granadacf.es

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Bilanzprüfung 2019|1
    Der 15.10.2019, 23.59 Uhr ist der Stichtag für die Bilanzprüfung 2019|1. Weitere Informationen sind dem offiziellen Thread zu entnehmen: Bilanzprüfung 2019|1

    Ereignisse

    Termine Datum

    Der Monat

    Oktober 2019
    MoDiMiDoFrSaSo
     01 02 03 04 05 06
    07 08 09 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31
    • granadacf.es

      granadacf.es


      Er ist wieder da!


      Kurz nach dem enttäuschenden Ligastart 2018|1 konnte man beim FC Granada einen Transfercoup landen. Allerdings nicht auf dem Platz, sondern auf dem Managerstuhl. Nachdem Ekstase im vergangenen November nach Paris Saint Germain gewechselt ist, befand man sich auf der Suche nach einem neuen starken Mann im Süden Spaniens.
      Nach dem verkorksten Saisonstart - nur 4 Punkte aus 5 Spielen - gewann die Suche eine immer höhere Priorität. Nun ist man fündig geworden. Bei Inter Mailand, genauer gesagt bei Leicester City - egal, hauptsache nun in Granada.

      fischerle, hauptamtlich bei italienischen Serienmeister aktiv und zuletzt auch als Interim bei den Foxes auf der Insel, kehrt zu den Rojiblancos zurück. Ja, Sie lesen richtig. fischerle kehrt zurück. Denn der 26 Jährige war bereits vor Ekstase unser Manager, wenn auch nur als Interim. Mit dem Brüdergespann schaffte man die beiden besten Ligaplatzierungen der Vereinsgeschichte - 7. Platz in 2016|1 und Platz 5 in der Saison 2016|2.
      Nun soll der Sauerländer die Andalusier wieder in die oberen Tabellengefilde führen und vor allem dort etablieren.

      Wir sagen Willkommen zurück!

      © by Fischerle91







      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fischerle91 ()

    • granadacf.es


      Der Kader - Teil I


      In der heutigen Ausgabe wollen wir unseren Lesern einen kleinen Überblick über den Kader des FC Granadas geben. Im ersten Teil geht es dabei um die Positionen Tor und Abwehr.

      Zwischen den Pfosten hat man derzeit wohl die größte Baustelle. Miguel Moya hütet derzeit noch das Tor der Rojiblancos. Als Ersatz steht mit dem erst 22 jährigen Mouez Hassen ein junger und talentierter Backup parat. Letzter soll auch bleiben. Für Moya hingegen sucht man eine neue #1.

      In der Abwehr wird Granada voraussichtlich mit einer Viererkette spielen. Der erfahrene Aleksandr Kolarov, der talentierte Ramy Bensebaini sowie die gestandenen Angelo Ogbonna und Santiago Arias stellen das Stammpersonal. Hieran wird sich vermutlich auch in Kürze nicht viel ändern. Vertreten werden sie aktuell von David Lomban, Lindsay Rose, Dimitri Cavare und Unai Garcia. Hier möchte man sich allerdings noch vom ein oder anderen Spieler trennen und sich hin der Spitze verstärken. Qualität statt Quantität ist hier das Motto.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Der Kader - Teil II


      In der letzten Ausgabe gab es bereits den Anfang unseres kleinen Kaderchecks zu lesen. In der heutigen Ausgabe wollen wir damit fortfahren und widmen uns nun dem Mittelfeld und dem Sturm.

      Neben der Abwehr ist das Mittelfeld wohl die bestbesetzte Position der Rojiblancos. Mit einem guten Mix aus Erfahrung und Talent gespickt, wird man wohl mit einem 5er Mittelfeld auflaufen, bestehend aus Fernando Gago, Rodrigo de Paul, Konstantinos Fortounis, Joaquin Correa und Fernando. Auf der Ersatzbank sieht es allerdings etwas mau aus. Denis Cheryshev und Martin Hongla stehen als Ersatz bereit. Hier muss definitiv mindestens ein neuer Backup her.

