• This is Anfield | LFC

    • • This is Anfield | LFC

      Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #1

      • Machtwechsel an der Anfield Road
      Weezel zu Atlético Madrid - Im Gegenzug übernimmt Kalli LFC


      Das kam für alle Seiten ziemlich überraschend. Am 20 November wurde an der Anfield Road ein historischer Machtwechsel vollzogen. Der langjährige Liverpool-Manager Weezel wechselt mit sofortiger Wirkung zu Atlético Madrid. Der Österreicher hatte die Reds nach dem Aufstieg zur Saison 2018|1 in drei Spielzeiten betreut und schließlich wieder in der Premier League etabliert. Doch der erhoffte Sprung unter die Top-5 der Liga blieb bisweilen aus. Deshalb sah man sich gezwungen zu handeln und konnte für die neue Saison Kalli von Atlético Madrid loseisen. In Madrid lebte Kalli zuletzt 4 Jahre lang seinen Traum. In Liverpool kann er hingegen von solchen Bedingungen nur träumen. Es wartet eine große Aufgabe auf den langjährigen Meistermacher. An der Anfield Road herrschen andere Bedingungen als bei den Rojiblancos.



      "Der Moment fühle sich einfach richtig an" berichtet der neue Reds-Manager bei seiner Vorstellung vor der Presse. "Liverpool ist einer von zwei Clubs, für die es sich lohnt, seine Zelte ab zu brechen", gestand der Deutsche und versprach zugleich in perfektem Englisch: "I want to make LFC great Again" - Zusammen mit Starcoach Jürgen Klopp soll Landsmann Kalli die Reds zum langersehnten Premier League Titel führen. Denn in Liverpool versteht man sich eigentlich als Top-Club. Zumindest wenn es nach den treuen Anhängern geht, die von Spiel zu Spiel stets die Vereinshymne "You'll Never Walk Alone" zum besten geben. Für Gänsehautstimmung sorgen soll von nun an auch die Mannschaft, welche von Kalli nun auf dem Prüfstand gestellt wird. Er trägt ab sofort sämtliche Verantwortung für die Kaderplanung. Als eine seiner ersten Amtshandlungen gab er Shootingstar Trent Alexander-Arnold für Transferverhandlungen frei. Das dürfte gerade bei den Fans nicht für Begeisterung sorgen. Doch um etwas großes Bewegen zu können, bedarf es manchmal mutige Schritte ein zu leiten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #2

      • Trümpfe in der Hinterhand
      Talente aus der Reserve werten den Profikader auf


      Die zweite Garde beim FC Liverpool ist nah dran am Profikader und gibt mächtig Gas. Vielversprechende Talente wie Ki-Jana Hoever (17, Foto) greifen nach den Sternen. Der niederländische Juniorennationalspieler holte erst kürzlich mit Jong Oranje U17 den 4. Platz bei der Weltmeisterschaft in Brasilien. Wenn Visionen Gestalt annehmen, dann dürfte Hoever schon bald in Liverpools 1.Mannschaft einen festen Platz einnehmen. Der gelernte Rechtsverteidiger hat bereits das Interesse vieler Talentscouts auf sich gezogen. Summen von über 50.000.000€ kursieren bereits in der Gerüchteküche. Doch damit ist er nicht allein auf weiter Flur...



      Auch Yasser Larouci (18) zieht bereits großes Interesse auf sich. Der Linksverteidiger wurde ebenfalls erst kürzlich in den Profikader berufen. Dazu gesellen sich auch die englischen Juniorennationalspieler Ejaria (22), Jones (18) und Brewster (19). Letzterer ist ein ausgewiesener Torjäger, so holte er bei der U-17 WM 2017 mit 8 Treffern die Torjägerkrone. Selbst der 19-jährige Rafael Camacho kann mit 10 Toren in 36 Junionrenländerspielen eine gute Trefferquote vorweisen. Der Portugiese ist als gelernter Außenstürmer eher für das Vorbereiten der Tore vorgesehen. Sein ausgeprägter Offensivdrang hat auch Sheyi Ojo bisher nicht geschadet. Der 22 Jahre junge Rechtsaußen ist fest als Back-Up eingeplant. Sie alle füllen den A-Kader nicht nur Quantitativ auf, sondern bringen auch eine gehörige Portion an Potenzial mit.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #3

