Feyenoord Nieuws



    • Talenteverkauf.
      Acht Jugendspieler dürfen Feyenoord verlassen.

      Lange war es ruhig um Feyenoord, Transferaktivitäten waren kaum vorhanden. Jetzt geht es plötzlich wieder Schlag auf Schlag. Von gestern auf heute wurden gleich drei Abgänge fixiert, fünf weitere könnten relativ zeitnah folgen und das Festgeldkonto weiter füllen.

      Nach Elber Evora (für 2.000.000 Euro nach Wolverhampton) und Flor van den Eynden (für 6.000.000 Euro nach Eibar) wurde heute der Abgang von Eigengewächs Dylan Vente für 17.500.000 Euro zu Ligakonkurrent Willem II abgeschlossen. "Um weitere Mittel für große Transfers zu beschaffen, wollten wir uns von dem ein oder anderen Talent lösen.", erklärte Markus die geplante Aktion. "Dass wir solch einen Schritt gehen werden war schon lange klar, nur der Zeitpunkt war noch offen." Vorallem Spieler aus der eigenen Academy wie eben jener Dylan Vente verzögerten den Startschuss. "Es gab die Wahl zwischen Joël Zwarts und ihm, am Ende interessiert uns die Entwicklung von Joël Zwarts aber mehr."

      Desweiteren können mit Mats Knoester, Quilindschy Hartman (8.000.000 Euro Gebot aus Deutschland), Ezra Hoogenboom, Leandro Fernandes und Max Brandt fünf weitere Jugendspieler für Bares wechseln. "Gerade bei Quilindschy Hartman gibt es schon fortgeschrittene Gespräche, eine Einigung ist eigentlich nur noch eine Frage der Zeit."

      #021




    • Stürmersuche beendet.
      Moussa Dembélé soll künftig Feyenoords Tore schießen.

      Seit Wochen und Monaten ist man bei Feyenoord Rotterdam auf der Suche nach einer neuen Nummer Neun. Freilich traf der bisherige Mittelstürmer Luuk de Jong zuverlässig und mit Sam Lammers hat man ein hoffnungsvolles Talent, welches nur auf seine Chance wartet. Man wollte aber einen weiteren Schritt in eine gloreiche Zukunft gehen, der mit der Verpflichtung Moussa Dembélés hoffentlich gelungen ist.

      Der 22-jährige Franzose kommt für 85.000.000 Euro vom Racing Club Lens, zusätzlich werden mit Luuk de Jong, Fynn Otto und Max Brandt ein gestandener Stürmer sowie zwei deutsche Juniorennationalspieler in die LigueUn wechseln. "Natürlich muss man für einen Spieler dieses Kalibers ordentlich zahlen. Dazu waren wir bereit und können uns nun glücklich schätzen, mit Moussa Dembélé und Sam Lammers zwei äußerst talentierte Angreifer im Kader zu haben.", so Manager Markus, der zeitgleich verriet, dass man zuerst einen anderen Namen ganz oben auf der Wunschliste hatte.

      Dieser Name lautet Arkadiusz Milik. Der 25-jährige Pole wäre wohl die erste Wahl gewesen, war für die Rotterdamer aber nicht loszueisen. "Wir sind mehrfach bei Willem II und deren Boss @-Neo vorstellig geworden, konnten uns trotz respektvoller Verhandlungen schlussendlich aber nie einigen."

      #022


      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Markus1860 ()



    • Reserve mit Ambitionen?
      Nils Körber & Neuzugang Andrija Novakovich sollen Reserve tragen.

      Bisher war die Reserve unter Feyenoord-Boss Markus stets ein Mittel zum Zweck, sie war praktisch um Kaderbeschränkungen zu umgehen und eigene Academy-Spieler zu halten. Momentan findet ein kleines Umdenken statt. Spieler wie Lutsharel Geertruida, Mats Knoester oder auch Orkun Kökcü würden das Niveau der Reserve enorm heben, haben aber auch berechtigte Hoffnungen bei den Profis auf erste Minuten zu kommen.

