AS Monaco - Unique Forever

    Der Monat

    Januar 2023
    MoDiMiDoFrSaSo
          01
    02 03 04 05 06 07 08
    09 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 31

    • Out of Order
      Unique Forever im Juni außer Betrieb

      Wenig Zeit im Juni bedingt durch Urlaub und auch geschäftliche Themen führten zuletzt zu einem nahezu kompletten Stillstand der Aktivitäten. Sei es bezüglich Transfers, aber auch bezüglich News. Die Redaktion der Unique Forever befand sich zuletzt in Kurzarbeit und die Redaktionsräume waren verwaist. Nun sollen langsam die Tätigkeiten wieder aufgenommen werden. Ob mit großen News bleibt abzuwarten, aber die Bildschirme flimmern wieder und auch die Tasten der Computer scheinen - zumindest kann man akustisch davon ausgehen - wieder in Gebrauch. Die Leserschaft bitten wir noch um ein wenig Geduld. Wir sind bald wieder richtig da...
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Bruno G(eht)?
      In den letzten Monaten heiß umworben, nun vor dem Abschied?

      Bereits in den letzten Monaten kristallisierte sich heraus, dass Bruno Guimaraes aktuell wohl der meistgefragteste Spieler auf dem Markt ist bei der AS Monaco. Zwar hat man den 8-maligen brasilianischen Nationalspieler nie aktiv auf dem Markt angeboten, dennoch flatterten immer wieder Angebote und Anfragen ins Haus. Den 24-jährigen Mittelfeldspieler abzugeben stand zuletzt jedoch nie wirklich zur Debatte. Nun scheint jedoch möglicherweise ein Umdenken stattzufinden. Aktuell liegt angeblich eine Offerte eines englischen Spitzenklubs auf dem Tisch, die die Verantwortlichen ins Grübeln kommen lässt. Die klubinterne Rekord-Ablösesumme für Wissam Ben Yedder in Höhe von insgesamt 100 Millionen € soll dabei deutlich überboten worden sein. Doch reicht das, um Teammanager Gonza Gonzalez von einem Verkauf zu überzeugen? Fraglich, galt Guimaraes zuletzt doch als nahezu unverkäuflich, da man in Monaco daran glaubt, dass der Spieler sein Level noch über Jahre halten kann, auch aufgrund seiner Spielweise. Ähnlich waren die Standpunkte jedoch auch zu Wissam Ben Yedder, den man Ende letzter Saison dann doch kurzfristig nach München ziehen ließ.


      Ob es Bruno Guimaraes zu Newcastle zieht ist unklar, die Premier League ruft jedoch wohl.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Hart oder machbar?
      Auslosung in der Champions League steht bevor - was das bedeuten könnte

      Zunächst einmal muss man ja sagen: Eine Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League ist nicht alltäglich und somit muss schon dies als Erfolg gewertet werden. Nachdem man in der Qualifikationsrunde den spanischen Vizemeister CA Osasuna aus dem Wettbewerb kegelte, will man sich aber natürlich auch in der Gruppenphase nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Da man letztlich, aufgrund der in den vergangenen Jahre eher schwachen internationalen Ergebnisse, nur in Lostopf vier gelandet ist, könnten schwierige Gruppen bevorstehen. Wir werfen einen Blick hierauf:
      Schnell wird man gefragt, was denn die Wunschgruppe wäre. Das zu definieren ist natürlich schwer, weil man sich einerseits die Großen wünscht, andererseits aber auch weiterkommen möchte. Geht man nach den Namen, so hätte eine Gruppe mit Arsenal London, Real Madrid und Bayern München sicher ihren Reiz. Schwierig wäre diese sicher auch, doch wäre es "die Todesgruppe"? Wahrscheinlich (noch) nicht. Doch wer ist überhaupt der schwerste Gegner in jedem Topf? Schwierig zu sagen, sonst könnte man wohl auch direkt den Sieger bestimmen.
      Jedes Jahr wird natürlich der FSV Mainz 05 als einer der Top-Favoriten gehandelt. Bei der Dichte an Superstars im Team kaum verwunderlich, dennoch ist die Anzahl an starken Teams beträchtlich in Topf eins. In Topf zwei halten wir uns für den Moment an den englischen Meister Manchester United. Ob man die Vorsaison wiederholen kann bleibt abzuwarten, das Team hat in jedem Fall seine Daseinsberechtigung in der Belle Etage. In Topf drei wäre die Wahl wohl auf den deutschen meister Bayern München gefallen, da man aus Topf eins jedoch bereits Mainz hätte, wäre das nicht möglich. So nimmt die AS Roma den Platz ein.
      FSV Mainz, Manchester United, AS Rom - für uns aktuell die wohl schwerste Gruppe. Wobei auch eine andere Kombi mit einem Team aus Topf eins und dem FC Bayern München in Topf drei hart wäre.
      Was wäre die einfachste Gruppe? Ganz klar, es gibt keine einfachen Gruppen. Drei Teams in Topf eins sehen wir relativ auf einer Augenhöhe, weil dort auch teilweise Umbruchmechanismen greifen bzw. greifen mussten: Atletico Madrid, VfB Stuttgart und Manchester City. Die wenigsten Erfolge auf internationaler Bühne haben dabei derzeit die Citizens vorzuweisen, weshalb "die Wahl" auf die Mannschaft von Klaus fällt. In Topf zwei zwar den größten Namen, aber nicht mehr den besten Kader hat Real Madrid, welche international ihre Probleme haben dürften. In Topf drei würde die Wahl wohl auf die Young Boys Bern fallen.
      Manchester City, Real Madrid, Young Boys Bern - Das wäre wohl die Gruppe, in der man sich die größten Chancen ausrechenen könnte.
      Letztlich wird es wohl ein Zwischending und leicht in keinem Fall. Wir freuen uns einfach mal wieder dabei sein zu dürfen.


