~ Los Rojiblancos ~

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Der Monat

    Februar 2020
    MoDiMiDoFrSaSo
         01 02
    03 04 05 06 07 08 09
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29
    • Ausgabe#4|Dezember 2015



      Teamcheck #2
      • Sonderausgabe
      • Das Mittelfeld: Gianni Imbula ist der Antreiber

      Im Mittelfeld sind der unermüdliche Antreiber Imbula und Spielmacher Ilicic die Säulen des Teams. Perotti, Bolasie und Ki sorgen für einen qualitativ hohen Ausgleich in diesem Mannschaftsteil. Jede Position könnte man sogar noch ersetzen ohne großartig an Qualität zu verlieren. Spieler wie Montero, Pröpper, Ramirez, Maxim und Aigner machen es möglich.

      Bewertung: /
      • Der Sturm: Biabiany als Alleinunterhalter

      Trotz seiner 17 Tore in der vergangenen Saison ist Jonathan Biabiany noch lange kein Ausnahmestürmer. Sein Vorteil: Er hat quasi keinen Konkurrenten! Sein möglicher Ersatzmann Gaston Ramirez kann ihn einerseits nicht verdrängen oder spielt eher im Mittelfeld eine (ebenso untergeordnete) Rolle. Top-Talent Saint-Maximin ist noch nicht so weit, um wirklich eine tragende Rolle zu übernehmen. Hier besteht offensichtlicher Handlungsbedarf!

      Bewertung: /


      • Das Fazit

      Manager Erkanapti hat eine ziemlich ausgeglichene Truppe auf die Beine gestellt, die sich vor keinem Team in der Serie A verstecken muss. Das breite Mittelfeld könnte man dabei als "Herzstück" hervorheben. Mit dem riesigen Stadion "Renzo-Barbera" als Wertanlage im Rücken, kann ein Fachmann wie Erkan in eine erfolgreiche "Rosanero-Zukunft" blicken.
      Schlusswort: Wer Palermo unterschätzt, kann ein rosa Wunder erleben!


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kalli7 ()

    • Ausgabe#5|Dezember 2015



      Teamcheck #3.0
      • Sonderausgabe
      • Im Fokus: Kalli's Ex-Club Feyenoord

      Feyenoord Rotterdam ist ein Club, der Kalli ganz besonders am Herzen liegt. Daher beschäftigen wir uns in den folgenden Ausgaben mit dem Team von seinem Nachfolger Lange. Seit über einem Jahr führt er nun die Geschicke der Rot-Weissen. In der abgelaufenen Saison konnte man sich durch Platz 4 endlich wieder für die CL-Qualifizieren, dabei ist vom Kader-Potenzial eigentlich mehr, also die Top-3 drin.

      • Das Tor: Kiko Casilla, der starke Rückhalt

      Im Tor ist Feyenoord stark besetzt. Kiko Casilla gehört zu den besten Schlussmännern der Liga. Sein Erstzmann, Kostas Lamprou genügt den Ansprüchen eines soliden Back-Up's in der Eredivisie. Handlungsbedarf dürfte hier in den nächsten Spielzeiten nicht entstehen.

      Bewertung: / [Liga bezogen]


      • Die Abwehr: Skrtel ist das fehlende Puzzleteil

      Zum Jahresende gelingt Lange der Transfercoup: Martin Skrtel schließt die Lücke in der Abwehr! Der 31-Jährige ist genau die passende Ergänzung für die junge Stammverteidigung um Kongolo, van Beek und Abwehrchef de Vrij. Mit Luckassen, Gbamin und Toure steht auch schon die nächste Generation vielversprechnder Abwehr-Talente in den Startlöchern.

      Bewertung: / [Liga bezogen]


    • Ausgabe#6|Dezember 2015



      Teamcheck #3.1
      • Sonderausgabe
      • Das Mittelfeld: Xhaka als Aggressiv-Leader

      Das Mittelfeld ist das Prunkstück des Kaders. Ausnahmespieler wie Wijnaldum, Clasie oder Xhaka gehören zu dem besten was die Liga zu bieten hat. Top-Talente aber auch schon Leistungsträger wie Goretzka, Sinkgraven und Neuzugang Weigl, wenn auch nur als Leihgabe, sind auf dem besten Weg dorthin!

      Bewertung: / [Liga bezogen]
      • Der Sturm: Zwei Generationen sorgen für Tore

      Im Angriff verdient Dirk Kuyt besondere Erwähnung. Der Oldie ist die Symbolfigur des Clubs. Ein großer Kämpfer mit Torriecher. Sein Sturmpartner Destro ist ein Jahrzehnt jünger und könnte zugleich sein legitimer Nachfolger werden. Auch der Italiener hat eine gute Trefferquote. Danach kommt allerdings bis auf Neuzugang Benzia nichts mehr für höhere Ansprüche.

      Bewertung: / [Liga bezogen]


      • Das Fazit

      Feyenoord - Der schlafende Riese !? Mit der "Jugend-Academy" im Rücken hat Lange auf "lange" Sicht eine scheinbar unermüdliche Einnahmequelle, wenn er bei seiner Transferstrategie bleibt. Denn er traut sich das, was Kalli lange Zeit nicht wagte. Er verkauft die Jugendspieler. Dadurch geht er zwar teilweise ein Risiko ein, bisher aber durchaus mit Erfolg. Besonders auffällig ist sein solides wirtschaften, Lange kann gut mit Geld umgehen. Das zeigen vor allen Dingen seine Top-Verkäufe: Durch die Abgänge von de Vilhena, Martins-Indi und diverser Eigengewächse nahm er weit über 100 Mio.€ ein. Dafür konnte er sich im Gegenzug Top-Verstärkungen wie Xhaka, Destro, Sinkgraven oder zuletzt Skrtel für bares leisten. Das Ziel sollte es somit ganz klar sein, sich langfristig auf Platz 3 fest zu setzen. Zuletzt wurde man in der Saison 2014|1 unter einem gewissen "Kalli7" dritter. In der neuen Saison gilt es also daran anzuknüpfen. Fakt ist: Feyenoord hat eine glänzende Zukunft vor sich!


