Brescia Calcio S.p.A.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Der Monat

    Dezember 2019
    MoDiMiDoFrSaSo
          01
    02 03 04 05 06 07 08
    09 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 31

    Aktuelle Vereinsnews

    • Brescia Calcio S.p.A.


      Brescia Calcio S.p.A. meldet sich zurück

      Brescia Calcio ist nach knapp neun Jahren Abstinenz zurück in der Serie A. Der Klub gilt in Italien als eine der größten Fahrstuhlmannschaften. Bisher gelang es ihm nie, sich länger als fünf Jahre am Stück in der ersten Liga zu halten. Doch das soll sich nun ändern, nachdem man am 1. Mai 2019 den langersehnten Wiederaufstieg bereits zwei Spieltage vor Saisonende der Serie B durch einen 1:0 Erfolg über Ascoli Calcio perfekt machen können. Gleichzeitig sicherte man sich dadurch den Meistertitel der Serie B Saison 2018/2019.

      Wichtige Stützen in der Aufstiegssaison von «Le Rondinelle» (die Schwalben), wie der Club aus der Lombardei auch genannt wird, waren neben dem wohl aufregendsten Talent in den Reihen, Sandro Tonali, der nur allzu häufig mit Andrea Pirlo verglichen wird, welcher ebenfalls der Jugend von Brescia Calcio entstammte, insbesondere Top-Torjäger Alfredo Donnarumma, Abwehrchef Simone Romagnoli und Mittelfeldstratege Dimitri Bisoli.

      Mit Ausnahme von Simone Romagnoli, den es nach seiner einjährigen Ausleihe zurück zum FC Empoli zieht, bleibt diese Achse Brescia Calcio auch in der kommenden Serie A Saison erhalten. Nichtsdestotrotz wird es wichtig sein, dass das Team für die schwere Aufgabe, mit der Mission Klassenerhalt, weiter verstärkt wird, will man sich seinem Ruf als Fahrstuhlmannschaft nicht erneut aller Ehren machen. Es wartet in den nächsten Wochen und Monaten dementsprechend noch viel Arbeit auf die Verantwortlichen bei Brescia Calcio.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Suomi ()


    • Finnair steigt bei Brescia Calcio ein

      Die nationale Fluggesellschaft Finnlands, Finnair, mit Sitz in Vantaa steigt per Oktober 2019 bei Brescia Calcio ein. Die finnische Fluggesellschaft, deren Flotte aktuell aus 70 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 10,0 Jahren besteht, wusste mit diesem Einstieg bei den I Biancazzurri zu überraschen. Scheinbar hegt der CEO Pekka Vauramo jedoch schon seit vielen Jahren große Sympathien für den Klub aus der Lombardei.

      Mit im Gepäck hat der neue Eigentümer Finnair zudem gleich zwei echte Suomi. Zum einen wurde in der selben Pressemitteilung die Verpflichtung des finnischen Torhüters Jesse Joronen, der zuletzt beim FC Kopenhagen aktiv war und nun als neue Nummer 1 bei Le Rondinelle in die Saison 2020|1 gehen soll, bekannt gegeben, um kurze Zeit später mit der Präsentation von Jahrhundertfußballer Jari Litmanen als neuen Manager von Brescia Calcio nochmals einen draufzusetzen.

      Mit Jari Litmanen kehrt damit ein ganz großer des Sports in die Welt des Fußballs zurück. Zwei Jahrzehnte reiste Jari Litmanen kreuz und quer durch Europa, wobei als Höhepunkt seiner Karriere wohl der Champions League Sieg 1995 mit Ajax Amsterdam zu erwähnen ist, um 2011 als 40-jähriger sich mit dem Gewinn des Double bei HJK Helsinki als aktiver Fußballer in den Ruhestand zu verabschieden.

      Dieser Ruhestand findet nun, 8 Jahre später und somit dem identischen Zeitraum, während dem Brescia Calcio der Serie A abstinent war, im Oktober 2019 ein Ende. Möglich gemacht hat es Pekka Vauramo und Finnair, die nun zusammen mit ihrem "Kuningas" (Der König) Jari Litmanen als neuen, starken Manager, hoffen eine erfolgreiche Ära bei Brescia Calcio einleiten zu können.


