• This is Anfield | LFC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • • This is Anfield | LFC

      Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #1

      • Machtwechsel an der Anfield Road
      Weezel zu Atlético Madrid - Im Gegenzug übernimmt Kalli LFC


      Das kam für alle Seiten ziemlich überraschend. Am 20 November wurde an der Anfield Road ein historischer Machtwechsel vollzogen. Der langjährige Liverpool-Manager Weezel wechselt mit sofortiger Wirkung zu Atlético Madrid. Der Österreicher hatte die Reds nach dem Aufstieg zur Saison 2018|1 in drei Spielzeiten betreut und schließlich wieder in der Premier League etabliert. Doch der erhoffte Sprung unter die Top-5 der Liga blieb bisweilen aus. Deshalb sah man sich gezwungen zu handeln und konnte für die neue Saison Kalli von Atlético Madrid loseisen. In Madrid lebte Kalli zuletzt 4 Jahre lang seinen Traum. In Liverpool kann er hingegen von solchen Bedingungen nur träumen. Es wartet eine große Aufgabe auf den langjährigen Meistermacher. An der Anfield Road herrschen andere Bedingungen als bei den Rojiblancos.



      "Der Moment fühle sich einfach richtig an" berichtet der neue Reds-Manager bei seiner Vorstellung vor der Presse. "Liverpool ist einer von zwei Clubs, für die es sich lohnt, seine Zelte ab zu brechen", gestand der Deutsche und versprach zugleich in perfektem Englisch: "I want to make LFC great Again" - Zusammen mit Starcoach Jürgen Klopp soll Landsmann Kalli die Reds zum langersehnten Premier League Titel führen. Denn in Liverpool versteht man sich eigentlich als Top-Club. Zumindest wenn es nach den treuen Anhängern geht, die von Spiel zu Spiel stets die Vereinshymne "You'll Never Walk Alone" zum besten geben. Für Gänsehautstimmung sorgen soll von nun an auch die Mannschaft, welche von Kalli nun auf dem Prüfstand gestellt wird. Er trägt ab sofort sämtliche Verantwortung für die Kaderplanung. Als eine seiner ersten Amtshandlungen gab er Shootingstar Trent Alexander-Arnold für Transferverhandlungen frei. Das dürfte gerade bei den Fans nicht für Begeisterung sorgen. Doch um etwas großes Bewegen zu können, bedarf es manchmal mutige Schritte ein zu leiten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #2

      • Trümpfe in der Hinterhand
      Talente aus der Reserve werten den Profikader auf


      Die zweite Garde beim FC Liverpool ist nah dran am Profikader und gibt mächtig Gas. Vielversprechende Talente wie Ki-Jana Hoever (17, Foto) greifen nach den Sternen. Der niederländische Juniorennationalspieler holte erst kürzlich mit Jong Oranje U17 den 4. Platz bei der Weltmeisterschaft in Brasilien. Wenn Visionen Gestalt annehmen, dann dürfte Hoever schon bald in Liverpools 1.Mannschaft einen festen Platz einnehmen. Der gelernte Rechtsverteidiger hat bereits das Interesse vieler Talentscouts auf sich gezogen. Summen von über 50.000.000€ kursieren bereits in der Gerüchteküche. Doch damit ist er nicht allein auf weiter Flur...



      Auch Yasser Larouci (18) zieht bereits großes Interesse auf sich. Der Linksverteidiger wurde ebenfalls erst kürzlich in den Profikader berufen. Dazu gesellen sich auch die englischen Juniorennationalspieler Ejaria (22), Jones (18) und Brewster (19). Letzterer ist ein ausgewiesener Torjäger, so holte er bei der U-17 WM 2017 mit 8 Treffern die Torjägerkrone. Selbst der 19-jährige Rafael Camacho kann mit 10 Toren in 36 Junionrenländerspielen eine gute Trefferquote vorweisen. Der Portugiese ist als gelernter Außenstürmer eher für das Vorbereiten der Tore vorgesehen. Sein ausgeprägter Offensivdrang hat auch Sheyi Ojo bisher nicht geschadet. Der 22 Jahre junge Rechtsaußen ist fest als Back-Up eingeplant. Sie alle füllen den A-Kader nicht nur Quantitativ auf, sondern bringen auch eine gehörige Portion an Potenzial mit.