      Sicher sind die Versetzungen des Trios Nils Körber, Wouter Burger und Neuzugang Andrija Novakovich, der erst kürzlich für 5.000.000 Euro von Bayer 04 Leverkusen in die Eredivisie gekommen ist. "Nils Körber wurde geholt um langfristig unsere Nummer Eins zu werden.", kommentierte Markus schlichtend. "Aktuell spielt er hinter Asmir Begovic und Justin Bijlow allerdings nur die dritte Geige. Somit ist es für uns klar, dass er in der Reserve Spielpraxis sammelt und sich dort weiterentwickelt." Ganz abschreiben braucht der 22-Jährige das Profiteam trotzdem nicht. Zusammen mit Wouter Burger und Andrija Novakovich wird auch Nils Körber am "Rotations-Feature-Programm" teilnehmen, was einen ständigen Wechsel zwischen Profi- und Reserveteam ermöglicht.

      Dieses Handeln lässt auch leichte Ambitionen in Sachen Reserveaufstieg aufkeimen. "Wir wollen sehen, ob ein sicherer Torhüter und ein besserer Stürmer reichen, um eine ernste Rolle im Aufstiegskampf in die Reserveliga Zwei zu spielen. Sollten wir nach der Halbserie gut dastehen, wäre es auch möglich, die Reserve noch ein bisschen aufzuhübschen um tatsächlich aufzusteigen."

      #023




    • Saisonvorbereitung.
      Fünf Testspiele stehen auf dem Programm.

      Es ist die Zeit des Wartens und der Vorfreude und immer wieder ist man froh, wenn sich die Saisonpause dem Ende neigt. Ein erster Fingerzeig, dass die neue Spielzeit nicht mehr so weit entfernt sein kann ist die Ankündigung der Freundschaftsspielphase. In diesem Jahr findet die erste Testspielrunde am 7. April statt, die fünfte und letzte Runde wird am 15. April abgeschlossen. Auch Feyenoord will diese Zeit nutzen und Systeme testen.

      Am kommenden Sonntag starten die Rotterdamer gegen das Zweitteam von Markus - dem ACF Fiorentina. "Ist man für beide Aufstellungen verantwortlich, kann man natürlich gezielt testen und mehr Schlüsse daraus ziehen.", erklärte der Deutsche diese Ansetzung. Noch ist nicht klar, ob man ein 4-5-1 oder 3-5-2 für die neue Saison bevorzugt. "Eines dieser beiden Systeme wird es am Ende, welches genau, kann ich noch nicht sagen. Genau um das herauszufinden werden wir die Testspielphase nutzen."

      Eine Übersicht aller Gegner in der Saisonvorbereitung für Feyenoord: 07. April um 18.30 Uhr bei der Fiorentina; 09. April um 18.30 Uhr gegen Napoli; 11. April um 18.00 Uhr gegen Osasuna; 13. April um 18.30 Uhr in Montpellier und abschließend am 15. April ab 18.30 Uhr bei Real Sociedad.

      #024




    • Dembélé-Doppelpack.
      0:2 in Florenz folgt 1:1 gegen Teneriffa.

      Der Startschuss für die neue Saison ist mit dem Beginn der ersten Testspiele offiziell gefallen. Zwei der geplanten fünf Partien sind bisher absolviert, bei Feyenoord ist man bis dato zufrieden mit der Performance. Einem 0:2 Sieg bei der Fiorentina folgte gestern ein kurioses 1:1 Remis gegen Teneriffa.

      Ein vielversprechendes Debut gab dabei der Franzose Moussa Dembélé beim Sieg in Florenz und traf sofort doppelt. "Moussa hat gezeigt, warum wir ihn unbedingt wollten und tief in die Tasche gegriffen haben.", freute sich Markus und hofft, dass dies nur ein Vorgeschmack auf die kommende Saison wird. "Er hat das Potenzial uns durch die Saison zu tragen und mehr als zwanzig Buden zu machen."

      Im zweiten Test blieb der 22-jährige Mittelstürmer allerdings ohne Torerfolg. Das einzige Rotterdamer Tor beim 1:1 gegen @Master M.s Truppe erzielte Steven Bergwijn. Kurios: Neben Sven Bender musste auch Tonny Vilhena verletzt raus, aufgrund zu weniger Ersatzspieler beendete man die Partie zu zehnt, Ersatzkeeper Justin Bijlow musste im Mittelfeld ran.