      • Neue Torhüter-Generation
      Zwei Polen als erfolgsversprechendes Fundament


      Nicht umsonst setzt Liverpools Neu-Manager Kalli alles daran, schon frühzeitig seine Torhüter unter Dach und Fach zu bringen. So beförderte er Reservekeeper Kamil Grabara (20, Foto) in den Profikader. Als Rotationsspieler räumt man ihm aber gleichzeitig reichlich Spielpraxis bei der Reservemannschaft ein. Man verkündete damit unmissverständlich, dass die Zukunft des polnischen U-21 Nationalmannschaftskapitäns in Liverpool liegen soll. Es ist ein positives Signal für alle Reds-Anhänger. Schließlich steht Grabara seit seinem 17 Lebensjahr an der Anfield Road unter Vertrag. Schon in jungen Jahren zeichnete sich ein gewisses Ausnahmetalent beim 1,95m großen Schlussmann, dessen Marktwert bereits auf 5.000.000€ taxiert wird, ab. Nicht umsonst wurde er vom "Guardian" auf die Liste für das größte Talent seines Jahrgangs (1999) neben namhaften Konkurrenten wie Gigi Donnarumma gesetzt. Auch 2019 war Grabara für die Golden Boy Awards nominiert. Über 33 Juniorenländerspiele zeugen außerdem von seiner großen Erfahrung, trotz seiner gerade einmal 20 Jahre wohlgemerkt. Man wird ihm das Vertrauen mit einem ruhigen Gewissen aussprechen können. Aprospos Ruhe: Der Schlussmann strahlt bereits eine erstaunliche Ruhe auf seine Vordermänner aus. Daher kommt auch seine Ernennung zum Kapitän in der polnischen Auswahl. In seiner Heimat gilt er jedenfalls als das Zukunftsversprechen!



      Ein weiterer Landsmann könnte irgendwann in seine Fußstapfen treten. Die Rede ist vom gerade einmal 16-Jährigen Jakub Ojrzynski, seines Zeichens polnischer U-17 Nationalkeeper. Der Teenager gilt bereits als viel umworbener Transferkandidat. So buhlt der FC Bayern kräftig um seine Dienste und hat bereits ein 11.000.000€ schweres Angebot abgegeben. Von Abgeben ist an der Anfield Road aber noch lange nicht die Rede wie es scheint. Demnach hat Ojrzynski in dieser Woche einen Profivertrag erhalten und rückt zunächst einmal in den Reservekader auf. Wo er sein Vorbild, Grabara theoretisch einmal ersetzen könnte. Praktisch zumindest schon einmal, sollte dieser in den A-Kader aufrücken, oder sogar, wie nicht zu hoffen, den Club verlassen sollte. Andernfalls könnten beide bald ihre Hände als eine Art Fußstapfen am Rande des Stadions fundamentieren...

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #4

      • Die ersten Transfers unter Kalli
      Von Zu- und Abgängen über Leihgeschäfte hinaus


      Nicht alle Neuzugänge lassen sich gleich gut vermarkten. Erst recht nicht sicher bei rassigen Südamerikanern wie die Kolumbianer Santiago Arias & Yerry Mina, die ab sofort an der Anfield Road den Posten von Joe Gomez übernehmen sollen. Durch diesen zwei gegen eins Tausch hat Liverpool seine Möglichkeiten in der Defensive mit einem Schlag verdoppelt. Der 27-Jährige Außenverteidiger Arias bringt nicht nur sportliche Qualitäten, sondern auch Führungsstärke mit. In über 50 Länderspielen sammelte er reichlich Erfahrungen. Der neue Turm in der Schlacht könnte der mit 1,95m besonders groß gewachsene Innenverteidiger Yerry Mina werden. Der 25-jährige soll Gomez als Abwehrchef ablösen. Ebenfalls abgelöst wurde Ben Mee. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger tauscht mit Nathaniel Clyne (28) die Vereine. Mit dem gelernten Rechtsverteidiger konnte Manager Kalli einen seiner Lieblinge verpflichten. Zu dieser Kategorie gehören sicherlich auch die beiden Neuzugänge vom Ex-Club Atlético de Madrid.



      Mit dem neuen Atlético Manager Weezel konnte man sich bei Torwart Roberto Jimenez und Abwehrspieler Duplexe Tchamba schließlich auf ein Leihmodel einigen, von dem später beide Seiten profitieren sollen. Jeweils wurden faire Kaufoptionen vereinbart. Roberto (33) soll als erfahrene Nr. 3 in die Saison gehen. Auch die zweite Leihgabe der Rojiblancos, Innenverteidiger Tchamba ist im Aufwind und könnte von seiner Teilnahme am U23 Africa-Cup profitieren. Auch er ist eine besonders große Abwehrkante und dürfte damit ideal für die zentrale Defensivposition in der Reservemannschaft gemacht sein. Außerdem ist Mittelfeldspieler "Ferni" (21) für vergleichsweise "Peanuts" aus Madrid mit nach Liverpool gekommen. Ihm wird ein Platz in der Reserve angeboten. Auf der anderen Seite wurde dem Club für zwei Liverpooler Jugendspieler eine stattliche Summe geboten, die man nicht ausschlagen durfte. So wechseln Brewster und Jones für 75.000.000€ nach Paris. In der französischen Hauptstadt treffen sie zusammen mit Joe Gomez scheinbar auf einen Liebhaber. Schließlich war nur PSG-Manager togro bereit diesen "Liebhaber-Preis" zu zahlen. In ein paar Tagen könnten die nächsten Spieler dem Ruf des Geldes folgen...