    • Ausgabe #7 | Dezember 2015

      FELIZ AÑO NUEVO 2016
      10 Jahre BoM - Kalli's großes Jubiläum

      ______________________________________________________

      Was bringt einen Manager dazu, nach einem Jahrzehnt immer noch so aktiv zu sein wie zu beginn seiner Karriere ?

      "Es ist wie eine Sucht",

      erklärt Kalli. Das ganze drumherum, die Spannung vor jedem Spieltag, die immer wieder aufregenden Transferverhandlungen, aber auch das pflegen von Statistiken und natürlich die Vereinsnews machen das "Tagesgeschäft" perfekt. Außerdem ist die Managerfamilie im BoM-Verband wie eine große Familie, über die Jahre sind einige Freundschaften entstanden. Seine ganzen Vereinsstationen sind für Kalli kein negativer Aspekt, ganz im Gegenteil, er ist sogar stolz darauf. Jede seiner vielzähligen Stationen ist ihn in guter Erinnerung geblieben, jeder Club in einer gewissen Weise ans Herz gewachsen. Doch eines fehlt ihm noch ganz sicher: Ein Titel sprang in den ganzen Jahren harter Arbeit nicht heraus! Deshalb verspricht Kalli: "Ich will einen Titel holen, am liebsten mit Atlético, vorher ziehe ich mich nicht aus dem Geschäft zurück". Klingt nach einem guten Vorsatz für's neue Jahr. In dem Sinne: Einen guten Rutsch an alle!
      "The good old Reyes ft. Young & Wild"



      Als Nationalspieler: Der junge José Antonio Reyes, 2003-2006

      Diese Neuverpflichtung ging im ganzen "Weihnachtstrouble" wohl etwas unter. Bereits am 17. Dezember war José Antonio Reyes's Rückkehr für 4 Mio.€ von Newcastle United perfekt. Der 32-Jährige soll die offensiven Außenpositionen verstärken. Schließlich bringt er als gelernter Rechtsaußen alles mit, was man dafür braucht: Selbstvertrauen und Dynamik im "1gegen1" Dribbling, extreme Schnelligkeit, ein explosiver Antritt, trickreich und eine besonders gute Technik. Genau diesen Spielertypen verkörpert Reyes in Perfektion! Vor genau 10 Jahren erlebte er seine Glanzzeiten. Aber auch in den folgenden Jahren, u.a. schon bei Atlético, Real und Arsenal galt er als absoluter Ausnahmespieler! Natürlich dient Reyes dadurch auch als großes Vorbild für die nächste Generation: Unsere jungen Wilden um Lucas Ocampos, "Bruma", Keita Baldé und Oliver Torres.
    • Ausgabe #1 | Januar 2016

      Es geht wieder los!
      Atlético eröffnet die Titeljagd mit Sieg über den FC Barcelona

      Primera Division - 1.Spieltag:
      FC Barcelona 1:2 Atlético Madrid


      ______________________________________________________

      Ein Ausrufezeichen! hat Atlético durch den Sieg über Barca direkt zum Start der neuen Saison gesetzt. Das frühe Tor durch Radamel Falcao (7. Minute) ebnete den Weg zu einem ungefährdeten und absolut verdienten Sieg. Dank Kondogbia's 2:0 Treffer mitte der zweiten Halbzeit wurde Icardi's 35-Meter Traumtor in der 93. Spielminute nur noch als Randnotiz wahrgenommen, schließlich ertönte direkt danach der Abpfiff im Camp Nou.

      Den einzigen Wehmutstropfen brachte hingegen die Verletzung von Neuzugang Alberto Moreno. Der Linksverteidiger musste in der 57. Minute ausgewechselt werden und sorgte dadurch ganz nebenbei auch für "Rolando's" Debut. Zum Glück stellte sich nach dem Spiel heraus, dass Moreno nur für die kommende Partie gegen Rayo Vallecano ausfallen wird. Alles in allem stachen von den Neuzugängen besonders Torhüter Iker Casillas (Note 1,75) und Torschütze Radamel Falcao (Note 1,75) heraus. Arda Turan blieb dagegen ziemlich blass und somit ein wenig hinter den Erwartungen. Die Rojiblancos belegen dadurch den 3. Tabellenplatz, hinter dem amtierenden Meister Real und Vizemeister Valencia, die ebenfalls einen guten Saisonstart erwischten.
      Atletico B


      Reserveteam verpatzt den Saisonstart!

      Nach der 1:3 Niederlade gegen die BvB-Reserve war die große Vorfreude endgültig verflogen. Denn obwohl es gegen den Absteiger aus der 2. Reserveliga ging, hatte man sich zum Start doch ein positiveres Ergebnis erhofft. Letztendlich war es eine deutliche Niederlage! Ein wenig Hoffnung brachten dann schon die Leistungen der Neuzugänge Stefano Denswil, Hector Hernandez sowie Kapitän und Torschütze José Enrique. Diese drei entwickeln sich scheinbar zu den Schlüsselspielern des jungen Teams. Für die nächste Partie gegen Celta Vigo's Reserve verspricht Reservecoach Víctor Afonso ein besseres Ergebnis.
    • Ausgabe#2 | Januar 2016



      "Transferticker"
      • Sonderausgabe
      • 06.01.16: "Rolando" verstärkt die Defensive

      Der 30-Jährige Verteidiger kommt für 7.500.000€ vom FC Middlesbrough aus der Premier League. Rolando dient als Ergänzung bzw. Back-Up für Medhi Benatia. Sein Gardemaß von 1,90m machen den Portugiesen aber auch zu einem idealen Partner in der Innenverteidigung. Konkurrenz für "Rolando" gibt es zusätzlich durch "Alex" und Alcaraz.