    • Transfercoup: Brescia verpflichtet Mario Balotelli

      Für Brescia Calcio war die Verpflichtung von Mario Balotelli der größte Transfercoup der Vereinsgeschichte. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass bei Brescia Calcio ein Superstar unter Vertrag genommen werden konnte. So spielte unter anderem der große Roberto Baggio die letzten vier Jahre seiner Karriere von 2000 bis 2004 bei Brescia. Nun, nach seinen Stationen bei Inter Mailand, Manchester City, AC Mailand, FC Liverpool, OGC Nizza und Olympique Marseille möchte das italienische "Enfant Terrible" ab sofort wieder in seinem Heimatland Italien für Furore sorgen - genauer gesagt bei eben diesem Serie-A-Aufsteiger Brescia Calcio.

      Für Mario Balotelli ist dieser Wechsel zu Aufsteiger Brescia Calcio dabei wahrhaftig eine Rückkehr in heimische Gefilde. In der sizilianischen Hauptstadt Palermo geboren, wurde der heute 29-Jährige früh in die Obhut der Familie Balotelli gegeben, die damals in einem Randbezirk Brescias lebte. Sein Schritt zurück nach Italien hat demnach reichlich Emotionen bei ihm hervorgerufen.

      "Ich habe wahrscheinlich mehr Zeit in meiner Karriere außerhalb Italiens verbracht. Meine Mutter hat deswegen geweint, als ich ihr von der Möglichkeit erzählt habe, nach Brescia zu kommen. Ich fragte sie, was sie davon halten würde - und sie hat direkt angefangen zu weinen. Sie ist aktuell sehr glücklich. Mein Vater stammte direkt aus Brescia, unterstützte das Team in seinem Leben. Sein Wunsch war es immer, mich im Trikot dieses Klubs zu sehen - also denke ich, er wäre jetzt ebenfalls glücklich." Im Jahr 2015, während Mario Balotellis Zeit beim FC Liverpool, war Ziehvater Francesco Balotelli gestorben.

      Sein Wechsel zum Serie-A-Aufsteiger hat in der Lombardei rund um Brescia einen Sturm der Vorfreude ausgelöst. Fans verbreiteten zum Beispiel via Twitter zahlreiche Botschaften. Mario Balotellis, der zuletzt für Olympique Marseille spielte, kam ablösefrei zu den Biancazzurri (Weiß-Blauen), zur La Leonessa (Die Löwin), und unterschrieb einen Vertrag über mehrere Jahre. Mario Balotellis geht derweil selbstbewusst und mit "nullkommanull Angst" an seine neue Aufgabe heran und sagt: "Mein Ziel ist es, dem Team beim Wachsen zu helfen, meine Teamkameraden zu unterstützen und sie von mir zu überzeugen - und zwar so gut es geht."

    • Nächster Knaller: Marek Hamsik kehrt heim

      Bei Brescia Calcio folgt derzeit ein Transfercoup auf den nächsten. Nachdem man vor wenigen Tagen Italiens Stürmerstar Mario Balotelli ablösefrei von Olympique Marseille verpflichten konnte, folgt heute direkt der nächste Knaller. Mit dem inzwischen 32-jährigen Slowaken Marek Hamsik kehrt ein weiterer Spieler pünktlich zum Serie A Aufstieg der La Leonessa zurück.

      Im Sommer 2004 von Slovan Bratislava verpflichtet und zunächst in der Primavera von Brescia zum Einsatz gekommen, kam der damals 17-jährige Marek Hamsik am 29. Spieltag beim Auswärtsspiel bei Chievo Verona bereits zu seinem 25-minütigen Serie A Debüt. Wíe sich später zeigen sollte wurde damit der Grundstein einer großen Karriere gelegt. In der Folgesaison, wenn nach dem Abstieg auch nur in der Serie B, mauserte er sich in der Rückrunde dann endgültig zum Stammspieler bei den I Biancazzurri.

      Nach 10 Toren in 40 Spielen in der Saison 2006/2007 war es dann letztlich soweit und Marek Hamsik war nach dem erneut verpassten Aufstieg in die Serie A nicht mehr zu halten. Der SSC Neapel sicherte sich die Dienste des damals 20-jährigen Slowaken und was dann kam ist bekannt. Marek Hamsik avancierte bei Napoli zum Publikumsliebling, lief 520-mal für Napoli auf und avancierte in seiner vorletzten Saison zum Rekordtorschützen der Partenopei (121 Treffer), womit er sogar den "göttlichen" Diego Maradona, der zwischen 1984 und 1991 für die SSC aktiv gewesen war, überflügelte. Für die Meisterschaft, die Maradona 1987 und 1990 zu den Hochzeiten der Serie A errungen hatte, reichte es in Marek Hamsiks elfeinhalb Jahren bei Napoli jedoch nicht. 2013, 2016 und 2018 wurde er mit den Süditalienern Vizemeister, 2012 und 2014 konnte er zumindest die Coppa Italia gewinnen.