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #5

      • Kalli's neue Welt
      Edelfan Campino gratuliert


      Der November in Liverpool ist kalt und ungemütlich. Generell kann man das Wetter auf der Insel nicht mit dem in Madrid vergleichen. Zu dieser bitteren Erkenntnis dürfte Kalli mittlerweile schon gekommen sein. Im englischen Dauerregen wirkt auch die imposante Anfield Road grau und trist. Hinter den Kulissen bietet sich hingegen ein anderes Bild: Kalli arbeitet eifrig und gut gelaunt auf hochtouren am neuen Kader. Und gleichzeitig an einem großen Ziel: Man will den LFC wieder zu einer Marke im BoM-Verband machen. Eine entscheidende Rolle dabei spielt die Mannschaft. Hier will Kalli sofort ansetzen und eine schlagfertige Truppe aufbauen, die in absehbarer Zeit um Titel mitspielen kann. Das ist im heutigen Business, das extrem schnelllebig ist, nicht immer so einfach. Man braucht häufig die richtige Entscheidung im richtigen Moment. Doch es ist immer noch möglich zeitnah was am Kader zu ändern. Kurze Rückschläge sind eingeplant und dürften auch von den Fans verziehen werden. Doch der sich anbahnende Abgang von Liverpool-Juwel Trent Alexander-Arnold spaltet die Fans...



      Einen ganz besonderen Fan jedoch, kann so ein Spielerwechsel, der schließlich zum Tagesgeschäft eines jeden Fußballclubs gehört, nicht erschüttern. Die Rede ist vom absoluten "Edelfan" Campino, seines Zeichens Frontman der deutschen Rockband "Die Toten Hosen". Der Sänger der Hosen ließ es sich schließlich nicht nehmen, seinem Landsmann Kalli zu diesem Vereinswechsel zu gratulieren. Nach seiner Ansicht ist es eine super Konstellation mit dem Manager Kalli und dem Trainer Jürgen Klopp. An der Anfield Road wird zwar lange noch kein "Deutsch" gesprochen, mit diesen beiden Fachmännern sollte der Club aber wieder aufblühen, so wie es Campino seit Jahrzehnten mit seiner Band vor macht, die Massen zu begeistern. Gleichzeitig versprach er den Verantwortlichen der Reds, bei der Saisoneröffnungsfeier ein Konzert im Stadion zu geben. Eine Win-Win Situation, wovon es in Zukunft hoffentlich noch mehr geben wird!

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #6

      • Erkenntnisse der ersten Tage
      Ergebnisse stimmen - Geld soll in neues Stadion investiert werden


      In den beiden Testspielen blühten vor allen Dingen die beiden Stürmer Gonzalo Higuain und "Pedro" auf. Die beiden Anfang 30er entpuppen sich als vielversprechendes Sturmduo. Schließlich erzielten die beiden zusammen alle 5 Tore aus den zwei Testspielen gegen AEK Athen (2:0) und HNK Rijeka (3:0). Zeit ist das Problem, denn das neue Kalli-System rüttel kräftig an der bisherigen Liverpool-Philosophie. So entstand innerhalb einer Woche ein ganz neues Team. Wenn man so will, zwar nur aus den eigenen Reihen, aber dennoch kommen Stück für Stück externe Zugänge in die neue Mannschaft. Kalli musste somit in kürzester Zeit die Reservemannschaft umstrukturieren, was mit einer Handvoll Jugendspieler, die mit Profiverträgen belohnt wurden, geschah.



      Der Stadionausbau ist ein heikles Thema im Club. Pläne für eine neue Arena gibt es bereits. Einzig und allein das nötige Geld dafür war nicht vorhanden. Das hat sich seit dem kürzlichen Aderlass an Spielerverkäufen schnell geändert. Liverpool stehen mit einem Schlag fast eine viertel Milliarde € zur Verfügung. So könnte innerhalb kürzester Zeit aus der alt ehrwürdigen Anfield Road die neue ultra moderne "Anfield Arena of Liverpool" (Foto) werden.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Dezember 2019 - Ausgabe #1

      • Traumstart
      Liverpool schlägt Fulham 4:0


      Einen Auftakt nach Maß legten die Reds unter Neu-Manager Kalli in London hin. Das Team um Doppeltorschütze Pedro (Foto) lieferte über 90 Minuten eine überzeugende Partie gegen den FC Fulham ab. Zu den auffälligsten Spielern gehörte dabei auch Gonzalo Higuain, dem ein Treffer gelang. Eröffnen durfte den Traumstart an der Craven Cottage aber Nathan Redmond. Der 25-jährige Linksaußen erzielte das wichtige 1:0 kurz vor der Halbzeitpause. Spätestens danach war das Spiel bereits entschieden. Die Reds ließen sich den Sieg schließlich nicht mehr nehmen und kehren als Tabellenführer nach Liverpool zurück. Ziemlich überraschend reiht sich mit Aufsteiger Sheffield United auf Platz 2 ein. Meister Arsenal verlor weniger überraschend sein Auswärtsspiel bei Manchester City. Müssen sich die Gunners etwa schon auf eine neue Zeitrechnung einstellen? In Liverpool hätte man jedenfalls nichts dagegen ...