      Als alleinige Spitze stürmt der 32 Jährige Spanier Alvaro Negredo. Von ihm erhofft man sich eine Vielzahl an Toren (bislang ein Treffer). Als direkter Ersatz oder als geeigneter Sturmpartner bei einer Doppelspitze. Als weitere Backups haben mit Ezequiel Ponce, Ricardo Horta, Thievy Bifouma und Matheus Aias noch ausreichend Zeit, um sich zu entwickeln. Denn Potenzial ist bei allen Vieren ausreichend vorhanden.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Luis Enrique wird neuer Trainer


      Gestern konnten wir nach langer Suche mit fischerle91 einen neuen Manager für den FC Granada präsentieren. Keine 24 Stunden später haben wir nun auch die Möglichkeit einen neuen Trainer in Andalusien begrüßen zu dürfen.

      Der 47 jährige Luis Enrique könnte als Chefübungsleiter gewonnen werden. Als Spieler war der Spanier für Gijon, Real Madrid und den FC Barcelona aktiv. Auch für die spanische Nationalmannschaft lief Enrique über 60mal auf.
      Seine Trainerkarriere begann er vor rund 10 Jahren bei der Reserve von Barcelona, bei denen er später auch die Profis für einige Jahre trainierte. Zwischenzeitlich war er noch bei AS Rom und Celta Vigo im Amt. Aber warum nun der FC Granada?!

      "Sportlich ist der FC Granada eine Herausforderung. Und ich liebe Herausforderungen. Nachdem ich gehört habe, dass fischerle dort das Manageramt übernimmt, bot ich mich kurzerhand als Trainer an. Zusammen kann man diese schwierige Aufgabe lösen." So Luis Enrique über sein Engagement.
      Auch fischerle freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Offensivspieler: "Dass sich ein Trainer mit seinen Fähigkeiten dem Verein als Hilfe anbietet ist schon unglaublich. Von seiner Erfahrung können wir nur profitieren." In Anbetracht der sportlichen Lage auch möglichst bald.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Saisonauftakt - Was ist möglich in LaLiga?


      Heute war das erste Spiel unter der neuen Leitung in Person von Manager fischerle und Trainer Luis Enrique. Gegner war das Überraschungsteam Rayo Vallecano. Das Zweitteam von Manager Ferdi stand vor der heutigen Begegnung noch ungeschlagen auf Rang 5 (2 Siege, 3 Remis). Nominell stellt Granada eigentlich das stärkere Team. Am Ende trennte man sich allerdings nur 1:1. In einer packenden Schlussviertelstunde trafen zunächst Marvin Bakalorz für die Hausherren und kurz vor Schluss Fernando Gago für Granada.

      Einen wirklich aussagekräftigen Schluss kann man nach der ersten Partie noch nicht ziehen. Dennoch wird man in den kommenden Tagen die hauseigenen Saisonziele vermutlich etwas nach unten korrigieren. Eigentlich plante man den Angriff auf die Top8. Nun orientiert man sich eher am gesicherten Mittelfeld. Zu stark die direkte Konkurrenz, vom Topquartett ganz zu schweigen.

      Ab jetzt soll es also nicht in Riesen- sondern in kleinen Trippelschritten aufwärts gehen. Viel weiter runter geht es zumindest auch gar nicht. Nach dem heutigen Unentschieden steht man auf dem 18. Tabellen- und somit einem Abstiegsplatz. Lediglich Getafe CF und Aufseiger SD Eibar sind noch schlechter in die Saison gestartet.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Die ersten Transfers


      Sie sind getätigt, die ersten Transfers beim FC Granada. Es war kein Geheimnis, dass sich der neue Manager fischerle von einigen Spielern trennen wollte. So trennte man sich in den letzten 24 Stunden gleich von vier Spielern.

      Den Anfang machte Aly Malle. Der 19 Jährige schließt sich mit sofortiger Wirkung dem AS Rom an. Die Italiener überweisen 3.500.000 € nach Andalusien. Weitere Zahlungen sind an bestimmte Bedingungen geknüpft.
      Auch Hugo Gomes, Axel Ngando und Suleyman Marreh fanden neue Arbeitgeber. Insgesamt 4.200.000 € bekommt man für die drei. Geld, welches man bereits wieder verplant hat, wie fischerle bereits verlauten ließ.