      • 18.01.16: Moreno, der langersehnte Linksverteidiger

      Kalli legt bekanntlich großen Wert auf positionsgetreue Besetzung der einzelnen Positionen. Dazu fehlte im Kader lange Zeit ein gelernter Linksverteidiger, bestenfalls einer mit internationaler Klasse, oder zumindest mit dem Potenzial dafür. Schließlich fand man in Alberto Moreno die Idealbesetzung für die vakante Position. Ein Tauschgeschäft mit Paris Saint-Germain konnte eingefädelt werden. So wechseln im Gegenzug Cheikh Kouyaté und "Bruma" in die Ligue1.


      • 21.01.16: Dammers, ein alter Bekannter für Kalli

      Als "Perspektivspieler" bezeichnet Kalli Neuzugang Wessel Dammers, den er bestens aus seiner Zeit bei Feyenoord Rotterdam kennt. Von dort konnte man den 20-Jährigen Innenverteidiger für 1.5000.000€ loseisen. Der mehrfache Juniorennationalspieler der Niederlande ist eigentlich ein gelernter Mittelstürmer, wurde dann aber erfolgreich zu einem vielversprechenden Verteidiger umgeschult. Dammers soll seine positive Entwicklung zunächst bei Atlético B fortführen.

      • 21.01.16: Endlich! "Wunschspieler" Filipe Luis kommt

      So schnell kann es dann aufeinmal gehen. Nachdem vorherige Verhandlungen stets daran gescheitert sind, hatte Atlético mit Alberto Moreno nun den passenden Ersatz für Ajax Amsterdam parat. Ohne diesen wollte man Kallis "Wunschspieler" Filipe Luis partout nicht abgeben! Bei diesem Tauschgeschäft wurde man sich dann aber erstaunlich schnell einig. Zusätzlich wurden mit José Enrqiue und Stefano Denswil zwei Verteidiger für das neue Reserveteam verpflichtet.

    • Ausgabe#3 | Januar 2016



      Das ist unsere
      neue Reserve
      • Sonderausgabe
      • Atlético B: Die Stars der Zukunft!

      Der endgültige Reservekader steht bereits seit knapp einer Woche fest. Dabei setzt Manager Kalli auf eine Mischung aus Jugendspielern und erfahrenen Jungprofis. Einzige Ausnahme ist der 30-Jährige Neuzugang José Enrique. Neben den Eigengewächsen werten vor allen Dingen besagte erfahrene Spieler wie der Niederländer Stefano Denswil (22, Foto) das Team qualitativ auf. Insgesamt besteht der Kader aus 24 Spielern. Für die Primera Division wurden Marin, Denswil und Gondo zwecks Spielberechtigung gemeldet.
      • Der Star: "Oldie" José Enrique als Leitwolf

      José Enrique wird als Leitfigur für die jungen wilden das Kapitänsamt übernehmen. Dank seiner langjährigen Erfahrung in Europas Top-Ligen kann der gelernte Linksverteidiger auch in der Innenverteidgung eine wichtige Rolle übernehmen. Seine Verpflichtung soll der Schlüssel für eine stabile Defensive sein. Getreu dem Motto "eine starke Defensive entscheidet Meisterschaften" soll Enrique mit Nebenleuten wie Denswil, Dammers und Co. für den Klassenerhalt sorgen.

      • Der Youngster: Hector Hernandez, einer wie Eto'o

      Bereits in den Jugendmannschaften von Atlético war Hector Hernandez der große Star. Er erzielte seine Tore wie er wollte. Besonders in der UEFA-Youthleague konnte der spanische Juniorennationalspieler auf sich aufmerksam machen. Der 20-jährige weiss durch sein Tempo, Antritt, Technik und seinem besonderen Torinstinkt zu überzeugen. Er sucht oft das 1 zu 1 Duell, ist sehr beweglich und gilt als ein besonders intelligenter Stürmer. In seiner Spielweise ähnelt er in gewisser Weise dem Weltstar Samuel Eto'o. Das Potenzial dazu hat er allemal!


    • Ausgabe #4 | Januar 2016

      "Better Call Saúl"
      Multitalent und kreativer Kopf

      ______________________________________________________

      Jung, extrem talentiert und aus der eigenen Jugend, das ist Saúl Ñíguez. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte er sich vom Eigengewächs zum Leistungsträger. Kalli schwärmt in höchsten Tönen vom 21-Jährigen: "Einen Spieler mit seinen Fähigkeiten habe ich selten gesehen, Saul ist ein extrem „polyvalenter Spieler“. Sein Antritt und vor allem seine Endgeschwindigkeit im Sprint sucht seines gleichen. Er ist unfassbar stark im Zweikampf, hat dazu sehr große fußballerische Qualitäten und gilt deshalb nicht mehr nur als Perspektivspieler, sondern ist ein unverzichtbarer Stammspieler geworden. Sauls Übersicht und Spielverständnis ist so gut ausgeprägt, dass ich ihn bereits mit Andrés Iniesta vergleichen würde. Mitlerweile hat er intern sogar "Megatalent" Oliver Torres den Rang abgelaufen. Im zentralen Mittelfeld agiert er wie ein Abräumer, aber dank seiner Schnelligkeit und besonderen Technik kann er sich auch offensiv, besonders über die Außenbahn entfalten." Trainer Simeone geht sogar soweit, dass er dem U-21 Nationalspieler den sichersten Stammplatz im ganzen Kader verspricht. Leistung zwecklos, Simeone ruft lieber Saúl Ñíguez.
      Begehrte Ersatzspieler


      Kalli lehnt sämtliche Leihanfragen ab!

