Talk of the Toon

    • Monthly_Okt


      Edition #101 - June 29th, 2021
      Und nun die Überheblichkeit?



      Newcastle-upon-Tyne
      - Kaum gibt es Positives von der sportlichen Front zu berichten, sorgt Newcastle United anderswo für Unruheherde und Sorgenfalten. Aus Sicht einiger Fans wird nun sogar der Klassenerhalt doch wieder leichtfertig aufs Spiel gesetzt.

      Scheinbar hat die bisher schwache Saison doch größere Spuren hinterlassen und beim Trainerteam den Wunsch nach einigen Veränderungen im Kader angetrieben. Die neue gefühlte Sicherheit hat dem nun zusätzliches Momentum verschafft.


      Eine Frage des Geldes


      So wird seit Wochen der gerade erst wieder auf Wunschgröße angewachsene Kader aufs Neue ausgedünnt. Leidtragende wurden nach Reservecaptain Mauro Coppolaro zuletzt erst Jake Livermore (31, 16 Saisoneinsätze), und dann dann Adam Smith (30, 8 Einsätze). Beide Spieler waren im neu aufgestellten Kader eher Ergänzungsspieler, aber als solche hätten sie mindestens bis zum Saisonende noch einen wertvollen Beitrag leisten können.

      Doch statt auf den sportlichen Mehrwert der zwei erfahrenen Spieler zu setzen, wogen wohl wirtschaftliche Aspekte wichtiger für die Kaderplaner. Bei beiden Spielern ging man bis Saisonende von einem weiteren Wertverfall aus und strich daher lieber nun knappe acht Millionen Euro an Ablösesummen und über eine weitere Million Euro an gesparten Gehältern ein.

      Man geht in Newcastle nun davon aus, dass jüngeren Spielern die Rolle zukommen dürfte, Ausfälle beim Stammpersonal aufzufangen. Schon in den vergangenen Wochen fand sich Crysencio Summerville wiederholt auf der Auswechselbank wieder, und auch Joao Pedro dürfte in den verbleibenden Wochen wieder zum Thema für Premier League - Minuten werden. Eine Lösung, mit der man












      die Fanschaft angesichts der Abgänge verdienter Spieler durchaus besänftigen könnte.

      Ein Schock kam dann allerdings doch noch. Aus dem Nichts und scheinbar ohne Not wurde nun bekannt gegeben, dass Emi
       In präkerer Lage wird nun auch noch Emi Buendia - einer der Stars des Teams - verliehen
      Buendia den Rest der Saison nicht mehr für die Magpies auflaufen sondern einige Wochen als Leihgabe beim FC Lorient verbringen wird. Eine bestenfalls als unkonventionell zu beschreibende Aktion im eigenen Abstiegskampf.

      Buendia, so die Berichte, wurde damit zum Chip im Poker um den jungen Enzo Le Fée. Er soll dem französischen Club bis zum Saisonende das gewisse Etwas verleihen, das dem Aufsteiger von MeisterGlanz trotz ansonsten sehr ordentlicher Leistungen momentan noch fehlt.

      Für die Fans eine unverantwortliche Aktion, die Saisonziele und möglicherweise die Existenz des Vereins gefährdet. Immerhin ist Buendia integraler Bestandteil der Mannschaft Newcastles, hat seit Beginn der letzten Saison keine Ligaminute verpasst und ist nach Meinung vieler Experten mit seiner offensiveren Ausrichtung einer der Faktoren für Andy Delorts Formhoch in der Rückrunde.

      Man kann nur hoffen, dass
      sich die Verantwortlichen damit nicht verkalkuliert haben und am Ende vielleicht sogar der Klassenerhalt für beide Teams heraus springt. Andernfalls dürften - wohl mit Recht - von Fanseite Köpfe gefordert werden.