      "Wir haben bestimmte Vorstellungen, wie wir den Kader verändern wollen. Der Anfang ist schon mal gemacht. Die erzielte Ablöse und das eingesparte Gehalt sollen direkt wieder reinvestiert werden. Derzeit sind wir auf der Suche nach einem neuen Schlussmann. Da sehen wir den dringendsten Handlungsbedarf. Alternativ könnte man über ein Ausbau unseres Stadions nachdenken."

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Samir Nasri erster Neuzugang


      In der vergangenen Ausgabe berichteten wir bereits über die ersten Abgänge bei Granada CF berichteten, können wir nun den ersten Neuzugang der Rojiblancos vorstellen. Es ist niemand geringeres als der Franzose Samir Nasri.
      Der bald 31 Jährige Mittelfeldspieler wird in der kommenden Woche zum Team von Trainer Luis Enrique stoßen. Nasri soll der benötigte Spielmacher werden, der die Stürmer mit passenden Vorlagen füttern soll. Auch über die Flügel kann der 41 fache französische Nationalspieler agieren. Seine Stärken liegen vor allem im Dribbling, seiner Spielübersicht, Technik und seinem Teamwork.

      Trainer Enrique freut sich auf Frankreichs Spieler des Jahres 2010: "Samir ist ein super Typ. Er wird unser Spiel definitiv bereichern. Er kann uns helfen und mit seiner Erfahrung wird unseren jüngeren Spielern im Kader noch einiges beibringen können."
      Zunächst wird Nasri allerdings nur von Manchester City ausgeliehen. Am Saisonende hat man sich jedoch eine Kaufoption von etwas über 20.000.000€ sichern können.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Riesensprung nach Sieg


      Gestern Abend konnte der FC Granada im zweiten Spiel unter neuer Führung den ersten Sieg einfahren. Gegen das seit wenigen Tagen managerlose UD Las Palmas gewann man mit 2:0 Und machte somit einen riesigen Sprung in der Tabelle.

      "Sehr, sehr wichtige drei Punkte" nannte es Kapitän Aleksandr Kolarov. Vor weniger als 20000 Zuschauern im heimischen Estadio Nuevo Los Cármenes brachte Mittelfeldmotor Fernando die Rojiblancos früh in Führung. Nach einer halben Stunde musste der Torschütze allerdings verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Fernando Llorente zum 2:0 Endstand. Viel mehr passierte auch nach dem Seitenwechsel nicht, was hier Erwähnung finden müsste.

      Befand man sich vor dem Spiel noch auf dem 18. Tabellenplatz so bedeuten die drei Punkte mehr auf dem Konto einen Sprung auf Rang 11. Nun heißt es aus dem Sieg Motivation ziehen und den Schwung mitnehmen. Denn selbst Platz drei (derzeit Rayo Vallecano) liegt nur fünf Punkte entfernt.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Eine Runde weiter2


      Der FC Granada hat den Sprung in die nächste Pokalrunde geschafft. Und das in gleich zwei Wettbewerben - einmal im nationalen Copa del Red, zum anderen im internationalen BOM United Cup.

      In der ersten Runde des meist ungeliebten BUCs traf man auf die Reservemannschaft von Olympique Lyon. Rodrigo de Paul und Fernando trafen vor heimischem Publikum beim 2:1 Sieg. In der zweiten Runde trifft man nun auf die Reserve des Hamburger Sportvereins. Die U23 des HSV konnte jüngst den großen FSV Mainz im DFB Pokal ins Elfmeterschießen zwingen, wo man allerdings unterlag. Daher ist dieser Gegner nicht zu unterschätzen.

      In der ersten Pokalrunde des Copa del Rey trat man auswärts Bei @King of Swings Deportivo Alaves an, welche - Gott sei dank - auf ihren Stammtorhüter Jaume Domenech verzichten müssten. Doch auch Luis Enrique musste den Ausfall von Leistungsträger Fernando verkraften. Das Team setzte die Spielideen des Trainers allerdings sehr gut um und gewann am Ende etwas überraschend deutlich mit 3:0 durch Tore von Alvaro Negredo (2×) und Fernando Gago. Im Achtelfinale wartet bei der Reserve von Celta de Vigo das nächste Auswärtsspiel. Dennoch erwartet man nächste Woche ein sicheres Weiterkommen.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Eine neue #1


      Die wohl größte Baustelle beim spanischen Erstligisten Granada CF ist wohl vorerst geschlossen. Wie wir bereits im vergangenen Monat berichteten, war die Stelle des neuen Stammtorhüters ausgeschrieben worden. Diese wird ab der Saisonpause neu besetzt.

