https://www.gironafc.cat

    Der Monat

    Februar 2021
    MoDiMiDoFrSaSo
    01 02 03 04 05 06 07
    08 09 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    • https://www.gironafc.cat



      SVM neuer Interimsmanager in Girona
      Umbruch soll eingeleitet werden



      Ein wahrer Paukenschlag erschüttert den Nordwesten Kataloniens, vermutlich insbesondere den fußballinteressierten Teil der Bevölkerung, denn der Verein FC Girona gab am Wochenende bekannt, dass der seit vielen Jahren bekannte und anerkannte Manager SVM, aktuell aktiv in der Eredivisie beim FC Emmen, das Amt des Interimsmanagers übernimmt und damit die Mannschaft in die neue Spielzeit führen wird. Nachdem in der vergangenen Saison der Abstieg relativ souverän vermieden werden konnte, soll nun ein größerer Umbruch eingeleitet werden, damit die etwas in die Jahre gekommene Mannschaft auch auf längere Sicht erfolgreich sein kann. Insbesondere im BOM-Verband ist ein niedriger Altersschnitt zumindest auf dem Transfermarkt von Vorteil.


      "Nach Rücksprache mit dem Verband wurde ich auf diese Aufgabe hier auf der iberischen Halbinsel aufmerksam und freue mich sehr auf diese Aufgabe. So richtig aktiv war ich in der Primera Division lange nicht, denn meine Zeit bei Deportivo La Coruna ist wirklich schon ein paar Jahre her.", erklärt SVM. "Deshalb freue ich mich jetzt umso mehr darauf, diese Liga und diesen Verein neu kennenzulernen und die Ärmel hochzukrempeln."


      Der arg dezimierte Kader des FC Girona soll in den kommenden Wochen ergänzt und verstärkt werden. Dem Vernehmen nach wurden bereits erste Gespräche geführt mit verschiedenen Vereinen aus der den anderen Ligen des BOM-Verbandes wie etwa der deutschen Bundesliga oder der französischen Ligue 1. Dabei wurde bereits deutlich, dass das große Netzwerk des erfahrenen Managers sicherlich von Vorteil ist für einen kleineren Verein wie den FC Girona, der eher ein Schattendasein in der Primera Division fristet. auch regional steht der Verein natürlich im Schatten der großen Vereine, wobei insbesondere der FC Barcelona in Katalonien alles überstrahlt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SVM ()



    • Torwart Bono zieht es in die Bundesliga
      Flekken, Gulde und Munir verstärken Girona

      Der erste große Transfer der neuen Ära des Interimsmanagers SVM beim FC Girona ist offiziell: Die bisherige Nummer 1, Bono, verlässt den Verein vor dem Saisonbeginn und unterschreibt einen langfristigen Vertrag beim SC Freiburg in der deutschen Bundesliga. Dort werkelt seit einiger Zeit der emsige Emsländer Lukas an der neuerlichen Erfolgsgeschichte der Breisgau-Brasilianer und hat beispielsweise den deutschen WM-Helden Mario Götze unter Vertrag.

      "Bono kam vor einiger Zeit auf die Verantwortlichen zu und bat um seine Freigabe, wenn ein Angebot kommen würde. Nach meiner Amtsübernahme habe ich ein Gespräch mit ihm geführt und wir kamen zu dem Schluss, dass er diese Freigabe bekommen würde.", so SVM dazu. "Ich stehe zu meinem Wort und nachdem einige interessante Anfragen aus ganz Europa kamen, haben wir das beste für den Verein herausgesucht und sind in tiefergehende Verhandlungen eingestiegen."

      Die Vorstellung der neuen Spieler erfolgt im zweiten Teil dieser Ausgabe.



    • Die drei Neuen des FC Girona
      Flekken, Gulde und Munir als neue Leistungsträger


      Als neue Nummer 1 soll nun der Niederländer Mark Flekken agieren, den SVM bereits seit einigen Jahren auf dem Zettel hat, meist jedoch für seine Hauptvereine wie den FC Emmen. "Mark hat das Potenzial die Lücke von Bono zu füllen, das ist klar. Auch sehe ich beim ihm das Potenzial vielleicht nochmal in den Kreis der niederländischen Nationalmannschaft zu kommen."

