HSV-Thread

    • erkanapti schrieb:

      Darf man sich als "Man hätte Titz nicht feuern müssen/sollen"-Verfechter schon outen oder sollte man erstmal abwarten?
      Ich oute mich mal. :D
      Der Vorstand war von Beginn an nicht "auf seiner Seite", ihm wird/wurde mE Unrecht getan wird.

      *Off-Topic*
      Meinen Verein (Fenerbahce) hat es diese Saison wie von mir vorhergesagt auch getroffen, war nicht schwierig wenn man die letzten 5-10 Jahre mit (soz.) Medien, Fans, dubiosen Spielermanagern bzw. Managementfirmen, Vorstand, etc. und die damit einhergehende verfälschte Wahrnehmung gut verfolgt hat.
      Leider ist/war dem kein Entgegenkommen...
      *Off-Topic*

      Kann den HSV dahingehend natürlich nicht richtig einschätzen, aber dass ein Abstieg oder ein weiteres Jahr unten nicht zwingend was gutes ist kann man mMn schon sagen.

      Diese Saison ist eben eine gute HSV-Zusammenfassung, die Strukturen haben sich nicht geändert, die Atmosphäre im Verein passt nicht und man hat keine klare Strategie, sprich langfristige Linie.
      HSV ist nun nicht der erste "Riese" der "abgestürzt" ist, man merkt dass alle im Grunde diegleichen Probleme haben.

      Aber viel Glück für die Zukunft, die potentiell 3.Kraft im deutschen Fußball hat da unten nix zu suchen.

      Seferovic - Chicharito

      Vietto
      Schöpf - Janmaat
      Pulgar
      De Sciglio - Jesus - Cáceres - Zaldua
      Consigli
    • Youdie schrieb:

      Hab schon immer gesagt, wenn Lacroix spielt zittern mir die Beine, da hätte man auch Djourou behalten können.
      Oh man, dass war alles zwar abzusehen aber jetzt wo man es erlebt ists unbegreiflich.
      Der 12.Mai wird somit also zum zweiten Mal der Tag einer Enttäuschung. Wie schon vor einigen Beiträgen geschrieben, fühlt sich dieser Nicht-Aufstieg an wie ein erneuter Abstieg. Natürlich bedingt durch die mehr als reelle Chance, die man noch bis Ende März 2019 auf den Aufstieg hatte.

      Heute bin ich natürlich zwar enttäuscht, aber ich glaube wenn man meine Beiträge in den letzten Wochen gelesen hat, hat man auch herauslesen können, dass ich mich schon weitaus früher mit dem Verbleib in der Liga abgefunden hatte. Wir hatten alle im Prinzip die letzten 7 Ligaspiele (wenn nicht sogar mehr) Zeit, um uns seelisch darauf einzustellen und so war es auch bei mir. Der schwache Auftritt gegen Paderborn und der verpasste Aufstieg kamen jetzt nicht aus heiterem Himmel, sondern haben sich ja mehr als nur angedeutet.

      Ein Verbleib in der zweiten Liga ist definitiv keine Chance, wie einem viele Außenstehende weiß machen wollen. Der Verbleib ist nun eine Pflicht aller Verantwortlichen, ein Team zusammenzustellen, das ein gänzlich anderes Gesicht aufweist und das mit überzeugendem Offensiv-Fußball (!) nächste Saison erneut den Angriff auf die 1.Bundesliga angehen kann. Die Teams, die jetzt aufsteigen werden, sind die, welche gerade Offensiv den besten Fußball aufweisen: Köln, Paderborn, Union. Auch letzte Saison war Düsseldorf mit dem besten Offensiv-Fußball das Team, das die Liga dominiert hat und ungefährdet aufgestiegen ist. Offensiv fehlte dem HSV in dieser Saison (und nicht nur in dieser) wirklich alles. Ich hoffe daher inständig, dass uns nicht zum x-ten Mal der fünfte Innenverteidiger und der siebte defensive Mittelfeldspieler als Neuzugänge präsentiert werden, sondern endlich, endlich, endlich mal mehrere kreative, offensiv-denkende Köpfe mit Spielwitz und torgefährliche Akteure verpflichtet werden. Nur so kann man die teilweise doppelten bis dreifachen Abwehrketten der meisten Zweitligisten knacken und nur so kann es nächste Saison was werden.
      Manager vom 1.FSV Mainz 05
      Kaderübersicht - Vereinsnews
      ---
      Zweitteammanager von Deportivo Alavés
      Vereinsnews - Transferliste
    • Neu

      Spannend diese Kettenreaktionen heute.

      11.22 Uhr: HSV und Eintracht Frankfurt vermelden, dass die Eintracht die KO von Kostic früher zieht (vermutlich dann zu geringeren Konditionen, also zahlen sie mutmaßlich weniger als 6,5 Mio €).

      11.53 Uhr: Die Nachricht, dass Lukas Hinterseer einen Vertrag erhält sickert durch.

      13.05 Uhr: Der HSV gibt auf einer PK mit Becker bekannt, dass Hannes Wolf den Verein definitiv am SE verlassen wird.


      Sehr gut möglich, dass die beiden letzten Nachrichten mit der ersten zusammenhängen. Das vorzeitige Geld für Kostic könnte die Gehälter eines neuen Trainers und von Hinterseer finanzieren.

      Hinterseer soll übrigens stattliche 1,5 Mio € pro Saison einstreichen, der Vertrag geht bis 2022. Nicht bekannt ist allerdings, ob die 1,5 Mio € eine Art Endsumme ist, die erst durch entsprechende Prämien erreicht wird, oder ob es das Grundgehalt ist ohne etwaige Prämien. Hier muss man also noch vorsichtig sein. Wäre es das reine Grundgehalt, so wäre er sofort einer der drei Top-Verdiener im Kader (nach Wood und Papadopolous und zusammen mit Hunt). Das wäre ein enorm hohes Gehalt und wäre kritisch einzustufen. Aber warten wir mal Details ab...

      Zu Wolf: Schade. Ich hätte einen Neuaufbau im Sommer mit ihm begrüßt, zumal drei seiner vermeintlichen Wunschspieler (Gyamerah, Dudziak und Kinsombi (Zitat "Dass mich Wolf im Dezember 2018 im Krankenhaus besucht hat, war ein wichtiger Faktor, um nach Hamburg zu wechseln") bereits unter Vertrag stehen zur neuen Saison. Mit Hinterseer, der im Prinzip seit Wolfs Einstieg als Trainer beim HSV gehandelt wird, wären es sogar vier. Macht man den gleichen Fehler wie in den letzten 6-7 Jahren und lässt einen Trainer mit Spielern arbeiten, die explizit die Wunschspieler seines Vorgängers waren? Es wäre so lächerlich.

      Jetzt geht die große Trainersuche wieder los. Hecking (Favorit der mächtigen Bild in Hamburg), Labbadia (Favorit der nicht weniger mächtigen Mopo) und Anfang / Grammozis (Favoriten des hier eher mäßig mächtigen kickers) sind in der Lotterie.
      Manager vom 1.FSV Mainz 05
      Kaderübersicht - Vereinsnews
      ---
      Zweitteammanager von Deportivo Alavés
      Vereinsnews - Transferliste
    • Benutzer online 1

      1 Besucher