      O. Giroud
      (J. Pedro, F. Andone)

      E. Buendia - A. Miranchuk - K. Diatta

      (E. Le Fée, C. Summerville)

      A.Lallana - J.McGinn
      (N. Ahamada, L. Egloff)

      M.Ritchie -M. Salisu - M. Olivera - Y.Atal
      (L. Pirola)

      T.
      Heaton
      (D. Thiam, N. Trott)
    • Monthly_Okt


      Edition #102 - July 2nd, 2021

      Der Torjäger geht



      Newcastle-upon-Tyne
      - Am Ende ging es sehr schnell. Innerhalb weniger Stunden wurden sich Newcastle United und Cagliari Calcio über einen Transfer von Andy Delort einig. Der Algerier verlässt den Verein damit nach sechs Spielzeiten.

      Auf dem Höhepunkt seines Schaffens?


      Für die Fans in Newcastle dürfte diese Nachricht heute morgen ein Schlag in die Magengrube gewesen sein. Der algerische Stürmer hatte sich in den vergangenen Spielzeiten immer mehr zur unumstößlichen Konstante in ihrem Team entwickelt. Dabei war er für seinen Trainer gerade in der Anfangszeit nicht immer erste Wahl.

      Vor allem in den ersten zwei Spielzeiten musste er sich erst mal hinter den vom Coach verpflichteten Vedad Ibisevic und Kevin Lasagna einreihen. Letztendlich überdauerte er aber doch alle zwischenzeitlich verpflichteten Konkurrenten um die Position des Mittelstürmers und war dann auch der mit Abstand treffsicherste Spieler der Ära Shamoon.

      So auch in der aktuell laufenden Spielezeit. Obwohl Delort lange mit der Chancenverwertung zu kämpfen hatte, liegt er nun wieder mal mit zwölf Saisontoren unter den zehn besten Torjägern der Premier League. Und hat damit neun Tore mehr beigesteuert als die zweitbeste Offensivkraft Newcastles.

      Angesichts seiner Leistungen in der realen Ligue 1 ist auch nicht davon auszugehen, dass er in absehbarer Zeit an Leistungsfähigkeit verlieren wird. Delort spielte die beste








      Saison seiner bisherigen Karriere und brachte sich ins Gespräch für Auszeichnungen wie das Team des Jahres.

      Spielerwert auf Höchststand


      Umso erstaunlicher, dass sich Newcastle gerade jetzt dazu entscheidet, auf seine Qualität in Zukunft zu verzichten. Scheinbar treibt der Drang nach Veränderung in dieser bisher wohl enttäuschendsten Spielzeit unter
       Ein Anblick mit Ablaufdatum. Lange können sich die Newcastlefans nicht mehr über Delorts Jubel freuen.
      Shamoon gerade die dienstältesten Spieler aus dem Verein.

      Beim Algerier wurde nun vermutlich auch der Moment des größten Transferwerts abgepasst, um ihn für Geld ziehen zu lassen. Er befindet sich aktuell mit seinen 29 Jahren im besten Fußballeralter und unterstreicht das eben auch mit entsprechenden Leistungen. Auf dem hiesigen Markt bedeutet das aber eine der letzten Chancen, eine beachtliche Ablösesumme zu generieren. Mit den nun eingespielten 48 Millionen Euro kann sich Newcastle nach adäquaten Ersatz umsehen. Gleichzeitig traut man wohl Emi Buendia auch zu, die wichtige Stürmerposition in der kommenden Saison als 'falsche 9' bekleiden zu können.

      Immerhin: bis dahin haben die Fans der Magpies noch elf Spiele Zeit, ihrem Delort beim Toreschießen zuzujubeln. Denn sein Abschied kommt mit genügend Vorwarnung und tritt erst mit dem öffnenden Transferfenster nach der Saison in Kraft.










      O. Giroud
      (J. Pedro, F. Andone)

      E. Buendia - A. Miranchuk - K. Diatta

      (E. Le Fée, C. Summerville)

      A.Lallana - J.McGinn
      (N. Ahamada, L. Egloff)

      M.Ritchie -M. Salisu - M. Olivera - Y.Atal
      (L. Pirola)

      T.
      Heaton
      (D. Thiam, N. Trott)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shamoon ()

    • Monthly_Okt


      Edition #103 - July 4th, 2021

      Momentum



      Newcastle-upon-Tyne
      - Knapp die Hälfte der Rückrunde ist gespielt und Newcastle United befindet sich nun plötzlich fast schon auf einem Höhenflug.
      Die vergangene Saisonphase wurde bestens genutzt um sich Luft zu verschaffen.