      Als weitere Alternative für die Defensive wird Manuel Gulde eingeplant, der als stabiler Bundesligaverteidiger sich einen Namen gemacht hat und über Jahre seinen Job verrichtet hat. Er soll auch der Kadertiefe dienen, denn das Hauptproblem, der nicht vorhandenen Alternative wurde bereits vor Wochen ausgemacht.

      Als neuer Leistungsträger in der Offensive gilt Munir El Haddadi, der im Sturm und im Mittelfeld agieren kann. Der ehemalige Jugendspieler des FC Barcelona gilt als neues Tafelsilber des Vereins und mögliches Aushängeschild.

      In den kommenden Wochen bis zum offiziellen Saisonstart will der FC Girona nochmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Insbesondere nach einer passablen Nummer 2 hinter Mark Flekken wird intensiv gefahndet. Leider konnte und wollte Leeds United dem italienischen Schlussmann Vito Mannone keine Freigabe geben.


    • Neue Nummer 2 gesucht
      Wird Girona in der Bundesliga oder der Eredivisie fündig?

      Wie bereits in den vorangegangenen Ausgaben berichtet wurde, fahndet der Interimsmanager des FC Girona, SVM, aktuell intensiv nach einem Ersatzkeeper für die neue Nummer 1, Mark Flekken, der aus dem beschaulichen Freiburg im Breisgau nach Katalonien auf der iberischen Halbinsel gekommen ist. Die aktuelle Nummer 2, Marcel Lizak, soll den Ansprüchen des Manager nicht genügen. "Wir brauchen so oder so mehr als nur zwei Torhüter im Kader, alles andere halte ich für fahrlässig. Wir werden auch einen Blick in unsere Jugendmannschaften werfen, aber in erster Linie wird der externe Markt sondiert.", so SVM. "Wir sind bereits in ersten zaghaften Gesprächen mit möglichen Spielern und deren Vereinen."


      Dem Vernehmen nach beschäftigten sich die wirtschaftlich wie sportlich Verantwortlichen des FC Girona aktuell mit Torhütern des niederländischen Erstligisten Sparta Rotterdam. Deren Manager Sheva verfügt über einige Torhüter, die ins Raster des FC Girona fallen würden. "Noch kommentiere ich keine Namen.", wiegelt SVM ab. "Wir müssen erstmal die Kuh vom Eis bekommen, danach kann ich Ihnen mehr sagen."


    • Remko Pasveer kommt aus Rotterdam
      Niederländer wird von Sparta bis SH ausgeliehen


      Wie in der vergangenen Ausgabe dieses Magazins berichtet, fahndete der Interimsmanager des FC Girona, SVM, in den vergangenen Stunden und Tagen intensiv nach einer Lösung für die Komplettierung der Torhüterposition im Kader. Nachdem vor einiger Zeit der Niederländer Mark Flekken als neue Nummer 1 präsentiert werden konnte, wurden verschiedene Namen als mögliche Ersatzleute diskutiert. Unter anderem fielen Namen wie Christian Früchtl vom FC Bayern München und Manager kingfa oder auch Kenneth Vermeer von Sparta Rotterdam.

