WERDER Mitglieder-Magazin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WERDER Mitglieder-Magazin

      baby_seins zurück | SV Werder Bremen



      Die ehemalige Managerin des Clubs (freiwilliger Rücktritt aus familiären Gründen) ist wieder zurück bei BOM. Wie aus dem nichts tauchte die junge Managerin heute auf der Werder-Geschäftsstelle auf und wurde der versammelten Presse als neue Managerin des SV Werder Bremen vorgestellt. Die junge Bayerin unterschreibt in Bremen an der Weser einen bis 30. November 2019 befristeten Vertrag. Ob es nach der sechsmonatigen Zusammenarbeit für sie weitergeht lassen sich sowohl der SVW als auch die Managerin noch offen. Vieles wird sicherlich auch davon abhängig sein wie sich das Team sportlich unter ihr entwickeln wird. Auch der dringend benötigte Kaderumbruch (qualitativ/Quantität) sowie die Aufgabe einiges an Geld für den Stadionausbau zu generieren dürften die Managerin auf eine äußerst harte Probe stellen...
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

    • WERDER Mitglieder-Magazin



      baby_seins heißt nun Bre-mer-in |

      Die neue Managerin des Vereins von der Weser, baby_seins wird nun offiziell als die Bre-mer-in die Geschicke des 1899 gegründeten Vereins lenken. Laut eigener Aussage auf der heutigen Antritts-Pressekonferenz hat die junge Bayerin beim SV Werder Bremen Großes vor. Die Bayerin möchte das herausfordernde Großprojekt beim SVW mit Hirn, Herz und Verstand angehen. Gerade den männlichen Kollegen möchte die junge Managerin beweisen, dass auch Frauen im Haifischbecken des Weltfußballs erfolgreich arbeiten können. Nach langer Pause und unzähligen privaten Projekten möchte sich die Bayerin nun mit Maß und Ziel an die neue Aufgabe in Bremen herantasten.


      An ihrem ersten Arbeitstag konnte sie zwar noch keinen Transfer vermelden, überzeugte jedoch Adam Reach wieder zum Team zu stoßen. Der Engländer (26 Jahre) war vom ehemaligen Bremen-Manager grundlos entlassen worden - umso erfreulicher für alle Fans, dass die Bre-mer-in den flexiblen Defensivsspieler wieder vom SV Werder überzeugen konnte.
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bre-mer-in ()

    • WERDER Mitglieder-Magazin


      Bre-mer-in erklärt Luca Plogmann für UNVERKÄUFLICH |

      Managerin Bre-mer-in erhielt in den ersten Stunden ihrer Tätigkeit beim SV Werder Bremen bereits einige lose sowie bereits konkretere Anfragen für das deutsche Torhütertalent Luca Plogmann. Der 19-jährige Torhüter ist auf dem BOM Football Planet bei den Managern (insbesondere der 1. Bundesliga) äußerst gefragt. Die allererste Anfrage hat die Bremerin mündlich von FCB-Manager kingfa erhalten der auf diese Weise bereits sein ernsthaftes Interesse hinterlegt haben soll. Laut einem "Insider" sollen weitere Anfragen vor allem aus den Bundesländern; Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen eingegangen sein. Auch eine Anfrage aus den Niederlanden sowie eine aus Italien sollen bei der jungen Managerin per E-Mail eingegangen sein.

      Nach gesicherten Informationen des WERDER Mitglieder-Magazin ist die Managerin jedoch erst bei einer Summe größer 50 Millionen € bereit ernsthaft über einen Transfer des hoffnungsvollen deutschen Torhüterjuwels zu verhandeln. Interessierte Vereine, Manager sowie Spielerberater dürfen sich jedoch gerne zu jeder Zeit per PN an die Bre-mer-in wenden. Neben einer großen Summe Bargeld könnte der SVW auf nahezu jeder Position auch nur all zu gut Spieler mit Stammplatzpotential gebrauchen, ausgeschlossen in Bezug auf Luca Plogmann sei lediglich eine Leihe oder gar Leihe mit KO (Kaufoption) oder GA (Gentleman-Agreement), so die Managerin. Es kann also nur all zu gut sein, dass sich in Bezug auf Plogmann ein Tranfers anbahnen könnte, genauso gut kann es aber sein dass er dem SV Werder Bremen noch sehr lange erhalten bleibt, die Managerin jedenfalls ist absolut überzeugt vom Talent des Torhüters und es ist für sie nur eine Frage der Zeit, bis Luca Plogmann den absoluten & endgültigen Durchbruch im Profibereich schaffen wird.
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

    • WERDER Mitglieder-Magazin




      Luca Plogmann begehrt, jedoch nicht zu 100% UVK! |
      Spielpraxis soll in der Werder-Reserve gesammelt werden |