      #025




    • Verband startet Auktionsoffensive.
      Schlägt auch Feyenoord bei den Versteigerungen zu?

      Wie vor jeder neuen Spielzeit wurde auch vor wenigen Tagen der Auktionspool als Startschuss veröffentlicht. Für Groß und Klein dürfte auch diesmal wieder der ein oder andere interessante Spieler vorhanden sein. Eine Besonderheit in diesem Monat: Kurz nach dem Pool wird es auch wieder die beliebten Festtagsauktionen zu Ostern geben.

      Neben Jan Bednarek und Emerson stehen mit dem Mexikaner Diego Lainez gleich mehrere potenzielle Neuzugänge auf dem Markt. Ob man in Rotterdam bereit ist, schon jetzt große Summen für besagte Spieler hinzulegen, wird wohl erst kurz vor Auktionsende am kommenden Mittwoch entschieden. "Es stimmt, dass es sehr interessante Spieler für uns gibt. Allerdings stehen mit den Osterauktionen eventuell bald noch interessantere Akteure im Schaufenster.", zeigt sich Markus noch unentschlossen ob der Herangehensweise.

      Die letzten Osterauktionen liegen schon drei Jahre zurück. Im Jahr 2016 kamen mit Martin Hinteregger (Gründonnerstag), Matias Kranevitter (Karfreitag), Ole Kristian Selnaes (Samstag), Ramiro Funes Mori (Ostersonntag) und Mohamed Elneny (Ostermontag) zum Teil echte Hochkaräter unter den Auktionshammer.

      #026




    • Feyenoord ohne Gebot.
      Bednarek & Lainez wechseln in die Bundesliga.

      In der vergangenen Ausgabe der Feyenoord Nieuws berichteten wir über den anstehenden Auktionspool und welche angebotenen Spieler für Feyenoord interessant sein könnten. In der letzten Nacht wurde die Auktionsrunde beendet und ausgewertet, die Rotterdamer gingen leer aus, gaben aber auch kein einzigs Gebot ab.

      Der polnische Innenverteidiger Jan Bednarek wechselt für knapp über 68.000.000 Euro nach Dortmund zum BVB (wie auch Youssouf Koné für 38.000.000 Euro), der mexikanische Flügelflitzer Diego Lainez gar für fast 93.000.000 Euro zum FC Bayern München, zudem sicherten sich die Münchner den Koreaner Hee-Chan Hwang. "Am Ende wäre es egal gewesen, ob wir uns eingemischt hätten.", gab Sportdirektor Markus zu. "Bei beiden Akteuren wäre unsere Schmerzgrenze wohl deutlich unter den schlussendlichen Höchstgeboten gewesen."

      Neben dem BVB und FCB mischte mit der Eintracht aus Frankfurt ein weiterer Bundesligist kräftig mit. Ronaldo Vieira und Emerson tragen künftig den Adler auf der Brust. Kostenpunkt: 87.400.000 Euro. Die Klubs aus der Eredivisie hielten sich bedeckt. Einzig Vitesse (Luiz Araujo zum Schnäppchenpreis von unter 2.000.000 Euro) und Zwolle (Mats Seuntjens für ca. 5.700.000 Euro) konnten erfolgreich mitbieten.

      #027




    • Spielplan online.
      Roda JC zum Start zu Gast im De Kuip.

      Endlich ist es so weit. Mit der Veröffentlichung der Spielpläne für die kommende Saison ist der Auftakt zum Greifen nah. Am 28. April, also noch diesen Monat, startet Feyenoord gegen Roda JC Kerkrade mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit. Mit Heracles Almelo gegen Willem II findet auch sofort ein direktes Duell um die Champions League Plätze statt.

      Auch für Feyenoord gibt es am zweiten Spieltag die erste Standortbestimmung mit dem schweren Auswärtsspiel beim FC Den Bosch. "Wir wollen immer gewinnen, egal ob zu Hause gegen Roda, oder auch in Den Bosch. Klar ist aber auch, dass wir sofort funktionieren müssen, um von Beginn an oben dran zu sein.", kommentierte Markus die Ansetzung. Folgen werden zwei Heimspiele in Folge. Zuerst gibt's das Stadtderby gegen Sparta, vier Tage später ist die Überraschungsmannschaft der letzten Saison aus Groningen zu Gast.