      Pedro erzielte einen Doppelpack

      Die Reservemannschaft hingegen erwischte eine rabenschwarzen Saisonstart. Mit 0:6 gingen die "Young-Reds" in Mönchengladbach unter. Die neu formierte Mannschaft musste ohne die drei Top-Talente Kamil Grabara, Ben Woodburn und Sheyi Ojo auskommen. Scheinbar zu viel Substanzverlust für das junge Team. Blöd nur, dass die besagten Youngster bei den Profis doch nur auf der Tribüne saßen. Am 2. Spieltag hingegen soll es besser laufen. Kalli beorderte seine Rotationsspieler wieder in die Reserve.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Dezember 2019 - Ausgabe #2

      • Transfers, die die BOM-Welt bewegen
      Welttorhüter Alisson Becker im Anflug


      Einen Traum hat er in diesem Sommer gelebt: Auch wenn Alisson Becker mit Brasilien bereits die Copa America, in etwa vergleichbar mit der Europameisterschaft, gewinnen konnte, war der Sieg in der UEFA Champions League mit Valencia sein größter Coup. Ein ebenso großer Transfercoup gelang den Reds mit der Verpflichtung dieses Weltklasse-Torhüters. Genau mit diesem Prädikat, nämlich weltklasse, wurde der 27-jährigen Nr.1 der Selecao in diesem Winter geehrt. Der neue Keeper des FC Liverpool wurde nämlich zum besten Torhüter der Welt gewählt. Kein Grund für den 43-fachen Nationalspieler vor Freude auszuflippen. Dafür ruht der Brasilianer zu sehr in sich selbst. Er weiß, was er kann, egal ob er nun Welttorhüter ist oder nicht. Fußball ist ein Mannschaftssport, doch ein einzelner Spieler kann den Unterschied ausmachen. Ein Torwart wie Alisson gehört zu dieser Sorte. Seine Stärken hier auf zu zählen würde wenig Sinn machen, denn mit ihm bekommt man das volle Paket. Weder Simon Mignolet noch Danny Ward können den Ansprüchen bisher gerecht werden. Die beiden sind gut, aber eben doch nicht gut genug für die neuen Ziele an der Anfield Road. Unwidersprochen darf Manager Kalli von einem Meilenstein sprechen. So ist Alisson eine extrem heiße Aktie auf dem Markt gewesen. Die Chance so einen Top-Mann zu bekommen und dadurch diese immens wichtige Position auf lange Zeit zu besetzen, wollte sich auch Trainer Jürgen Klopp nicht entgehen lassen. Dafür lies man sogar schweren Herzens den Shootingstar schlechthin, nämlich Trent Alexander-Arnold nach Spanien ziehen. Das Tauschgeschäft, welches von der Szene viel diskutiert wurde, beinhaltet ebenso eine Zahlung von 10.000.000€ an Valencia. Eine Summe die man in Liverpool problemlos verkraften kann. Weniger hingegen schon die Wartezeit, denn die Spieler tauschen erst zur Saisonhäfte die Vereine! So wurde es auf Wunsch des Managements der Fledermäuse vereinbart.


      Der Beste steht bald im Tor der Reds - Welttorhüter Alisson Becker

      Kalli will die Zeit nutzen, um das Team weiter zu verstärken. Denn nicht nur mit einem Welttorhüter kann man eine Mannschaft verbessern. Zweifelsfrei wird der Torhüter ein Schlüssel für Liverpools Zukunft sein, doch ohne die passenden Mitspieler ist auch der beste Torhüter wenig wert. Mal sehen wer noch dazu kommt oder wer gar noch gehen wird. Wer ziemlich sicher zur Diskussion steht, ist ein Torhüter. Spätestens zur Saisonhälfte, bei der Ankunft von Alisson, dürfen Mignolet oder Ward gehen. Das wurde bereits öffentlich kommuniziert. Ziel ist es, dadurch weitere Möglichkeiten auf dem Transfermarkt zu erschließen. Favorisiert wird dazu ein Verkauf. Sprich mit dem Geld könnte Liverpool mehr Spielraum für den geplanten Stadionausbau generieren, oder eben auch den ein oder anderen Star an Land ziehen.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Dezember 2019 - Ausgabe #3

      • Transfers, die die BOM-Welt bewegen
      Southampton verkauft seine Lebensversicherung