      Atléticos Spieler aus der zweiten Reihe geraten häufig in den Fokus kleinerer Clubs. Vereine aus der Bundesliga, der Eredivisie aber auch aus der Premier League versuchen immer wieder potenzielle Ersatzspieler mit Spielpraxis zu locken. Besonders begehrt in den vergangenen Wochen war Mittelfeldspieler Lucas Ocampos (21, Foto). Für ihn gab es die meisten Anfragen für ein Leihgeschäft. Aber auch Andrea Poli lag besonders im Fokus der Leihinteressenten. Kalli erteilte sämtlichen Anfragen postwendend eine klare Absage und verwies dabei auf die hohen Ziele in dieser Saison: "Wir brauchen jeden Spieler, eine gewisse Breite im Kader ist einfach notwendig um in allen Wettbewerben um den Titel mitspielen zu können. Von daher suchen wir eher noch nach Verstärkungen, als das wir uns von Spielern trennen wollen." Angeblich macht man sich sogar selber noch Gedanken über die Leihvariante, um den Kader gerade in der Defensive qualitativ aufzuwerten.
    • Ausgabe#5 | Januar 2016



      Unsere neue Reserve Teil 2
      • Sonderausgabe
      • Die "Afrika-Fraktion"

      Ganze 4 Spieler vom schwarzen Kontinent bilden unsere "Afrika-Fraktion" in der Reservemannschaft. Pierre Kunde Malong aus Kamerun ist der Strippenzieher im zentralen Mittelfeld. Pape Mbodji sammelte bereits internationale Erfahrungen in der UEFA-Youthleague. Dort konnte der 18-jährige aus dem Senegal nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Sein Landsmann Amath Ndiaye Diedhiou war ein überragender Torjäger im U19-Jugendbereich. Der "Black-Star" im Team ist allerdings Stürmer Diomande Cedric Gondo (19, Foto) aus der Elfenbeinküste. Er stand bereits in der vergangenen Saison im Profikader. Experten vergleichen ihn bereits mit dem jungen Drogba.
      • Die Nationalspieler

      6 aktuelle Juniorennationalspieler tummeln sich im Kader von Atlético B. Los geht es mit dem spanischen U-18 Nationaltorwart Carlos Marin. Innenverteidiger Iván Cañete ist Stammspieler in Paraguays U-20 Seleccion. Defensiv-Allrounder Theo Hernandez (18, Foto) ist Teil von Frankreichs U-19 Equipe. Linksverteidiger Gonzalo Jörensen läuft aktuell noch für Dänemarks U-18 auf, ist aber weiterhin auch für die Spansiche Auswahl ein Thema. Keidi Bare ist mit gerade einmal 18 Jahren einer der Stars in Albaniens U-21 Nationalmannschaft. Sein Partner aus dem Mittelfeld, Matija Spoljaric steht im erweiterten Kader von Serbiens U-18. Diese sechs gelten als die Kronjuwelen im 24-köpfigen Kader.
    • Ausgabe #1 | Februar 2016

      Im Schatten von Casillas
      Orestis Karnezis - Die neue Nr.2

      ______________________________________________________

      In der Nationalmannschaft ist er seit 2012 die klare Nummer 1. Griechenlands Orestis Karnezis (30, Foto) trägt diese bedeutende Nummer dementsprechend auch auf dem Trikot. Bei Atlético ist das jedoch anders. Karnezis wurde von vorneherein als die klare Nummer 2 verpflichtet, quasi als Back-Up für Iker Casillas. Dieser Casillas ist trotz seines fortgeschrittenen Alters (34, wird in 3 Monaten 35) als lebende Legende immer noch sehr wichtig! Er ist nach wie vor der große Rückhalt der Mannschaft. Mit seiner riesigen Erfahrung strahlt er ganz viel Sicherheit aus. Außerdem hält er immer noch die Unhaltbaren. Nicht zuletzt dank Casillas steht die Defensive in der bisherigen Saison extrem kompakt und wirkt besonders gut organisiert. Und nicht umsonst stellt Atlético momentan mit nur einem Gegentor aus 6 Spielen die beste Abwehr der Liga!

      Was bewegt Karnezis sich dieser großen Herausforderung zu stellen und einen "San Iker" zu konkurrieren? Letztendlich war es wohl die Überzeugungskraft von Kalli und vor allem der Reiz für einen großen Club wie Atlético. Bei Udinese konnte man seinen Abgang verkraften, da man mit Diego Benaglio einen weiteren gleichwertigen Torwart besitzt. Normalerweise ist Karnezis ein Mann für die Stammelf. Es ist ein gewisser Luxus sich einen Torwart mit seinen Qualitäten als Ersatzmann zu holen. "Orestis ist besonders reaktionsschnell, hat seine große stärke auf der Linie und im Eins-gegen-eins", hebt Torwart-Trainer Pablo Ignacio Vercellone die Fähigkeiten des Neuzugangs hervor.

      Mittelfeldspieler Andrea Poli hatte bei Trainer Diego Simeone keine Chance mehr erhalten und konnte im Gegenzug in seine Heimat zu Udinese Calcio zurückkehren. Ein weiterer Teil dieses Tauschgeschäfts ist die halbjahres Leihe von Lucas Evangelista. Der 21-jährige Brasilianer nimmt somit "Eins zu Eins" den Platz von Andrea Poli ein und gilt zunächst als Ergänzungsspieler mit besonderer Perspektive. Er spielt also auf Bewährung. Wenn seine Leistung stimmt, geht es für ihn bei Alético auch nach dem halben "Probe-Jahr" weiter. Für den offensiven Mittelfeldspieler ist es andersrum eine große Gelegenheit, sich auf höchstem Niveau in nur einem halben Jahr weiterzuentwickeln.
      Was macht die Nummer 3 ?