      Die Bre-mer-in, Managerin des SV Werder Bremen bat das WERDER Mitglieder-Magazin heute Morgen darum folgende Information allen Mitgliedern und Lesern des Magazins mitzuteilen; Bezüglich Luca Plogmann wurde zwar von ihr höchstpersönlich einem Wechsel erstmal ein Riegel vorgeschoben - ein Verbleib des Ausnahmetalentes über die SH 2019|1 hinaus kann jedoch weder garantiert, noch ausgeschlossen werden. Der 19-jährige Torhüter ist auf dem BOM Football Planet bei den Managern äußerst gefragt und stimmt sich regelmäßig mit den Vereinsverantwortlichen und seiner Berateragentur über neue Angebote und Anfragen ab. Sollte also demnächst ein Angebot eingehen, dass sowohl dem jungen Talent als auch dem Verein zusagt und zudem wirtschaftlich erheblichen Handlungsspielraum für die Zukunft bringt kann ein Transfers durchaus in Betracht gezogen werden. Stand jetzt sind allerdings der Spieler selbst, der Verein sowie Managerin Bre-mer-in mit der derzeitigen Situation rundum zufrieden - es bräuchte also ein finanziell & sportlich sehr überzeugendes Angebot um an der gegebenen Lage etwas zu ändern.


      Plogmann wird laut der Managerin aller Voraussicht nach spätestens zur SH 2019|1 als Rotationsspieler des SV Werder Bremen benannt werden und ab diesem Zeitpunkt wohl bis Saisonende zwischen dem Status des Ersatztorwarts der Profimannschaft und der Nummer Eins der SV Werder Bremen Reserve (2. Reserveliga) hin- und herpendeln. So soll der junge Deutsche einerseits Erfahrung an den Spieltagen mit der Profimannschaft sowie im Training sammeln und andererseits in der 2. Reserveliga weiter Spielpraxis und aktive Erfahrungen hinzugewinnen „Das ist ganz klar der Plan der Managerin und des Trainerteams. Luca muss auf jeden Fall regelmäßig spielen“, sagte unser Torwart-Trainer Christian Vander gegenüber des WERDER Mitglieder-Magazins.
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

    • WERDER Mitglieder-Magazin




      WERDER's Kader muss dringend verkleinert werden |

      Eine der ersten und zugleich wohl schwierigsten Aufgaben der Managerin; Bre-mer-in beim SV Werder Bremen dürfte eine längst überfällige Kaderverkleinerung der Profimannschaft Werder Bremens sein. Einige "Kaderleichen" ohne ersichtliches Entwicklungspotential, Spieler mit zu üppig dotierten Verträgen (jedoch ohne Stammplatz) sowie mehrere ältere Spieler ohne Zukunftschancen im Kader sollen den Verein schnellst möglichst verlassen, notfalls ohne Einnahme einer Ablösesumme, um dann wenigstens das teils üppige Gehalt der unter Vertrag stehenden Lizenzspieler einsparen zu können. Philipp Wollscheid, Aaron Hunt, Matthias Ostrzolek & Ricardo Álvarez sollen nach dem Willen der Managerin noch in dieser Woche den Verein verlassen - erste Gespräche mit Spielerberatern, potentiellen Interessenten sowie den Spielern selbst führte die junge Verantwortliche des SVW bereits gestern Nachmittag mit den beteiligten Parteien. Sobald es hierzu erste konkrete Neuigkeiten zu vermelden gibt erfahrt "ihr" es natürlich im WERDER Mitglieder-Magazin.


      Zukunft der Werder Reserve (Bremen II) noch ungewiss |

      Ob es für die U23 des SV Werder Bremen über die Saison 2019|1 hinaus eine Zukunft gibt will die Managerin Bre-mer-inallerdings erst in den nächsten Wochen entscheiden. Da laut Experten jedoch die Jugendarbeit des SVW als durchaus überdurchschnittlich gut gilt ist es keinesfalls gewiss dass die Reservemannschaft zur kommenden Saison tatsächlich vom Spielbetrieb abgemeldet wird. Laut Informationen des WERDER Mitglieder-Magazins spielt die Managerin zwar sehr ernsthaft mit diesem Gedanken der Abmeldung, möchte sich mit einer definitiven Entscheidung jedoch ganz bewusst noch etwas Zeit lassen und zuerst anderen Projekten (Jugendspielereinberufung, Vereinsnews, möglicher Schnellverkauf, Kaderverkleinerung, Meilensteine und Der Gönner) ihre volle Aufmerksamkeit widmen. Zudem ist es durchaus denkbar, dass die Bremer-Managerin sich professionell Rat von außerhalb des Vereines holt, ihr gutes Verhältnis zu Bayern-Manager kingfa soll laut einigen Gazetten durchaus sehr intensiv sein und auch über das berufliche hinausgehen . . .
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