      In Amsterdam wurde umgehend eine Unwetterwarnung raus gegeben. Zukünftig wird wahrscheinlich in allen Stadien der Eredivisie ein "Hurricane" über das Feld fegen. Dieser hört kurioser Weise auf den Namen Harry Kane. Und eben genau dieser gehört zu den besten seiner Zunft. Nicht wenige sagen sogar, er sei der beste Mittelstürmer der Welt. Beweise gefällig? Sage und schreibe 376 Tore erzielte Kane seit der Saison 2015|1 in 374 Spielen allein in der Liga für die Saints. Damit sorgte er nicht zuletzt fast im Alleingang für den Erfolg, der in der abgelaufenen Saison immerhin zur Vizemeisterschaft führte. Unter dem langjährigen Manager Vincent war der 26-jährige Top-Stürmer unantastbar, schließlich bescherte er dem Club auch noch zwei FA-Cup Siege! Doch nach dem Rücktritt von Vincent und der gleichbedeutenden Übernahme durch Phaeton wurden die Karten neu gemischt. Der neue Manager folgt einer neuen Transferstrategie, ob diese mehr Erfolg bringt ist äußerst fraglich, denn mit dem Verkauf von Harry Kane steht der Verein quasi vor dem Verlust seiner Lebensversicherung! Die Saints verlieren mit ihm nicht nur ihr Gesicht, sondern eben den mit Abstand besten Spieler!


      Spielt ab sofort nicht mehr in der Premier League - Stürmer Harry Kane

      Während Amsterdam eine neue Tormaschine bekommt, darf man sich an Englands Südküste an gleich drei Lehrlingen erfreuen. Denn Namen wie Anthony Martial, David Neres und Tony Adams klingen zwar nicht schlecht, wirken sich aber erstmal auch nur auf die Breite des Kaders aus. Im 1 zu 1 kann niemand einen Kane ersetzen. Das dürfte allen Beteiligten klar sein. Die Frage ist einfach, wie sich diese drei entwicklungsfähigen Spieler in Zukunft schlagen werden? Geht der Plan auf oder wird man sich schon im laufe der Hinrunde in den Allerwertesten beißen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Dezember 2019 - Ausgabe #4

      • Schöne Bescherung über Weihnachten
      Liverpool präsentiert Youngster Che Adams und Co.


      Trotz ihres kongenialen Sturmduos Pedro und Higuain haben die Reds nochmal im Sturm nachgelegt. Mehr dazu später, denn ähnlich verhält es sich in der Abwehr. Hier konnte Kalli über die Weihnachtstage gleich zwei Neuzugänge verpflichten. Zwar einige Nummern kleiner als die aktuell gesetzten Defensivspezialisten und doch so gut, dass man sie perfekt als Back-Up's mit einplanen kann. Zum einen wäre das Innenverteidiger Grant Hanley. Der 28-jährige Schotte ist 1,88m groß und stellt somit das Gardemaß für die körperbetonte Spielweise in der Premier League dar. Über 30 Länderspiele hat er außerdem schon für die Bravehearts bestritten. Hanley kostet 2.500.000€ und kommt von Ligakonkurrent Norwich City. Sein neuer Teamkollege wurde bisher noch nie für ein Nationalteam berufen. Er ist aber keineswegs zu schlecht dafür. Einzig und allein die große Konkurrenz auf seiner Position, vorzugsweise die des Rechtsverteidigers war oder ist sein großes Problem. Die Rede ist in diesem Fall vom Brasilianer Bruno Peres. Der 29-jährige kommt für 1.600.000€, im Prinzip als kleines Schnäppchen von Deportivo Alavés aus der spanischen La Liga.



      Als das Weihnachtsgeschenk schlechthin, dürfte allerdings der Leih-Deal mit Norwich's Che Adams bezeichnet werden. Kalli vergleicht ihn bereits mit dem jungen Lukas Podolski. Doch dieser Adams ist ein Unikat. Vergleichbar aber immerhin ihre Spielweise: Schnell, wendig, dribbelstark und eiskalt vor dem Tor. Das ganze gepaart mit einer gehörigen Portion Talent macht den 23-jährigen zu einem besonders wertvollen Neuzugang. Die Grundidee mit Adams als Back-Up mit der Perspektive auf einen Stammplatz in absehbarer Zeit im Sturm der Reds steht fest. Wichtig ist aber, der Youngster ist bezahlbar! Und noch besser: Liverpool besitzt eine Kaufoption! Für rund 35.000.000€ kann Kalli den Ex-Juniorennationalspieler fest an den Club binden. Nicht überzeugen konnte Kalli hingegen die Verantwortlichen von San Lorenzo. Mit einer 22 Mio.€-Offerte für Marcos Senesi scheiterte der Kaderplaner an den temperamentvollen Gauchos. Der 22-jährige Innenverteidiger galt als favorisierte Alternative zu Hanley.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Dezember 2019 - Ausgabe #5

      • Saisonstart gelungen
      Reds nach 5 Spielen noch ohne Niederlage


      Der FC Liverpool ist mit einer Serie aus drei Siegen in den ersten drei Partien in die Saison gestartet. Erst am vergangenen Spieltag beim 3:3 gegen Stoke City musste das Team von Trainer Jürgen Klopp den ersten Punkteverlust hinnehmen. Dennoch grüßen die Reds weiter von der Tabellenspitze. Der Start in die Europa League verlief ähnlich verheißungsvoll. Im Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde schlug man den schwedischen Vertreter IFK Norrköping souverän mit 2:0. Spannend bleibt also weiter zu beobachten wie sich die Mannschaft nach einer möglichen Niederlage verhalten wird.