      Den Henkelpott in der Hand halten zu dürfen ist das große Ziel vieler Fussballer.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Einfache Gruppen gibt es nicht
      ...und doch hätte man es wohl einfacher haben können

      In der letzten Ausgabe hatten wir uns bereits ausführlich mit der anstehenden Auslosung in der Champions League beschäftigt - mögliche Gegner analysiert und vielleicht auch ein Worst- bzw. Best-Case-Szenario skizziert. Letztlich kam es zu irgendwas zwischendrin. Die Gegner heißen Inter Mailand, Manchester United und Besiktas Istanbul. Eine Gruppe in der eine Qualifikation sehr schwierig erscheint, Platz drei aber durchaus realistisch sein könnte.
      Mit Inter Mailand hat man derweil einen der Top-Favoriten erwischt. Angefangen im Tor mit Jan Oblak über die Abwehr mir Achraf Hakimi und das Mittelfeld um Luka Modric bis hin zu Dusan Vlahovic im Angriff sind die Italiener hochgradig besetzt, was die Aufgabe für unser junges Team nahezu unmöglich machen dürfte. Umso interessanter jedoch, dass auch ein Dejan Tetek hier mal in der Startaufstellung auftauchen kann. Ein Name, der ein wenig verloren wirkt gegenüber anderen.
      Auch Manchester United geht als englischer Meister als Favorit in die Gruppenspiele gegen unser Team. Seit dem Meistertitel hat das Team eine kleine Verjüngungskur erhalten, ist zwar noch hochgradig besetzt, die Superstars fehlen aktuell allerdings wohl. So rechnet man sich in Monaco insgeheim doch aus dem ebenfalls nicht unbedingt international sehr erfahrenen United vielleicht einen Punkt abluchsen zu können.
      Entscheidend werden sicher die Spiele gegen den türkischen Nimbus Besiktas Istanbul werden. Das Team vom Bosporus ist sehr erfahren, qualitativ allerdings wohl der deutlich schwächste Gegner der Gruppe. Unbequem jedoch auf jeden Fall, diese Erfahrung musste man auch beim letzten Gastspiel in der Königsklasse 2018 machen, als man neben zwei Niederlagen gegen Besiktas auch mit null Punkten sang- und klanglos aus der Champions League ausschied.
      Diese Saison hofft man zumindest dieses Schicksal vermeiden zu können und fasst Platz drei als Ziel ins Auge.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Gegensätze
      "Da" läuft's, "hier" nicht