      Und nun folgt die Rückkehr zu dem Verein, bei dem seine Karriere seinen Ursprung fand. Gemeinsam mit Mario Balotelli und Supertalent Sandro Tonali soll Marek Hamsik die Achse des Aufsteigers bilden und dafür sorgen, dass man sich nach Jahren des Leidens wieder in der Serie A etablieren kann. Dies ließ man sich, im Vergleich zu dem ablösefreien Mario Balotelli einiges kosten. So war man bereit insgesamt 30 Mio. an Marek Hamsiks letzten Arbeitgeber, die Eintracht aus Frankfurt, zu überweisen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Suomi ()


    • Sandro Tonali – der neue Andrea Pirlo?

      Immer wieder kommt es vor, dass junge Talente mit aktuellen oder früheren Superstars verglichen werden - doch nur selten ist der Vergleich so treffend wie zwischen Sandro Tonali und Andrea Pirlo. Nicht nur aufgrund der Äußerlichkeiten, sondern auch Werdegang und Spielweise ähneln dem des einstigen Superstars. Trotz seines jungen Alters (Jahrgang 2000) ist er bereits der zentrale Spieler beim Serie-A-Aufsteiger Brescia Calcio. Dort debütierte er schon als 17-Jähriger und ist seit dem die prägende Figur.

      Sandro Tonali, vierfacher italienischer U21-Nationalspieler, stand vergangenen November im Test gegen die USA bereits erstmals im Kader des A-Teams von Roberto Mancini. Für Brescia, wo er noch bis 2021 unter Vertrag steht, absolvierte er vergangene Saison 34 Zweitligapartien (drei Tore, sieben Assists) und hatte dabei großen Anteil an der Serie-A-Rückkehr der Norditaliener.

      Seine Entwicklung ist logischerweise auch den großen Klubs in Europa nicht verborgen geblieben und so buhlen diese fleißig um die Dienste des großen Juwels von Serie-A-Aufsteiger Brescia Calcio. Allen voran Juventus Turin um Manager @Sheva wurde dabei bei den Verantwortlichen von Brescia Calcio vorstellig und war bereit für den Mittelfeldstrategen tief in die Tasche zu greifen. Doch der Plan der I Biancazzurri ist ein anderer.

      Man möchte ein Team um Sandro Tonali aufbauen und ihn möglichst nach dem Vorbild Francesco Tottis bis zum Karriereende in der Lombardei halten. Doch dafür, so viel steht fest, muss dem derzeit wohl heißesten Talent in Italiens Fußball auch etwas geboten werden. Ein erster Schritt wurde mit den Verpflichtungen von Mario Balotelli und Marek Hamsik bereits getan.

      Beitrag von Suomi ()

      Dieser Beitrag wurde von King of Swing gelöscht ().

    • Brescia sucht Verstärkung in der Abwehr

      Während man nach den jüngsten Neuzugängen um Jesse Joronen, Mario Balotelli und Marek Hamsik im Tor, Sturm und Mittelfeld relativ gut für die Saison 2020|1 gerüstet zu sein scheint, sieht es in der Abwehr ganz anders aus. Nach dem Abgang von Simone Romagnoli, dessen Leihe ausgelaufen war, ist hierbei eine zusätzliche Lücke entstanden.

      Aktuell besitzt man mit Andrea Cistana lediglich einen Innenverteidiger, der auch wirklich den Vorstellungen von Coach Eugenio Corini entspricht. Dementsprechend ist man nun auf der Suche nach zwei weiteren Innenverteidigern für eine Dreierabwehrreihe oder alternativ nach einem Innenverteidiger sowie je einem linken wie auch rechten Verteidiger. Dies hängt davon ab, auf welches Spielsystem sich Eugenio Corini am Ende festlegen möchte.

      Da die Chancen direkt drei Verteidiger, die den von Coach Eugenio Corini Vorstellungen entsprechen, zu finden, deutet derzeit vieles auf ein 3-5-2 System hin, zumal man im Mittelfeld neben den beiden Starspielern Marek Hamsik und Sandro Tonali weitere Qualität im Kader hat. Allen voran ist hier Dimitri Bisoli zu nennen, der bereits vergangene Saison großen Anteil am Aufstieg hatte.

      Beitrag von Suomi ()

      Dieser Beitrag wurde von King of Swing gelöscht ().