      Während der Club aktuell also auf der Erfolgswelle reitet, sind beide Stammtorhüter heiß begehrt. Die bisherige Nummer 1 Simon Mignolet wechselt bekanntlich schon zur Winterpause für stolze 54.000.000€ nach Paris. Jetzt steht auch sein Ersatzmann, Danny Ward vor einem Vereinswechsel. Gerüchten zur Folge gibt es momentan drei ernsthafte Interessenten: Darunter soll ein Club aus Frankreich sein, der bereit ist, rund 38.000.000€ für den walisischen Nationalkeeper auf den Tisch zu legen. Kalli soll sich trotzdem noch nicht ganz sicher sein, wie es mit dieser Personalie weiter gehen soll. Schließlich ist Ward mit 26-Jahren auf dieser Schlüsselposition nicht so leicht entbehrlich, wie vergleichbare Spieler auf anderen Positionen. Allerdings favorisiert er nach Absprache mit dem Trainerteam das Risiko zu einem kurzfristigen Transfer einzugehen. Damit möchte Kalli möglicherweise auf anderen Positionen Verstärkungen durch den Verlust eines weiteren Torhüters kompensieren.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Januar 2020 - Ausgabe #1

      • Liverpool holt "den Bullen von Bursa"
      Youngster Ünal kommt als weitere Sturmhoffnung


      Der nächste Neuzugang der Reds soll eine Zukunftsinvestition sein. Doch mit erst 22 Jahren hat Enes Ünal schon einiges erlebt. Der Türke wuchs in Bursaspor auf, wo er schließlich im zarten Alter von 16 Jahren und drei Monaten im Profikader debütieren durfte. In drei Jahren erzielte der Angreifer 250 Treffer für Nachwuchsabteilung des Süper-Lig-Klubs. In Anlehnung an den legendären "Bullen vom Bosporus", Hakan Sükür, nennt Kalli den 1,87m großen Emporkömmling, dessen Leistungskurve bei ManU zuletzt stagnierte, den Bullen von Bursa. Aufgrund des Überangebots in der Offensive der "Red Devils" folgte ein Tauschgeschäft mit Liverpools bisherigen Ersatzkeeper Danny Ward. In der Winterpause geht es wahrscheinlich erstmal zum Reserveteam. Dort läuft es bestimmt wieder besser für Ünal. In 13 Länderspielen traf der türkische A-Nationalspieler immerhin zwei mal. Liverpool Trainer Jürgen Klopp ist jedenfalls begeistert von seinem neuen Knipser, und sagt: "Enes ist sicher keine "Scoring-Maschine", besitzt dafür aber einen ausgewiesenen Torinstinkt.



      Von wegen Erfolgswelle und so: Das war's zunächst auf der europäischen Bühne! Liverpools aus war bereits in der 3. Quali-Runde besiegelt, also noch bevor die Europa League Saison erst so richtig angefangen hatte. Auf das 2:0 im Hinspiel folgte eine furiose 2:4 Niederlage in Norrköping. Kalli und Klopp wahren entsprechend bedient und die Liverpool Fans bitter enttäuscht. Darüber hinweg trösten konnte dann aber der darauffolgende Sieg in der Premier League gegen die Wolves. Damit erlebten die Reds den Jahreswechsel also an der Liga Tabellenspitze.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Januar 2020 - Ausgabe #2

      • Shaq Attack!
      Zwei Schweizer für die Kaderbreite - Oder mehr?


      Zunächst musste ein Leistungsträger weichen. Jose Campana wechselt auf eigenem Wunsch in die Heimat zu SD Eibar. Im Gegenzug bekam Kalli einen Wunschspieler. Für die Dienste von Xherdan Shaqiri war der Liverpool-Manager sogar bereit, zusätzlich die stolze Summe von 17.500.000€ an die Spanier zu überweisen. Mit dem Schweizer Krafpaket erhofft sich auch Coach Jürgen Klopp mehr Durchschlagskraft auf den Außenbahnen. Auch sonst ist der 28-jährige ganz einer nach Klopps Geschmack: Explosiv, dribbelstark, schussgewaltig und torgefährlich. Diese Attribute vereint der Schweizer-Nationalspieler. Eigenschaften, die auch Manager Kalli feiert. Zudem besticht der beliebte Eidgenosse durch seine körperbetonte Ausstrahlung und kommt so auf dem Platz eher als Krieger denn als Jungspund daher. Shaqiri kann mit sofortiger Wirkung weiterhelfen. Zunächst war nämlich eine Verzögerung des Transfers vorgesehen. Lediglich bis zum 10. Spieltag hätte man warten müssen. Eine kurzfristige Transferoffensive seitens Eibar sorgte dann aber für das Gegenteil.