      Auch Joel Robles bleibt bei Atlético!

      Trotz vieler Anfragen und besonders interessanten Angeboten bleibt auch Joel Robles, die bisherige Nummer 2 dem Club erhalten. Und das, obwohl der 25-jährige jetzt in der Hierarchie noch einen Platz zurück gefallen ist. Robles, der aus der eigenen Jugend stammt, gilt seit Jahren als vielversprechendes Torwarttalent, schaffte aber nie wirklich seinen Durchbruch im A-Kader. Möglicherweise wird er ab der Rückrunde das Reserveteam verstärken, so ist jedenfalls, stand jetzt der Plan von Manager Kalli. Dort bekommt der ehemalige Juniorennationalspieler immerhin die nötige Spielpraxis und kann sich eventuell sogar für größere Aufgaben empfehlen. Jedoch ist ein Leihgeschäft zu einem anderen ambitionierten Erstligisten auch nicht auszuschließen, schließlich ist er nun schon in seinem 6. Profijahr bei Atlético und somit wäre eine Rückversetzung in den Reservebereich ihm gegenüber nicht gerecht.
    • Ausgabe #2 | Februar 2016

      Minimalisten
      Sturmduo noch kein Traumpaar

      ______________________________________________________

      Ein nahezu perfekter Saisonstart steht zu Buche! Atlético belegt nach 7 Spieltagen, punktgleich mit Tabellenführer Real, den 2. Platz. Wäre da nicht die miese Chancenverwertung der Offensive: Das Torverhältnis von 7:1 Toren ist zwar äußerst positiv (wir stellen immerhin die beste Abwehr der Liga!), im Einklang mit der Anzahl an Chancen aber auch an den hohen Erwartungen an die beiden Top-Stürmer Higuain & Falcao einfach zu bescheiden. Man könnte sagen, Atlético sind die erfolgreichen Minimalisten.

      Der Hauptgrund liegt wahrscheinlich darin, dass unser vermeintliches Sturm-Traumpaar einfach noch nicht richtig harmoniert. Dabei könnte es so einfach sein: Beide sollen von ihren hochklassigen Mitspielern profitieren, die immer wieder brauchbare Vorlagen in die Spitze bringen, so wie Arda, Óliver Torres oder Javier Pastore. Unterm Strich sind Falcao und Higuain sowieso zwei absolute Spitzenleute. Beide sprechen zudem die gleiche Sprache, beide sind im besten Alter. Eine ganz andere Lösung: Es muss auch nicht immer ein Duo sein! Die Konkurrenz im Sturm brennt jedenfalls auf seine Chance und ist alles andere als unfähig vor dem Tor.
      F. Torres & Keita Baldé



      Das ungleiche Paar ist so zu sagen das "Ersatz-Duo" der Gegensätze. Auf der einen Seite Oldie Fernando Torres auf der anderen Youngster Keita Baldé. Der eine ist im Herbst seiner großartigen Karriere, dem anderen steht sie noch bevor. Bei über 80% der Clubs in der Primera Division wären diese beiden Stürmer gesetzt, bei Atlético kann man sich diesen Luxus erlauben sie auf die Bank zu setzen. So sagt Kalli stolz über Keita: "Sein Potenzial ist unfassbar groß", und über Torres: "Du kannst den Ball lang auf Fernando spielen und in 50% der Fälle ist der Ball drin, eine Top-Quote". Sollten beide dann auch gemeinsam zum Einsatz kommen ist eines garantiert: Jeder hätte einen kongenialen Partner an der Seite.
    • Ausgabe #3 | Februar 2016

      Der Auftakt in der Königsklasse
      Atlético erhält die Eintrittskarte für die Gruppenphase

      ______________________________________________________

      Der Auftakt in die diesjährige Champions-League Saison ging nochmal gut aus für die Rojiblancos. Durch den 4. Tabellenplatz in der vergangenen Saison in der Primera Division hieß es zunächst nachsitzen! Im Playoff Hinspiel setzte es gegen den niederländischen Vertreter FC Den Bosch eine unerwartete 0:1 Niederlage. Im Rückspiel erwies sich Den Bosch dann aber doch als absolut machbares Los. Vor heimischer Kulisse landete Atlético einen klaren 3:0 Erfolg. Somit war die Eintrittskarte für die Gruppenphase gebucht. Die Auslosung bescherte den Colchoneros nun eine mach- aber absolut unberechenbare Gruppe. In Gruppe F trifft man demnach auf den niederländischen Vizemeister PSV Eindhoven, den drittplatzierten aus der Serie A, AC ChievoVerona und den russischen Vertreter FK Rostov. Zum Auftakt gastiert am 07. März Chievo Verona im Vicente Calderón. Danach folgt ein Auswärtsspiel bei der PSV. Die nacheinander folgenden Duelle gegen den FK Rostov läuten zugleich die Rückspiele ein.
      Die Gegner in Gruppe F



      AC ChievoVerona
      Zwei Jungprofis sind die absolute Ausnahme im Kader: Sie stammen nicht aus Italien. Ansonsten besteht der komplette Kader Chievos aus Italienern. Das besondere Markenzeichen von Serie A-Experte und Manager Lolo sind seine Landsmänner. Der Star des Teams ist Oldie Andrea Pirlo, der trotz seiner 36 Jahre immer noch eine wichtige Rolle im Team trägt. Besonders aufpassen muss Atlético allerdings auf das Sturmduo Balotelli/Candreva.
    • Ausgabe #4 | Februar 2016

      "Der Higuain Faktor"
      Der kompletteste Stürmer der Welt !?