    • WERDER Mitglieder-Magazin



      Maximilian und Johannes Eggestein sehr begehrt

      Laut unserer Managerin Bre-mer-in gingen die letzten vier Tage über einige Anfragen beim SV Werder Bremen ein. Konkret sollen die Anfragen vor allem den Gebrüdern Eggestein gelten, Johannes & Maximilian Eggestein sind bei den umtriebigen Managern des BOM Football-Planet gefragter denn je. Gleich drei konkrete Verhandlungen sollen derzeit im Gange sein. Laut bisher nicht bestätigten Gerüchten sollen die beteiligten Vereine aus Deutschland, Frankreich und England stammen. Genauere Angaben zu den Vereinen liegen uns bisher leider noch nicht vor. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die verhandelnden Vereine durchaus potent und liquide sind. Alle an den Eggesteins interessierten Manager und Vereine sollten sich also bitte möglichst in den kommenden Tagen mit dem SV Werder Bremen in Verbindung setzen um das Interesse mitzuteilen und zumindest lose Verhandlungen zu beginnen.


      Verstärkung für die Werder Reserve

      Zur bald bevorstehenden Saisonhälfte soll die Werder Bremen Reserve zumindest vorübergehend ein etwas anderes Gesicht erhalten: Gleich drei Spieler die aktuell der Profimannschaft angehören sollen ab dann für die II Mannschaft Bremens spielen. Im Detail sollen Pascal Hackethal (19/Abwehr), Ole Käuper(22/Mittelfeld) und Robin Ziegele (22/Abwehr) dauerhaft für die vereinseigene U23 im Ligabetrieb spielen. Die drei genannten Spieler sind als Stammspieler und Leistungsträger der Reserve fest eingeplant und sollen dazu beitragen in jedem Falle den Abstieg aus der 2. Reserveliga zu verhindern.
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

    • WERDER Mitglieder-Magazin





      Unsere SVW-Jugendarbeit |

      Angesprochen auf die möglichen kommenden Säulen des Vereins in den nächsten Jahren bekommt man von der Bremer Managerin vor allem die Namen; Maximilian Eggestein, Johannes Eggestein und Luca Plogmann zu hören. Doch laut fundierter Expertenmeinung gibt es noch einige hoffnungsvolle Namen mehr im derzeitigen Kader des SVW. Aktuell sind sicherlich Torwart Kiko Casilla (32), Abwehrchef Héctor Moreno (31), Kapitän Benjamin Stambouli (28) und Stoßstürmer José Salomón Rondón die tragenden Säulen der Bremer Mannschaft. In mittelfristiger Zukunft könnten diese Spieler jedoch auch gut und gerne aus der internen Jugendarbeit stammen. Wir vom WERDER Mitglieder-Magazin haben mit unserem Chefscout Frank Ordenewitz über diese Thematik gesprochen und laut dem ausgewiesenen Fachmann könnten folgende Spieler mittelfristig die Leistungsträger und Aushängeschilder des Clubs werden: Josh Sargent, Fred MC Mensah Quarshie, David Philipp, David Asante und Louis Lord. Die von ihm genannten Spieler vereinen allesamt die Attribute die es braucht um dauerhaft ein herausragender Bundesligaspieler zu werden - doch Talent und passende Attribute alleine reichen nicht aus um das zu schaffen. Auch der gesamte Verein inklusive Trainer, Management und Vorstand muss den Glauben an diese hoffnungsvollen Spieler haben und ihnen die Chance geben die sie eines Tages zweifelsohne verdienen.
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bre-mer-in ()

    • WERDER Mitglieder-Magazin



      Drei Abgänge in wenigen Stunden?

      Einmal ordentlich durchfegen bitte - so, oder so ähnlich könnte der inoffizielle Titel des heutigen Tages vom SVW und Managerin Bre-mer-in lauten. Gleich drei Spieler sollen den Verein schon in den nächsten Stunden verlassen. Allen voran von Verteidiger Philipp Wollscheid möchte sich der Verein auf Grund der schlechten Leistungen und des hohen Spielergehaltes schnellstmöglich trennen. Sobald alle notwendigen Dokumente dem Spieler sowie dessen Spielerberater vorliegen wird der Wechsel zu 99% noch diese Kalenderwochen gesichert über die Bühne gehen.