      Nach lediglich drei Punkten aus den ersten drei Spielen in der Chanmpions League und darunter eine sehr ernüchternde Niederlage bei Besiktas Istanbul lag das Weiterkommen zum Abschluss der Hinserie noch in weiter Ferne. Imemrhin hatte man einen Sieg gegen Manchester United einfahren können, was natürlich nicht als Selbstverständlichkeit gewertet werden kann. Die Rückserie mit jeweils einem Unentschieden gegen Inter Mailand, sowie eben United, mit dem man sich den direkten Vergleich gegen die Engländer sicherte. Das abschließende 4:0 gegen die im Schlussspurt schwächelnden Türken von Besiktas darf durchaus als Statement gewertet werden, denn mit dem Sieg sicherte man sich noch vor United, das gegen Inter Mailand mit Ersatzkeeper Botis keine große Mühe hatte, Platz zwei in der Gruppe und steht somit im Achtelfinale der Champions League. Eine Leistung die bereits jetzt als größter Erfolg in Europa in den letzten Jahren verzeichnet werden kann. Egal wer der Gegner nun ist, es ist klar ein Bonusspiel.
      Anders sieht die Lage in der Liga aus. Gerade gegen die vermeintlich leichten Gegner strauchelt man gehörig. So setzte es bereits Niederlagen gegen Lorient, Lille und Nîmes, während man Punktverluste gegen Saint-Etienne und Lens verzeichnete. Zuletzt geriet man auch 0:4 zuhause gegen Angers unter die Räder, was Gonza Gonzalez recht nachdenklich stimmte. Aktuell steht man bei nur sieben Siegen aus 16 Spielen bei ebenso vielen Niederlagen und einem Torverhältnis von 20:25, was getrost als dürftig bezeichnet werden kann. Nun soll noch einmal auf dem Transfermarkt agiert werden, denn zumindest dass Lorient und Brest in der Tabelle vor Monaco stehen muss auf jeden Fall korrigiert werden.
      Andererseits sind mit Olympique Lyon (21 Punkte, Platz 9) und AJ Auxerre (21 Punkte, Platz 12) zwei ebenfalls hoch eingeschätzte Teams in ähnlicher Lage.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

    • Rückholaktionen
      Nach Massengo kehrt nun auch Thuram zurück ins Fürstentum

      Fehler passieren, zu Fehlern kann man stehen, aber Fehler werden manchmal auch ziemlich teuer. Wobei es sich ja nicht um den klassischen Fehler handelt: Dass Han-Noah Massengo und Khéphren Thuram zwei talentierte Spieler sind, das wusste man in Monaco bereits, als man sie damals Anfang (Thuram) bzw. Ende (Massengo) 2020 abgab. Dass man als Gegenwert für Thuram damals an Amine Gouiri kam und für Massengo 50 Millionen € erhielt, sollte auch nicht verschwiegen werden. Zuletzt holte man Massengo zurück von Feyenoord Rotterdam, wofür man 30 Millionen € investierte und anschließend konnte man Thuram inklusive einigem Geld im Tausch mit Michael Olise und Joris Chotard zu einer Rückkehr bewegen. Gerade für Olise investierte man vor kurzem noch rund 90 Millionen €, hat also wieder gutes Geld in die Hand nehmen müssen. Gerade in Thuram sieht Gonzalez allerdings bereits kurzfristig einen wichtigen Baustein für die erste Elf: "Wir müssen schauen, wie wir das taktisch in Zukunft ausrichten, mit unserer Offensive sind wir allerdings bereits sehr zufrieden - auch perspektivisch." Neben Thuram hat man in Amine Gouiri, Arnaud Kalimuendo, Maxence Caqueret und Adrien Truffert nun insgesamt fünf aktuelle französische U21-Nationalspieler in der (erweiterten) Stammelf.
      Weitere Änderungen sind nicht ausgeschlossen: "Wir sind ja bereits seit einiger Zeit auf der Suche für die Defensive, hier komemn wir allerdings nicht so gut voran." ergänzt der Teammanager, der etwas unzufrieden wird aufgrund dieser Tatsache.