      ______________________________________________________

      Gonzalo Higuain ist seit Jahren eine der wenigen Konstanten im BoM-Verband mit seiner atemberaubenden Trefferquote. Dafür Verehren sie ihn mitlerweile auch schon in Madrid. Ob schnelle Sprints, clevere Abstauber, formidable Finten oder seine Dribbelkünste, Higuain ist aktuell wohl neben Robert Lewandowski der kompletteste Mittelstürmer weltweit. Er ist im besten Stürmer-Alter angekommen und seit Monaten in der Form seines Lebens. Das macht ihn so extrem wertvoll und somit zu einem der begehrtesten Spieler auf dem Transfermarkt. Wöchentlich gehen Anfragen für den Vizeweltmeister von 2014 bei Manager Kalli ein. Bisher hat er sie alle postwendend abgelehnt, doch wie lange geht das noch? Fakt ist, Atléticos Chancen auf den Meistertitel, oder überhaupt auf irgendeinen Titel in dieser Saison war dank Higuain, nie größer!
      Die Gegner in Gruppe F



      PSV Eindhoven
      Die einzige Konstante bei der PSV ist momentan wohl nur noch der Manager: El-Banana führt seit über 8 Jahren nun schon äußerst erfolgreich die Geschicke in Eindhoven. Nach 3 Meistertiteln in Folge reichte es zuletzt eben nur noch zur Vizemeisterschaft. Auch aktuell steht das Team auch nur auf Platz 2 hinter Primus Ajax. Der absolute Star der Mannschaft könnte Atlético jedoch trotzdem besonders gefährlich werden: Stürmer Antoine Griezman traf schon 8 mal in der laufenden Saison.
    • Ausgabe #1 | März 2016

      Caio Henrique
      Einer wie Jorginho !?

      ______________________________________________________

      Optisch ähnelt er Jorginho, dem neuen italienischen Nationalspieler, eigentlich auch Brasilianer, aufgrund seiner Vorfahren und nicht zuletzt natürlich seiner starken Leistungen eingebürgert. Jorginho könnte auch fußballerisch sein Vorbild sein, denn er ist auch in Brasilien geboren und wagte früh, sogar noch früher als "Caio" den Sprung ins Ausland! Mitlerweile zählt Jorginho zu den besten 8ern Italiens. Wie der junge Caio ist er im zentralen Mittelfeld zuhause.

      "Ein König des Fußballs"


      Das brasilianische Mittelfeldtalent wurde aus der Jugend des FC Santos verpflichtet. Caio ist 18 Jahre alt und hat bei der "U20 Copa Sao Paulo" als Kapitän für Aufsehen gesorgt. Unsere Scouts waren sich schnell einig, selten hatten sie so viel Talent bei einer Südamerika-Tour gesehen. In seiner Heimat nannten sie ihn bereits "den König des Fußballs", weil seine Technik, unübersehbar, einfach beeindruckend ist. Genau wie sein Heimat-Idol "Ganso", ist Caio ein begnadeter Rechtsfüßer und von der Art und Weise, wie er spielt, steht er seinem Vorbild in nichts nach. Bei Caio Henrique Oliveira Silva, so sein voller Name war schon früh klar, dass sein Weg früher oder später einmal nach Europa führen würde. Nun ist es Atlético de Madrid geworden.

      Caio wurde jedoch nicht direkt für die erste Mannschaft verpflichtet. Der 18-Jährige erhält zwar einen Profivertrag, soll aber erst ab der Rückrunde für das Reserveteam nachnominiert werden. Seine Unerfahrenheit und seine fehlende Physis gilt es dort zu verbessern. Zunächst wird er also in der A-Jugend spielen. Es ist einfach nur eine Frage der Zeit bis Caio auch in der Primera Division spielt. Trainer Simeone ist schließlich bekannt dafür, auch extrem jungen Spielern eine Chance zu geben, sofern Qualität und Leistung stimmt, beides ist Caio absolut zuzutrauen.

    • Ausgabe #2 | März 2016

      "Happy Birthday"
      @El Niño & Kalli

      ______________________________________________________

      Fernando Torres ist die lebende Club Legende. "El Niño", wie er von den Fans und Medien humor- und liebevoll gleichermaßen genannt wird, hat etwas ganz besonderes mit Atlético-Manager Kalli gemeinsam. Beide haben sie am 20. März Geburtstag! Torres, der gestern also die 32 Jahre voll machte, befindet sich mitlerweile im Herbst seiner Karriere. Geht es nach ihm möchte er diese auch bei seinem Herzensclub beenden. Zum Geburtstag gab es daher ein ganz besonderes Geschenk: Der Verein bot seiner Ikone einen Vertrag auf Lebenszeit an: So lange er spielen kann und möchte wird Torres bei "Atleti" bleiben, danach soll er eine andere Aufgabe im Club übernehmen. Sein Stern ging im Sommer 2001 mit seinem Profidebut auf, im Frühjahr 2016, also nach gut 15 Jahren sieht es noch lange nicht nach dem Karriereende aus. "Der kleine Junge" hat zu seinem Geburtstag noch einen großen Wunsch, er möchte nur ein einziges mal mit Atlético die Meisterschaft feiern. Wer weiß? Vielleicht wird er wahr. Momentan sieht es jedenfalls ganz gut aus...
      Die Gegner in Gruppe F



      FK Rostov
      Rostov ist der vermeintlich große Außenseiter in dieser Gruppe. Der Klub aus dem Süden Russlands liegt in der nationalen Liga-Tabelle momentan hinter Tabellenführer ZSKA Moskau auf einem starken 2. Platz. Der Star der Mannschaft ist Spielmacher Christian Noboa. Achtung! Das Hinspiel hat Atlético bereits mit 0:1 verloren. Hat man die No-Names etwa unterschätzt, und gelingt am Mittwoch die Revanche? Es wäre die letzte Chance aufs Achtelfinale!
    • Ausgabe #3 | März 2016