      "Miguel hat uns jahrelang gute Dienste geleistet. Doch allmählich müssten wir uns nach einer neuen Nummer eins umsehen. Da haben wir ihm in unzähligen Gesprächen auch so mitgeteilt und er war einverstanden" so Trainer Luis Enrique.

      Doch wer folgt auf den 33 jährigen Spanier? Der bisherigen Nummer zwei im Verein Mouez Hassen prognostiziert man zwar eine große Zukunft, doch momentan ist er noch nicht die Hilfe, die man sich von ihm erhofft bzw in der aktuellen Situation braucht.
      Mit dem 30 Jährigen Robin Ruiter kommt der langjährige Stammtorhüter von FC Twente ins beschauliche Andalusien. Ruiter ist allerdings erst zur Saisonhälfte verfügbar, wird also erst Ende März zum Team dazustoßen. Insgesamt 6.500.000 Millionen Euro werden für die Dienste des Niederländers fällig, eine Ablöse, die Granada allerdings erst am Saisonende bezahlen muss.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Einmal Saisonende zum Mitnehmen, bitte!


      Wie der Titel dieser Ausgabe verrät, wünscht man sich in Granada bereits das Saisonende herbei. Doch warum? Schließlich sind erst zehn Partien gespielt.
      Den Grund liefert ein Blick auf die LaLiga Tabelle. Die Andalusier rangieren seit dem heutigen Spieltag auf einem sensationellen 6. Platz. Dort hätte man das Team von Manager fischerle vor wenigen Wochen keineswegs erwartet. Daher ist keineswegs verwunderlich, dass man sich nun nach dem Saisonende sehnt.

      Im heutigen Ligaspiel konnte man überraschend gegen CA Osasuna mit 1:0 gewinnen. Den Siegtreffer erzielte Konstantinos Fortounis. Mit diesen drei Zählern mehr auf dem Punktekonto machte Granada CF in der Tabelle gleich eimen Sprung um fünf Plätze nach oben. "Für den Moment ist das extrem cool. Aber es ist relativ unwahrscheinlich, dass wir nach 38 Spieltagen immernoch soweit oben stehen" so ein realistisch einschätzender Luis Enrique.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Torloses Topspiel


      Es war das Spitzenspiel des 11. Spieltags in LaLiga. Es war die Partie des Tabellenfünften gegen den Tabellensechsten. Real Betis Sevilla mit Manager Aramis empfing den FC Granada im Estadio Benito Villamarín.

      Vor fast ausverkauftem Haus sahen die Fans ein Spiel auf Augenhöhe. Viel ausgeglichener kann eine Partie kaum sein. In nahezu jeder Statistik schenkten sich beide Mannschaften nichts. Am wenigsten in der Zahl der erzielten Tore. Keines der beiden Teams schaffte es auch nur einmal, en Ball im gegnerischen Gehäuse unter zu bringen. Das lag vor allem auch an dem guten Leistungen der Torhüter. Angel Moya und Antonio Adan (beide Note 1.75) hielten ihre Kästen sauber.

      Am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit 0:0. Doch dieses Remis brachte keinem der Teams wirklich etwas. Tabellarisch ging es sogar für beide Vereine jeweils einen Platz runter, weil CA Osasuna seine Hausaufgabe besser machte als Betis oder Granada. Mit einem 4:0 Sieg über den RCD Mallorca springt die Elf von @escher_jung auf den 5. Tabellenplatz.
      Am nächsten Spieltag trifft die Mannschaft von Luis Enrique zu Hause auf Deportivo Alaves. Gegen das von @King of Swing gecoachte Alaves könnte man sich bereits im Pokal durchsetzen.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Aus alt mach älter


      Getreu diesem Motto wurde der FC Granada jüngst auf dem Transfermarkt aktiv. Nachdem der Wechsel von Alvaro Negredo zum FC Den Bosch zur Saisonhälfte bereits seit einiger Zeit bekannt ist, war man entsprechend auf der Suche nach einem passenden Ersatz für den Spanier. Nun wurde man bei Stoke City fündig.