      Alle Hinrundenspiele im Überblick: #1 Kerkrade (H), #2 Den Bosch (A), #3 Sparta (H), #4 Groningen (H), #5 Twente (A), #6 Breda (H), #7 Ajax (A), #8 Excelsior (A), #9 PSV (H), #10 Almelo (A), #11 Vitesse (H), #12 Den Haag (A), #13 Venlo (H), #14 Alkmaar (A), #15 Utrecht (H), #16 Willem II (A), #17 Zwolle (H).

      #028




    • Osterauktionen.
      Spieler wechseln erneut zur Konkurrenz.

      Pablo Rosario, Sergio Reguilon, Matheus Cunha, Leonardo Balerdi und Amadou Haidara haben nach Beendigung der Osterauktionen neue Vereine gefunden. Gleich drei der fünf Akteure wechseln entweder direkt (Pablo Rosario & Matheus Cunha), oder wie Leonardo Balerdi über den Umweg FC Nantes zum Ligakonkurrenten PSV Eindhoven und deren Manager @Khronux.

      Sergio Reguilon, an dem man weniger Interesse hatte, wechselt für 45.000.000 Euro nach London zum FC Chelsea, Amadou Haidara für sagenhafte 97.000.000 Euro in die Bundesliga zu Bayer Leverkusen. "Amadou Haidara hätten wir gerne in unserem Kader gehabt.", gibt Sportdirektor Markus zu, verweist aber gleichzeitig auf kommende Auktionen. "Wir sind aber nicht bereit jeden Preis mitzugehen. Der Glückwunsch geht hier nach Leverkusen und @Jabso, genauso wie zur PSV, die mit Matheus Cunha einen ihrer absoluten Wunschspieler ergattern konnten."

      An Neid oder Missgunst, wie es einem das ein oder andere Mal vorgehalten wird, denkt man in Rotterdam derweilen nicht. "Die Saison hat noch nichtmal begonnen, es werden noch sehr viele interessante Auktionen kommen. Auch unsere Zeit, in der wir bei Versteigerungen mehr Glück haben werden, wird definitiv kommen. Die Zeit spielt uns in die Karten und wir sehen das Ganze sehr entspannt.", gab der 31-jährige Deutsche abschließend zu Protokoll.

      #029




    • Durchwachsener Saisonstart.
      Unnötige Pleite in Den Bosch dämpft Euphorie.

      Mit einem 2:0 Heimsieg gegen Roda JC Kerkrade startete man in die neue Spielzeit, Neuzugang Moussa Dembélé traf zum Einstand doppelt. Viel besser kann ein erster Spieltag nicht laufen, doch am zweiten beim FC Den Bosch folgte die erste Ernüchterung. Mit 1:0 verlor man das erste Auswärtsspiel der Saison.

      "Unnötig.", nannte Sportdirektor Markus das Ergebnis kurz und knapp. "Wir waren nicht unterlegen, hatten in wichtigen Statistiken die Nase leicht vorne. Natürlich ärgert dich dann so eine knappe Niederlage, vorallem wenn du den Schwung aus dem ersten Spiel direkt mitnehmen willst." Am heutigen dritten Spieltag kommt Sparta zum Derby ins De Kuip und bei Feyenoord steht man sofort unter Zugzwang.

      Um den Anschluss nach oben nicht schon zu Beginn zu verlieren, sind drei weitere Heimpunkte absolute Pflicht. "Durch die Niederlage von Ajax im letzten Spiel und dem schwachen Saisonstart Almelos haben wir heute mit einem Sieg die Chance die letzte Niederlage auszumerzen. Die Fans werden heiß sein, genau wie auch meine Spieler."

      #030




    • Los bringt Hannover 96.
      Weg in EL-Gruppenphase führt durch Niedersachsen.

      Nach einem 1:1 im Stadtderby gegen Sparta und dem Heimsieg gestern gegen den FC Groningen (1:0; Torschütze: Moussa Dembélé) kennt man jetzt auch den kommenden Gegner in der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League Gruppenphase 2019|1.