      Zurück in Monaco, diesmal als Stammspieler - Khephrén Thuram
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • The Wall
      Benitez sorgt für Entspannung

      Zwar war man nicht unbedignt unzufrieden mit Benjamin Lecomte in Monaco, dennoch hielt man die gesamte Zeit über die Augen und Ohren offen, ob sich nicht die Gelegenheit ergibt, die Nummer eins noch zu wechseln. Perspektivisch braucht man sich keine Sorgen zu machen, die nächsten zwei bis drei Jahre wollte man aber abgesichert haben. So kam es letztlich, dass man vor kurzem die Verpflichtung von Walter "the Wall" Benitez fixieren konnte. Der 29-jährige Argentinier, der inzwischen auch einen französischen Pass besitzt, wechselt vom Lokalrivalen OGC Nizza weiter an der Côte d'Azur und schlägt fortan seine Zelte im Fürstentum auf. Lecomte sowie der erst kurz zuvor verpflichtete Rares Ilie wechseln hierfür in die französische Hafenstadt.
      "Mit Walter sehen wir uns für die nächsten Jahre gut gerüstet." sagt Gonza Gonzalez auf der Pressekonferenz zur Vorstellung des neuen Keepers. "Er hat sich in Frankreich einen Namen gemacht und ist ein rundum ausgeglichener Torhüter, der unserer Abwehr die benötigte Sicherheit geben kann und soll." Dass Benitez direkt den Platz von Lecomte einnehmen wird, steht außer Frage. Wie die Gemengelage dahinter aussieht, beleuchten wir in einer der nächsten Ausgaben. Diese ist nämlich alles andere als übersichtlich.


      Dirigieren soll Benitez in Zukunft auch die Spieler der AS Monaco.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Systemumstellung oder Kahlschlag?
      Was Neues probieren, aber in welcher Form?

      So richtig rund läuft es diese Saison nicht in Monaco. Zwar schaffte man es in der Champions League ins Achtelfinale einzuziehen, was durchaus als Erfolg gewertet werden kann und die insgesamt klare Niederlage gegen den FSV Mainz 05 geht dort natürlich in Ordnung. Im französischen Pokal verabschiedete man sich im Viertelfinale gegen den FC Nantes, im BOM United Cup in Runde zwei gegen den VfB Stuttgart. Ergebnisse, die nicht überragend sind, aufgrund der Gegner aber durchaus vertretbar. Mit der Losfee stand man nicht unbedingt im Bunde, so kann man für die nächste Saison vielleicht auf mehr Glück in den Pokalwettbewerben hoffen.
      Doch wird es nächste Saison überhaupt internationalen Fussball zu sehen geben im Fürstentum? Aktuell kann man dies getrost in Frage stellen, stehen die Monegassen in der Liga aktuell doch auf einem enttäuschenden neunten Platz. Woran hat's gelegen mag man sich fragen, das Torverhältnis von 35:42 hat diesbezüglich jedoch einiges an Aussagekraft: Schlechte Abwehr, nicht sonderlich durchschlagskräftiger Sturm. In Tabellenpositionen ausgedrückt Rang 18 für die Defensive, Rang 8 für die Offensive. Zahlen eines Teams, welches sich mit Platz neun glücklich schätzen kann. Doch wie will man dies beheben? Eine Systemumstellung für mehr Offensive? Bislang lief man meist in einem 3-6-1 System auf, in dem Randal Kolo Muani die einzige Spitze bildete. Natürlich hätte man die Option mit Amine Gouiri (aktuell meist im Mittelfeld eingesetzt), Arnaud Kalimuendo oder Momo Cho eine zweite Spitze zu bringen, doch würde sich dies ja auch vielleicht auf die ohnehin schon schwache Defensive auswirken. So bleiben die Fragezeichen im Gesicht von Teammanager Gonza Gonzalez. Dass man schon länger eine Verstärkung für die Verteidigung sucht, ist bekannt. Dass dies bislang sehr erfolglos war allerdings ebenfalls. So stehen aktuell weiterhin Serge Aurier, Youcef Atal, Adrien Truffert und Rayan Ait-Nouri zur Verfügung. Verstärkung könnte natürlich auch aus den eigenen Reihen kommen, wo derzeit besonders Oumar Solet, Brandon Soppy und Flavius Daniliuc hoffnungsvolle Ergänzungen darstellen könnten, aber auch ein Dan-Axel Zagadou, den man vorerst nach Alaves verliehen hat. Insgeheim hatte man gehofft, sich noch einen etwas größeren Fisch an Land ziehen zu können. Da die Optionen jedoch begrenzt sind, ist die Hoffnung nicht mehr sonderlich groß. "Da sind leider viele Türen zu gegen die wir bereits geklopft haben." sagte Gonzalez kürzlich.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Monaco im Tiefschlaf
      Immerhin der Trainer ist anwesend