      Einen weiteren Landsmann Shaqiri's darf man im neuen Jahr 2020 an der Merseyside begrüßen: Loris Benito kommt ebenfalls aus Eibar. Der 27-jährige gelernte Linksverteidiger hat zwar spanische Wurzeln, spielte aber ausschließlich für Schweizer Auswahlteams. So auch zuletzt für die A-Nationalmannschaft in der EM-Quali, als ihm sogar ein Treffer gelang. Benito ist flexibel einsetzbar, kann somit auch als Innenverteidiger auflaufen. Für 9.000.000€ ein guter Fang, wenn auch zunächst nur für die Kaderbreite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Januar 2020 - Ausgabe #3

      • "Talent watch" - The Next Generation
      #1 Andrija Balic - Die kroatische Perle


      Sie nannten ihn bereits "Balkan-Maradona". Bei seinem Jugendclub Hajduk Split wurde der 36-fache Juniorennationalspieler ausgebildet. Der Offensivmann wurde von einigen Leuten in Kroatien zum besten Talent seit Jahren hochgejubelt. Seine Eigenschaften waren einfach ideal für einen modernen offensiven Mittelfeldspieler: Er ist groß, schussstark und vielseitig. Zusätzlich verfügt er über gute technische Fähigkeiten. Es macht Spaß, ihm zuzuschauen. Das führt zu Erinnerungen an den jungen Alen Halilovic, den sie ebenso liebevoll "Balkan-Maradona" tauften. Doch aktuell ist Balic nicht mehr nur Fan, sondern mitten drin. Sein Lieblingsklub war schließlich schon immer der FC Liverpool. Jetzt ist er hier, an der Anfield Road. Geholt für 1.750.000€ von der TSG Hoffneheim und somit ein echtes Schnäppchen. Sein Weg war aber schon zu Zeiten bei Hajduk Split vorgezeichnet. Dank seines außergewöhnlichen Talents geriet er schnell in den Fokus der Top-Clubs. Lange hat es allerdings gedauert, bis Kalli schließlich auf ihn Aufmerksam wurde. Bewundernswert ist für ihn, welche Ruhe Balic ausstrahlt, wenn er mit dem Ball über das Spielfeld dribbelt. Was auch immer wieder ins Auge sticht, wenn man die Videos von ihm studiert, sagt Kalli, sind die langen Haare. Dann erinnere ihn der 22-jährige Kroate an das italienische "Wunderkind" Sandro Tonali. Die Perle mit der Rückennummer "99" soll auf jeden Fall nicht so enden wie Alen Halilovic. Der ist quasi völlig von der Bildfläche verschwunden. Auch andere große kroatische Talente konnten sich zuletzt nicht in den Top-Ligen etablieren. Balic soll in Liverpool nun den richtigen Feinschliff bekommen.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Januar 2020 - Ausgabe #4

      • "Talent watch" - The Next Generation
      #2 Conor Gallagher - The next Lampard ?




      Wer ist dieser Teenager, der Liverpool-Manager Kalli satte 40.000.000€ wert ist? Fragt man Google nach seinem Nachnamen, führen die ersten Treffer zu Liam und Noel Gallagher, den beiden Brüdern der ehemaligen britischen Rockband "Oasis", die weltweit bekannt sind. In Zukunft soll auch der Name Conor Gallagher zumindest in der großen Fußballwelt ein Begriff sein. Für Liverpool ist dieser Neuzugang nicht einfach nur eine dieser "Investitionen in die Zukunft". Obwohl der 19-jährige Mittelfeldspieler trotz der hohen Ablösesumme keine Soforthilfe zu sein scheint. Gallagher, der mit den "Young Lions" U-17 Weltmeister im Jahr 2017 wurde, ähnelt in seiner Spielweise seinem großen Idol, Chelsea-Legende Frank Lampard. Für sein Alter besticht der 19 Jahre alte Youngster schon mit einer äußerst cleveren Zweikampfführung, strahlt Torgefahr aus und ist ein extrem dynamischer und flexibler zentraler Mittelfeldspieler. Der neue Mann weiß also nicht nur wo das Tor steht, sondern auch was er will: Gallagher will nicht nur in die großen Fußstapfen seines Blues-Idols treten, auch die Three Lions sind sein Ziel. Zunächst muss sich der aktuelle U-21 Nationalspieler, der im Februar 20 Jahre jung wird, mit der Rolle als Reserve-Stammspieler bei Sparta Rotterdam begnügen. Dort hat ihn Kalli ausgeliehen, und schnell lieben gelernt. Ab der Rückrunde darf das Top-Talent dann für Liverpool auflaufen, so hat man sich schließlich mit Eibar geeinigt. Die Spanier hatten bereits früh sein riesiges Potenzial erkannt, Manager Lange war aber stets bewusst, dass man Gallagher bei entsprechender Entwicklung nicht ewig halten konnte. Dank Kalli's Hartnäckigkeit bekam Liverpool letztendlich den Zuschlag und darf sich auf ein wahres Top-Talent freuen, dem scheinbar keine Grenzen gesetzt sind.

