreten und dort sein Abschiedsspiel geben wird.

      "Ich muss zugeben, dass ich nie sonderlich viel von Hakan Calhanoglu gehalten habe, aber seine Entwicklung in den letzten Monaten ist uns natürlich auch nicht verborgen geblieben. Er hat sich sehr gut entwickelt und sein großes Phlegma hoffentlich nun endgültig abgelegt. Bone wollte etwas mehr Breite im Kader, wir wollten einen Akteur, der unser Mittelfeld sofort ein wenig aufwertet. So sind beide Parteien zufrieden," gab Guenna nach der erfolgten Einigung sehr phrasenbehaftet zu Protokoll. In Nordholland geht man nun davon aus, dass der Neuzugang bereits in zwei Tagen gegen den sc Cambuur spielberechtigt sein wird. Dies wäre umso wichtiger vor dem Hintergrund, dass man den guten Start in die Rückrunde mit dem Sieg beim PEC Zwolle nicht direkt wieder wegwerfen, sondern mit weiteren drei Punkten konservieren sollte. Und was die Rückrunde dann noch für den AZ Alkmaar zu bieten hat, daran wird das neuformierte Mittelfeld mit dem neuen Offensivmotor großen Anteil haben.



      „Es ist eine Kunst für sich eine Startformation zu entwerfen, die Balance zwischen kreativen Spielern und denen mit zerstörerischen Kräften zu finden, und zwischen Verteidigung, Aufbau und Angriff – ohne dabei die Qualität des Gegners und die spezifischen Zwänge eines jeden Spiels zu vergessen.“ – Rinus Michels
    • Benutzer online 1

      1 Besucher