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #3

      • Neue Torhüter-Generation
      Zwei Polen als erfolgsversprechendes Fundament


      Nicht umsonst setzt Liverpools Neu-Manager Kalli alles daran, schon frühzeitig seine Torhüter unter Dach und Fach zu bringen. So beförderte er Reservekeeper Kamil Grabara (20, Foto) in den Profikader. Als Rotationsspieler räumt man ihm aber gleichzeitig reichlich Spielpraxis bei der Reservemannschaft ein. Man verkündete damit unmissverständlich, dass die Zukunft des polnischen U-21 Nationalmannschaftskapitäns in Liverpool liegen soll. Es ist ein positives Signal für alle Reds-Anhänger. Schließlich steht Grabara seit seinem 17 Lebensjahr an der Anfield Road unter Vertrag. Schon in jungen Jahren zeichnete sich ein gewisses Ausnahmetalent beim 1,95m großen Schlussmann, dessen Marktwert bereits auf 5.000.000€ taxiert wird, ab. Nicht umsonst wurde er vom "Guardian" auf die Liste für das größte Talent seines Jahrgangs (1999) neben namhaften Konkurrenten wie Gigi Donnarumma gesetzt. Auch 2019 war Grabara für die Golden Boy Awards nominiert. Über 33 Juniorenländerspiele zeugen außerdem von seiner großen Erfahrung, trotz seiner gerade einmal 20 Jahre wohlgemerkt. Man wird ihm das Vertrauen mit einem ruhigen Gewissen aussprechen können. Aprospos Ruhe: Der Schlussmann strahlt bereits eine erstaunliche Ruhe auf seine Vordermänner aus. Daher kommt auch seine Ernennung zum Kapitän in der polnischen Auswahl. In seiner Heimat gilt er jedenfalls als das Zukunftsversprechen!



      Ein weiterer Landsmann könnte irgendwann in seine Fußstapfen treten. Die Rede ist vom gerade einmal 16-Jährigen Jakub Ojrzynski, seines Zeichens polnischer U-17 Nationalkeeper. Der Teenager gilt bereits als viel umworbener Transferkandidat. So buhlt der FC Bayern kräftig um seine Dienste und hat bereits ein 11.000.000€ schweres Angebot abgegeben. Von Abgeben ist an der Anfield Road aber noch lange nicht die Rede wie es scheint. Demnach hat Ojrzynski in dieser Woche einen Profivertrag erhalten und rückt zunächst einmal in den Reservekader auf. Wo er sein Vorbild, Grabara theoretisch einmal ersetzen könnte. Praktisch zumindest schon einmal, sollte dieser in den A-Kader aufrücken, oder sogar, wie nicht zu hoffen, den Club verlassen sollte. Andernfalls könnten beide bald ihre Hände als eine Art Fußstapfen am Rande des Stadions fundamentieren...

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #4

      • Die ersten Transfers unter Kalli
      Von Zu- und Abgängen über Leihgeschäfte hinaus


      Nicht alle Neuzugänge lassen sich gleich gut vermarkten. Erst recht nicht sicher bei rassigen Südamerikanern wie die Kolumbianer Santiago Arias & Yerry Mina, die ab sofort an der Anfield Road den Posten von Joe Gomez übernehmen sollen. Durch diesen zwei gegen eins Tausch hat Liverpool seine Möglichkeiten in der Defensive mit einem Schlag verdoppelt. Der 27-Jährige Außenverteidiger Arias bringt nicht nur sportliche Qualitäten, sondern auch Führungsstärke mit. In über 50 Länderspielen sammelte er reichlich Erfahrungen. Der neue Turm in der Schlacht könnte der mit 1,95m besonders groß gewachsene Innenverteidiger Yerry Mina werden. Der 25-jährige soll Gomez als Abwehrchef ablösen. Ebenfalls abgelöst wurde Ben Mee. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger tauscht mit Nathaniel Clyne (28) die Vereine. Mit dem gelernten Rechtsverteidiger konnte Manager Kalli einen seiner Lieblinge verpflichten. Zu dieser Kategorie gehören sicherlich auch die beiden Neuzugänge vom Ex-Club Atlético de Madrid.



      Mit dem neuen Atlético Manager Weezel konnte man sich bei Torwart Roberto Jimenez und Abwehrspieler Duplexe Tchamba schließlich auf ein Leihmodel einigen, von dem später beide Seiten profitieren sollen. Jeweils wurden faire Kaufoptionen vereinbart. Roberto (33) soll als erfahrene Nr. 3 in die Saison gehen. Auch die zweite Leihgabe der Rojiblancos, Innenverteidiger Tchamba ist im Aufwind und könnte von seiner Teilnahme am U23 Africa-Cup profitieren. Auch er ist eine besonders große Abwehrkante und dürfte damit ideal für die zentrale Defensivposition in der Reservemannschaft gemacht sein. Außerdem ist Mittelfeldspieler "Ferni" (21) für vergleichsweise "Peanuts" aus Madrid mit nach Liverpool gekommen. Ihm wird ein Platz in der Reserve angeboten. Auf der anderen Seite wurde dem Club für zwei Liverpooler Jugendspieler eine stattliche Summe geboten, die man nicht ausschlagen durfte. So wechseln Brewster und Jones für 75.000.000€ nach Paris. In der französischen Hauptstadt treffen sie zusammen mit Joe Gomez scheinbar auf einen Liebhaber. Schließlich war nur PSG-Manager togro bereit diesen "Liebhaber-Preis" zu zahlen. In ein paar Tagen könnten die nächsten Spieler dem Ruf des Geldes folgen...