      Blickt man auf die letzten Jahre, so muss man schon konstatieren, dass diese Saison herzlich wenig in Monaco passiert. Die Vereinsnews sind mehr oder weniger eingeschlafen und auch abseits des Platzes passiert nur wenig. Hier und da mal ein kleinerer Deal, verglichen mit den großen Handlungen der letzten Jahre gibt es nur wenig zu sehen im Fürstentum derzeit. Eine bedenkliche Entwicklung? Könnte man sagen, denn auch Teammanager Gonza Gonzalez ist nicht mehr so präsent wie die letzten Saisons vielleicht gewohnt. Man schiebt es auf diverse Umstände, die die Präsenz derzeit nicht immer in vollem Maße ermöglichen. Gleichzeitig muss man jedoch auch sagen, dass es nicht unbedingt den Zwang gibt, reagieren zu müssen. Natürlich hat man seine ausgemachten Baustellen, diese scheinen jedoch nicht so groß zu sein, dass man diese unbedingt schließen möchte.
      "Wir werfen hier und da unseren Hut in den Ring. Wenn sich etwas ergibt okay, wenn nicht haben wir auch selbst immer noch einige Optionen die sich entwickeln können." so scheint derzeit das Handlungscredo. Es bleibt zu hoffen, dass sich dies nicht in die gegensätzliche Richtung entwickelt. Manchmal verschläft man auch seine besten Chancen.


      Ein Verantwortlicher der AS Monaco bei seiner Arbeit
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Verbandschef wird deutlich
      "Gonzalez kann hingehen, wohin er will"

      Nein, Gonza Gonzalez wird Monaco nicht verlassen. Doch machten zuletzt Berichte die Runde, dass sich der Teammanager aus dem Fürstentum in einer Art Doppelfunktion um die französische Nationalmannschaft kümmern könne. So hatte Gonzalez in einem Bericht zuletzt angedeutet "bei einem Angebot nicht abgeneigt zu sein". Dem schob Verbandschef Noel Le Graet klar einen Riegel vor. Einerseits wurde die Zusammenarbeit mit Didier Deschamps bis 2026 verlängert, andererseits ließ er sich zu recht drastischen Aussagen hinreißen. Le Graet gilt als großer Befürworter von Deschamps, der zwar durchaus große Erfolge vorweisen kann, dem aber durch den existierenden Spielerpool zugeschrieben wird, nicht das Maximum aus der Mannschaft herauszuholen bzw. keine wirkliche Spielidee zu etablieren. Auf der Pressekonferenz zur Verlängerung dessen Vertrages wurde Le Graet auch auf Gonzalez angesprochen und ob er mit ihm telefoniert hätte bzgl. des Jobs: "Ich wäre nicht einmal ans Telefon gegangen. Was hätte ich ihm schon sagen sollen? 'Hallo, keine Sorge, such Dir einen anderen Verein. Ich habe mich gerade mit Didier auf einen Vertrag geeinigt." Weiter führte Le Graet aus, dass Gonzalez machen kann "was er will, das betrifft mich nicht." Aussagen, die nicht sonderlich positiv aufgenommen wurden, auch weil der polarisierende 81-jährige zuletzt nahezu ständig im Kreuzfeuer der Kritik stand. So reagierte auch Laurent Blanc nicht sehr begeistert:

      Le Graet bleibt die wohl umstrittenste Figur im französischen Fussball. Wir meinen: Gonzalez kann gerne hingehen, wohin er will, solange es Monaco ist.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • Im Schaufenster
      Randal Kolo Muani könnte vor dem Absprung stehen