      Endlich sicher


      Burnley, Tottenham, Leicester, Liverpool. Vier Spiele, die man sich schon vorher so ein bisschen ausgeschaut hatte. Denn mit guten Ergebnissen gegen die direkte Abstiegskonkurrenz und vielleicht ein paar weitere Punkte gegen die Mittelfeldmannschaften, so die Phantasie, könne man sich innerhalb kürzester Zeit in angenehm ruhige Fahrwasser manövrieren.

      Dass sich Newcastles Team in diesen Partien ungeschlagen zu acht Zählern spielen würde, ist aber vielleicht sogar noch etwas mehr als man vorher erwartet hatte. Die Mannschaft scheint in dieser Rückrunde endlich zueinander gefunden zu haben und nutzt nun den selbst generierten Rückenwind.

      Mit dem heutigen 1:0 - Sieg gegen Liverpool war man nun endlich auch bereit, öffentlich vom gesicherten Klassenerhalt zu reden. Zehn Punkte Vorsprung vor West Bromwich Albion auf Platz 18 und das unaufholbar bessere Torverhältnis lassen selbst den größten Pessimisten kaum mehr Freiheit zum Zweifeln. Erst recht nicht mit dem nun aufgebauten Momentum.

      Die letzten Ergebnisse katapultieren Newcastle auf Platz acht der Rückrundentabelle. Ein neuerlicher Formumschwung in den Tabellenkeller scheint inzwischen undenkbar. Stattdessen träumen die ersten Fans schon









      wieder von mehr. Immerhin steht das gerade erst besiegte Liverpool auf dem möglicherweise wieder zur Europa League berechtigenden elften Platz. Der Rückstand beträgt gerade mal noch vier Pünktchen. Davon wollen die Verantwortlichen im Moment aber nichts wissen.

      Nun kommen größere Gegner


      Denn was die Magpies nun vor der Brust haben, liest sich ungleich schwerer als die gerade vergangene Saisonphase:
       Adam Lallana war mit seinem ersten Tor für Newcastle der Unterschied in einem engen Spiel gegen Liverpool
      West Ham United (6.), Chelsea (2.) und Arsenal (1.) heißen die kommenden Gegner, bevor kurz darauf auch noch der Tabellenfünfte aus Leeds in den St. James' Park kommen wird.

      Sollte Newcastle sich tatsächlich noch Hoffnungen auf größere Ziele machen, müsste das Team den aktuellen Schwung nun mitnehmen und aus diesen Spielen schon mehr als das ein oder andere Unentschieden herausspringen. Und selbst dann ist noch lange nicht entschieden, dass der elfte Platz auch diese Saison reichen wird. Denn im FA-Cup kam es diese Saison zu einem regelrechten Favoritensterben.

      Aus dem klassischen Kreis der Großen ist im Halbfinale nur noch Manchester United übrig und muss sich Auswärts bei Crystal Palace behaupten. Im anderen Duell spielen am Dienstag mit Tottenham und Watford sogar zwei akut abstiegsgefährdete Teams den zweiten Finalisten aus. "Mit der Europa League beschäftigen wir uns daher überhaupt nicht."











      O. Giroud
      (J. Pedro, F. Andone)

      E. Buendia - A. Miranchuk - K. Diatta

      (E. Le Fée, C. Summerville)

      A.Lallana - J.McGinn
      (N. Ahamada, L. Egloff)

      M.Ritchie -M. Salisu - M. Olivera - Y.Atal
      (L. Pirola)

      T.
      Heaton
      (D. Thiam, N. Trott)
    • Monthly_Okt


      Edition #104 - July 5th, 2021

      Ein Gewinner



      Newcastle-upon-Tyne
      - Vor wenigen Tagen kam der Abschied von Andy Delort völlig überraschend, heute wurde ebenso ohne Vorwarnung sein Ersatz vorgestellt.
      Und es ist kein kleinerer Name, der zukünftig die Mittelstürmerposition bei Newcastle United besetzen wird.