      Familienzusammenführung
      Teil 1: Die Cousins Rodrigo & Rafinha

      ______________________________________________________

      In Zeiten der Flüchtlingskrise ist es einer der sehnlichsten Wünsche der Betroffenen: Familienzusammenführung. Auch im Fußball ist es besonders für einen Jungprofi gut zu wissen, einen Familienangehörigen in seiner unmittelbaren Nähe zu haben. Auch bei den Rojiblancos gab es nun Familienzuwachs: Rafinha Alcantaras Cousin Rodrigo verstärkt ab sofort die Atletico-Offensive! Der 25-jährige kommt Leihweise von Inter Mailand. Am Saisonende besitzt Atléti dann eine Kaufoption um den Linksaußen fest an sich zu binden. Rodrigo stammt wie sein Cousin Rafinha eigentlich aus Brasilien, doch er entschied sich im laufe der Jahre gegen sein Geburtsland um schließlich für seine Wahlheimat Spanien zu spielen. Ein weiteres bekanntes Gesicht aus der Familie befindet sich ebenfalls im Blickfeld der Colchoneros: Thiago Alcantara (Foto, rechts) stand vor ein paar Monaten bereits kurz vor einem Wechsel nach Madrid, der Wechsel platzte dann aber doch noch im letzten Moment.
      Teil 2:
      Die Balde Brüder


      Der kleine Bruder ist schnell, dynamisch und trickreich. Außerdem hat er ein gutes Auge für das Tor, den Torriecher! Alles womit sein großer Bruder Keita bisher auftrumpfen konnte. Das können liegt also in der Familie. Grund genug für Atlético die Balde Brüder zu vereinen. Natürlich wird der erst 17-jährige Ibou, den man kurzerhand aus der Primavera Sampdorias entlockte, und immerhin stolze 3 Mio.€ kostete zunächst in der Reserve geparkt.
    • Ausgabe #4 | März 2016

      Ein moderner Spielmacher
      Jugendspieler de la Fuente im Fokus

      ______________________________________________________

      Allein sein Name klingt schon äußerst elegant: Paulino de la Fuente Gómez, oder kurz "Pau de la Fuente". Genau so elegant ist auch seine Spielweise, der 18-jährige ist ein moderner Spielmacher! Den Atlético Scouts ist der begnadete Offensivspieler mit famosen Leistungen in der Primavera von Inter Mailand aufgefallen. Im Spiel der Nerazzurri lief alles über ihn, er bringt alles mit um auf lange Sicht zum festen Bestandteil des A-Kaders zu gehören. Der 2-fache Juniorennationalspieler hat außerdem eine umwerfende Schusstechnik, die ihn extrem torgefährlich macht. Pau bekommt auch bei den Rojiblancos die Zehnerrolle zugeteilt, da er die Bälle fordert, sie gut verteilt und darüber hinaus schon eine besonders gute Spielübersicht besitzt. Das beste komm bekanntlich zum Schluss: Lediglich eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 100.000€ an Inters Jugendabteilung kostete Atlético dieses Juwel.
      Inside La Liga

      Zwei aufstrebende La Liga Clubs haben in den vergangenen Wochen mit ihren Top-Verpflichtungen für Aufsehen gesorgt. RCD Mallorca sicherte sich für unglaubliche 104.499.000€ die Dienste des 22-jährigen portugiesischen Ausnahmetalents' André Gomes. Ligakonkurrent CA Osasuna angelte sich für vergleichsweise günstige 60.000.000€ den Mexikansichen Superstar Carlos Vela. Dabei stellt sich nun allerdings die Frage ob es sich tatsächlich um eine Top-Verstärkung handelt oder die Manager lediglich einen Top-Tauschgegenstand ergattert haben. Im Sinne der Liga bitte ersteres.
    • Ausgabe #5 | März 2016

      Für 22.186.506€
      Martin Hinteregger verstärkt die Defensive

      ______________________________________________________

      Er ist so zu sagen das selbstgemachte Ostergeschenk für die Rojiblancos. Aber auch so passt Martin Hinteregger perfekt ins Anforderungsprofil und steht für die Zukunft im Abwehrzentrum, in dem seine Vorgänger - Alex (33) und Antolin Alcaraz (34) - in die Jahre gekommen waren. Beide haben in dieser Woche zusammen mit Jose Antonio Reyes den Verein verlassen und im Gegenzug in etwa die hälfte der Hinteregger-Ablöse eingebracht. Zurück zum Neuzugang, der übrigens nach Gerhard Rodax Anfang der 90er Jahre erst der zweite Österreicher ist, der das Rot-Weiße Atlético Jersey tragen darf. Der neue Mann ist 1,84 Meter groß, Linksfuß mit starker Spieleröffnung, und sowohl auch als Linker Verteidiger als auch im defensiven Mittelfeld einsetzbar. Der elfmalige Nationalspieler gilt in seinem Heimatland als großer Hoffnungsträger, und zählt neben David Alaba und Marko Arnautovic zu den Ausnahmespielern. Diesen Status soll er sich, wenn es nach Kalli geht, in Zukunft auch bei Atlético erarbeiten. Ein ordentliches Debut gab er bereits heute in der Champions League beim 2:1 Auswärtssieg gegen Chievo Verona.
      Atlético International- Unsere Nationalspieler