      Neben Philipp Wollscheid, seit April 2016 im Verein, möchte sich die junge bayrische Managerin auch schnellstens vom österreichischen Abwehrroutine Sebastian Prödl trennen. Hauptgrund für die bevorstehende Trennung soll fehlender Teamgeist und eine allzu lasche Einstellung des Österreichers sein die vor allem auch bereits mehrfach vom Trainer Florian Kohfeldt intern sowie öffentlich bemängelt wurde. Der dritte bald bevorstehende Abgang wird aller Voraussicht nach der alternde argentinische Stürmer Ricardo Álvarez (31 Jahre) sein. Für den flexiblen Offensivmann hat Trainer Kohfeldt schlicht und ergreifend kaum noch Verwendung, der deutsche Trainer soll Jugendspieler Johannes Eggestein als dessen Nachfolger auserkoren haben und möchte den 21-jährigen Stürmer als dritte Kraft im Sturm etablieren.
      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

    • WERDER Mitglieder-Magazin


      Umstrukturierung in vollem Gange - Ziel: KLASSENERHALT

      Unsere Managerin Bre-mer-in konnte erfreulicherweise in den letzten Tagen dem Kader des SV Werder Bremen bereits ein leicht verändertes , positives und verjüngtes Gesicht verpassen. Namentliche Neuzugänge sind; Adam Reach (Rückkehrer, zuvor kurzzeitig Vereinslos) und Vincenczo Grifo (aus Sinsheim bzw. von der TSG 1899 Hoffenheim) sowie einige Werderaner-Jugendspieler, welche wir gerne in einer gesonderten Ausgabe des WERDER Mitglieder-Magazins vorstellen möchten.

      Oberstes Ziel ist und bleibt aber für alle Verantwortlichen in Bremen der direkte Klassenerhalt (mindestens Platz 15.) in der Saison 2019|1, als Minimalziel ist der Relegationsplatz 16. ausgegeben worden - nach Oben möchte man bei der starken Konkurrenz innerhalb der Bundesliga derzeit lieber nicht blicken. Auch wenn der Hauptsponsor citibank als Ziel den 9. Platz ausgelobt hat, dessen erreichen 3 Millionen Euro netto in die Kassen spülen würde, möchte man unter der Bre-mer-in lieber "nach unten schauen" anstatt vom europäischen Geschäft an der Weser zu träumen. Langfristig gesehen will die junge bayrische Managerin den SVW auf jeden Fall wieder nach Europa führen, jedoch sind primär laut ihr erstmal der direkte Klassenerhalt - Ausmisten des Kaders - Jugendförderung sowie die Schaffung eines kleinen finanziellen Polsters die Aufgaben, die es für alle grün-weißen Werderaner gemeinsam anzugehen gilt...


      Das WERDER Mitglieder-Magazin wird Ihnen präsentiert von:

      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bre-mer-in ()

    • WERDER Mitglieder-Magazin


      Der Ruf des Ruhrpotts


      Erliegt die Managerin dem intensiven Werben des großen FC Schalke 04‘s? Der S04-Vorstand um Peter Peters (ehemals UEFA) und den Vorstandsvorsitzenden Clemens Tönnies hat sich heute Abend telefonisch nach der Verfügbarkeit der Bre-mer-in als mögliche zukünftige Managerin des S04 erkundigt. Geht es nach dem 63-jährigen, dann soll erstmals in der Geschichte des BOM Football Planet eine Frau die Geschicke eines TOP-Vereines leiten. Auch wenn es bisher keine verpflichtende Frauenquote bei BOM gibt möchte der Vorstandsvorsitzende mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, wie emanzipiertes Management im 21. Jahrhundert aussehen kann. Hindernis hierbei könnte allerdings die BOM interne Wechselsperre von 3 Monaten für Manager und Managerinnen sein. Jedoch ist diese Regel nicht in Stein gemeißelt und vor allem bei S04 hofft man auf eine schnelle Entscheidung im Sinne aller Beteiligten.


      Die Bremer-Managerin selbst soll sich von der Anfrage der Schalker sehr geehrt fühlen und könnte sich durchaus vorstellen schon bald beim FC Schalke 04 diese Mammutaufgabe anzugehen und so auch allen männlichen Managern zu beweisen, dass durchaus auch eine Frau dieser anspruchsvollen Aufgabe gewachsen ist. Mit einer zeitnahen Entscheidung ist in jedem Falle bald zu rechnen, besonders da der FC Schalke 04 derzeit weder einen Interimsmanager noch einen Interimstrainer unter Vertrag hat und so große Gefahr läuft seine Saisonziele binnen weniger Tage zu verspielen. Aktuell liegen die Schalke nämlich nur auf Platz 12. der 1.Bundesliga-Tabelle, satte elf Punkte hinter dem definierten Saisonziel Platz fünf. Auch in der Europa League steht der Verein mit nur drei Punkten aus drei Spielen bereits mächtig unter Druck und muss im nächsten EL-Spiel zwingend punkten um noch Chancen auf die nächste Rundes das Wettbewerbs zu haben.



      WERDER Mitglieder-Magazin wird Ihnen präsentiert von:

      FC BAYERN MÜNCHEN

      Rot wie Blut
      und
      Weiß wie Schnee

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bre-mer-in ()