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #5

      • Kalli's neue Welt
      Edelfan Campino gratuliert


      Der November in Liverpool ist kalt und ungemütlich. Generell kann man das Wetter auf der Insel nicht mit dem in Madrid vergleichen. Zu dieser bitteren Erkenntnis dürfte Kalli mittlerweile schon gekommen sein. Im englischen Dauerregen wirkt auch die imposante Anfield Road grau und trist. Hinter den Kulissen bietet sich hingegen ein anderes Bild: Kalli arbeitet eifrig und gut gelaunt auf hochtouren am neuen Kader. Und gleichzeitig an einem großen Ziel: Man will den LFC wieder zu einer Marke im BoM-Verband machen. Eine entscheidende Rolle dabei spielt die Mannschaft. Hier will Kalli sofort ansetzen und eine schlagfertige Truppe aufbauen, die in absehbarer Zeit um Titel mitspielen kann. Das ist im heutigen Business, das extrem schnelllebig ist, nicht immer so einfach. Man braucht häufig die richtige Entscheidung im richtigen Moment. Doch es ist immer noch möglich zeitnah was am Kader zu ändern. Kurze Rückschläge sind eingeplant und dürften auch von den Fans verziehen werden. Doch der sich anbahnende Abgang von Liverpool-Juwel Trent Alexander-Arnold spaltet die Fans...



      Einen ganz besonderen Fan jedoch, kann so ein Spielerwechsel, der schließlich zum Tagesgeschäft eines jeden Fußballclubs gehört, nicht erschüttern. Die Rede ist vom absoluten "Edelfan" Campino, seines Zeichens Frontman der deutschen Rockband "Die Toten Hosen". Der Sänger der Hosen ließ es sich schließlich nicht nehmen, seinem Landsmann Kalli zu diesem Vereinswechsel zu gratulieren. Nach seiner Ansicht ist es eine super Konstellation mit dem Manager Kalli und dem Trainer Jürgen Klopp. An der Anfield Road wird zwar lange noch kein "Deutsch" gesprochen, mit diesen beiden Fachmännern sollte der Club aber wieder aufblühen, so wie es Campino seit Jahrzehnten mit seiner Band vor macht, die Massen zu begeistern. Gleichzeitig versprach er den Verantwortlichen der Reds, bei der Saisoneröffnungsfeier ein Konzert im Stadion zu geben. Eine Win-Win Situation, wovon es in Zukunft hoffentlich noch mehr geben wird!

    • Liverpool Football Club
      ~Online Newsmagazine~




      November 2019 - Ausgabe #6

      • Erkenntnisse der ersten Tage
      Ergebnisse stimmen - Geld soll in neues Stadion investiert werden


      In den beiden Testspielen blühten vor allen Dingen die beiden Stürmer Gonzalo Higuain und "Pedro" auf. Die beiden Anfang 30er entpuppen sich als vielversprechendes Sturmduo. Schließlich erzielten die beiden zusammen alle 5 Tore aus den zwei Testspielen gegen AEK Athen (2:0) und HNK Rijeka (3:0). Zeit ist das Problem, denn das neue Kalli-System rüttel kräftig an der bisherigen Liverpool-Philosophie. So entstand innerhalb einer Woche ein ganz neues Team. Wenn man so will, zwar nur aus den eigenen Reihen, aber dennoch kommen Stück für Stück externe Zugänge in die neue Mannschaft. Kalli musste somit in kürzester Zeit die Reservemannschaft umstrukturieren, was mit einer Handvoll Jugendspieler, die mit Profiverträgen belohnt wurden, geschah.



      Der Stadionausbau ist ein heikles Thema im Club. Pläne für eine neue Arena gibt es bereits. Einzig und allein das nötige Geld dafür war nicht vorhanden. Das hat sich seit dem kürzlichen Aderlass an Spielerverkäufen schnell geändert. Liverpool stehen mit einem Schlag fast eine viertel Milliarde € zur Verfügung. So könnte innerhalb kürzester Zeit aus der alt ehrwürdigen Anfield Road die neue ultra moderne "Anfield Arena of Liverpool" (Foto) werden.