      Feyenoord reist morgen zum Hinspiel in die niedersächsische Hauptstadt Hannover, allerdings ohne Tim Fosu-Mensah sowie Aissa Mandi. "Wenn dir die halbe Stammabwehr wegbricht, bereitet dir das natürlich Kopfzerbrechen.", war Markus ehrlich. An der Zielsetzung wird sich aber nichts ändern, zudem steckt der Gegner in einer Krise. "Wir wollen weiterkommen, lassen keine Ausreden zählen. Hannover konnte in der Bundesliga noch keinen Punkt holen und ist angeschlagen."

      Die Gegner der anderen niederländische Vertreter: Groningen gegen Slavia Prag (EL), Vitesse gegen Bologna (EL), PSV gegen Olympiakos Piräus (CL), Heracles gegen FC Brügge (CL). Wir wünschen allen Eredivisie-Kollegen zwei gute Spiele und das Weiterkommen.

      #031




    • Denis Zakaria für Tonny Vilhena.
      Schweizer Nationalspieler kommt aus Mönchengladbach.

      Schon seit Mitte Dezember baggert man bei Feyenoord um die Dienste des Schweizers Denis Zakaria. Bisher blitzte man immer schnell ab, die Borussia aus Mönchengladbach war stets kaum verhandlungsbereit. Mit Neu-Manager @Sonny sah das Ganze anders aus.

      Man hatte von Anfang an das Gefühl, dass man hier zu einer Einigung kommen könnte. "Direkte Ansagen beider Seiten und das Ding läuft. Wir freuen uns, dass Denis Zakaria endlich zu uns kommt.", war Markus sichtlich zufrieden mit dem Transfer. Für den defensiven Mittelfeldspieler muss neben 27.500.000 Euro auch Eigengewächs Tonny Vilhena ins Nachbarland Deutschland. "Um Tonny tut es mir natürlich ein bisschen leid, aber so ist das Geschäft."

      Die Transferplanungen sind durch diesen Deal noch nicht zu Ende. "Wir sind weiterhin in Gesprächen und sondieren Möglichkeiten. Generell könnte jeder Mannschaftsteil noch eine Verstärkung vertragen. Besonders in der Abwehr könnte sich noch einiges tun."

      #032




    • Simon Kjær nach Rotterdam.
      Sven Bender nach nur drei Monaten schon wieder weg.

      Vor drei Monaten wurde Sven Bender noch als Liebhabertransfer angepriesen, er könnte eventuell seine Karriere bei Feyenoord beenden. Ein Vierteljahr später packt der Defensiv-Allrounder seine Sachen und wechselt nach Frankreich zu OGC Nice. Im Gegenzug wechselt mit Simon Kjær ein ebenfalls erfahrener Verteidiger nach Rotterdam.

      Der 30-jährige Innenverteidiger gilt nicht als Wunschspieler, beschäftigt hat sich Sportdirektor Markus aber immer wieder mit dem Dänen. "Wir haben immer mal wieder auf die Transferliste geschaut, ob sich etwas an der Ausstiegsklausel geändert hat. Schlussendlich war uns die Ablöse zu hoch." Gestern gab es das spontane Tauschangebot, beide Seiten waren einverstanden und der Deal binnen Minuten durch. Mit Philip Billing und Lasse Schøne bildet Simon Kjær jetzt ein Dänen-Trio.

      Der Neuzugang wird heute beim schweren Auswärtsspiel in Enschede gegen den FC Twente direkt von Beginn auf dem Platz stehen. "Simon Kjær wird Sven Benders Part eins-zu-eins übernehmen und mit Aissa Mandi die Innenverteidung bilden. Heute kann er gleich zeigen, wofür wir ihn geholt haben." Mit neun geschossen Toren stellt der FC Twente nach Alkmaar die zweitbeste Offensive der bisherigen Saison.

      #033


    • Neu



      EL ohne Feyenoord.
      2:1 Heimsieg gegen Hannover reicht nicht.

      Die 1:0 Hinspielniederlage bei Hannover 96 war am Ende eine zu große Hürde. Zwar konnte man das Rückspiel im heimischen De Kuip dank eines Doppelpacks von Moussa Dembélé mit 2:1 gewinnen, die Niedersachsen ziehen aber aufgrund der Auswärtstorregelung in die Gruppenphase der Europa League ein.