      Die Entwicklung von Randal Kolo Muani hat schon ein wenig etwas von einer Cinderella-Story. Aus dem gleichen Ort wie Kylian Mbappé stammend nahm die Karriere des 15 Tage älteren Kolo Muani eine sehr viel andere Richtung als die des heutigen Superstars. Kurz vor seinem 16.Geburtstag - Mbappé feierte einen Tag später sein Erstliga-Debüt - wechselte "RKM" in die Jugend des FC Nantes, in der er knapp eineinhalb Jahre verbrachte und anschließend ins B-Team der Kanarienvögel wechselte. Sechs Ligue 1-Kurzeinsätze in der Saison 18/19. Zur Saison 19/20 folgte eine Leihe zu Drittligist US Boulogne. In der von Corona unterbrochenen Saison gelangen Kolo Muani in 14 Spielen 3 Tore und 5 Vorlagen. Ordentlich, wenn auch nicht herausragend. Zur Saison 20/21 mit seiner Rückkehr begann der kometenhafte Aufstieg: Am 30.08.2020 stand Kolo Muani erstmals in der Startelf. Am 18.10.2020 schoß er sein erstes Ligue 1-Tor - es waren zu Saisonende neun und acht Vorlagen. Zehn Tage vor seinem ersten Tor debütierte Kolo Muani in der französischen U21, durfte für Frankreich 2021 zu Olympia fahren, wo er zwei Vorlagen und eine rote Karte beim Ausscheiden in der Gruppenphase beisteuerte. Mit zwölf Toren und fünf Vorlagen folgte eine gute Saison 21/22, der Wechsel und Raketen-Start in der Bundesliga, das Nationalmannschaftsdebüt, letztlich fast gekrönt mit einem herausragenden Einsatz im WM-Finale, in dem er das Spiel hätte kurz vor Schluss entscheiden können. So kreuzten sich auch die Wege von Kolo Muani und Mbappé wieder. Der ältere versucht dabei vom jüngeren zu lernen. Etwas, das Kolo Muani in den letzten Jahren stets geschafft hat und alles "aufsaugt" wie ein Schwamm. Dies führt auch zu dem Gefühl, dass ihm nur wenig Grenzen gesetzt sind, während es sicher noch einige Verbesserungsmöglichkeiten - gerade im Abschluss - gibt. Dabei bringt es Kolo Muani doch jetzt bereits auf die meisten erfolgreichen Dribblings in den europäischen Ligen, die zu Torabschlüssen führten. Nicht von ungefähr stehen so wohl bereits etliche Top-Teams Schlange um den besonnenen, zurückhaltenden und uneigennützig spielenden 24-jährigen zu Verpflichten.
      Aktuell soll es auch bei der AS Monaco Überlegungen geben, Kolo Muani zum Wohle anderer Mannschaftsteile abzugeben. So gab es bereits Kontaktaufnahmen mit einigen Teams. Angebote liegen bereits ebenfalls auf dem Tisch. So soll es aus der Ligue 1 ein überlegenswertes Gebot geben und auch aus der Premier League hat man etwas erhalten. Die Entscheidungsfindung dürfte sich dabei allerdings wohl noch einige Tage hinziehen. In der Saisonpause hat man hier auch - noch - keinen Stress.


      Randal Kolo Muani könnte das Fürstentum bald verlassen.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()


    • 2023 - das Jahr des Rayan Cherki?
      Das "verhindertes Supertalent" könnte endlich den Sprung schaffen

      Es liest sich fast, als wäre Rayan Cherki inzwischen 25 Jahre alt und hätte nun seine letzte Chance doch noch etwas zu bewegen in seiner Karriere. Dabei hat Cherki erst 19 Jahre "auf dem Buckel" und immerhin inzwischen 65 Ligaspiele auf der Habenseite. Eigentlich kein Grund für Ungeduld und doch schwingt immer das Gefühl mit, dass es zu wenig ist, was bislang aus seiner Karriere heraussprang. Seine Fähigkeiten zeigte Cherki dabei bereits (vielleicht zu) früh. Als er mit gerade mal 16 Jahren den damaligen Ligakonkurrenten FC Nantes im französischen Pokal quasi im Alleingang (2 Tore, 2 Assists) herauswarf, schien seine Karriere geschrieben zu sein und Cherki wurde auf das Level eines neuen Superstars geschrieben. Vielleicht ein wenig zu viel und zu früh? Im Anschluss reichte es für Cherki nie zu viel mehr als einem Platz als Joker bei Olympique Lyon. Zwar sah man immer wieder sein Talent aufblitzen und auch in der französischen U21 wusste Cherki mit guten Statistiken zu glänzen, doch das Spielsystem kam ihm meist nur wenig entgegen und die Trainer schienen nicht unbedingt den besten Draht zu ihm zu haben. Wenn auch die Ergebnisse von OL das zuletzt nicht zeigen, so scheint Laurent Blanc als Trainer doch einen guten Einfluss auf die jungen Spieler im Kader zu haben. Sael Kumbedi weiß zuletzt zu überzeugen, Sinaly Diomandé wurde wieder eingebaut, Maxence Caqueret fand wieder sein Niveau und eben Rayan Cherki scheint derzeit unverzichtbar zu sein. Endlich muss man fast sagen. Dies hängt auch mit der neuen Rolle zusammen, die Cherki nun (ebenfalls endlich) ausüben kann. Blanc lässt Cherki in der Zentrale hinter Lacazette seine Freiräume. Auf der Position, die Cherki auch am besten ausfüllt. Nicht auf dem Flügel, wo seine Stärken nicht so zur Geltung kommen können. So stellte Cherki am letzten Spieltag einen Rekord auf, obwohl sein Team gegen Strasbourg verlor: Seit 2015 (Angel Di Maria) hatte kein Spieler mehr in der Ligue 1 zehn Torschussvorlagen für Mitspieler kreieren können. Lionel Messi's persönlicher Rekord liegt beispielsweise bei neun. Ein Indiz dafür welchen Stellenwert Cherki aktuell und auch zukünftig für das Team haben könnte. Der Zug ist noch nicht abgefahren, man kann ihn aber ab sofort gern besteigen.