      Ein Phänomen


      Olivier Giroud wird es nun also. Ein Stürmer, den der offen mit Arsenal sympathisierende Manager Shamoon nur zu gut kennt. Und der doch auch für ihn schwer einzuordnen ist.

      So war er wohl der prägende Stürmer der 10er - Jahre für den Londoner Club, und stand doch immer zur Diskussion. 'Zu langsam, zu eindimensional, technisch zu schwach', die Kritiker hatten immer viel zu mäkeln. Sicherlich auch, weil er sich immer wieder mit Spielern wie Thierry Henry und Robin van Persie messen lassen musste.

      Und ganz unrecht haben sie damit auch nicht. Giroud ist manchmal ein verwirrender Spieler. Großgewachsen und kräftig wie er ist, bringt er eine gewisse Grundgefahr als klassischer Strafraumstürmer mit - und ist andererseits in einigen Spielen zu unbeweglich im Strafraum um das zu nutzen. Einen Gegenspieler wird er im 1-gegen-1 wohl nicht stehen lassen - und ist
      Giroud ist ein Spieler für spezielle Momente. So gewann er auch den Puskas-Award für das schönste Tor des Jahres.
      dennoch immer anspielbar um wunderbare Ablagen mit einem Kontakt zu spielen. Im Nationaldress kommt vielen seine torlose WM 2018 in den Sinn - und er ist doch überraschenderweise der zweitbeste Torschütze Frankreichs aller Zeiten.















      Letztendlich gibts es bei Newcastles Neuzugang vor allem eins zu sagen: Giroud ist da, wenn er gebraucht wird. Während er manchmal nachlässig wirkt, hat er doch eine unglaubliche Fähigkeit, auch schwierige Chancen mit einer gewissen Nonchalance in Tore zu verwandeln. Über seine Karriere kommt er damit auf eine Torquote von überragenden 0,72 Toren pro 90 gespielten Minuten. Eine Zahl, die auch in den letzten Jahren, in denen er immer mehr zum Super-Sub wurde, nicht abgenommen hat.

      Eher noch im Gegenteil:
      Bei Chelseas Europa League - Titel vor zwei Jahren wurde er Torschützenkönig im Wettbewerb, diese Saison brachte er es fast auf einen Treffer pro gespielter 90 Minuten und obwohl er auf dem Weg zum Champions League - Triumph nur auf rund 250 Minuten kam, schossen nur Haaland und Mbappé mehr Tore im Wettbewerb.

      Torgarant


      Und auch im BOM-Verband bringt Olivier Giroud rekordverdächtige Zahlen. Insgesamt vier Torjägerkanonen sammelte er in seiner bisherigen Zeit in England und Italien. Drei mal davon, in Folge, wurde er sogar der europäische Torschützenkönig - und reiht sich damit bei Spielern wie Cristiano Ronaldo, Harry Kane und Ruud van Nisterrooy ein, die diesen Titel ebenso drei mal gewinnen konnten.

      Ob er mit Newcastle wieder in diese Sphären aufsteigen kann, das wird sich erst noch zeigen müssen. Newcastles Fans sind sich aber einig: Mit dem amtierenden Weltmeister und Champions League - Sieger kommt ein Spieler von großem Format in den St. James' Park und er könnte nächste Saison ein entscheidender Faktor werden, wenn das Team wieder versuchen wird, in die obere Tabellenhälfte zu stoßen.












      O. Giroud
      (J. Pedro, F. Andone)

      E. Buendia - A. Miranchuk - K. Diatta

      (E. Le Fée, C. Summerville)

      A.Lallana - J.McGinn
      (N. Ahamada, L. Egloff)

      M.Ritchie -M. Salisu - M. Olivera - Y.Atal
      (L. Pirola)

      T.
      Heaton
      (D. Thiam, N. Trott)
    • Neu

      Monthly_Okt


      Edition #105 - July 17th, 2021

      Haken dran



      Newcastle-upon-Tyne
      - Nicht schlecht verkauft, aber leer ausgegangen. Das war das Fazit nach der knappen aber verdienten Niederlage gegen Arsenal am gestrigen Freitag.
      Der Blick in Newcastle richtete sich nun auf die nächste Saison.

      Wieder an Boden verloren


      Allen Hoffnungen, angesichts der guten Form doch noch mal in Richtung Europa schielen zu können, standen nun doch der Spielplan entgegen. Gerade als man den Anschluss an die mittleren Tabellenregionen gefunden hatte, standen mit Chelsea und Arsenal die beiden verbliebenen Meisterkandidaten auf dem Zettel.

      Gegen beide, so Shamoon gab es Positives mitzunehmen. Im ersten Spiel gegen Chelsea schaffte man es, das Spiel im 4-4-2 offen zu gestalten, nicht umsonst war am Ende Chelsea-Keeper Dmitrovic wohl der Mann des Spiels. Gegen den amtierenden Meister dagegen sah die Mannschaft defensiv im 3-5-2 besser aus, beschränkte
      Tom Heaton war gegen Arsenal fast allen Herausforderungen gewachsen
      Arsenal größtenteils auf Weitschüsse und wurde selbst hier und da durch Konter gefährlich.

      Was es aus beiden Partien aber nicht mitzunehmen gab waren Punkte. Beide Male setzten sich die Weltklassekader am Ende verdient durch, Chelsea mit drei Treffern, Arsenal knapper durch ein einziges Kanté-Tor. Newcastle verlor damit direkt wieder die Tuchfühlung zu den immer umkämpften Tabellenplätzen 10 und 11.





      "Da sind unsere Chancen jetzt leider eingeschmolzen", stellte Shamoon nach dem Arsenal-Spiel deutlich fest, "Sieben Punkte in sieben Spielen sind wohl zu viel. Vor allem weil sich da ja jetzt noch einige Mannschaften dazwischen tummeln." Die Träumerei zu einem unwahrscheinlichen Happy End einer schlechten Saison waren also nur von kurzer Dauer.

      Blick nach vorn


      Damit befindet sich Newcastle jetzt schon in einer extra langen Phase zwischen den Spielzeiten. Weder nach vorne, noch nach hinten (12 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge) gibt es noch Aussichten auf entscheidende Veränderungen, nicht mal um eine erfolgsabhängige Sponsorenprämie spielt man mehr in diesem Jahr.

      Dementsprechend versucht man nun, möglichst früh in konkrete Planungen zum kommenden Jahr zu gehen. Nachdem der zum Saisonende bereits feststehende Wechsel Andy Delorts zu Cagliari Calcio nun scheinbar schon vorgezogen wird, gab mit Ezequiel Garay der nächste Spieler seinen schon erwarteten Abschied nun auch offiziell bekannt. Der Argentinier wird seine Laufbahn mit dem Saisonende beenden.

      Nun kocht die Gerüchteküche um einen Verkauf John McGinns hoch. Der 26-jährige Schotte gilt als einer der wertvollsten Spieler des Kaders und man erhofft sich in Newcastle wohl, damit noch mehr Mittel für weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt zu schaffen. Verkaufsdruck verspüren die Verantworlichen jedoch noch nicht: "Es gibt momentan ein, zwei Baustellen im Kader für die kommende Saison. Ganz akut sind die aktuell aber nicht. Wenn wir mit dem Kader stand heute ins Rennen gehen müssten, hätte ich damit kein schlechtes Gefühl."




      O. Giroud
      (J. Pedro, F. Andone)

      E. Buendia - A. Miranchuk - K. Diatta

      (E. Le Fée, C. Summerville)

      A.Lallana - J.McGinn
      (N. Ahamada, L. Egloff)

      M.Ritchie -M. Salisu - M. Olivera - Y.Atal
      (L. Pirola)

      T.
      Heaton
      (D. Thiam, N. Trott)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher