FULHAM - Football Club

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FULHAM - Football Club



      We're going up
      FC Fulham kehrt nach Zittersieg in die Premier League zurück

      Der FC Fulham, einstiger Europa League Finalist 2010, kehrt nach vier Jahren Zweitklassigkeit in die englische Premier League zurück. Der älteste Profiklub Londons sicherte sich den Aufstieg durch ein 1:0 im Play-Off Finale von Wembley vor 85.243 Zuschauern gegen den dreimaligen englischen Meister Leeds United. Siegtorschütze war Kapitän Tom Cairney, dem es anschließend dann auch vorbehalten war die Trophäe für den Aufstieg in die Höhe zu stemmen.

      Außerdem gewannen die Cottagers damit ein Match, in dem es um so viel Geld wie in keinem anderen Fußballspiel auf der Welt geht. Aufgrund der lukrativen Fernsehverträge gibt es für Fulham in der kommenden Saison ein Plus von ca. 200 Mio. Euro, selbst wenn man gleich wieder absteigt. Die Cottagers begleiten somit Leicester City und Cardiff City in die erste Liga. Die Foxes und die Waliser hatten den Aufstieg auf direktem Wege geschafft.



      Maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Cottagers hatte neben Play-Off Siegtorschütze Tom Cairney ganz klar auch der serbische Torjäger Aleksandar Mitrovic und Top-Talent Ryan Sessegnon, der im Alter von 17 Jahren in der Aufstiegssaison den Durchbruch schaffen konnte und mit 16 Toren in 49 Championship und Play-Off Spielen die Scouts zahlreicher Topklubs Woche für Woche an die Craven Cottage lockte.

      Doch letzten Endes kam die Rückkehr des FC Fulham in die höchste englische Spielklasse einer starken Teamleistung gleich, die insbesondere Aufstiegstrainer Slaviša Jokanović zuzuschreiben ist. Dennoch gab der 50-jährige Serbe unmittelbar nach dem gewonnenen Play-Off Finale gegen Leeds United seinen Rücktritt bekannt und wird somit zur Enttäuschung vieler Anhänger den Gang in Englands Oberhaus mit den Cottagers nicht mitgehen.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dörk ()



    • Fulham meldet Reserve
      Die Academy geht 2019|1 in der 3. Reserveliga an den Start

      Der FC Fulham startet in der kommenden Spielzeit nicht nur nach 4-jähriger Abstinenz wieder in Englands Oberhaus, der Premier League, sondern schickt zugleich fortan eine Reserve in der 3. Reserveliga an. Die Cottagers profitierten dabei von einem kurzfristigen Rückzug der Reserve von Real Madrid aus dem offiziellen Spielbetrieb und konnte somit als Nachrücker seine Academy nachmelden.

      Für Manager Dörk stellt diese Möglichkeit eine enorme Chance und insbesondere eine wichtige Komponente für den weiteren Weg des FC Fulham dar, um die gesetzten strategischen Ziele in den kommenden Jahren gerecht werden zu können. Die Academy stellt in den Augen des Managers ein wichtiges Sprungbrett für die Spieler aus der eigenen Jugend hin zur Profimannschaft dar und man ist daher sehr froh über diese Möglichkeit.



      Dementsprechend war es eine der ersten Amtshandlungen des Managers ein möglichst schlagkräftiges Reserveteam zusammenstellen, welches zugleich den vom Verband festgesetzten Regularien entspricht. Dementsprechend wurden direkt neun der maximal zehn möglichen Spieler aus der eigenen Jugend hochgezogen, worunter u.a. hoch talentierte Spieler wie Luca Ashby-Hammond, Steven Sessegnon, Matt O'Riley oder Fabio Carvalho zu zählen sind. Allesamt ihres Zeichens aktuelle Juniorennationalspieler Englands.

      Der noch offene zehnte frei Platz wurde dabei für das Juwel Harvey Elliott freigehalten, der erst an seinem 16. Geburtstag am 4. April hochgezogen werden darf und somit erst zur Saisonhälfte Teil der Academy werden wird. Doch da der Reservekader mindestens 16 Spieler umfassen muss, war es unumgänglich den einen oder anderen Spieler noch von extern zu verpflichten. Dementsprechend verstärkt Georgios Spanoudakis (kam für 100.000 EUR vom VfB Stuttgart) sowie David Heidenreich, Rodrigo Guth und Roberto Piccoli die allesamt - wie sich Manager Dörk in einem ähnlichen Modell bereits in der vergangenen Saison bei OGC Nice mit dem FC Bayern München verständigen konnte - jeweils auf Leihbasis von Atalanta Bergamo.




    • Claudio Ranieri übernimmt
      Italiener tritt die Nachfolge von Slaviša Jokanović an

      Claudio Ranieri ist zurück in der Premier League. Der 67-Jährige Italiener, der mit Leicester City 2016 sensationell Meister wurde, soll von nun an den FC Fulham wieder langfristig in der Premier League etablieren. Die Cottagers statteten ihn mit einem Vertrag über "mehrere Jahre" aus. "Claudio ist risikofrei, er ist bereit für die Premier League und genau das, was wir im Moment brauchen. Dass jemand von Claudios Kaliber bereit war, die Herausforderung bei uns zu akzeptieren, war tröstlich, aber auch essentiell", erklärte Klubchef Shahid Khan in einer Klubmitteilung.

      Claudio Ranieri hat eine lange Vita und sammelte Erfahrungen bei europäischen Topklubs wie SSC Neapel, Atlético Madrid, Juventus Turin, Inter Mailand, dem FC Parma oder der AS Roma. Titel gewann er jedoch vergleichsweise wenige. Er feierte drei Aufstiege in die höchste Liga mit Cagliari Calcio, AFC Fiorentina und AS Monaco, einen italienischen Cup mit der Fiorentina und einmal den spanischen Pokalsieg mit dem FC Valencia. 2014 coachte er für vier Partien das griechische Nationalteam – mit drei Niederlagen gegen Rumänien, Nordirland und die Färöer Inseln jedoch äußerst erfolglos.



      Claudio Ranieri freut sich auf die Rückkehr nach England zu einem "fantastischen Klub mit Tradition und Geschichte": "Fulhams Ziel sollte nie sein, in der Premier League einfach nur zu überleben. Dieser Kader hat außergewöhnliches Talent." Zuvor hatte der Serbe Slaviša Jokanović, der den FC Fulham im Dezember 2015 übernommen und im vergangenen Sommer über die Play-offs zum Aufstieg geführt hatte, seinen Hut nehmen müssen. Dort lief es allerdings nicht gut. Klubchef Shahid Khan betonte, er bedaure den Schritt: "Slavisa wird immer meine Wertschätzung haben und meinen Respekt für alles, was er geleistet hat, um Fulham zurück in die erste Liga zu führen."

      Zudem besteht eine interessante Parallele zwischen dem Serben Slaviša Jokanović und seinem Nachfolger. Sie haben in der Vergangenheit einst zusammengearbeitet. Während seiner aktiven Karriere spielte Slaviša Jokanović zwei Jahre beim FC Chelsea unter dem Trainer Claudio Ranieri. Er war damals der erste Profi, den Claudio Ranieri bei den Blues verpflichtete.




    • Fulham mit Jubiläumstrikot
      Cottagers spielen zum 140-jährigen Jubiläum mit Sondertrikot

      Die Rückkehr des FC Fulham in die Premier League nach vier Jahren Abstinenz erfolgte gleichzeitig zu einem ganz besonderen Anlass: Der Verein feiert 2019 sein 140-jähriges Vereinsjubiläum. Zu diesem besonderen Anlass haben die Cottagers gemeinsam mit Ausrüster Adidas ein Sondertrikot herausgegeben, das mit 1.879 Shirts (1879 ist das Gründungsjahr des Vereins) streng limitiert ist.

      Mit diesem besonderen Trikot, dessen Design stark an das erste Trikot des Vereins aus dem Jahre 1879 angelehnt wurde, soll die Mannschaft von Trainer Claudio Ranieri in die neue Premier League Saison starten. Gegner und genauer Termin sind hier noch offen, man erhofft sich jedoch ein Heimspiel gegen einen möglichst attraktiven und ähnlich traditionsreichen Gegner, um die Feierlichkeiten anlässlich des 140-jährigen Bestehens in entsprechendem Rahmen stattfinden lassen zu können.



      Der 1879 gegründet Fulham Football Club ist der älteste noch aktive Profifußballklub der britischen Hauptstadt London und mitunter durch die Austragung seiner Heimspiele an der legendären Craven Cottage, die direkt am Ufer der Themse liegt, inzwischen Platz für insgesamt 41.712 Zuschauer bietet und seit 1896 als Heimspielstätte des Vereins genutzt wird, noch heute ganz besonderen Charme und Glanz zu versprühen weiß.

      Dementsprechend hat der Klub eine lange, um nicht zu sagen die längste Tradition aller Londoner Profiklubs, auch wenn die großen Erfolge in der Geschichte fehlen: Ein nationaler Titel fehlt gänzlich und die größten Erfolge waren das Erreichen des FA-Cup-Endspiels im Jahr 1975, dann 2002 der Gewinn des UI-Cups, der dem Klub die erste Teilnahme am UEFA-Pokal bescherte, sowie der Einzug ins Europa Leauge Finale im Jahr 2010, wo man gegen Atlético Madrid erst in der Verlängerung mit 1:2 den Kürzeren zog.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dörk ()



    • Cottagers misten aus
      11 Spieler sollen gehen und Spielraum für Neuzugänge schaffen

      Fulham Manager Dörk und Neu-Trainer Claudio Ranieri haben in den vergangenen Tagen eine intensive Kaderanalyse sowie eine aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen basierende Kaderplanung vorgenommen. In diesem Prozess soll sich offenbar sowohl eine favorisierte Stammelf, als auch eine Art Streichliste von Spielern, die den Verein bei einem passenden Angebot noch vor Saisonstart für Geld verlassen dürfen, herauskristallisiert haben.

      Dieser sogenannten "Streichliste" sollen dabei unter anderem Spieler wie der 28-jährige Kapitän der norwegischen Nationalmannschaft Stefan Johansen, das nach wie vor hoch veranlagte französische Sturmtalent Aboubakar Kamara oder der insbesondere in der zweiten Fußball-Bundesliga berüchtigte Top-Torjäger Simon Terodde, der eigentlich erst kurz vor der Verpflichtung von Claudio Ranieri für 5,5 Mio. Euro von der AFC Fiorentina verpflichtet wurde und nun offenbar bereits wieder gehen soll.



      Doch auch einige Aufstiegshelden aus der vergangenen Saison stehen offenbar auf der Abschussliste und sollen Platz für mögliche Neuverpflichtungen für die Mission Klassenerhalt in der Premier League schaffen. Dabei sind mitunter die beiden zuletzt noch nicht wegzudenkende Abwehrstabilisatoren Tim Ream und Denis Odoi zu nennen, ohne die der Aufstieg vermutlich nicht möglich gewesen wäre. Gleiches gilt für den schottischen Mittelfeldmann Kevin McDonald, der mit 46 Spielen und 3 Toren maßgeblichen Anteil an der Rückkehr der Cottagers in die Premier League hatte.

      Weiter sind mit Maxime Le Marchand und dem erst 26-jährigen Cyrus Christie zwei weitere mehr als ordentliche Abwehrspieler zu nennen, für die das Gespann Dörk und Claudio Ranieri in ihren weiteren Planungen offenbar keine Verwendung mehr sieht. Dabei dürften beide Spieler für einige Vereine auf BOM eine echte Verstärkung darstellen. Ähnliches gilt ganz sicher auch für Neeskens Kebano, Floyd Ayité und Ibrahima Cissé.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dörk ()



    • Mögliche erste Elf
      So könnte Fulhams Startelf zum Saisonstart 2019|1 aussehen

      Während wir in der vergangenen Ausgabe über die scheinbar von Manager Dörk und Trainer Claudio Ranieri erarbeitete "Streichliste" berichtet haben, die offenbar bis zu elf Spieler des aktuellen Kaders umfassen soll, die den Verein noch vor Saisonstart für Geld verlassen sollen, möchten wir uns in dieser Aufgabe der möglichen Startelf widmen, welche zum Saisonauftakt der Saison 2019|1 im 140-jährigen Jubiläumstrikot der Cottagers auflaufen könnte.

      Die vermutlich noch am härtesten umkämpfte und noch offenste Position dürfte dabei die des Torhüters sein. Marcus Bettinelli gegen Herausforderer Fabri lautet hier das Duell um die Nummer 1, mit aktuell vermutlich leichten Vorteilen für den 26-jährigen Engländer. Dabei bringt der 31-jährige Spanier Fabri einiges mehr an Erfahrung mit und bewies unter anderem bei seiner letzten Station für Besiktas JK in der Türkei sein Können. Gleichzeitig halten sich die Gerüchte über die Verpflichtung eines weiteren Keepers für die Vakanz als Nummer 1 beim Premier League Aufsteiger vehement.



      In der Verteidigung, so zeichnet sich ab, wird vermutlich Top-Talent Ryan Sessegnon zunächst einmal als Linksverteidiger auflaufen und somit defensiver eingesetzt werden. Sein Pendant auf der rechten Seite dürfte Joe Bryan werden und die Innenverteidigung aus Alfie Mawson und Calum Chambers gebildet werden. Sollte sich Marcus Bettinelli also als Nummer 1 durchsetzen können, dann würde die gesamte Defensive der Cottagers nur aus Engländern bestehen. Etwas, dass man heutzutage nur noch sehr selten in der Premier League zu sehen bekommt.

      Im Mittelfeld deutet vieles auf eine Doppelsechs bestehend aus dem Ivorer Jean Michaël Seri und dem Kameruner André Zambo Anguissa hin. Aufstiegs-Play-Off Siegtorschütze und Kapitän Tom Cairney wird vermutlich die Position auf der 10 bekleiden, während Weltmeister André Schürrle und der Niederländer Ryan Babel die Position auf Links- und Rechtsaußen bekleiden werden. Vorne als einzige Sturmspitze dürfte der Serbe Aleksandar Mitrovic seinen Stammplatz sicher haben und vieles wird für den FC Fulham vermutlich von seiner Treffsicherheit abhängen.




    • Der Star
      Ryan Sessegnon als Englands Antwort auf Gareth Bale

      Der 18-Jährige Ryan Sessegnon gilt als eines der größten Talente des englischen Fußballs und weckt mit seiner Spielweise Erinnerungen an Gareth Bale. Als 8-Jähriger kam Ryan Sessegnon zum FC Fulham und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften. Sieben Jahre später bestritt er das erste Spiel für Englands U16. Weitere 37 Einsätze in den Nationalteams folgten, inzwischen ist er dabei für Englands U21 aktiv. Der letzte Schritt vor dem großen Ziel? Zu einer Nominierung für die Three Lions bei der WM 2018 in Russland hat es noch nicht gereicht. Aber, dass über einen 18-jährigen Zweitligaspieler diskutiert wurde, spricht für seine Klasse.

      Sein Profidebüt bei den Cottagers feierte Ryan Sessegnon im August 2016 in der ersten Runde des Ligapokals beim Fünftligisten Leyton Orient. Fulham gewann mit 3:2, Sessegnon stand 90 Minuten als Linksverteidiger auf dem Platz. Bereits eine Woche später spielte er in der Championship gegen Leeds United und wiederum nur vier Tage später erzielte er im Spiel gegen Cardiff City sein erstes Tor. Mit 16 Jahren. Insgesamt 29 Partien bestritt der Engländer in seiner ersten Saison als Profi in der Liga, im FA Cup sowie im Ligapokal, erzielte dabei sieben Treffer und bereitete vier weitere vor. Anschließend wurde er mit Englands U19 Europameister und zählte mit drei Toren zu den Top-Torjägern des Turniers.

      In seiner ersten Saison spielte Ryan Sessegnon fast ausschließlich als Linksverteidiger, in der vergangenen Aufstiegssaisont wurde er vermehrt offensiver eingesetzt. In 51 Spielen - er verpasste keine einzige Partie in Englands zweiter Liga und im Pokal - spielte er 20 Mal als Linksverteidiger, 14 Mal im linken Mittelfeld und 17 Mal als linker Außenstürmer. Ein Qualitätsunterschied auf den verschiedenen Positionen war dabei nicht auszumachen. Auch deshalb liegt der Vergleich mit Real-Madrid-Star Gareth Bale nahe. Der Waliser startete seine Karriere ebenfalls als Linksverteidiger, ehe er zu einem der besten Außenstürmer der Welt wurde.



      Vergangenen Sommer schaffte Ryan Sessegnon dann etwas Außergewöhnliches. Bei der Wahl zum "PFA Young Player oft he Year" wurde er als erster Zweitligaspieler der Geschichte nominiert. Mit Harry Kane, Raheem Sterling, Ederson, Marcus Rashford und Leroy Sané hatte der 18-Jährige allerdings namhafte Konkurrenz aus der Premier League - Leroy Sané setzte sich am Ende durch. Kein Wunder also, dass die Topklubs dieser Welt hinter Ryan Sessegnon her sind.

      Manager Dörk hat einen Abgang des heftig umworbenen Nachwuchstalents Ryan Sessegnon jedoch kategorisch ausgeschlossen. "Wir wollen, dass er bleibt. Punkt.“ sagte er wenige Woche nach dem geschafften Aufstieg in die Premier League. "Wir wollen nicht, dass Ryan Sessegnon geht“, erklärte Dörk. "Ich glaube auch nicht, dass er gehen will. Er wird im kommenden Jahr in Fulham sein und uns in der Premier League anführen“, so der 30-jährige Deutsche.

      Verständlich, schließlich war Ryan Sessegnon einer der wichtigsten Faktoren für die Rückkehr des FC Fulham in die Premier League, nach vier Jahren in der Football League Championship, der zweiten englischen Spielklasse. Ryan Sessegnon hat noch einen gültigen Vertrag bis 2020 und wurde von der Football League als bester Spieler der vergangenen Saison, als bester junger Spieler und als Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Die kommende Saison soll er auf jeden Fall beim FC Fulham spielen und auch darüber hinaus dabei helfen den FC Fulham langfristig in der Premier League zu etablieren sowie das Gesicht und Aushängeschild dieses wunderbaren Vereins werden.