      Im Schatten der Gallagher-Verpflichtung etwas untergegangen, wollen wir natürlich auch ein weiteres vielversprechendes Talent vorstellen: Oliver Wähling. Der 20-jährige Spielmacher aus Deutschland hat englische Wurzeln und kommt vom VfB Stuttgart. Kurzfristig landete der offensive Mittelfeldspieler auf dem Markt, spontan schlug man bei 3.000.000€ Ablöse zu. Viel kann man schließlich bei dieser Summe nicht verkehrt machen dachte sich Kalli. Man konnte den Cannstättern ein Talent abspenstig machen, das bereits im Kader der englischen U-17 Junioren stand, dort jedoch nicht zum Einsatz kam. Er steht also schon mal im Fokus der Engländer. Da wollte Liverpool schnell reagieren und konnte einen überdurchschnittlich talentierten "OM" für sich gewinnen. Wähling gilt als ein technisch versierter Spielgestalter und hat die Qualität eine Führungsrolle zu übernehmen. In den Genuss kommen wir allerdings erst ab der zweiten Saisonhälfte.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      Januar 2020 - Ausgabe #5

      • Lucky Luke und der "europäische" Brasilianer
      Liverpool präsentiert zwei namhafte Verstärkungen




      Diese Chance bekommt man nicht alle Tage. Einen der besten Linksverteidiger des Landes für einen "fairen Preis" zu bekommen war einfach der Situation geschuldet. Während halb Europa, auch der AJ Auxerre geil auf Himmelsstürmer Erling Haaland war, und dafür hunderte Millionen einnehmen musste, ergab sich der Moment, den 24-jährigen Luke Shaw für 54.000.000€ zu bekommen. Liverpool machte Nägel mit Köpfen, schlug direkt zu und ist nun extrem lucky mit Luke. Äußerst zufrieden ist Manager Kalli auch mit der Verpflichtung des Brasilianers Andreas Pereira (24). Ein Tauschgeschäft mit OGC Nizza bescherte den Reds die Dienste des offensiven Mittelfelspielers, der bereits für die Selecao auflaufen durfte. Doch die Spielweise von "Andreas", der in Belgien aufgewachsen war, ist keinesfalls typisch brasilianisch. So spielte er am Anfang seiner Jugendzeit noch für die Belgischen Auswahlmannschaften. Sein Vater Marcos Pereira war schließlich fast seine gesamte Proifikarriere in Europa (Belgien) aktiv gewesen. Beide Spieler werden logischerweise im aktuellen Liverpool Kader einen Stammplatz einnehmen.

      • "Talent watch" - The Next Generation
      #3 Eine handvoll hoffnungsvoller Talente

      Sie alle wurden bereits im Dezember verpflichtet, erst jetzt widmen wir uns den fünf Talenten im Kurzformat. Da wäre zum einen Linksverteidiger Demetri Mitchell. Der 22-fache Juniorennationalspieler war bei Manchester United auf das Abstellgleis geraten. 800.000€ investierte Liverpool in den 23-jährigen. Ebenfalls aus Manchester fand Mittelstürmer Nishan Burkart den Weg an die Anfield Road. Der erst 19-jährige Schweizer steht aktuell im U-20 Nationalkader der Eidgenossen. Genau wie Mitchell kostet Burkart eine Ablöse in Höhe von 800.000€. Etwas weniger, nämlich 700.000€ wurde für die Dienste von Argyris Kampetsis fällig. Der 20-jährige kommt von den Wolves nach Liverpool. Mit dem Stürmer, der im Aufgebot der griechischen U-21 Nationalmannschaft steht, bekommen die Reds einen treffsicheren Nachwuchsstürmer dazu (4 Tore in 9 Länderspielen). Ebenso aus Wolverhampton wurde Törles Knöll geholt. Der ehemalige deutsche U-21 Nationalspieler gilt auch als Stürmer mit Torriecher. Eine halbe Million Euro kostete der 22-jährige Torjäger. Sein Landsmann Ole Käuper ist der dritte Neuzugang von den Wanderers. 250.000€ wurde an den Ligakonkurrenten überwiesen. Der großgewachsene Mittelfeldmann dürfte mit seinen 23 Jahren bereits am Scheideweg angekommen sein. Der Ex-U-Nationalspieler, der aus der Bremer Jugend stammt, steht vor einem Entscheidenden Jahr. Reserveliga oder Profikader? Wie bei allen fünf Talenten zählt auch Käuper's Verpflichtung als ein "Experiment".


    • Benutzer online 1

      1 Besucher