      Der 32 Jahre alte Negredo wild in Zukunft von 33 jährigen Vedad Ibisevic ersetzt. Der 82 fache bosnische Nationalspieler (28 Tore) kommt für die Ablösesumme von insgesamt 5.75 Millionen Euro von Premier League Club Stoke City. Nach einem kurzen Gespräch mit deren Manager @FabiSoares war man sich über die Ablösemodalitäten einig.
      Während der Spieler bereits morgen nach Andalusien wechselt, wird die Ablöse erst in Raten zur Saisonhälfte und Saisonende gezahlt. Durch dieses Zeitfenster hat man die Möglichkeit das angesparte Geld weiter angelegt zu lassen und für ( @Guenna hört einmal weg) den geplanten Stadionausbau weiter zu sparen.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Wirrwarr um Castro und Prowse


      In den vergangenen 48 Stunden konnten die Fans des FC Granada kaum ihren Augen und Ohren trauen. Auf dem Transfermarkt rund um die Andalusien wurde es mal extrem undurchsichtig. Ein Wechselwirrwarr wie man es in Granada noch nicht gesehen hat.

      Ursprünglich einigte man sich mit Aaron Villas Manager @Joschka auf eine Ausleihe von ehemaligen deutschen Nationalspieler Gonzalo Castro. Die Engländer wollten allerdings erst noch andere Verhandlungen abwarten, ob Castro "verzichtbar" wäre. Plötzlich wechselte der 30 jährige auf Leihbasis zu Watford.
      Darauf angesprochen, bot Joschka spontan eine Ausleihe von James Ward-Prowse an. Der junge Brite sei allerdings noch bis zur Saisonhälfte anderweitig verliehen. Nachdem man in Granada das Angebot für die Rückrunde dankend annahm, meldete sich Twentes Manager @FabiSoares zu Wort, der eine Option auf eine Leihverlängerung des jungen Mittelfeldspielers besaß. Sollte Granada FC jetzt komplett ohne Spieler aus der Geschichte hervorgehen?

      Nach kurzen Verhandlungen mit beiden betroffenen Managern einigte man sich letztendlich auf eine kostenlose Ausleihe des Spielers an Granada und eine kleine Entschädigungszahlung an den FC Twente. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die beiden, insbesondere an @Joschka, der im Endeffekt doppelt zahlt obwohl er keinesfalls dazu verpflichtet gewesen wäre.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Spanien international


      Das internationale Geschäft - das ausgeschriebene Ziel des FC Granada. Dies Jahr leider noch ohne die Andalusier. Allerdings will man sich dort wie beim fischerles Interimsengagement vor einigen Jahren wieder etablieren.
      In dieser Ausgabe blicken wir allerdings auf die diesjährigen spanischen Vertreter in Euro- und Champions League.

      Fangen wir beim spanischen Dauermeister Atletico de Madrid an. Für die Hauptstädter läuft es - wie jedes Jahr - mehr schlecht als recht. Dominierte man stets LaLiga, so schmierte man in der Königsklasse ein ums andere mal teils kläglich ab. In der Gruppe H mit Arsenal London, Spartak Moskau und Sporting Lissabon liegt man auch dieses Jahr nach zwei Spieltagen auf Rang vier.

      Auch Stadtrivale Real liegt mit nur einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Zugegeben - man schlägt sich in der Hammergruppe E mit dem VfB Stuttgart, dem FC Nantes und ZSKA Moskau herum. Dennoch hat man sich bei den Königlichen nach einer guten Vorbereitung und vielen personellen Änderungen wohl mehr erhofft.

      Besser macht es da der FC Barcelona. In der Saisonvorbereitung als Phönix aus der Asche emporgestiegen, läuft es für die Katalanen sowohl National als auch international rund - anders als in der Vergangenheit. Barca führt derzeit die CL Gruppe B mit bestmöglicher Punktausbeute vor Celtic Glasgow, AFC Ajax und Manchester City an.