      Für Spanien sind mal wieder Iker Casillas und Juanfran im Einsatz. Die U21 wird von Javier Manquillo, Saul Niguez und Oliver Torres verstärkt. Gonzalo Higuain war lediglich die Jokerrolle in der "Albiceleste" vergönnt. Während Filipe Luis als Stammkraft in der Selecao gesetzt ist, musste Marokkos Kapitän Medhi Benatia verletzungsbedingt kürzer treten. Orestis Karnezis ist weiterhin die Nr.1 in Griechenlands Auswahl. Auch Neuzugang Martin Hinteregger gilt in Österreichs vorläufigen EM-Kader als gesetzt. Zum ersten mal im Nationalmannschaftskader des Senegal steht Keita Balde, der übrigens auch für Spanien spielberechtigt wäre.
    • Ausgabe #6 | März 2016

      Sinn und Zweck der Reserve
      Atlético B ist eine "Ausbildungsmannschaft"

      ______________________________________________________

      Die zu Saisonbeginn neu gegründete Reservemannschaft Atlético B, die somit in die 3. Reserveliga Europa eingestiegen ist, befindet sich kurz vor der Saisonhälfte im gesicherten Tabellenmittelfeld. Der Klassenerhalt ist also so gut wie sicher. Mittelfristig strebt man mit der "Zweiten-Garde" jedoch die Aufstiegsränge an und hat die 2. Reserveliga fest im Auge! Dazu bedarf es scheinbar jedoch einiger Kader-Feinjustierungen in der Pause vorzunehmen. Besonders im Mittelfeld sieht man dabei den größten Bedarf. "Wir müssen unsere Talente fördern und im Wettbewerb fordern, dass geht am besten über unser Reserve-Team", erklärt Kalli die Bedeutung dieser Abteilung. In den letzten Wochen hat der Atlético-Manager das Scouting bereits deutlich forciert. Immer wieder finden externe Talente den Weg zu den Rojiblancos. Möglichst viele dieser Spieler sollen möglichst schnell den Sprung zu den Profis schaffen.
      Ex-Jugendspieler Moya kommt zurück!

      7,5 Mio. € für einen 18-Jährigen, der Atlético schon einmal den Rücken zugekehrt hat. Ein stattlicher Preis, doch dieser Moya ist es wert! Er gilt als äußerst filigraner Spieler. Er kann unglaubliche Dinge am Ball. Nicht umsonst lockte ihn der berüchtigte Talentjäger "Jahnler" vom CFC Genoa vor gut einem Jahr nach Italien. Laut eigener Aussage betreibt Kalli mit dieser Rückholaktion lediglich "Schadensbegrenzung". Er hat es sich mitlerweile zur Aufgabe gemacht, die vielversprechendsten Talente aus der Atlético Jugend wieder zurück an den Manzanares zu holen.
    • Ausgabe #7 | März 2016

      Kalli holt Bernd Schuster ins Boot
      Der "blonde Engel" wird Reserve-Coach

      ______________________________________________________

      Wenn es darum geht ehemalige Profis und Vereinslegenden in den Stab mit aufzunehmen ist Kalli sofort dabei. Bei Bernd Schuster, dem "blonden Engel", der in den frühen 90er Jahren bereits für Atlético spielte (siehe Foto aus dieser Zeit), war man sofort überzeugt. Schuster wird ab der Rückrunde also Atlético B übernehmen und bereits jetzt als Nachwuchskoordinator agieren. "Die Jugendarbeit muss wieder unsere DNA sein", klagt auch Cheftrainer Diego Simeone. Schuster ist der richtige Mann um den jungen Spielern früh das Atlético Fußball-ABC beizubringen, dass geprägt ist von Ballbesitz, Pressing, viel Laufarbeit und vor allem technisch hochwertig und offensiver Spielweise. Der 56-jährige der bereits für alle drei spanischen Top-Clubs, Barca, Real und eben Atlético spielte und vor allen Dingen auch in der Primera Division schon als Cheftrainer aktiv war (u.a. bei Levante, Getafe, Malaga) lebt bereits seit vielen Jahren in Spanien. Schuster selbst freut sich extrem auf die neue Aufgabe bei seinem Ex-Club, seiner alten liebe Atlético, auch wenn es nicht der Cheftrainerposten ist. Er beerbt somit Victor Afonso, der sich anderen Aufgaben widmet. Der restliche Trainerstab im B-Team bleibt nach wie vor bestehen. Erste Gespräche zwischen Kalli und dem neuen Koordinator, was die Kaderplanung für die Rückrunde betrifft, sollen bereits stattgefunden haben. Demnach sondiert man den Markt besonders nach jungen talentierten Mittelfeldspielern, die das 23. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Externe Zukäufe sind also weiterhin unumgänglich, denn auch durch den Konkurrenzkampf können sich die Eigengewächse besser entwickeln.
      "Yes we Can" - Die Obama Twins Zwillingsbrüder im Profifußball gibt es ziemlich selten, doch immer wieder ist es etwas ganz besonderes. Besonders talentiert sind auch die beiden Obama-Brüder Salomón und Federico (beide 16). (Nicht verwandt oder verschwägert mit US-Präsident Barack Obama!, A.d.R.) Der eine Verteidiger, der andere Stürmer, stammen aus Malabo in Äquatorialguinea. Das Land ist bekannt als ehemalige Spanische Kolonie. Durch gute Leistungen in der UEFA-Youthleague konnten sich die Zwillinge für den Profibereich bei Atlético empfehlen. Bereits ab der Rückrunde sollen sie in den Reservekader aufrücken. Gerade Stürmer Salomón (Foto) könnte schon eine gute Ergänzung sein, so erhielt er schon viele Auszeichnungen im Jugendbereich entweder als Torschützenkönig- oder als bester Spieler des Turniers. Getreu dem Motto ihres Namensvetters "Yes We Can" wollen beide den frühen Sprung in den Profibereich schaffen.