      Nun konnte eine Lösung gefunden werden: Ein Mannschaftskollege von Kenneth Vermeer von Sparta Rotterdam verbringt die kommende Hinrunde im sonnigen Spanien, denn der erfahrene Remko Pasveer wird an den FC Girona verliehen. Nach kurzen und unkomplizierten Gesprächen einigten sich die Verantwortlichen der beiden Vereine auf eine Leihe ohne Leihgebühr bei voller Übernahme der Gehaltskosten. Der 37 Jahre alte Torhüter gilt als echtes Urgestein des BOM-Verbandes und hat die letzten vier Jahre in Rotterdam verbracht. "Mit Remko Pasveer haben wir die eigentlich ideale Lösung gefunden. Er spricht die gleiche Sprache wie Mark und kann ihm danach in jeder Situation helfen. Gleichzeitig können wir uns auf ihn verlassen, sollte mal Not am Mann sein. Ich bin vollkommen zufrieden.", so Manager SVM.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SVM ()



    • Millionen-Deals mit dem FC Reading
      "Alles legal, alles ok, hier gibt es nichts zu sehen

      Dass der FC Girona finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, ist nichts neues, denn schon beim Amtsantritt vor einigen Wochen hat der neue Interimsmanager, SVM, die Marschroute ausgegeben, dass neben einem nötigen Umbruch um Kader, der für Verjüngung sorgen soll, auch Einnahmen erzielt werden müssen. Dieser Umstand bedeutete auch, dass nach kreativen Wegen für weitere Millionen-Einnahmen gesucht wurde. Neben der angepeilten News-Prämie des Verbandes konnte der FC Girona nun auch noch eine weitere Quelle anzapfen, die über das bereits mehrfach erwähnte gute Netzwerk des Interimsmanagers zustande kam. Gemeinsam mit dem englischen Aufsteiger FC Reading konnten drei Spieler an den Verband verkauft werden. Die Spieler Morrison, Aluko und Baldock standen beim FC Reading und deren Manager matze auf dem Abstellgleis und konnte über den Umweg Girona nun gewinnträchtig veräußert werden. Über eine gewisse Gesetzeslücke ist es möglich, dass nun diese drei Spieler den beiden beteiligten Vereinen jeweils eine siebenstellige Summe einbringen.

      "Dieses Geld ist für uns ein gewisser Bonus. Da wir noch einige offene Baustellen im Kader besitzen, werden wir dafür sicher eine Verwendung finden.", so SVM zu dieser unverhofften Einnahme. "Leider haben wir aktuell keine erfolgsversprechenden Verhandlungen, über die ich mit Ihnen sprechen könnte. Angesichts der Saisonpause ist das aber normal. Die Saisonvorbereitung ist ein Marathon und kein Sprint, das wissen wir alle."



    • Marc Muniesa wird in die Wüste geschickt
      Auch Lizak verlässt den Verein
      Das muntere Spielerkarussell beim FC Girona dreht sich immer weiter: Wie heute Nachmittag bekannt gegeben wurde, verlassen zwei langjährige Spieler den Verein in wenigen Tagen. Trotz der weiterhin dünnen Personaldecke entschied der Verein, dass Marc Muniesa und Marcel Lizak vor Saisonbeginn die Ihnen vorliegenden Angebote annehmen können.

      Insbesondere der Wechsel von Marc Muniesa überrascht, denn der 28 Jahre alte Innenverteidiger aus dem Nachwuchs des großen katalanischen Nachbarn, dem FC Barcelona, galt eigentlich in der Vergangenheit als Leistungsträger in der Defensive und durch seine Erfahrung auch als Anker für die anderen Spieler. Doch das Angebot des Spieler aus Wüste war zu verlockend: Der Verein des spanischen Welt- und Europameisters Xavi, Al-Arabi SC, bot dem Spieler einen Vertrag in einer ungeahnten finanziellen Sphäre. "Marc ist an einem Punkt in der Karriere, an dem er auch an die Zeit danach denken muss. Jetzt noch einmal finanziell richtig abzuräumen, ist verlockend.", er klärt SVM. "Da das Angebot auch für uns passt, kann der Deal über die Bühne gehen."

      Einen anderen Weg wählt die bisherige Nummer 2 Marcel Lizak, denn der polnische Torhüter wechselt in den spanischen Amateurfußball. "Nach der Leihe von Pasveer hat Marcel keine große Perspektive mehr gesehen, deshalb jetzt die Trennung. Wir wünschen ihm alles Gute und vielleicht trifft man sich ja nochmal."