      In der kleineren Europa League hält sich die spanische Bilanz die Waage. Je zwei Teams liegen derzeit auf einem Platz der für die nächste Runde qualifiziert und einem Platz, der zum Ausscheiden führt.
      Valencia CF und Betis Sevilla führen ihre Gruppen jeweils mit vier Zählern an. Athletic Bilbao hingegen liegt zwar aktuell auf Rang vier der Tabelle, in der Gruppe G haben aber alle vier Teams je drei Zähler. Somit hat auch Bilbao noch beste Chancen aufs Weiterkommen. Schwerer hat es da bereits CA Osasuna. Die Basken liegen mit nur einem Zähler auf Rang drei mit zwei bzw. 5 Punkten Rückstand zu den vorderen Plätzen.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Torhüterwechsel bei den Rojiblancos


      Robin Ruiter verstärkt ab der Saisonpause den FC Granada. Nun steht fest, es gibt auch einen sicheren Wechsel auf der Torwartposition. Dieser stand bislang noch in der Schwebe. Seit wenigen Minuten steht allerdings fest, dass Juan Angel Moya den Verein verlassen wird.

      Der Niederländer Robin Ruiter kommt zur Saisonhälfte von Stoke City. Insgesamt 6.500.000 Euro zahlt man für den 30 Jährigen. Nun verlässt die bisherige #1 die Rojiblancos. Angel Moya wechselt zur in der Winterpause zum FC Chelsea. Damit steht fest, dass es definitiv eine Wachablösung um andalusischen Tor geben wird. Zunächst sollte Ruiter lediglich den Kokurrenzkampf etwas anstacheln. Jetzt wird er Stammkeeper Granadas.

      Neben dem Wechsel zwischen den Pfosen machen die Rojiblancos auch auf dem Konto ein Plus mit dem Torwarttausch. Ruiter kostet grade mal etwas mehr als die Hälfte der Ablöse, welche man für Moya erhält. Noch dazu kommt das Geld sofort, Ruiters Ablöse wird allerdings erst am Saisonende fällig.
      So kann man besser ins Stadion investieren und von den eingenommen Ticketpreisen Ende 2018|1 dann ausstehende Zahlungen (Ruiter + Ibisevic) begleichen.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Granadas Transferreigen


      Hinter dem Management des FC Granada liegen aufregende 72 Stunden. Seit Montag folgten im Stundentakt neue Transfermeldungen. Insgesamt stehen dabei fünf Neuzugänge vier Abgängen gegenüber. Einigen konnte man sich dabei mit @Ferdi (FC Chelsea), @Ekstase (Paris Saint Germain), @K-Hawk (UD Levante) und @King of Swing (1. FSV Mainz 05).

      Den Anfang machte am Montag der Italiener Manolo Gabbiadini. Der 26 Jährige kann sowohl im Mittelfeld wie auch im Sturm spielen. Er kommt ablösefrei von Chelsea London. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Leihe bis Saisonende. Man sicherte sich aber eine Kaufoption für den Offensivakteur.

      Dienstag wechselten dann gleich mehrere Spieler den Verein. Vom deutschen Topclub Mainz kommt der 22 jährige Verteidiger Eloge Yao Guy für 4,5mio. Er verstärkt ab der Saisonpause Granadas Defensive. Eine Position weiter vorn spielt Enis Bardhi. Der mazedonische Nationalspieler kommt im Tausch mit Ricardo Horta von Ligakonkurrent UD Levante.
      Ebenso verließen auch Kevin Cavare und Martin Hongla den Verein. Beide schließen sich zur Saisonpause der Reserve von Paris Saint Germain an. Dafür erhält man 7mio Euro plus mögliche Boni.

      Ebenso in die französische Hauptstadt Paris wechselt Granadas Stammverteidiger Sanriago Arias. Allerdings per sofort. Im Gegenzug verstärken Bruno Martins Indi und Aleksandr Mitrovic die Rojiblancos. Dieser Deal wurde am gestrigen Mittwoch bekannt gegeben. Ob hierbei die brüderlichen Kontakte zum Paris-Manager zu tragen kamen ist uns jedoch nicht bekannt.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Niederlage gegen Doublesieger


      Am vergangenen Spieltag empfing der FC Granada den amtierenden Doubelsieger Atletico de Madrid mit Manager @kalli7. Als Team, dass bis vor kurzem noch gegen den Abstieg spielte, waren die Andalusier natürlich krasse Außenseiter.

      Vor grade mal rund 32.000 Zuschauern ließen sich die Hausherren ihre Außenseiterrolle allerdings nicht anmerken. Defensiv stand man das ganze Spiel über sehr sicher. Offensiv konnte man immer wieder Akzente setzen, auch wenn man am Ende keine Chance verwerten konnte.

      Auf der anderen Seite hielt Granadas Schlussmann Moya (Note 2.25) eigentlich alles was es zu halten gab. Wir sagen bewusst eigentlich. Denn beim Kopfball von Steven N'Zonzi war der Spanier chancenlos.
      Am Ende blieb es also bei einer knappen, etwas unverdienten Niederlage für die Fledermäuse. Im heutigen Spiel gegen CD Teneriffa will Trainer Luis Enrique dann wieder drei Punkte einfahren.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Unwort "Stadionausbau"


      Vielerorts heiß ersehnt, anderenorts ebenso verpöhnt. Die Rede ist vom Stadionausbau. Viele, vor allem kleine (Zweit- und Interims-) Vereine sparen darauf, um ihre kleine Spielstätte zu vergrößern. Dadurch ist auch langfristig eine gute Geldeinnahmequelle gesichert. Bei anderen Vereinsmanagern, bspw. @Guenna von AZ Alkmaar, findet der Begriff des Stadionausbaus eher negativen Anklang, wurde gar zum "Unwort des Jahres" tituliert.
      Der Grund dafür liegt auf der Hand. Jeder Verein, der für den Ausbau des heimischen Runds spart, will aus bei jedem Spielerverkauf immer noch eine Millionen mehr rausschlagen, ist umgekehrt sehr knauserig bei Spielerkäufen. Überall drückt man auf die Tränendrüse "Hilf meinem kleinen Verein, wir sparen für den Stadionausbau, brauchen jeden Cent."

      Auch fischerle, Manager von Granada CF ist da gewiss keine Ausnahme. Auch der gebürtige Sauerländer plant einen Ausbau des Estadio Nuevo Los Cármenes. Entsprechend zielführend laufen viele Verhandlungen ab. Aber mit Erfolg.
      Bereits bei Leicester City konnte fischerle zuletzt die Stadionkapazität verdoppeln. Auch in Andalusien steht der Ausbau kurz bevor. Aktuell fasst die Spielstätte 40.500 Zuschauer, davon alleine 23.000 Stehplätze. In wenigen Wochen soll der Ausbau beginnen. Das Budget für den Umbau soll irgendwo zwischen 80 und 90 Millionen Euro liegen.

      © by Fischerle91







    • granadacf.es


      Weltfrauentag


      Heute ist der 8. März 2018 - ein ganz gewöhnlicher Donnerstag? Nein. Es ist Weltfrauentag, der Tag, an dem weltweit Frauen für die Gleichberechtigung einstehen. Grund genug, dies auch im beschaulichen Andalusien beim FC Granada gebührend zu feiern.

      Anschließend an das heutige Ligaspiel gegen Valencia CF wird es bei den Rojiblancos ein großes Grillfest geben. Dabei haben selbstverständlich die Frauen das Recht, den Grill und die Zapfanlage zu bedienen, den Gäste Speiß und Trank zu servieren und hinterher in aller Ruhe das Vereinsgelände vom ganzen Chaos wieder zu beseitigen. Währenddessen müssen die sonst so hart schuftenden männlichen Gäste tatenlos zusehen und sich bedienen lassen.
      Ein fürchterliches Schicksal, dem sich das starke Geschlecht heute beugen muss. Aber was tut man nicht alles für das Recht der Frau?!
      (Diese Ausgabe ist bitte nicht ganz ernst zu nehmen!)

      © by Fischerle91