      Damit ist auch gleich das erste große Saisonziel, das Erreichen der EL-Gruppenphase, nicht erreicht. "Natürlich bin ich enttäuscht. Uns entgehen nicht nur wichtige Einnahmen durch drei sichere Heimspiele, auch am Prestige und Selbstverständnis kratzt die Sache.", zeigte sich Markus sehr enttäuscht ob des Ausscheidens. Den Kopf wird man trotzdem nicht in den Sand stecken. "Wir haben mit der nationalen Liga, dem nationalen Pokal und dem BOM United Cup reichlich Möglichkeiten, diesen Fauxpas gutzumachen."

      Durch die Nichtteilnahme an den europäischen Wettbewerben könnte nun auch Schwung in die Kaderplanung kommen. "Wir wollen unser Minimalziel Platz 8 erreichen, um sämtliche Sponsoren- und Prämiengelder einzusacken. Somit liegt das Hauptaugenmerk in dieser Spielzeit darin, den Kader für die Saison 2019|2 vorzubereiten." Auch unpopuläre Entscheidungen könnten dadurch getroffen werden.

      #034


    • Neu



      Gini Wijnaldum nach Spanien.
      19-jähriger Samuel Chukwueze kommt aus Villarreal.

      Ein Transfer der Wellen schlägt. Der Nigerianer Samuel Chukwueze kommt mit einem 48.000.000 Euro Koffer aus der "La Liga" nach Rotterdam. Der Verband, dem Sportdirektor Markus angehört, wollte den Deal prüfen, am Ende bekommt man aber grünes Licht und reagiert somit auf das Aus in Europa.

      Gini Wijnaldum war einer der wichtigsten Eckpfeiler bei Feyenoord, trotzdem entschied man sich für einen vorzeitigen Abgang. "Nachdem wir gegen Hannover ausgeschieden sind, wollten wir die Weichen für die künftige Saison stellen. Es ist noch sehr früh, um solche Pläne umzusetzen, allerdings hat sich die Situation durch das Ausscheiden geändert.", so Markus erklärend. In der Liga will man das Vorjahresergebnis bestätigen, in den anderen Pokalen hat man momentan wenig Ambitionen.

      Mit Samuel Chukwueze kommt ein Spieler, der in den nächsten zwei bis drei Jahren explodieren könnte. "Man sieht es immer wieder. Jadon Sancho, Ousmane Dembele. Das Alter spielt keine Rolle, wenn das Potenzial und die Fähigkeiten vorhanden sind. Samu hat sehr viel Potenzial und wird uns langfristig sehr viel Freude bereiten."

      #035


    • Neu



      Gruß von der Spitze.
      Reserve nach sechs Spieltagen Tabellenführer der RL3.

      Sechs Spieltage sind in der dritten Reserveliga aktuell abgeschlossen. Als einziges Team ist die Reserve Feyenoords ungeschlagen, führt zudem mit den wenigsten Gegentoren (2, wie auch PSV) und den meisten selbst geschossenen Toren (13, wie auch AZ) weitere Statistiken an.

      Ein Garant für den Lauf ist Neuzugang Andrija Novakovich. Der 22-jährige US-Amerikaner überzeugt mit bisher zehn Treffern in den genannten sechs Partien. "Wenn Andrija so weitermacht, könnten wir bis zum Schluss um den Aufstieg mitspielen.", so Markus. Auch Neuzugang Nils Körber ist ein entscheidender Faktor für den Aufschwung. "Nils unterstützt uns mit guten Paraden. Er zeigt, dass er viel Potenzial besitzt und künftig auch bei den Profis eine wichtige Rolle einnehmen könnte."

      Als nächstes geht es gegen die Reserve der Roma, welche bisher nicht gut aus den Startlöchern gekommen ist und sich im Tabellenmittelfeld aufhält. Noch interessanter ist für die junge Truppe wohl die Auslosung des KNVB Beker. Dort können die Talente gegen NAC Breda in der ersten Runde zeigen, dass sie auch schon mit den Großen mithalten können. Den Profis wurde hingegen ein Freilos zugelost.

      #036