      Rayan Cherki macht derzeit viel Spaß.
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gonza ()

    • Neu


      Der erste Dominostein fällt...
      Kolo Muani und Nsona gehen, folgen weitere Transfers?

      Lange (die Zeit, nicht der Manager) hat man mit sich gerungen, letztlich wurde allerdings doch der Abschied von Randal Kolo Muani verkündet. Mit Wehmut lässt man den 24-jährigen zum Ligakonkurrenten nach Toulouse ziehen, allerdings nicht ohne erwähnt zu lassen, dass man sich im Gegenzug auch gut verstärkt sieht. Für Kolo Muani und Kélian Nsona wechseln im Tausch Nordi Mukiele und Douglas Luiz aus Südwesten nach Südosten. "Wir haben es uns beileibe nicht leicht gemacht." betont Teammanager Gonza Gonzalez. "Die Meinung über Kolo bleibt eine sehr hohe. Er ist ein super Typ mit klarem Kopf und noch einigem Verbesserungspotenzial. In Toulouse wünschen wir ihm nur das Beste. Er kann es ganz nach oben schaffen." so der wehmütige Gonzalez, der jedoch auch betonte, zum Wohle des Vereins gehandelt zu haben: "Mit Serge (Aurier), Youcef (Atal) und Téji (Savanier) haben wir einige wichtige Spieler abgegeben, bei denen wir die Möglichkeit sahen, nochmal Transferwerte zu erzielen. Da hat Lücken gerissen, für die wir Randal nun quasi opfern mussten." Dies sei aber keineswegs auf schlechte Planung zurückzuführen: "Wir haben das schon durchdacht. Das Durchschnittsalter unseres A-Kaders haben wir nun auf 22,8 Jahre gedrückt. Wir brauchen uns für die Zukunft keine Sorgen zu machen. Können uns ganz auf die Entwicklung von Talenten konzentrieren. Gleichzeitig sorgen Mukiele und Luiz dafür, dass wir etwas breiter wieder besetzt sind. Gerade in der Abwehr hatten wir das nötig." Mukiele bringt hier der ansonsten zwar talentierten, aber nicht gerade erfahrenen Abwehr etwas internationales Flair. Zwar können auch Solet und Zagadou bereits Spiele in der Königsklasse vorweisen, Mukiele schaffte dies in den letzten Jahren jedoch konstant. Dabei ist er mit 25 Jahren auch durchaus noch entwicklungsfähig. Dies war auch ein Argument für Douglas Luiz, den man derzeit wieder auf dem aufsteigenden Ast sieht. "Er hat uns zuletzt überzeugt und wir sehen ihn wieder auf einem guten Weg in den Dunstkreis der Nationalmannschaft (bisher 9 Länderspiele für Brasilien)." so Gonzalez, der auch Bruno Guimaraes anführte als Teamkollegen, der Luiz den Einstand erleichtern könnte.
      Glaubt man den Gerüchten könnte Bruno allerdings der nächste Dominostein sein, der fällt...


      Douglas Luiz und Bruno Guimaraes gewannen bereits zusammen Olympia-Gold
      Manager von AS Monaco
      Link zur Transferliste
      (Junge Spieler zum Kauf plus kostenlose Leihe)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gonza ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher